Nachtgedanken 108

Nachtgedanken vom 12.02.2020

Das Wesen des Menschen liegt nicht im Denken, sondern im Begehren. Die Begierde ist des Menschen Wesenheit selbst…
Nein! Ist nicht von A. Schopenhauer, sondern von Spinoza.

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Erkenntnis, Nachdenkliches, Nachtgedanken, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Philosophie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Nachtgedanken 108

  1. Laura sagt:

    Danke, lieber Oskar, für deine Antworten und den Kommentar bei mir.
    Ich kann dich nur zu gut verstehen, denn mir geht es zeitweise nicht anders. An manchen Tagen kann ich keine Nachrichten mehr hören, schon gar nicht über das Kasperletheater in Berlin. Es ist wirklich zum Verzweifeln und keine Besserung in Sicht. Das Schlimme ist, dass es weltweit nicht besser aussieht.
    Unser Land hat sich wirklich sehr drastisch verändert. Es ist geradezu beängstigend.
    Man muss wirklich von Zeit zu Zeit abschalten, sonst wird man verrückt.

    Bald werden auch die letzten großen Denker ausgestorben sein, dann wird sich der
    Wahnsinn noch weiter ausbreiten, denn was da so in den nächsten Generationen heranwächst, wird dem Land den Rest geben.

    Wir können wirklich froh und dankbar sein, dass wir unser Leben in noch relativ guten Zeiten verbringen konnten, denn die sind endgültig vorbei. Das macht mich wirklich sehr traurig.

    Machen wir das Beste daraus – was bleibt uns auch anderes übrig ?!
    Für heute liebe Grüße mit den besten Wünschen für ein angenehmes und entspanntes Wochenende, sendet dir
    Laura, die bei dem Gedanken an die Zukunft oft das kalte Grauen kriegt.

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Laura,
      Bin auch froh, in nicht ganz so verrückten Zeiten aufgewachsen zu sein. Viele sagen ja, der Jahrgang 1950 ist ein „Goldener Jahrgang“. Hohlbirnen hat es zwar auch dann schon genug gegeben, aber doch nicht in dieser extremen, ausufernden Masse und Form. Es fing aber schon in den 60er Jahren an, sich schleichend zu verändern und zunehmend in Dekadenz und Niedergang überzugehen.
      >Wohlstand macht dumm und dekadent und auch faul und bräsig.< 🙁 VG Oskar

  2. Laura sagt:

    Hallo lieber Oskar,
    habe gerade eben erst deine Mail im Spam-Ordner gefunden. Danke dafür :o)
    Nein, ich bin dir natürlich nicht böse, habe nur angenommen, du möchtest – wie du ja auch geschrieben hast, nicht mehr so viel Zeit im Internet verbringen. Ich habe mir inzwischen abgewöhnt, überhaupt noch irgendwo zu kommentieren. Mir ist die Zeit dafür einfach zu schade. Bei dir werde ich dann wohl doch wieder den einen oder anderen Kommentar hinterlassen ;o).
    Eigentlich müsste es mit dem Kommentieren bei mir nun funktionieren. Habe deine Anweisungen befolgt.
    Vielleicht probierst du es einfach mal aus.
    Jedenfalls freue ich mich von dir zu hören, habe mich wirklich gewundert, warum du so plötzlich aus dem Bloggerland verschwunden bist.
    Ich werde nun auch wieder regelmäßig bei dir lesen, wenn auch nicht immer kommentieren – habe mir auch vorgenommen, weniger Zeit im Bloggerland zu verbringen. Möchte mich wieder mehr über diverse interessante Themen informieren.
    Sei für heute herzlich gegrüßt, lieber Oskar, und habe ein gutes, hoffentlich sturmfreies Wochenende.
    Laura, die sich nun auf deine Meinung, bzw. Kommentare freut.
    Mach’s gut – und bis bald !

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Laura,
      Da fällt mir aber ein Stein vom Herzen, daß du wieder zu mir gefunden hast.
      Freue mich sehr darüber. 🙂
      Weil es aber schon wieder so spät ist, morgen bzw. heute mehr.
      VG
      Oskar 🙂

    • Oskar Unke sagt:

      So! Laura – nochmals eine etwas ausführlichere Antwort. 🙂
      Warum mein Blog länger nicht erreichbar war und somit auch ich, schrieb ich ja schon hier im Blog und auch bei dir im Blog.
      Und ehrlicherweise muß ich sagen, die ganze irrsinnige Politik, die gesellschaftliche Verrücktheit und die mehrheitliche Blödheit in diesem Land, ging mir dermaßen auf den Keks, daß da dringend mal eine längere Pause nötig war, sonst bekommt man noch selber einen Gehirnschaden. 😆
      Zeitknappheit wegen Studium, dann im Frühjahr, Sommer und Herbst sehr oft und länger auf Wanderschaft, da kamen keine Gedanken zum bloggen auf.
      VG
      Oskar 🙂

Kommentare sind geschlossen.