Zu viel oder zu wenig?

Matrixstrahlen Matrixstrahlen  😉  Zu viel oder zu wenig?

Matrix (Originaltitel: The Matrix) ist ein Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1999.

.Morpheus erklĂ€rt Neo, daß die Welt, in der er zu leben glaubt, lediglich eine Simulation ist, er nur ein gefangener Sklave in dieser computergenerierten Traumwelt, der „Matrix“, sei,
 Wobei der heutige Mensch tatsĂ€chlich mehr oder weniger in einer Matrixwelt lebt, ein Sklave des Systems ist.

Matrix 2 Die Matrix im Aufbau

Übrigens hatte ich schon eine HP namens Matrixwelten betrieben und auch ein Blog Matrixwelten. Der Blog lief 2005 bis 2007. Dann nochmals HPs mit neuer Software und eingebundene Matrixwelten Unterseiten in MP-Netz.

Matrix 3 Immer stÀrker


geballte Kraft geballte Matrixstrahlenkraft

Ja, lieber Leser/in es gibt viele RĂ€tsel in dieser Welt
In dieser Denkrichtung sind auch die Arbeiten von C.G. Jung von Interesse.
C.G. Jung hatte diesbezĂŒglich interessante Ansichten : Er dachte, daß diese archetypischen KrĂ€fte durch die menschliche Ignoranz gespeist werden und das Aspekte unserer Persönlichkeit, die wir abspalten, ein Eigenleben entwickeln. Er nannte sie deshalb autonome Komplexe.

Matrix 4 Super-Matrix

Fakt ist: schon seit dem vergangenen Mittwoch fĂŒhle ich mich zunehmend krĂ€nklich
– meine bald sĂ€mtlichen Knochen und Gelenke sind mehr oder weniger in Aufruhr.
Besonders aber mal wieder meine HWS, die jetzt sogar in den Kieferknochenbereich abstrahlt. Eine SpĂ€tfolge, meiner viel zu intensiv betriebener Computerarbeit, wĂ€hrend meiner SelbstĂ€ndigkeit von ĂŒber 20 Jahren.
Krankheitsursache empfindliches Genick: Sensibel, labil und verletzlich – schon ein kleiner unbedachter Stoß, ein lĂ€ngst vergessener Sturz, ein Unfall, eine chronische Fehlhaltung oder eine stĂ€rkere Belastung beim Sport können nicht nur heftige Nackenprobleme, sondern Fehlfunktionen im Körper und in den Organen hervorrufen.

Da auch mehr als genug Krankheitskeime, Bakterien und Viren momentan grassieren, auch in meiner nĂ€chsten Umgebung, schien es nur eine Frage der Zeit gewesen zu sein, bis auch mein Widerstand durchlĂ€ssig geschossen wurde. Jedenfalls fĂŒhle ich mich krank, unwohl, energiegemindert, ausgelaugt und psychisch nicht auf der Höhe.

RealitĂ€tsverweigerung: Auch dies ist in der momentanen Verfassung in Europa, insbesondere aber in Absurdistan Germanistan —>

Jung warnte mehrfach vor der Gefahr einer kollektiven Psychose bei der große Teile der Bevölkerung von unterdrĂŒckten Aspekten ihres eigenen Schattens ĂŒbermannt wĂŒrden. Wenn Menschen wiederholt die Möglichkeit ungenutzt lassen, schrittweise verdrĂ€ngte Aspekte zu integrieren, wĂŒrde sich irgendwann so viel negative Energie aufgestaut haben, daß es zu einer unkontrollierten Entladung in Form einer kollektiven Psychose kommen könnte, die sich in irrationalen Handlungen der Bevölkerung ausdrĂŒcken wĂŒrde. Zu einem gewissen Grad scheint die menschliche Spezies wirklich gerade auf eine kollektive Psychose zuzusteuern.

Wir haben so viel Wahnsinn und Irrsinn zu verzeichen in der politischen und gesellschaftlichen RealitÀt.

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, kranke Gesellschaft, Matrixwelten, Nur mal so, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Reflexionen, Tiefenpsychologie, Wahnsinn + Irrsinn, Zeitempfinden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Zu viel oder zu wenig?

  1. Oskar Unke sagt:

    Hallo Laura,
    vielen Dank fĂŒr deinen Besuch, Kommentare und fĂŒr die BesserungswĂŒnsche 🙂
    Danke auch fĂŒr deine lieben Komplimente 🙂 🙂

    >“Schade, dass deine Homepage und der Blog zu diesem Thema nicht mehr existieren.“< Das ist mir dann viel zu viel Arbeit geworden und enormer Aufwand. Außerdem glaubt man nicht wieviel Blödheit sich im Netz herumtreibt und einem das Leben schwer macht. Hackerangriffe, Spam-Kommentare und böswillige Attacken. Du glaubst nicht was da alles auf dich einstĂŒrmt. Mit den Matrixbildern war ein schöner Zufall, weil ich ja gerade um den See herum gewandert war. Da spĂŒrte ich aber schon den gesundheitlichen Einbruch. >„Ich denke allerdings, dass dieser momentane Wahnsinn und Irrsinn der Anfang vom Ende ist – auch wenn das nicht gleich morgen sein wird.“< Ja, diese BefĂŒrchtung habe ich allerdings auch. Es sei nur an verschiedene BeitrĂ€ge hier auf Absurd-AG erinnert und von frĂŒheren BeitrĂ€gen auf meinen Netzwerken (HPs) Da muß ich immer an meine GesprĂ€che mit Herbert Gruhl und Rudolf Bahro denken. Auch die Thesen von Theo Löbsack sind immer noch zutreffend und zielfĂŒhrend. So z.B. ---> Die letzten Jahre der Menschheit und Der Mensch – Fehlschlag der Natur. Gruhl und Bahro waren, wie ich seinerzeits, Mitglieder der Partei >Die GrĂŒnen< Siehe auch A. Schopenhauer und Nietzsche. WĂŒnsche dir ein angenehmes Wochenende VG Oskar 🙂

  2. Morgentau sagt:

    Auch ich wĂŒnsch dir von Herzen gute Besserung in jeder Hinsicht, lieber Oskar.

    Es ist auch diese Jahreszeit, da wird einem automatisch schwer ums Herz, was sich auch auf andere Bereiche des Körpers auswirkt. Dazu das „Drumherum“ im Allgemeinen und eben dieses leise Sterben … Vergehen, da leiden HS besonders.

    Mit dem Halswirbel hab ich auch meine Probleme. Neulich war schon das ZĂ€hneputzen zu heftig, gleich hat es wieder geknacht da drinnen … bÀÀÀh, ich hasse es.

    Kennst du die Serie „Unser Kosmos – Die Reise geht weiter“? Die zieh ich mir jetzt immer rein. Hochinteressant und wirklich gut gemacht …

    https://de.wikipedia.org/wiki/Unser_Kosmos:_Die_Reise_geht_weiter

    Ein lieber Gruß zu dir
    aus der herbstnassen Wiese

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo liebe Frau Morgentau,
      auch dir vielen Dank fĂŒr Besuch und Kommentar und gute WĂŒnsche 🙂
      Das Wetter und das Einheitsgrau hatte mir bislang eigentlich noch nichts ausgemacht. Wenn der blöde grippale Infekt nicht gewesen wĂ€re. 🙁
      War jetzt am Mittwoch mal wieder im Wald laufen und prompt hatte ich mir noch einen RĂŒckschlag eingehandelt. Kam in den wĂŒsten Wind und Regen hinein und habe wohl zuviel kalte Luft eingeschnauft.

      Die HWS kann ein regelrechter Krankheitsgenerator sein. So viel ich weiß, bist du ja auch im BĂŒro tĂ€tig und wahrscheinlich auch am Computer…?
      Diese Arbeiten sind halt Gift fĂŒr die HWS, RĂŒcken und Gesundheit.

      Diese Serie habe ich frĂŒher schon mal gesehen, da kamen ein paar gute Serien in dieser Aufmachung und Thematik. so z.B ,it Haber und H. von Dithfurt.
      Heutzutage schaue ich kaum noch >Fernsehen< , nur noch thematisch - gezielt im Internet. Auch dir wĂŒnsche ich ein erholsames Wochenende. Mit Wandern wird es ja nicht weit her sein, lt. Wetteraussichten. VG Oskar 🙂

  3. Laura sagt:

    Das sind absolut fantastische Fotos, lieber Oskar, WOW !!!

    Die Matrix-Filme habe ich auch gesehen und auch das Thema interessiert mich sehr. Daher habe ich auch viel darĂŒber gelesen. Leider wird der Mensch nicht in der Lage sein, alle RĂ€tsel dieser Welt und des Universums zu lösen. Sehr spannend ist das alles trotzdem. Schade, dass deine Homepage und der Blog zu diesem Thema nicht mehr existieren. War bestimmt sehr interessant.

    Dass es dir momentan nicht gut geht und du dich krank fĂŒhlst, tut mir sehr leid. Ich hoffe, es geht dir bald wieder besser.

    Ja, der Mensch ist ein VerdrĂ€ngungskĂŒnstler. Lieber in einer Scheinwelt leben, die RealitĂ€t verdrĂ€ngen und so tun, als sei alles bestens. Die gesundheitlichen Folgen werden nicht ausbleiben. Eine kollektive Psychose der gesamten Bevölkerung könnte tatsĂ€chlich verheerende Folgen haben.

    Wahrscheinlich werden wir politisch gerade in eine neue Weltordnung hineingesteuert, so, wie von manchen „klugen“ Menschen bereits vorhergesagt.
    Ich denke allerdings, dass dieser momentane Wahnsinn und Irrsinn der Anfang vom Ende ist – auch wenn das nicht gleich morgen sein wird.
    So, wie derzeit versucht wird, die Bevölkerung zu manipulieren, ist schon sehr auffÀllig. Dumm nur, dass viele dieses Spiel der Politik/ Wirtschaft/ Eliten und der Medien durchschauen.
    Aufhalten lĂ€sst sich das, was einmal ins Rollen gekommen ist, durch den einfachen BĂŒrger allerdings nicht mehr.

    Lieber Oskar, ich wĂŒnsche dir gute Besserung. Leider trĂ€gt das wechselhafte und kalte Novemberwetter nicht gerade zum Wohlbefinden bei, aber ein schönes Feuerchen im Öfchen, einen guten, heißen Tee, einen Schal um den Hals und viele gute BĂŒcher – und schon wird sich bald eine Besserung einstellen.
    Ich wĂŒnsche es dir von Herzen und sende liebe GrĂŒĂŸe zu dir.
    Laura, die immer wieder gerne bei dir liest und sich deine schönen Fotos anschaut :o).

Kommentare sind geschlossen.