Dekadenz und Verfall: Es geht abwärts

Angesichts des völligen Mangels an geistiger Autonomie und Originalität ist ein Versiegen der schöpferischen Kräfte unausweichlich. In der Tat hat sich der Ausverkauf (*) des Geistes bei uns in bestürzender Eile vollzogen. Das entstandene Vakuum wird notdürftig mit äußeren Reizen gefüllt.

finanzcrash_155
Skrupellose Geschäftemacher und Abzocker wohin man schaut. Eine heruntergewirtschaftete Moral und ein unaufhaltsamer Schwall über uns hereinbrechender Schwachsinns…
Der Mensch lebt seine Triebnatur immer hemmungsloser. Zum Totalausverkauf menschlicher Werte und Würde ist es angesichts des rüstig voranschreitenden Verdummungsprozesses kein großer Schritt mehr.

Wie Verblödung funktioniert:
wie Verblödung funktioniert: Georg Schramm Volksverblödung 10 Minuten Wahrheit

Die Taste vertreibt inhaltsarmen Menschen die… …innere Leere.

Nachgedacht:
„Demokratie kann nur funktionieren, wenn die Verblödung der Mehrheit ein bestimmtes Ausmaß nicht überschreitet, sonst kippt sie in die Herrschaft der Verblödeten.“ (Christian Ortner)

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Dekadenz + Verfall, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Spektakel, Till Eulenspiegel, Verhalten, Wahnsinn + Irrsinn, Zeitempfinden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Dekadenz und Verfall: Es geht abwärts

  1. Morgentau sagt:

    Welch Wechselbad der Gefühle hier bei dir, mein lieber Oskar!

    So schön – deine Urlaubserinnerungen, die ich sehr genossen habe. Aber leider gibt es nicht nur diese schöne Welt, diese herrlich friedlichen Orte. Im Gegenteil, man muss Angst haben um sie. Manchmal habe ich das Gefühl, wir sitzen eh alle auf einem Pulverfass. Ansonsten kann ich mich den Kommentaren der anderen nur anschließen.

    Ein lieber Gruß zu dir
    von Frau Morgentau

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Frau Morgentau,
      Warst du im Urlaub? Habe dein Blog nur auf die Schnelle überflogen…
      Gottseidank ist man in der Natur und im Wald noch relativ sicher und unbehelligt. Die Stadt ist ja fast überall Sodom und Gomorrha, gehe überhaupt nicht mehr gerne nach Karlsruhe. Was sich da alles herumtreibt, schlimm, fürchterlich. 🙁
      Da ist auch keine Besserung in Sicht. Mit ein Grund warum wir hier wegwollen.

      VG
      Oskar

  2. Laura sagt:

    Hallo, lieber Oskar,
    um zu verstehen, was derzeit in der Welt so alles geschieht, reicht mein Verstand tatsächlich nicht aus. Es artet einfach alles in jeglicher Hinsicht immer mehr aus.
    Tragisch ist, dass es nicht mehr besser, sondern nur noch schlimmer werden kann.
    Nur sein eigenes Leben kann man sich noch so angenehm wie möglich gestalten und da gebe ich Inge recht, das sollte man auch wirklich tun. Anders würde man irgendwann verzweifeln.
    Hab einen guten Tag !
    Liebe Grüße schickt Dir
    Laura

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Laura,
      Leider ist vieles wirklich sehr schwer zu verstehen und zu durchschauen. Da ist aber auch viel Absicht und Taktik dahinter, seitens der Ober- und Hintertanen. Goethe hat es im Faust schon wunderbar thematisiert, Reinhard May gut besungen ~ Wie heißt es so schön:
      Halt du sie dumm, ich halt sie klein…
      Die Narrenschiffe sind allerorten unterwegs!
      Reinhard May: Das Narrenschiff

      VG
      Oskar

  3. Inge sagt:

    Hallo Oskar,
    wir haben aber die Chance unser eigenes Leben zu führen und brauchen uns über vieles keinen Kopf machen, denn es ist nicht unser Kopf. Leben wir unser Leben so gut wir können und machen das Beste daraus, was uns möglich ist.
    Herzliche Grüße von Inge

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Inge,
      im gewissen Sinne haste ja recht, aber die Meisten machen sich leider viel zu wenig einen Kopf. Die Probleme der Menschheit waren noch nie so dramatisch und so vielfältig wie heute. Deshalb fällt uns allen dieser ganze „Scheiß“ auf den Kopf. Natürlich brauchen wir auch einen positiven Ausgleich.
      VG
      Oskar

Kommentare sind geschlossen.