Das kalte Maschinendenken dominiert

Arztlockruf Komm, komm… deutscher Michel und lasse dich schön verhartzen, verkohlen und verschrödern….. und jetzt vermerkeln 😆

Der Mensch gestaltet seine Umwelt – und die Umwelt den Menschen. Weil er gegen seine eigene Natur gesteuert wird, kommt es zu psychosomatischen Erkrankungen, die im Grunde nur Ausdruck einer menschlichen Not sind. Die Therapie des ganzen Menschen geriet in Vergessenheit, und die wenigen besonnenen Rufer wurden zu Sektierern abgestempelt. Diese Wandlung in der Medizin von der Betrachtung des Ganzen zum isolierten Spezialistentum ist aber nur eine Perspektive der gesamten Veränderung der psychischen und soziologischen Umwelt des Menschen durch die technischen Erfolge.

Das Bedürfnis nach Geborgenheit und unerschütterlichen Urvertrauen gehört zu den elementarsten überhaupt. Doch heute gehört dieses Bedürfnis auch zu den bedrohtesten. Viele Menschen fühlen sich heimatlos und entwurzelt, leiden an Angst, Selbstzweifel und Desorientierung. Dafür sorgen nicht zuletzt die Volksverräter und Deutschlandverkäufer.

Genauso wie die saubere Luft zum Atmen braucht jeder Mensch eine psychophysische Atmosphäre der Bezogenheit, der Geborgenheit, des Verstehens und Verstandenwerdens, und die verkümmert in der erfolgsbezogenen technischen Umwelt immer mehr. Die Maximen, die diese Gesellschaft als Leitbilder setzt, sind ausschließlich erfolgs- und leistungsbezogen.

Bedrohlicher Nachthimmel? Abendhimmel

Die Entfremdung des Menschen von seiner eigenen Wirklichkeit – wird zur Ursache vielfältiger funktioneller Erkrankungen, aber vor allem auch zu psychischen Deviationen wie Angst und Depressionen mit ihren vielfältigen psychovegetativen Folgeerscheinungen.

Erbauliches Lichtblick

Ausgehend von der „naturwissenschaftlichen“ Medizin des 19. Jahrhunderts und einer einseitig materialistischen Auffassung vom Menschen, sehen viele Forscher und Mediziner und auch Psychiater, das menschliche Erleben überwiegend als das Ergebnis von biochemischen Prozessen im Nervensystem. Für diese Wissenschaftler und Ärzte ist der Mensch eine Art von kompliziertem, intelligentem Roboter, welcher im Falle einer Störung durch einen biochemischen Eingriff wieder an seine Umgebung angepaßt werden kann. Pille eingeschmissen, dreimal in die Hand gespuckt und die Welt ist wieder rund.

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Dekadenz + Verfall, kranke Gesellschaft, Matrixwelten, Medizin + Gesundheit, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Psychiatrie, Querdenker, Unvernunft, Verhalten, Wissenschaft + Forschung, Zeitempfinden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.