Schreckmomente

scheinheiligkeit

Gottseidank!

Das war ein Schreck. Plötzlich aus heiterem Himmel ein “blauer Windowsbildschirm” und schon war der Computer abgestürzt.
Schon seit gefühlt ewigen Zeiten hatte ich dies nicht mehr.
Ja, und die ganze Zeit schiebe ich die Sicherung von wichtigen Daten und Dateien
vor mir her. Vor allem auch die Bildersicherung hinkt hinterher. Eine externe Festplatte war voll, nun habe ich gleich eine neue 1 TB angeschlossen und gesichert. Mir sind schon einmal bei einen Festplattencrash erhebliche Dateimengen verloren gegangen. War jetzt eine längere Geschichte die Sicherung. Gottseidank geht es mit USB 3.0 noch eine Schippe schneller.
Allein die Bildersicherung waren 120 GB.

comic33
Also! Das muß ich ja sagen, gegen früher ist Windows doch stabiler geworden.
Schon mit Win XP war ich in dieser Hinsicht sehr zufrieden.
Wenn ich noch an die Anfangszeiten denke. Spätestens alle halbe Jahre mußte ich da an mindestens einem Computer ( gleichzeitig hatte ich immer mindestens 5 Computer in Betrieb) das Betriebssystem komplett neu aufspielen mit all der übrigen Software natürlich. War immer sehr zeitintensiv.
Windows 1.0 von 1987 bis 2.0 war eh eine Krankheit, weitgehend auch MS-DOS basierend, was viel Befehlscodes usw. bedeutete. Zu der Zeit habe ich überwiegend nur mit Atari-Computer gearbeitet. Erst Win 3.11. für Workgroups 1992 bzw. Win 3.11 – 1994 waren dann schon ein wenig komfortabler.  sowie Windows für Workgroups 3.11 wurde am 8. November 1993 veröffentlicht und Win 95, 96, 98 waren alle nicht so stabil.Win ME ging dann schon einigermaßen (Microsoft Windows Me war das letzte von Microsoft veröffentlichte Betriebssystem aus der Windows-9x-Linie, die auf MS-DOS aufgesetzt war..

arbeitcomp2 Ein Arbeitsplatz von mir in den 90er Jahren.

alte Computerzeitenalte Windows und Computerzeiten

In den 90er Jahren habe ich schon so etwas wie einen Blog betrieben und zwar selber mit Html erstellt. Auch die Webseiten und HPs hat man da selber in überwiegend Html noch selber programmiert.

alte Programm Manuale Der Material- und Lernaufwand war zu der Zeit sehr hoch

Computerzeiten später habe ich mit praktisch allen Programmen / Software in diesem Bereich gearbeitet.

Computer + Software Wie viele Stunden, wie viel Geld und wie viel Aufwand da drin steckt…

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Computer + Internet, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Rückblick, Wissensmanagement, Zeitempfinden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Schreckmomente

  1. Irmi sagt:

    Lieber Oskar,
    diese Schreckmomente kenne ich auch. Leider muss ich mir dann
    immer Hilfe holen.
    Ein lehrreichen Bericht. Danke dafür.
    Einen angenehmen Wochenteiler wünscht
    Irmi

    • Oskar sagt:

      Hallo Irmi,
      Danke für deine Wünsche.
      Ärgerlich auch immer der zusätzliche Zeitaufwand.
      Was ich in diese Kisten schon an Aufwand reingehängt habe 🙁
      Wünsche dir auch eine angenehme Restwoche.
      VG
      Oskar

Kommentare sind geschlossen.