Ruhe und Gelassenheit

Das Versprechen Das Versprechen auf einen grünen Frühling

”Den Puls des eigenen Herzens fühlen.
Ruhe im Innern, Ruhe im Äußern.
Wieder Atem holen lernen, das ist es.”
(Christian Morgenstern)

Das ist zur Zeit sehr gut möglich. Auf meinen Wanderungen begegne ich kaum noch Menschen. Das erzeugt eine solch angenehme Ruhe und Besinnlichkeit in Feld und Wald. Nur die beiden letzen Tage war es mir doch zu naßkalt und grau.

Raureiflandschaft Raureiflandschaften

Da Bewegung heute Mangelware ist, nehmen auch die einschlägigen Krankheiten zu. Während die Steinzeitmenschen oft pro Tag bis zu 40 Kilometer zurücklegen mußten, mangelt es den heutigen Sesselfurzern an derselbigen Bewegung.
Die beste Strategie gegen das Altern ist nun mal Bewegung und Laufen.
Die Krankheiten des Bewegungsmangels sind Herzinfarkt, Diabetes, Schlaganfall um nur ein paar zu nennen.

Abendstimmung am Wald Abendstimmung am Wald

Abendstimmung Zum Abschluß Abendstimmung

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Gesundheit, Jahreszeiten, Landschaften, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Sinn + Wesentlichkeit, Unterwegs, Wandern, Wege, Wesentlichkeit, Wetter, Zeitempfinden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ruhe und Gelassenheit

  1. Irmi sagt:

    Lieber Oskar,
    danke für diesen wunderschönen Post.
    Die Fotos sind wunderschön – und gepaart mit
    den Texten so passend.
    Einen angenehmen Abend wünscht dir
    Irmi

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Irmi,
      Danke für deinen Besuch und dein Lob 🙂
      Nun ist doch schon wieder tatsächlich Freitag.
      Schon erstaunlich wie schnell immer die Zeit herum ist.
      Deswegen wünsche ich dir ein schönes Wochenende.
      VG
      Oskar

Kommentare sind geschlossen.