Ätzend dieses Wetter …

Gewittrig die ganzen Tage

Gewitterwolken in Richtung Schwarzwald

Um Mitternacht immer noch 26° C und die Luft steht stickig still draußen wie drinnen.
HaarezuBerge
Obwohl wir ja noch froh sein können, bislang sind wir von schweren Gewittern verschont geblieben, im Gegensatz zum letzten Jahr um diese Zeit.
Nur zum Wandern habe ich Null Bock, es ist einfach zu belastend dieses schwül-heiße Wetter. Gewittrig ausgesehen hat es ja den ganzen Tag.

Pflanzen gestreßt Meine Hofkübelpflanzen sind gestreßt wie Mensch und Tier.

Leider nicht ganz drauf Leider nicht 100 % auf dem Bild drauf – gefällt mir aber trotzdem. Kommendes Futter für unsere Singvögel.

Will wieder blauen Himmel haben Will wieder blauen Himmel haben 🙂

Am Montag ist in Walzbachtal mit Schauern, teils auch mit Gewittern zu rechnen. Die Tiefsttemperaturen betragen 18 Grad, die Höchstwerte 29 Grad. Dazu weht der Wind aus Südwest bis West. Es geht geradewegs so weiter. 🙁
Temperaturen bis Samstag nur noch 24° C – was aber vollkommen ausreicht, die Hitze ist eh für uns abnormal.

Eigene Tomaten Eigene Tomaten geerntet – schmecken einfach besser wie die gekauften Tomaten.

Hier gehts einigermaßen Hier geht es  einigermaßen mit den Temperaturen, aber so langsam heizt es sich auch auf im Bunker. 24° C sind es auch schon.

Kühlen Länder ... Derweil träume ich von kühlen Ländern…  😆

Den südlichen Ländern kann ich überhaupt nichts abgewinnen. Da bin ich der absolute Nordtyp, ein Germanenfreund. 🙂  Schweden mein Hauptfavorit, Finnland ist schön, Irland hat mir zwar auch immer gefallen, obwohl ich da oft die großen Wälder vermißt habe. Die Schwedenhäuser haben es mir auch angetan. Von den südlichen Ländern allenfalls noch die Schweiz und Frankreich gefallen mir.

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Jahreszeiten, Nur mal so, Oskar Unke, Oskars Bunkerwelt, Oskars Notizkladde, Sommer, Wetter, Wolkenlandschaften, Zeitempfinden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ätzend dieses Wetter …

  1. Morgentau sagt:

    Bei euch sind die Sonnenblumen schon in voller Blüte … wow. Da muss ich doch demnächst auch mal zu unseren Feldern gehen und nachschauen, wie weit die sind. Bei meiner letzten Wanderung war jedenfalls noch nicht viel zu sehen. Aber bei diesen Temperaturen wächst eh alles wie im Zeitraffer. Auch die Rosen blühen um die Wette … verblühen aber leider genau so schnell wieder. Ja, verrücktes Wetter. Das passt sich halt auch den Geschehnissen auf diesem Planeten an.

    In Schweden war ich leider noch nie. Überhaupt war ich noch nie im Norden. Weiter als bis zur Ostsee hab ich es nicht geschafft. Aber vielleicht ändert sich das ja noch, wäre schön. Wenn ich im Süden bin, vermisse ich die Wälder auch total. Schon deshalb könnte ich dort nicht leben. Meine Wälder liebe ich über alles, darauf könnte ich niemals verzichten.

    Lieber Oskar, ich danke dir auch für deinen lieben Besuch und deinen ausführlichen und sehr interessanten Gedanken und Ausführungen!

    Nun wünsch ich dir, dass es gemäßigter zugeht in der Wetterküche und du wieder Freude am Wandern hast.

    Ein lieber Gruß
    von Frau Morgentau

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Frau Morgentau,
      Danke für deinen Besuch und Kommentar und für deinen Link-Hinweis auf deinem Blog 🙂
      Die Sonnenblumen in meinem Hofkübelgarten haben sich teilweise auch selbst ausgesät – durch das Vogelfutter. Im Feld sind sie auch noch nicht so weit, allerdings gibt es dieses Jahr bei uns kaum Sonnenblumenfelder.
      Die Rosen setzen jetzt zum 2. Blühdurchgang an, muß ich auch noch dringend schneiden….
      Ja, Schweden ist schon sehr schön. Da hätte ich mir auch immer vorstellen können, in so einen urigen Schwedenhaus am See und Waldesrand zu wohnen. Allerdings ist es im Winter dort aber auch meistens kälter und schneereicher. In Finnland ist die Sprache und Schrift für uns Mitteleuropäer sehr schwierig. Norwegen ist ja auch interessant durch die vielen Fjorde. Dänemark hat mir nicht so gefallen. England ein Kapitel für sich… 🙁
      Irland habe ich mal kreuz und quer durchtrampt, ansonsten normal durch das Land. In Polen haben wir zu DM-Zeiten wie die Könige leben können, da war die Währung sehr gefragt (als es noch den „Eisernen Vorhang“ gab, allerdings traf dies auch zu DDR-Zeiten zu. (Intershop usw.).

      Mit Wandern ist es momentan mau, auch laufend die Gewittergefahr. Ein wenig geregnet hat es ja, aber sehr schnell wieder ausgetrocknet.
      VG
      Oskar 🙂

Kommentare sind geschlossen.