Einsamkeit der Nacht

einsamkeitdernacht_595 Einsamkeit der Nacht: Wie oft saß ich schon in einsamer Nacht, in meiner Dachstube unterm Dachfenster, im fahlen Mondesschein. Milliarden Sterne funkeln…

sichelmondtiefblau_155

Die Nachtblume
Nacht ist wie ein stilles Meer,
Lust und Leid und Liebesklagen
Kommen so verworren her
In dem linden Wellenschlagen.
Wünsche wie die Wolken sind,
Schiffen durch die stillen Räume,
Wer erkennt im lauen Wind,
Ob’s Gedanken oder Träume?
Schließ ich nun auch Herz und Mund,
Die so gern den Sternen klagen:
Leise doch im Herzengrund
Bleibt das linde Wellenschlagen.
(Joseph v. Eichendorff)

”Komm und hilf mir durch die Einsamkeit der Nacht”
war mal ein Liedtitel von Julianne Werding (leider nicht verfügbar)

Wunder des Nachthimmels

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte, Nachtgedanken, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Reflexionen, Sehnsuchtswelten, Traumwelten, Wehmut veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Einsamkeit der Nacht

  1. Irmi sagt:

    Lieber Oskar,
    ja die Einsamkeit der Nacht. Wer kennt sie nicht? Aber nicht jeder kann damit umgehen. Es ist wunderschön, in den Abendhimmel zu schauen und seine Gedanken nach oben zu schicken. Ein wunderschönes Gedicht von Eichendorff.
    Ein schönes Wochenende wünscht
    Irmi

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Irmi,
      Danke für deinen Besuch. 🙂
      Hatte dich schon vermißt.
      Der Blick in den Sternenhimmel fasziniert mich immer wieder auf’s Neue, jeden Abend, wenn ich noch meine Runde ums Haus mache und dann abschließe, schaue ich automatisch in den Himmel und dies ringsum. (Bedingt durch mein Hobby Wetterkunde und Wetterstation und halt ein alter Himmel- und Wolkenträumer 🙂 )
      Wünsche dir eine angenehme Woche und vor allem drücke ich dir die Daumen für deine Gesundheit.
      VG
      Oskar 🙂

  2. Morgentau sagt:

    Ach, lieber Oskar,

    wenn ich dich besuche, kann ich mich immer gleich auf ein Wechselbad der Gefühle einstellen. Da sind diese grausamen Tatsachen, was der Mensch für ein Scheusal ist, dann aber auch deine schönen Gedanken und Bilder, die ich so mag. Immer sehr bewegend hier bei dir …

    Ein schönes herbstfreundliches Wochenende
    wünscht dir Frau Morgentau

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Frau Morgentau,
      Danke für dein Kompliment 🙂 das ich gleich zurückgeben kann, weil deine Beiträge und Bilder ja auch immer lesenswert und anschauendswert sind >puh< hört sich irgendwie gestelzt an 😉 Wechselbad der Gefühle ---> momentan bei mir sehr ausgeprägt, leider wird’s nicht besser sondern trüber, ein Ex-Prof von mir sagte und schrieb immer: Es ist trübe in der Welt und kein Lichtblick in Sicht< Bin schon wieder im Rückstand 🙂 Wünsche dir eine weitgehend nebelfreie Woche!!! VG Oskar 🙂

Kommentare sind geschlossen.