Schwach geworden

Bild

Nun bin ich doch noch schwach geworden und konnte einem günstigen Update auf Web to date 8.0 nicht widerstehen. Allerdings komme ich mit einer neuen HP nicht so richtig in die Gänge. Es fehlt der Drang und Elan früherer Tage. Es hat sich doch sehr abgenutzt, der Computer, das Internet, Webseiten usw. All die vielen Jahre an intensiver Nutzung sind nun ins Gegenteil abgedriftet. Vieles finde ich auch nur noch frustrierend und vieles hat sich auch nachteilig entwickelt. Die letzten zwei Tage war ich besonders gefrustet, nach mehreren Updates für Windows 7.0 64er System und FlashPlayer funktionierte einiges entweder garnicht mehr oder nicht mehr richtig. Der Mozilla Firefox stürzte laufend ab, der FeedReader funktioniert auch nicht mehr richtig u.a.

Sept-Okt 2011 GartenGem 046

Zur Zeit lechzt es mich nach Süßem und nach Schokolade, aktuell gerade eine halbe RitterSport Marzipan verdrückt. 🙁 Es ist nichts nach wie vor mit meinem Idealgewicht. 🙁 🙁

Sept-Okt 2011 GartenGem 065
Unser Herbstgarten

Schwach werde ich auch immer regelmäßig beim faulenzen und nichts tun.
Obwohl noch genügend zu tun wäre, noch genügend zu erledigen ist, tue
ich mich schwer mit zielstrebigem fleißigem TUN 🙁

September 2011 M-berg + Schloß Bruchsal 017
Schwach ist momentan auch mein Bewegungsdrang.
Es war nicht so toll mit meinen Wanderungen, zu kurz und zu
unregelmäßig.

Dieser Beitrag wurde unter Computer + Internet, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Test & Ausprobieren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Schwach geworden

  1. Oskar Unke sagt:

    Hallo Inge,
    jetzt ist auch wieder die Zeit der schwarzen Vögel.
    Obwohl die „Russen-KrĂ€hen“ noch nicht da sind. So bezeichne ich die KrĂ€hen die aus dem Osten und Nordosten zu uns im Winter kommen.

    Auch dir wĂŒnsche ich ein beschauliches Herbstwochenende mit nochmals viel Sonnenschein. 🙂
    VG
    Oskar

  2. Oskar Unke sagt:

    Hallo Waldameise Andrea,
    ja, da hast du recht, normalerweise weiß der Körper was er braucht. In dieser Jahreszeit und besonders im Winter verlangt er vermehr nach etwas SÜßem – eben Schokolade. Das ist mittlerweile auch „wissenschaftlich“ bestĂ€tigt, daß die Schokolade positiv auf das GemĂŒt wirkt bzw. Depressionen verhindern oder zumindest abmildern kann.

    Auch ich gehe – genau wie DU – gerne in den Wald um auf andere Gedanken zu kommen, abzuschalten und die Natur besĂ€nftigend auf mich einwirken zu lassen.

    >“Wie ich sehe, hast du einen Herbstgarten, den ich auch als Wald bezeichnen wĂŒrde.“< Jo! Er ist schon mehr ein Naturgarten und auch mit höheren BĂ€umen bewachsen und nicht so klein. Schönes Herbstwochenende wĂŒnsche ich dir. 🙂 VG Oskar

  3. Inge aus HH sagt:

    Hallo lieber Oskar,

    diesen schicken schwarzen Vogel hab ich auch und noch einen anderen mit ausgebreiteten FlĂŒgeln. Naschen? Da bringste mich auf eine Idee, Schokolade ist was Feines.

    Liebe GrĂŒĂŸe von Inge

  4. Waldameise sagt:

    Lieber Oskar,

    ich denke, dein Körper verlangt nach dieser Schokolade, weil er sich so mĂŒde fĂŒhlt. Ich kenne das leider auch. Manchmal will und kann man nichts mehr um sich herum hören und sehen. Dann bleibt fĂŒr mich immer nur die Flucht in den Wald. Wie ich sehe, hast du einen Herbstgarten, den ich auch als Wald bezeichnen wĂŒrde.
    Ich wĂŒnsch dir Kraft und frohen Mut,

    liebe GrĂŒĂŸe von der Waldameise

Kommentare sind geschlossen.