Das geht schon länger so

Bücherwelt Die manipulierte Mehrheit – Schleichwege der Macht – 1971

“Dieses Buch wird schockieren. Es enthüllt die schleichende Bedrohung unserer persönlichen Freiheit. Es deckt eine unbemerkt grassierende Form von Diktatur und Sklaverei auf, deren Opfer wir mit jedem Tag mehr werden. Wenn wir uns nicht wehren. ….. Es vermittelt Einsichten in die subtile Tyrannei der Manipulation und bietet deshalb auch die Chance, sich ihr zu entziehen.
Ob in Politik oder Werbung, ob Mode, Masche oder Meinung, ob in der Sexualität oder im Beruf – immer versteht es jene kleine Minderheit, die am Drücker sitzt, durch geschickte Praktiken und geheime Zwänge das Handeln und Entscheiden der großen Mehrheit zu dirigieren. Zum eigenen Nutzen, versteht sich.
Und zwar so, daß wir – die ausgebeutete Mehrheit – der Suggestion erliegen und aus freier Entscheidung zu handeln glauben.
Manipulation ist überall in der Geschichte nachweisbar. Dynastische Streitigkeiten werden in Kämpfe für die rechte, gottgefällige Sache umfunktioniert. Aggressionskriege werden zu Verteidigungskriegen, Verfolgung und Unterdrückung andersartiger und andersdenkender Menschen wird zur legitimen Mission.

Aber nicht nur in der politischen Geschichte ist Manipulation wirksam. Manipuliert wird in Religion und Kultur, Manipulation greift ein in die Gewohnheiten des täglichen Lebens und macht uns zu willigen Anhängern von Zielsetzungen, die wir nicht mehr durchschauen. (Auszug aus dem Klappentext)

2 und 2 ist 5

Volksdressur: 2 und 2 ist 5 BASTA!

Diese Praktiken wurden also von den Ober- und Hintertanen schon immer angewendet. Und schon immer war das mehrheitliche Volk zu blöd, um diese Machenschaften voll zu durchschauen. Das ist auch heute um keinen Deut besser.
Das Buch wurde 1971 geschrieben und veröffentlicht. Da war ich somit 21 Jahre und volljährig geworden. Nur habe ich mich damals nicht so verarscht und belogen und betrogen gefühlt, wie zur Merkelschen undemokratischen Regierungszeit. Noch hat mich ein Politiker als Pack oder Rechtspopulist oder gar als Nazi beschimpft, nur weil ich meine Meinung vertreten habe und sei sie auch eine Minderheitenmeinung. Was da heute abläuft ist unterste Schublade und kann nur mit erheblichen Widerstand bekämpft werden.
Die einzige Sprache die sie verstehen ist: Die ROTE Karte für dieses Einheitsparteienkartell von CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke und FDP. Genauso verhält es sich mit den Propagandamedien und der Lügen/Lücken – Presse.
Boykott!
Nicht kaufen und nicht lesen.
Der Fernseher bleibt kalt.

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Ausverkauf, Bananenrepublik, Bundestagswahl 2017, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Durchgeknallt, EU-Diktatur, Gegenwehr, Gesinnungsdiktatur, Heini Deutscher, kranke Gesellschaft, Machtterroristen, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Parteiendiktatur, Politik + Gesellschaft, Vasallen, Widerstand + Boykott veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Das geht schon länger so

  1. Irmi sagt:

    Lieber Oskar,
    wie immer: Klare, eingehende Worte. Ich kenne das Buch nicht.
    Vielen Dank für deine lieben Kommentare bei mir. Frieder B. kenne ich gut.Habe vor einigen Jahren noch einmal ein paar Fahrstunden bei ihm genommen, als ich nach 25 Jahren wieder fahren musste.
    Der „Wilde Mann“ ist mein Restaurant auch, wenn ich am Mittag mal zum Essen gehe.
    Hier gehe ich allein hin. Das macht mir nichts aus.
    Ich hoffe, euer Klassentreffen war ein voller Erfolg.
    Nun hoffe ich wieder präsent zu sein. Die letzten Wochen waren nicht gerade erbauend.
    Einen besinnlichen 1. Advent wünscht
    Irmi

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Irmi,
      freut mich sehr wieder etwas von dir zu hören.
      Ja, genau diesen Frieder meinte ich.
      Das Klassenstammtischtreffen war wirklich angenehm, mir hat es jedenfalls gefallen. Was mich wundert, nach all den vielen Jahren ist man doch irgendwie gleich immer wieder vertraut.
      Auf jeden Fall wünsche ich dir wieder mehr Glück für deine Gesundheit und Befindlichkeit, sowie einen geruhsamen Restsonntag und erbaulichen Wochenbeginn. 🙂
      VG
      Oskar

Kommentare sind geschlossen.