Der Geist wird aber nicht vernachlässigt

Nationalmasochismus

Bücherwelt Warum Deutsche ihre Selbstvernichtung planen

Dass namhafte Autoren wie Michael Klonovsky, Andreas Unterberger, Martin Lichtmesz und viele andere die Notwendigkeit gesehen haben, gemeinsam eine Art Manifest vorzulegen, ist der Zeit geschuldet, in der wir leben. Ausländerkriminalität, Islamisierung, Verfall von Werten, Ende der Rechtsstaatlichkeit, linke Gewalt – unser Staat schützt die Menschen nicht mehr ausreichend. Die Autoren dieser aktuellen Neuerscheinung sind sich einig, dass dem ein tiefschürfendes Problem zugrunde liegt. Es heißt: Nationalmasochismus.
Der aus der Sexualpathologie stammende Begriff »Masochismus« bezeichnet die Neigung, durch Schmerz und Selbsterniedrigung zu Lustgewinn zu gelangen. Er bietet sich als Beispiel für einige Tendenzen an, die Europa bedrohen.
Es wäre allerdings falsch, den Blick auf Deutschland zu beschränken, wie es früher viele nationalkonservative Kritiker des Nationalmasochismus taten. Anfang des 21. Jahrhunderts hat sich der deutsche Nationalmasochismus nur als Vorläufer eines Trends erwiesen, der globale Ausmaße angenommen hat.
Das Phänomen des Nationalmasochismus hat sich inzwischen auch in den USA, Großbritannien und Frankreich vehement ausgebreitet. Mit vergleichbaren demografischen, politischen und kulturellen Folgen! Das bedeutet, dass der Blick auf deutsche Verhältnisse nicht ausreicht. Die Verachtung des Eigenen hat tiefe Wurzeln. Die Erforschung entsprechender Pathologien muss daher in diesem größeren Kontext betrachtet werden, wie es die Autoren des vorliegenden Buches gekonnt leisten.
»Jedem, der diesem schrecklichen, >seltsamen Tod Europas< (Douglas Murray) Einhalt gebieten möchte, sei dieses Buch ans Herz gelegt und sollte dessen Botschaften begreifen, verbreiten und bewerben. Noch ist es nicht zu spät!« PI-News

birnebunt150_132

Nur dem mehrheitlichen deutschen Volk geht noch kein Licht auf.

Geplanter Untergang
Wie Angela Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören

Angela Merkel: »Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da.«
Dass sich Deutschland »durch die Flüchtlingskrise verändern« wird, ließ Merkel die Deutschen bereits früh wissen. Über die Kosten und Probleme der unkontrollierten Masseneinwanderung von oft nicht integrierbaren Menschen ließ sie alle im Unklaren. Mit ihrer Politik der offenen Grenzen setzte die Bundeskanzlerin besonders die innere Sicherheit aufs Spiel. Vergewaltigungen, Körperverletzungen und Diebstähle durch »Flüchtlinge« sind an der Tagesordnung. Seit Sommer 2016 sind wir zudem dem islamistischen Terror ausgesetzt. Doch diese Situation ist politisch gewollt! Denn Merkel und einige Geostrategen, Geheimdienste und Spekulanten haben ein persönliches Interesse, dass diese Menschen hier sind, wie der sogenannte »Merkel-Plan« zeigt. Es geht um nichts weniger als um einen »geplanten Untergang« Deutschlands.
Die Ziele Merkels sind eine Deindustrialisierung und ein Bevölkerungsaustausch in einem Deutschland, in dem der freiheitlich-demokratische Rechtsstaat nicht mehr existiert. Der Souverän – also der Bürger – wird entmachtet, und ein supranationaler sozialistischer Staat entsteht. Wie die Kanzlerin dabei vorgeht, welche Bundesminister sie – und aus welchen Gründen – dabei unterstützen, erfährt der Leser in diesem spannenden Buch. Auch werden die Kosten der Flüchtlingspolitik und die geplante Vermögensenteignung durch den Staat detailliert beschrieben.

bohlen_m_g_2
und zum Teufel mit diesem Murkelisten Kartell

Auch wir haben die Erklärung 2018 unterschrieben und mitgemacht.
Aktuelle Zahl: 150 035

Beschämend für das deutsche Volk, für eine Petition für einen Kampfhund haben mehr als 270 000 Unterzeichner teilgenommen.
Gilt als gefährlich: American Staffordshire Terrier. Solch ein Hund biss in Hannover zwei Menschen tot. Tierschützer fordern für den Kampfhund Chico, der in Hannover zwei Menschen tötete, Gnade. Andere wollen ihn einschläfern lassen.
Der Hund, daran besteht kaum ein Zweifel, ist eine Gefahr für die Allgemeinheit. Trotzdem haben bereits mehr als 270.000 Menschen die Online-Petition „Lasst Chico leben“ unterschrieben. (Quelle: HNA)
Da weiß man was es geschlagen hat in diesem absurden Land.

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Bananenrepublik, Bücher + Literatur, Bücherwelt, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Dummheit, Durchgeknallt, Erkenntnis, Gegenwehr, Gesinnungsdiktatur, Heini Deutscher, Innenweltverschmutzung, kranke Gesellschaft, Kulissenschieber, Machtterroristen, Matrixwelten, Meinungsfreiheit, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Bunkerwelt, Oskars Notizkladde, Parteiendiktatur, Politik + Gesellschaft, Querdenker, Rechtsbrecher, Überfremdung, Untergang, Unvernunft, Vasallen, Wahnsinn + Irrsinn, Widerstand + Boykott veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Der Geist wird aber nicht vernachlässigt

  1. Laura sagt:

    Für mich ist es immer noch nicht nachvollziehbar, was die Merkel wirklich will. Manchmal denke ich, die ist einfach nur total unfähig, weil so Vieles im Land den Bach runtergeht. Andererseits kann ich nicht verstehen, warum sie nicht aufhört, immer mehr „Illegale“ ins Land zu lassen – was sie damit bezwecken will, weil sie damit schließlich immer mehr Gewalt ins Land lässt. Ich kann und will einfach nicht glauben, dass dieses Land mutwillig zerstört werden soll – auch wenn alles danach aussieht. Denn die Frage ist doch – zu welchem Zweck und mit welchem Ziel ???
    Ich denke viel mehr, dass die Frau einfach völlig unfähig ist und total überschätzt wird. Sie hat sich zu sehr auf ihre EU-Partner und die USA verlassen und muss jetzt feststellen, dass sie von allen verlassen wird und inzwischen ziemlich alleine dasteht.
    Von Macron wird sie doch nur für seine Zwecke ausgenutzt. Schließlich soll D mehr in den EU -Haushalt einzahlen.
    Trump zeigt der Welt gerade, wo es lang geht – er hat Merkel doch gerade am langen Arm verhungern lassen. Geschieht ihr übrigens recht !

    Ach, lieber Oskar, die Welt ist nicht mehr zu retten und unser Land auch nicht. Dafür ist es längst zu spät. Man kann nur noch hoffen, dass es nicht allzu schlimm wird.
    Andere Länder in der EU sind uns weit voraus, sie handeln viel konsequenter wenn es notwendig ist. Das kann man von unserer Regierung nicht behaupten. Die erscheinen mir immer völlig inkompetent und unfähig. So Vieles ist in diesem Land im Argen und es wird nichts dagegen getan. Man lässt einfach alles so weiterlaufen – unglaublich ist das !!
    Ach, ich will mich nicht mehr aufregen und doch beschäftigt es mich immer wieder.

    Hab einen entspannten Abend, lieber Oskar, ich jedenfalls werde mir einen solchen mit meinem Gläschen Rotwein später gönnen.
    War wieder sehr interessant bei dir – und deine schönen Fotos hinterlassen auch einen bleibenden und nachhaltigen Eindruck einer herrlichen Frühlingslandschaft in ihren schönsten Farben.
    Nochmals ein lieber Gruß und mach die ebenfalls einen gemütlichen Abend !

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Laura,
      dein Besuch freut mich 🙂 und deine ausfürlichen Kommentare.

      >“Ach, lieber Oskar, die Welt ist nicht mehr zu retten und unser Land auch nicht. Dafür ist es längst zu spät. Man kann nur noch hoffen, dass es nicht allzu schlimm wird.“< Habe es ja schon öfters erwähnt, daß ich Herbert Gruhl kannte (durch die Grünenpartei u.a.). Er hat es zum Schluß auch so gesehen, wie ich übrigens auch, die Menschheit bräuchte einen Gott, der sie noch aus diesem Dilemma befreit. Sein Buch: "Himmelfahrt ins Nichts" war bezeichnend für diese Sichtweise. Kann nicht mehr ausführlich auf dieses Thema eingehen, muß früher ins Bett, weil ich ja heute nach Obrigheim a.Neckar zum Klassenstammtisch fahren will. VG Oskar 🙂

Kommentare sind geschlossen.