Das hat mir noch gefehlt…

Verdunkelung

Nun wird wohl das Wetter nochmals schöner und angenehmer und nun habe ich mit meinem linken Haxen (linken Fuß) Malheur. Der Fuß schmerzte mir am Montag auf meiner zweistündigen Rundwanderung beträchtlich. Entweder bin ich in letzter Zeit zu extensiv gelaufen, oder es ist eine Sehnenreizung, es könnte aber auch ein Fersensporn sein. Da bin ich mir noch nicht so sicher. Heute bin ich mal nicht gelaufen, der Fuß tat mir immer noch weh. Mal sehen wie es morgen ist? Wird es nicht besser, wird mir wohl ein Orthopäden Besuch nicht erspart bleiben. Grummel  🙁  🙁

Bücherlieferung Bücher (Geist) Nachschub

Was macht ein Fußlahmer Oskar, er steckt seine Nase in Bücher. 😆

Zwei Kapitel habe ich sogleich in “Das gierige Bündnis” gelesen. So u.a. das Kapitel über die Dämmmafia in Absurdistan Germanistan.

Klappentext zu „Das gierige Bündnis “

Schon lange sind es nicht mehr nur die großen Konzerne, die es auf das Geld der Konsumenten abgesehen haben. Auch die Behörden werden immer kreativer darin, ihre leeren Kassen auf Kosten der Bürger zu füllen. Egal, ob bei der Mülltrennung, der Fassadendämmung oder dem Bildungssystem – eine Allianz aus staatlichen Einrichtungen und Privatunternehmen bereichert sich durch überflüssige Abgaben, sinnlose Verordnungen oder gezielte Täuschungsmanöver am verunsicherten Verbraucher. Wie das gefräßige Bündnis arbeitet, und wie man sich dagegen schützen kann, das enthüllt Dieter Könnes in diesem Buch.

Im Buch “Auf der Fährte des Steppenwolfs” habe ich mir drei Kapitel zu Gemüte geführt.

Klappentext zu „Auf der Fährte des Steppenwolfs “

Zum 50. Todestag von Hermann Hesse am 9. August 2012 erlebt Hans-Jürgen Schmelzers große Biographie eine überarbeitete Neuauflage. Hierin wird nicht allein Hesses Leben und Werdegang beschrieben, sondern auch Inhalt, Entstehungs- und Wirkungsgeschichte seiner Werke, die weltweit verbreitet sind. In mehr als fünfzig Sprachen übersetzt, ist der Nobelpreisträger von 1946 der meistgelesene deutschsprachige Autor des 19. und 20. Jahrhunderts.

ausrzeichen01_160

Hermann Hesses Roman »Der Steppenwolf« wurde 1927 veröffentlicht. Ort der Handlung ist Zürich in der Mitte der 1920er Jahre. Der Protagonist Harry Haller leidet unter der Zerrissenheit einer geistlosen Zeit, die von Krieg, Umbruch und Orientierungslosigkeit geprägt ist. Er findet aus seiner Existenzkrise, indem er erkennt, dass der Mensch aus vielen Seelenteilen besteht und er das Leben mit Humor (oder sogar Galgenhumor) annehmen muss.

Abgang

So nebenbei bemerkt: Wenn ich dann den geistigen Dünnschiß, den narzißtischen Quark in einschlägigen Klugscheißer – Schmiermedien a la FAZ, Spiegel oder der Zeit u.a.– über Hermann Hesse und seine Literatur lese, bekomme ich Abgangskrämpfe. Da weiß ich jedesmal, warum ich all diese Machwerke nicht mehr kaufe und lese. Das ist die einzige Sprache die sie verstehen und sie trifft: Nicht Lesen, nicht Kaufen.

antikereimer_155

In die Tonne mit all dem Mist

Die Gleichgültigkeit unserer heutigen Kultur gegenüber der Vergangenheit – die nur allzu leicht in aktive Feindseligkeit oder Ablehnung umschlägt – liefert den schlagendsten Beweis für den Bankrott dieser Kultur.

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Bücher + Literatur, Bücherwelt, Dekadenz + Verfall, Gesinnungsdiktatur, Innenweltverschmutzung, kranke Gesellschaft, Kulissenschieber, Narzißmus, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Bunkerwelt, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Reflexionen, Sinn + Wesentlichkeit, Unvernunft, Zeitempfinden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.