Zeit und Vergänglichkeit

Zeitempfinden Die Zeit eilt dahin ~~~~~>

Nun sind schon wieder 7 Tage vergangen seit meinem letzten Eintrag hier. Nächstes Wochenende ist schon Pfingsten und bald schon wieder ein halbes
Jahr herum. Mit dem Wandern ist noch keine Regelmäßigkeit verbunden, das Wetter ist meistens zu unbeständig. Heute wäre ich ja gerne gewandert, aber
die Gewitterneigung war mir zu stark. Gegen Abend kam dann ja auch ein
gewittriger Schauer runter. Außerdem bin ich immer im Zwiespalt zur Zeit, das
Renovierungsvorhaben soll ja auch weiter kommen. Im Garten war auch etwas
zu tun und Klein-Lena will auch beachtet werden.

Apfelbaum in voller Blüte Auch unser Terrassenapfelbaum unterliegt der Vergänglichkeit. Er war ein paar Tage später dran mit der Blüte und ist jetzt schon am verblühen. Bei leichtem Wind schneite er heute wieder Blüten. Leider neigt sich generell seine Zeit dem Ende zu.
Blühen tut er schon nur noch alle zwei Jahre und wird immer altersschwächer. Er wird bald dem hinteren Apfelbaum folgen, der auch zusammen gebrochen ist. Wir müssen dringend nachpflanzen.

Pusteblumen Auch die Pusteblumen sind Vergangenheit, sie wurden Opfer des Rasenmähers.

Pusteblumenparadies Pusteblumenwelt

Hofgarten Auch mein Hofgarten gedeit
Leider sind mir wohl zwei Oleanderbüsche (Bäumchen) verfroren. Mal sehen ob sie sich doch noch erholen?

Computerreste Vieles neigt sich zur Zeit bei mir dem Ende zu.
Auch dieser Computer und sein Motherboard ist Vergangenheit.

Die Reihen lichten sich Es lichtet sich in den Dachstuben

Dachstubenausblick Dachstubenausblick

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Gartenwelt, Jahreszeiten, Nur mal so, Oskar Unke, Oskars Bunkerwelt, Oskars Notizkladde, Rückblick, Zeitempfinden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.