Damit habe ich nichts am Hut

Soziale Netzwerke boomen – ein Leben ohne Facebook, Xing & Co. ist kaum noch vorstellbar. Viele Millionen Menschen surfen jeden Monat auf diesen Portalen. Sie bleiben rund um die Uhr – auch über das Smartphone – mit Ihren Freunden in Kontakt, tauschen Bilder und Links und lernen spielend einfach neue Leute kennen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt, wachsen täglich und üben eine riesige Faszination aus. Nö, nö für mich nicht. Bin in keines dieser Netzwerke und Twitter oder twittern finde ich einfach nur doof. Es begünstigt nur das vermehrte Rumgeplappere.

smiley-muell-1

Natürlich merke ich es bei den Besucherzahlen und den Kommentaren. Im Gegensatz zu früheren Zeiten ist es schon erheblich weniger geworden. In Hochzeiten habe ich 1000 bis 2000 Besucher täglich gehabt (Jahre 2004 bis 2011)
Da ich aber in erster Linie mein Blog für mich selber als Notizkladde führe und gerne meine Wanderungen und Hügelhüpfen dokumentiere, kann ich durchaus damit leben. Nach wie vor habe ich auch nur ein Einfachhandy und brauche für unterwegs all den Schnickschnack nicht.

Deckenbilder

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Computer + Internet, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Reflexionen, Sinn + Wesentlichkeit, Verhalten, Zeitempfinden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.