Ins Wasser gefallen…

kleiner Frosch

ist der Maiausflug hier bei uns im Landkreis Karlsruhe.
Wobei es mich nicht betrübt hat, weil ich an solchen Tagen
eh lieber zuhause bleibe. Am 1. Mai sind mir zu viele
Hornochsen und Sonstige unterwegs.
Da war ein Papier- und Büchertag angesagt.
Außerdem habe ich länger geschlafen und somit nichts
versäumt. 🙂
Ein paar Tage soll es ja noch so unbeständig und kühl bleiben.

Vor allem im Süden und Südwesten wird es naß: So könnten in Bayern und Baden-Württemberg kleinere Bäche und Flüsse wegen des Dauerregens über die Ufer treten, melden die Wetterstationen. Obwohl es bei uns nicht heftig geregnet hat, sondern ein gemütlicher, längerer Landregen. Unnötig war er bis jetzt auch noch nicht, meine Regenfässer waren ziemlich leer.

Aktuell: 10° C, Regenpause, Luftdruck: 1006 hPa – wieder steigend und schwacher Wind aus NO.
Übrigens war es letztes Jahr genauso, schöner April, der 30 April noch warm und gewittrig und der 1. Mai grau-bedeckt und etwas Regen und nicht mehr so warm.

blauer Himmel blaues Wasser auf Regen folgt auch wieder Sonne

Dieser Beitrag wurde unter Jahreszeiten, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Walzbachtal, Wetterkunde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Ins Wasser gefallen…

  1. Morgentau sagt:

    Hast Recht, lieber Oskar,

    mir geht es ja auch so. An solchen Tagen, wo die halbe Welt unterwegs ist, fühl ich mich auch nicht wohl. Aber wir fahren dann immer an Orte, die nicht so bekannt sind und die nur zu Fuß zu erreichen sind. Da haperts nämlich bei den meisten.

    Ja, letztes Jahr war es auch so. Die zartgrünen Triebe und Blätter wurden dann auch nochmal dem Frost ausgesetzt, was ihnen total zusetzte. Hoffentlich kommt es dieses Jahr nicht so.

    Ein lieber Gruß am Samstagmorgen
    von Frau Morgentau

Kommentare sind geschlossen.