Mal wieder eine unfreiwillige Zwangspause

Auf den heutigen Tag genau – 2 Wochen (sage und schreibe 14 Tage) war ich vom Internet abgeschnitten.
Kein Telefon, kein TV, keine E-Mails und Frust und Ärger mit diesem Chaosverein von Kabelanbieter Unitymedia.
In der Nacht vom 29. Mai an ging nichts mehr. Zu allem Glück, war dann noch am Donnerstag der 31.Mai – der Feiertag (Fronleichnam) bei uns in BW – somit ging in dieser Woche schon mal nichts mehr. Dann ein Loch in die Straße gebuddelt, nichts hinbekommen und schwupps weg war der Trupp. Die Störung hat nicht nur unser Haus betroffen, sondern auch die nachfolgenden Häuser. Da war der Ärger und Frust groß, zumal auch noch Geschäftsleute davon betroffen waren.
Zigmal die Stördienste angerufen, eine Frechheit die Mitarbeiter, ein Chaotenverein durch und durch, es wurde noch ein neues Loch in die Straße gerissen und weiterhin ging nichts. Erst heute am späten Vormittag war die Leitung / das Kabel wieder frei. Die Löcher in der Straße aber wieder nur notdürftig zugemacht, da ist die nächste Störung vorprogrammiert, spätestens bei stärkerem Regenfall. Der Weg ist eh nur noch ein holpriger Flickenteppich.

bozeman_160

Für mich ein weiteres Indiz dafür,  daß dieses absurde Land  —> Absurdistan Germanistan <— langsam aber sicher in den totalen Niedergang abdriftet. Überall steht es an der Wand ~~~ Wand ~~~ Wand ~~~ Dieses Land, dieses Schnarchsackland ist im Abgang im Niedergang.
Ina Deter – Neue Männer braucht das Land 1982
Wir brauchen / bräuchten noch viel mehr.

Sommertraumzeit Sommertraum im Frühling (03.06.18)

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Bananenrepublik, Bloggerwelt, Computer + Internet, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Frühling, Jahreszeiten, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Walzbachtal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.