Verschiedene Impressionen

Bild

Weibliche floristische Impression 1

Männliche Fensterdekoration.

Weibliche Deko 2

Männliche Deko 2

Heilendes Zuhause Wie ich mir meinen Kraftort für Körper und Seele schaffe Alexa Kriele, Heike Kleen

Vom Wohngefühl zum Wohlgefühl – das Praxisbuch

Ein Ort, der Kraft und Energie spendet und an dem man einfach loslassen und entspannen kann – wer wünscht sich das nicht für sein Zuhause? Bestsellerautorin Alexa Kriele und Journalistin Heike Kleen wissen, worin das Geheimnis des perfekten „Wohngefühls“ liegt. Sie verbinden in ihrem Buch altes Wissen über Gestaltung, Räume und Wohnen mit spirituellen Einsichten und dem modernen Alltag.

Das Buch beinhaltet viele Erklärungen und Tipps zum Einrichten, Ordnen und zur Raum-Gestaltung. Außerdem gibt es viele weitere persönliche Wohn-Anregungen, zum Beispiel welche Möbel und Materialien in welchem Zimmer welche Wirkung erzielen, was unser Lieblingsraum über uns aussagt oder wie ein Raum in verschiedene Segmente, wie Familie, Heilung und Gelingen, eingeteilt werden kann.

Alexa Kriele und Heike Kleen erklären, wie die eigenen vier Wände so gestaltet und eingerichtet werden, dass Körper und Seele zu Hause Kraft schöpfen können, und wie man so Verbesserungen auf allen Ebenen erzielt: berufliche Erfolge, erholsameren Schlaf, finanzielle Gewinne und pure Lebensfreude.
Denn wer sein Zuhause heilt, heilt sich selbst!
„Ein Ratgeber, wie die eigenen vier Wände zu Kraftorten werden können.“
Als Psychologe ist, mir natürlich sehr bewußt, wie wichtig die häusliche Umgebung für das Wohlbefinden ist. Natürlich spielen die Farben auch eine große Rolle. Siehe auch der Lüscher Farbentest in der Psychologie / Psychiatrie.

Dein Zuhause als Spiegel deiner Seele
Wie du mit kleinen Veränderungen dein Leben in Schwung bringst
Barbara Arzmüller

Wir sind, wie wir wohnen: dynamisch, gemütlich, klar … Die einen fühlen sich in einem Zuhause voller Harmonie und Gemütlichkeit am wohlsten, die anderen blühen in einem pulsierenden und modernen Umfeld auf. Sieben unterschiedliche Energieformen wirken nicht nur in der Umgebung, sondern auch im Menschen und sind häufig der Grund dafür, wie wir unser Heim – und damit unser Leben – einrichten. Ob dynamisch, gemütlich, vielseitig, sensibel, glanzvoll, klar oder souverän: Mit dem Wissen um diese Energien können wir individuell und immer wieder neu bestimmen, welchen Lebensbereich und welche Eigenschaft wir in uns stärken möchten. Zahlreiche Tipps und Übungen bringen nicht nur neuen Schwung in unsere vier Wände, sondern auch in festgefahrene Themen. Wir erfahren Faszinierendes über die Wechselwirkung von Mensch und Zuhause und, wie schon kleine Maßnahmen wie ein anderer Duft, eine neue Wandfarbe oder ein Symbol große Veränderungen bewirken können. (Buchbeschreibung)

Geplanter Untergang

SIE planen unseren Untergang!
Ernst Wolff im Gespräch mit Dominik Kettner

Im neuesten Video von Ernst Wolff untersuchen Dominik Kettner und Ernst Wolff die wirtschaftlichen und politischen Zusammenhänge des Finanz- und Geldsystems und analysieren genauestens die Rolle des WEF im weltweiten Geschehen, vor allem bezogen auf die neuesten Ereignisse. Hinter dem WEF stecken noch so viele andere Personen neben dem Gründer Klaus Schwab. Gemeinsam untersuchen Dominik und Ernst die Rolle von transnationalen Konzernen, die Einfluss auf die Entscheidungen und Politik der US-Regierung haben und wie sich ihre Dominanz auf die Wirtschaft und Gesellschaft der USA und anderer Länder auswirkt. 2023 wird unser aller Schicksalsjahr, daher verpassen Sie auf keinen Fall das Webinar mit Dominik Kettner und Ernst Wolff am 15. Februar 2023, um 19:00 Uhr.

Der Niedergang Deutschlands

Bild

Der Selbstmord des Abendlandes Die Islamisierung Europas von Ley, Michael

Aus der Einleitung:“Die Diskussionen um den Islam in Europa nehmen geradezu groteske Formen an: Auf der einen Seite steht eine unerbittliche intellektuelle Phalanx, die die Utopie einer multikulturellen bzw. diversen Gesellschaft als zukunftsweisende Überwindung von Nationalismus und Rassismus propagiert und auf der anderen Seite werden in der Gesellschaft die Ängste vor einer zunehmenden Islamisierung stetig größer. Die Eliten der Gesellschaft werden nicht müde, große Teile ihrer eigenen Bevölkerung des Rassismus und der Xenophobie zu bezichtigen, während große Teile der Bevölkerung längst das Vertrauen in die vermeintlichen politischen und medialen Vordenker verloren haben. Wohlmeinende Zeitgenossen versuchen eine vermittelnde Position einzunehmen, indem sie die Argumente der widerstreitenden Kulturkämpfer vorsichtig abwägen und die bestehende Desintegration vieler muslimischer Migranten mit Bedauern zur Kenntnis nehmen, aber gleichzeitig auf vermeintliche historische Traditionen eines weltoffenen Islam verweisen, die in Europa eine postmoderne Renaissance erfahren sollen. Christen bieten einen Dialog der Religionen an, um bestehende Vorurteile zu beseitigen und schämen sich reumütig der Kreuzzüge eines imperialen Christentums. Grünbewegte preisen ihren muslimischen Gemüsehändler als Ikone einer gelungen Integration an. Feministinnen schweigen sich lieber über den Machismus von jungen Männern mit arabischem Migrationshintergrund aus. Gekaufte Bräute und Ehrenmorde gehören auch nicht zu den Lieblingsthemen ihrer Gesellschaftskritik. Bildungsforscher rühmen sich, dass aufgrund vermehrter Integrationsangebote die Quote muslimischer Abiturienten zunähme, während ihre Kritiker auf die steigende Zahl krimineller Delikte islamischer Migranten verweisen. Den exorbitanten Judenhass vieler Muslime und die Verachtung des Christentums relativieren die Islam-Verteidiger mit dem gebetsmühlenartig vorgetragenen Vorwurf eines anti-islamischen Rassismus der einheimischen Bevölkerung. Die politischen und intellektuellen Eliten stehen den Integrationsproblemen hilflos gegenüber und würden den Scherbenhaufen, den sie angerichtet haben, am liebsten verschweigen. Eine öffentliche Debatte über die Zukunft der europäischen Einwanderungsländer wird von ihnen deshalb so weit wie möglich vermieden.“ (S. 16 f.) (Buchbeschreibung)

Die letzten Europäer Das neue Europa  von Michael Ley

„Angela Merkel ist – nach Adolf Hitler – die größte Rechtsbrecherin der neueren deutschen Geschichte: Als mächtigste Politikerin Europas öffnete sie alle Tore für die Islamisierung des Kontinents und gefährdet dadurch den Bestand der europäischen Zivilisation. Die Konsequenzen ihrer Bevölkerungspolitik (…) werden für Deutschland und für Teile Europas katastrophal sein.“ Vor diesem Hintergrund sieht Michael Ley die Zeit einer neuen Reconquista anbrechen: „Der Krieg zwischen einem re-christianisierten Europa und einem islamisierten, multikulturellen Eurabia wird das europäische Armageddon sein. Mit der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten hat die Reconquista offensichtlich ihren Anfang genommen.“ (Buchbeschreibung)

Der große Knall kommt immer näher

Achtung: Jetzt kommt der große Knall (Ernst Wolff)

In diesem Interview sprechen Ernst Wolff und Dominik Kettner über die politischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge des Finanz- und Geldsystems. Der Finanzjournalist Ernst Wolff und gleichzeitig auch unser Stammgast auf unserem YouTube-Kanal analysiert die aktuelle Lage und gibt seine Einschätzung zu verschiedenen Themen wie der Instabilen Lage in der Ukraine, der Rolle der EU in Beziehung zu den USA, dem Schicksalsjahr 2023 und dem Einfluss von neuen Technologien auf die Arbeitsplätze. Gemeinsam diskutieren sie auch über die Fragen aus der Community, wie den Einfluss des Transhumanismus auf das weltpolitische Geschehen, die Bemühungen des WEF gegen die wachsende soziale und wirtschaftliche Ungleichheit und den möglichen Zusammenbruch des US-Dollars.

Machenschaften

Kurzmitteilung

In ihrem Gastbeitrag für die britische Mail on Sunday kritisieren die renommierten Epidemiologen Prof. Colin Butler und Prof. Delia Randolph die „skandalöse Unterdrückung der Debatte“ um die sogenannte Laborthese – also die immer wieder geäußerte Vermutung, das Coronavirus sei nicht natürlichen Ursprungs, sondern im Labor entstanden. Die Welt, so die Wissenschaftler, erlebe „Orwell’sche Zeiten“ – das hätten sie bei ihrer Arbeit selbst erlebt.
„Schadenspotenzial, das Atomwaffen Konkurrenz macht“
Quelle und weiter:
https://pleiteticker.de/uno-wissenschaftler-klagen-an-die-wahrheit-ueber-die-laborthese-wurde-unterdrueckt/

Der Wahnsinn geht weiter

Kurzmitteilung

Wie Pfizer und die Medien das Skandalvideo zu Pfizers Virenmutationsforschung begruben

Ein Forschungsdirektor von Pfizer tappt in die Falle eines investigativen Medienprojekts und plaudert Skandalöses über vermeintliche Machenschaften seines Arbeitgebers aus. Google zensiert das Video, die etablierten Medien (weltweit) berichten nicht oder ihre Berichte sind mit Suchmaschinen nicht zu finden. Sie lassen Pfizer zweieinhalb Tage Zeit für eine vage und indirekte Stellungnahme. Ein Lehrstück.

Pfizer ist ein US-Pharmakonzern, dessen experimenteller mRNA-Covid-Impfstoff milliardenfach verkauft und verimpft wurde. Am Mittwoch den 25. Januar veröffentlichte die US-amerikanische Enthüllungsplattform Project Veritas ein Video, in dem Jordon Trishton Walker, ein Pfizer-Angestellter mit dem Titel „Director of Research and Development, Strategic Operations – mRNA Scientific Planner“ in offenbar angeheitertem Zustand in einer Bar oder verschiedenen bei einem Treffen über seine Arbeit spricht. Der Chef des Chefs von Walker berichtet an Pfizer-CEO Albert Bourla.

Das vermeintliche Treffen ist ein verdeckter Journalist von Project Veritas, das regelmäßig mit solchen, in Deutschland vor allem durch Günter Wallraff angewendeten Methoden arbeitet und unter anderem dafür umstritten ist. (…)

Da die etablierten, reichweitenstarken Medien die Sache totschwiegen, konnte sich Pfizer bis Freitagabend um 20 Uhr Ortszeit Zeit lassen, bis das Unternehmen eine indirekte, vage, unvollständige und wohl teilweise irreführende Erklärung veröffentlichte. (…)

Bis zu einem glaubwürdigen Dementi oder einer ernsthaften Aufarbeitung dieses Einblicks in die Interna bei Pfizer darf man davon ausgehen, dass dort eine von Skrupellosigkeit und Gier geprägte Unternehmenskultur herrscht .Quelle: Norbert Häring
Zitiert nach:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=93219

Besser wie gar nicht

Bild

Zu einer kleinen Laufrunde von einer Stunde hat es gereicht, bei leichtem Schneefall, der aber nicht liegen blieb, zu warm dazu. Ab ca. 19 Uhr dann nur noch Regen bei Plus Temperaturen.

Laufpfad durch den Felsenwald.

Am See entlang.

Gesteinsformationen.

Inselformationen.

An der Seitenarm spitze.

Mehr Eis an diesem Seitenarm.

Weiter im Wald um den zweiten Seearm herum.

Die Hochwassersituation hat sich entspannt.

 

Die neue Haltung: Grün und dumm

Bild

GRÜN UND DUMM: Die Natur lässt sich nicht zum Narren halten

von Hans Hofmann-Reinecke

GRÜN UND DUMM DER KLASSIKER, 2021 AKTUALISIERT Diese 2021 aktualisierte Ausgabe ergänzt den ursprünglichen, 2012 verfassten Text um relevante Entwicklungen, die es seither gab. Das wesentliche Anliegen aber ist dasselbe geblieben.Es ist ein Aufklärungsbuch zum Thema Global Warming. Ich möchte Sie in die Lage versetzen, durch logisches Verständnis den Sinn der Maßnahmen zum Klimaschutz zu hinterfragen, sodass Ihre politische Haltung auf eigener intelligenter Erkenntnis beruht, und nicht auf der Zugehörigkeit zu einer weltanschaulichen Gruppe.Die Sorge ums Klima hat sich ja zur Staatsreligion entwickelt. Sie füllt das Vakuum, welches ein schwindendes Christentum hinterlässt und der Islam noch nicht gefüllt hat. Wie andere Religionen, so manipuliert auch diese ihre Anhänger zum Wohle der Würdenträger. Und die leben sehr gut vom Geschäft mit Windmühlen und Solardächern, von internationalen Megakongressen, wo sich Habeck und Baerbock gegenseitig Medaillen umhängen. Aber inzwischen mehren sich mutige Kritiker, wie Patrick Moore, Fritz Varenholt oder Michael Shellenberger, die mit ihrem Wissen als Insider sehr kritische Worte zum Klimazirkus finden. Dieses Buch wurde als der „Sarrazin fürs Klima“ bezeichnet. Meinetwegen. Das Buch wird Ihnen ein eigenes Urteil zu Global Warming, Energiewende, Atomkraft, Windenergie und Photovoltaik ermöglichen. Dazu werden wir unser Gehirn ein bisschen einsetzen müssen, doch das sind Sie ja gewohnt. Sie müssen aber nicht Albert Einstein sein, es genügen ein paar Zeilen Wissenschaft und viel gesunder Menschenverstand. Beide sollen hier zu Wort kommen. Wenn Sie mit dem Buch fertig sind, dann werden Sie möglicherweise immer noch grün sein, aber sicherlich nicht mehr „grün und dumm“. (Buchbeschreibung)

Es schreitet voran

Hat die USA das alles geplant? | Das wird gerade vorbereitet! | Ernst Wolff
Heute werden eure Fragen beantwortet – darunter:
– Treffen in Davos
– Deutsche Wirtschaft
– Zukunft ohne Mittelstand
– Elon Musk
– Brics und der Plan im Hintergrund
– Was geschieht nicht nach Plan
– Auswandern

Alternativen bei der Krebsbehandlung

Bild

György Irmey 110 wirksame Behandlungsmöglichkeiten bei Krebs Ganzheitliche Krebs-Behandlung – Ungekürzte Ausgabe, 20. Februar 2002 von Dietrich Beyersdorff (Autor), Friedrich Hartmann (Illustrator)

Schulmedizin und sinnvolle Alternativen nutzen. So finden Sie Ihren persönlichen Weg.

Entscheidungshilfen für den eigenen Weg
Die passende Krebsbehandlung finden

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, Krebspatienten zu behandeln. Wünschen auch Sie sich eine umfassende Betreuung, die weit über das Angebot der Schulmedizin hinausgeht? Dann finden Sie hier den Überblick, welche Optionen eine ganzheitliche und moderne Krebstherapie bieten kann:
– komplementär und integrativ
– vielseitig
– persönlich auf Sie abgestimmt
Was wirkt? Welche Methode bringt was?

Hier stellt Ihnen einer der wichtigsten Experten mehr als 110 Therapieansätze vor. Neben bewährten Standardverfahren finden Sie auch bisher wenig bekannte Konzepte. Erfahren Sie, welche Behandlungen Sie miteinander kombinieren können. Praktische Tipps zur Selbsthilfe runden das Informationspaket ab.

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr (GfBK) e.V., Heidelberg

Nutzen Sie alle Chancen der ganzheitlichen Behandlung
Weit entwickelte Therapien

Nie waren die Therapie-Möglichkeiten bei Krebs besser als heute. Viele Verfahren sind hochwirksam und inzwischen weniger belastend. Lesen Sie in diesem Buch, wie Sie alle Chancen gegen den Krebs nutzen.

Informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten

Dieser ganzheitliche Ratgeber gibt Ihnen einen einmaligen Überblick über alle Behandlungs-Formen. Dazu gehören einerseits Operation, Chemotherapie und Bestrahlung. Lesen Sie hier aber auch alles über sinnvolle Immun-Therapien, ergänzende und biologische Verfahren. So entscheiden Sie besser, welche Methoden für Sie in Frage kommen.
Unterstützen Sie selbst aktiv Ihre Behandlung.

Buchlektüre

Auch in diesem Bereich ist das Medizin-Syndikat und die Pharmamafia sehr aktiv und unterdrückt allzu gerne alternative Ansätze und Meinungen. Das ganze fing damals in Amerika an, als der Rockefeller Clan die erdölbasierte Chemiemedizin einführte und sodann alle anderen Methoden unterdrückte bzw. massiv behinderte. Der ganze Medizin- und Pharmakomplex ist halt eine riesige Gelddruckmaschine. Wer von diesen Dealern sollte da ein Interesse an gesunden Menschen haben?
So nach dem Motto:

Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit,
b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.
(Eugen Roth)

Nostalgischer Rückblick (Obrigheim am Neckar)

Bild

September 2010 – War zu der Zeit auch auf ein Klassentreffen dort. Blick auf Obrigheim a.N. im Hintergrund über den Neckar auf Binauer Flur vom Schloßberg. Dort drüben wollte ich noch wandern. Wurde nun doch nichts, weil wir ja nach Schweden ausgewandert sind.

Obrigheim am Schloss (09 -2010): Blick in Richtung Neckar und Schreckhof.

Blick auf Diedesheim (09 – 2010) vom Obrigheimer Schloss.

Eingang zum Obrigheimer Schloss (September 2010) Im Jahr 2010 hatten wir Klassentreffen im Schloss (Jahrgang 1950/51)

Im Schlossgarten vom Obrigheimer Schloss, da sind wir lange draußen gesessen.

Blick auf Neckar und Diedesheim, Neckarelz und Mosbach (September 2010)

Weg vom Obrigheimer Schloss in Richtung Schlossberg (09–20210)

Blick vom Obrigheimer Schlossberg in Richtung Neckartal (September 2010)

Blick vom Obrigheimer Schlossberg auf Binau – Siedlung. (09 – 2010)

 

Bücherwelten

Bild

Bücherwelten: Mit Büchern leben. Ist zwar nicht nach dem Geschmack von der Mehrheit. Habe ich bei unserem Umzug gemerkt. 😆 Die Umzugsmänner haben geflucht wie die *^+~**. Bücher sind wahrhaftig schwer wie Steine. Es mußten 420 große Umzugskartons nur mit Büchern verladen werden. 😆 Hat mich 300 Euronen freiwillige Erschwerniszulage und viel Kaffee und Kuchen gekostet hier in Schweden. Es waren zwei Lastwagenzüge erforderlich, war Schweineteuer, die Geschichte.

Bücher, schwer wie Steine. Das habe ich mal erlebt, als ich vom Bahnhof Neckarelz einen Koffer voller Bücher nach Obrigheim am Neckar geschleppt habe. Den Koffer hatte ich in Hamburg aufgegeben, als ich dort an der evangelischen FH studiert hatte (Zusatzstudium) und in HH-Horn gelebt hatte im Wohnheim der FH. Da habe ich sehr lange gebraucht, bis ich daheim war. Ein Auto hatte ich da ja noch nicht. Hätte wohl ein Fahrrad nehmen sollen und den Koffer damit heim schieben.

Teilausschnitt meiner Bibliothek im Arbeitszimmer in Wössingen. Bis all die vielen Bücher verpackt waren. Solch einen Umzug will ich auch nicht mehr mitmachen. Das war wochenlang Streß pur. Da habe ich länger im Kartongebirge geschlafen 😆

Dieser Raum ist auch noch voll gestopft mit Kartons. Da sind hauptsächlich noch Notizbücher, Schreibmappen, Archivmappen und Boxen drin.

 

Tagesnotizen vom 27.01.2023

Bild

Tagesnotiz vom Freitag, 27. Januar 2023

Frau Gemahlin mußte heute nach Växjö in die Zahnklinik. Hatte seit 1 1/2 Tagen Zahnschmerzen. Die Zahnärzte in Lessebo waren entweder ausgebucht oder hatten heute am Freitag keine Sprechstunde mehr. Dafür hat sie ein Super-super nettes Team in Växjö erwischt. Sie muß am Montag nochmals in die Zahnklinik, zwei Zähne müssen leider gezogen werden. Dadurch war heute alles durcheinander. Trotz schönem Hochdruckwetter mit Sonnenschein kam ich nicht mehr zum Laufen.

Blick aus meinem Fenster: Sonnenuntergang heute Abend.

Weil Hochdruck herrscht, gibt es heute Nacht stärkeren Frost. Aktuell kurz vor Mitternacht schon 5, 7° C minus. Es soll bis minus 6° C heruntergehen. Wie ich im Wetterbord gerade sehe, soll es in Walzbachtal-Wössingen auch minus 7° C geben.

Stück für Stück geht es voran. Drei Bücherkartons leergeräumt, einen zusätzlichen Tisch reingestellt und schon sieht es ein wenig besser aus.

Hier sind dann zwei PC-Systeme in Betrieb zu nehmen, wahrscheinlich nur auf Zeit. Werde wohl umdisponieren müssen. Dann kommt da ein Holzherd hin. Muß aber noch einen Plan erstellen und bei der Kommune einreichen. Auf Dauer ist mir die reine Stromheizung (Elektroheizung viel zu teuer.

Bin ich froh, wenn alles wieder auf seinem Platz ist und die Unordnung aufhört.

Hier wird mir der Platz auch schon wieder knapp. Wenn es so weiter geht, muß ich doch noch den Speicher (Boden) ausbauen 😆

Gott sei Dank hat sich die Wasserfront etwas entspannt. Der See ist zwar noch rappelvoll, aber an unserem Bach ging das Wasser ein klein wenig zurück. Dienstag kann es leichten Regen oder Schneefall geben, evtl. auch noch am Mittwoch.

Unser Haupthaussee hat nach wie vor eine leichte Eisschicht.

 

Selber denken war schon immer wichtig

Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst, Müller, Glaube wenig, Manipulation Albrecht Müller

Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst, Müller, Glaube wenig, Manipulation

Demokratie klingt schön. Tatsächlich wird sie täglich ausgehöhlt. Wir alle werden ständig bedrängt zu denken, was andere uns vorsagen. Die meisten politischen Entscheidungen werden unter dem Einfluss massiver Propaganda getroffen – von der Agenda 2010 bis zu den neuen Kriegen. Dieses Buch hilft, sich aus dem Gestrüpp der Manipulationen zu befreien. Albrecht Müller beschreibt gängige Methoden der Manipulation sowie Fälle gelungener oder versuchter Meinungsmache und analysiert die dahintersteckenden Strategien. Es ist an der Zeit, skeptischer zu werden, nur noch wenig zu glauben und alles zu hinterfragen. Es ist Zeit, wieder selbst zu denken. (Buchbeschreibung)

Albrecht Müller Meinungsmache Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen

Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen

Viele Wähler schließen mit der Politik ab, denn diese wird zunehmend über ihre Köpfe hinweg gemacht. Damit die Menschen trotzdem schlucken, was man ihnen vorsetzt, beeinflussen parteiische Experten und gezielte Kampagnen massiv die öffentliche Meinung. Albrecht Müller deckt auf, wer diese Kampagnen steuert und wie wir manipuliert werden. Ein kritisches Buch für kritische Bürger, das die Lust am Zweifel weckt – eine Anleitung zum selber Denken, die auch verrät, woran wir erkennen, dass wir manipuliert werden sollen, und wo und wie wir uns noch zuverlässig informieren können. (Buchbeschreibung)
Das Buch Machenschaften habe ich ja schon vor längerer Zeit vorgestellt. Viele Bücher sind aber immer noch sehr zutreffend. Mit dem SELBER DENKEN ist es bei den ÖRR – Denk – Betreuten jedoch nicht so weit her. Das beste Beispiel ist, wie viele Menschen den Kriegstreibern von Nato, EU und den grün-roten-schwarz-gelben Kriegstreibern auf den Leim gehen. Viele Tatsachen und Hintergründe werden einfach unter den Teppich gekehrt oder in Propaganda umfunktioniert. In ihrer Blödheit meinen dann noch viele Nachquatscher, wie toll informiert sie seien. Da ist auch immer wieder die NachDenkSeiten Berichterstattung empfehlenswert, die man auch zum Schweigen bringen möchte, weil sie z.B. zum Ukrainekrieg eine andere Sichtweise beschreibt. Diese Propagandaschlacht erinnert mich sehr an die Machenschaften von 1914 bis 1919. Zu diesem Thema sind auch hervorragende Bücher erhältlich.

Nur wer sich umfassend informiert, kann die vielen Lügenbarone, die Propagandamedien durchschauen. Der Krieg, der nicht enden durfte
Jim Macgregor & Gerry Docherty ist so ein Buch, wo die vielen Lügen und Hintergründe aufdeckt.

Der Krieg, der nicht enden durfte

Die allgemeingültige Geschichtsschreibung rund um den Ersten Weltkrieg ist eine vorsätzliche Lüge

Wie die verheerenden Machenschaften einer Geheimen Elite zur Verlängerung des Ersten Weltkriegs führten

Die beiden schottischen Historiker Jim Macgregor und Gerry Docherty haben in jahrelanger unermüdlicher Recherchearbeit auf beiden Seiten des Atlantiks offizielle Dokumente eingesehen; Memoiren, die der Zensur entgangen sind, ausfindig gemacht; Reden vor dem amerikanischen Kongress und dem britischen Parlament herangezogen sowie führende internationale Zeitungen und andere Quellen der damaligen Zeit ausgewertet.

Dass Regierungen lügen, gilt heutzutage als unbestrittene Tatsache

Kapitel um Kapitel legen die Autoren stichhaltige Beweise vor, dass das Kriegsende vorsätzlich und unnötigerweise hinausgezögert wurde, um der Geheimen Elite unglaubliche Gewinne zu sichern. Die wahren Strippenzieher hinter den Kulissen strichen beispiellose Profite ein, während Millionen Soldaten auf den Schlachtfeldern ihr Leben ließen und die Bevölkerung Armut und Elend erdulden musste. In der offiziellen Geschichtsschreibung wimmelt es bis heute von krassen Lügen, weil Regierungen ihren Bürgern die Wahrheit vorenthalten.

Es wird klar, mit welch menschenverachtender und krimineller Energie der Erste Weltkrieg betrieben und verlängert wurde und welche Interessen wirklich hinter diesem Krieg steckten. Es ergibt sich ein ganz anderes Bild, als wir es von der offiziellen Geschichtsschreibung gewohnt sind.

»Krieg ist ein schmutziges Geschäft, das war schon immer so. Er ist wahrscheinlich das älteste, bei Weitem das lukrativste und mit Sicherheit auch das übelste kriminelle Gewerbe. Das Perfide an diesem Geschäftsmodell ist, dass die Mehrheit gar nicht mitbekommt, was da vor sich geht. Nur eine kleine Gruppe von >Insidern< weiß Bescheid. Diese wenigen bereichern sich auf Kosten der großen Masse und streichen dabei riesige Vermögen ein.«

Smedley Butler, General der amerikanischen Marineinfanterie

Nick Kollerstrom, Bestsellerautor

»Das beste Buch, das ich je über die Gründe für den Ersten Weltkrieg gelesen habe.«

Nick Kollerstrom, Bestsellerautor
(Buchbeschreibung)

 

Neue Lieferung eingetroffen

Bild

Das Schachbrett des Teufels David Talbot Studienausgabe

Das Schachbrett des Teufels – Studienausgabe

„Alle, die sich bisher über Verschwörungstheorien lustig gemacht haben, dürften ihre Meinung nach der Lektüre dieses Buches ändern.“ BOSTON GLOBE David Talbort liefert mit seiner packend erzählten Biografie über den langjährigen CIA-Direktor Allen Dulles nicht nur einen realen Spionage-Thriller. Sein internationaler Bestseller führt uns auf die dunkle Seite der Macht und durch ein halbes Jahrhundert amerikanischer Schattenpolitik. Als „finsterer Prinz des Kalten Krieges“ entwickelte Dulles die CIA vom kleinen Nachrichtendienst zu einer schlagkräftigen Organisation zur weltweiten Durchführung verdeckter Operationen, Mordplänen gegen ausländische Staatsführer, dem Sturz legitim gewählter Regierungen im Ausland und der massenhaften Überwachung der eigenen Staatsbürger. Ein beängstigendes Buch, über Manipulation und Machtmissbrauch, die die Augen öffnet.“ (Buchbeschreibung)

David Talbot ist Gründer des bekannten Internetmagazins salon.com, arbeitete als Redakteur beim San Francisco Examiner, war Herausgeber von Mother Jones und schrieb unter anderem für The New Yorker, Rolling Stone, Time, The Guardian und andere Zeitungen.

Die Krake von Davos Miryam Muhm

Die Krake von Davos – Wie das WEF weltweit an Einfluss gewinnt

Seit Jahrzehnten arbeiten das Weltwirtschaftsforum (WEF) und sein Vorsitzender Klaus Schwab mit großem Erfolg daran, die wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Weltordnung umzukrempeln. Ziel ist es, Macht und Einfluss einer globalen wirtschaftlichen Elite auszudehnen, um de facto an Parlamenten und Regierungen vorbei zu regieren.

Zahlreiche Experten befürchten, dass diese disruptive Neugestaltung, der sogenannte Great Reset, letztendlich die demokratischen Strukturen beseitigen wird. Zwar betont Klaus Schwab immer wieder, dass er eine bessere ökologische Welt für alle schaffen möchte, aber ist das wirklich sein Ziel?

Miryam Muhm deckt auf, was tatsächlich hinter den Plänen des WEF steckt, nämlich eine neue Form des neoliberalistischen Kapitalismus zu schaffen, bei dem die Unternehmen eine totale Kontrolle über die Bürger ausüben, sei es mittels Technologie, Einschleusung von Young Global Leaders des WEF in Ministerien, Schulung von einflussreichen Universitäts- und Medienvertretern oder Finanzierung von wichtigen Thinktanks.

Die Einflussnahme des WEF ist bereits weit fortgeschritten, aber noch ist es nicht zu spät, um sich den Fangarmen der Krake aus Davos zu entziehen. (Buchbeschreibung)

Demnächst werde ich noch die Schwab Bücher bringen, die ich auch schon in der Bibliothek habe.

Peter S. Goodman  Die Männer von Davos
Wie sich der »Davos Man« die Welt untertan macht

Die Geschichte des letzten halben Jahrhunderts in Amerika, Europa und anderen großen Volkswirtschaften ist die Geschichte der Umverteilung des Wohlstands von unten nach oben. Der Triumph des Kapitalismus hat zu der Entstehung einer kleinen, aber sehr mächtigen Gruppe von Superreichen geführt: den »Davos Men«. Es sind Männer, die sich so sehr an die Spielregeln der globalisierten Welt angepasst haben, dass sie in keinem Land der Welt mehr verwurzelt sind. Ihr Vermögen ist weltweit angelegt, auf allen Kontinenten unterhalten sie Anwesen und Jachten und ihre Heerscharen von Lobbyisten und Wirtschaftsprüfern arbeiten global, um ihren Reichtum vor dem Zugriff der Finanzbehörden zu schützen.

Der preisgekrönte Wirtschaftskorrespondent der New York Times, Peter S. Goodman, porträtiert fünf repräsentative »Davos Men«: Jeff Bezos, James Dimon, Marc Benioff, Stephen Schwarzman und Larry Fink. Seine Enthüllungen zeigen auf, dass die Plünderung der Welt durch den »Davos Man«: Einfluss hat auf nahezu jeden Aspekt der modernen Gesellschaft: die schrumpfenden Möglichkeiten, einen existenzsichernden Lohn zu verdienen, die Anfälligkeit unserer Gesundheitssysteme, den Zugang zu erschwinglichem Wohnraum und sogar die Qualität der Kleidung, die man trägt. Vor allem jedoch legt er überzeugend dar, wie die Raubzüge des »Davos Man« zum Aufstieg rechtspopulistischer Bewegungen geführt und somit die Demokratie gefährlich destabilisiert haben.

Eine unverzichtbare Lektüre für jeden, der sich Gedanken macht über wirtschaftliche Gerechtigkeit und die Fähigkeit von Gesellschaften, ihre größten Herausforderungen zu bewältigen.

»Die Männer von Davos zeigt uns, dass der extreme Reichtum von heute untrennbar mit einem großen Verbrechen verbunden ist, vielleicht dem größten dieses Jahrhunderts: die Aushöhlung unserer Demokratie.« Washington Post.

»Ein bissiger und wütender, aber dennoch wichtiger und todernster Bericht über den tiefgreifenden Schaden, den die Milliardärsklasse der Welt zufügt.« Joseph E. Stiglitz, Träger des Nobelpreises für Wirtschaft.

»Gut geschrieben und gut recherchiert … Eine leidenschaftliche Anprangerung der Megareichen.« The Economist (Buchbeschreibung)

Weitere Aufklärung ist angesagt

World Economic Forum – Ernst Wolff

„Das im Schweizer Kanton Genf angesiedelte World Economic Forum hat es seit seiner Gründung 1971 geschafft, zu einer Schaltzentrale globaler Macht zu werden. Seit über 50 Jahren versammelt es die Spitzen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien, Gewerkschaften, NGOs, Kultur und Kirchen, vernetzt sie untereinander und bringt sie mit den reichsten Menschen der Welt zusammen. Zudem bildet es seit mehr als 30 Jahren die korporative und politische Elite der Welt aus.

Kein Wunder also, dass der Gründer des Forums, der deutsche Professor Klaus Schwab, als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Gegenwart gilt. Aber wie weit geht sein Einfluss? Kann es sein, dass das WEF inzwischen so mächtig ist, dass Schwab mit seinem im Juli 2020 erschienenen Buch »Covid 19 – The Great Reset« sogar das Drehbuch zur aktuellen Weltkrise geschrieben hat?

Dieser und vielen weiteren Fragen um die Entstehung und die Geschichte einer der schillerndsten Organisationen der Zeitgeschichte geht der Journalist Ernst Wolff in seinem neuen Buch auf den Grund.“

 

Auf roten Recherchelinien unterwegs

Bild

„Am schwersten zu erklären ist das, was ins Auge sticht, jedoch keiner sehen möchte.“ (Ayn Rand)

„Beim Blick auf die deutsche Nachrichtenlage fühlt es sich zunehmend so an, als sei ich auf einem fremden Planeten gelandet, so sehr ich London als mein „zweites Zuhause“ beschreiben würde. Inzwischen erscheint mir Deutschland ferner denn je. Der Gedanke, auch nur für einen Besuch vorbeizuschauen, weckt in mir unangenehme Gefühle angesichts der Unberechenbarkeit und Willkür, die man im Land der zwei schrecklichsten Diktaturen des 20. Jahrhunderts auch heute wieder erlebt. Die Corona-Zeit hat in Politik, Medien und weiten Teilen der Bevölkerung die unter der Oberfläche schlummernde Neigung zu totalitären Tendenzen schonungslos aufgedeckt. Was sich seit dem Regierungswechsel in geradezu atemberaubendem Tempo vollzieht, hätte selbst ich noch vor zwei Jahren in dieser Geschwindigkeit für kaum vorstellbar gehalten.

Und während sich anderswo Regierungen aufgrund des Drucks aus Medien und Bevölkerung gar nicht erlauben können, die Corona-Agenda noch weiter voranzutreiben, wollen sie nicht riskieren, aus ihren Palästen gejagt zu werden, lassen sich die Verantwortlichen in Deutschland in echten oder getürkten Umfragen dafür feiern, dass sie offensichtliche Verrücktheiten verkünden und den totalitären Staat etablieren. Nein, ein solches Deutschland ist nicht mehr mein Land, so wie ein Bundespräsident, der zum Kampf gegen Demokratieverteidiger aufruft, nicht mehr mein Präsident ist und staatliche Organe, die kritische Bürger zu Staatsfeinden erklären wie einst in der DDR, mich erschaudern lassen. Längst gilt die Maxime, dass jeder zu bekämpfen ist, der mit dem Regierungskurs nicht einverstanden ist. So, wie schon zweimal in den letzten einhundert Jahren.“
https://peymani.de/leben-auf-einem-anderen-stern-ein-blick-auf-deutschland-aus-dem-ausland/
So geht es mir und meiner Familie auch. Die Entfremdung von Land und Leuten ist sehr ausgeprägt.
Europa und besonders Deutschland in schwerer See mit dem Narrenschiff unterwegs.

„Maaßen hatte darin unter anderem über die Folgen der deutsche Migrationspolitik gesprochen. Verantwortliche Politiker und „Haltungsjournalisten“ seien sich der Konsequenzen ihrer Willkommenssignale bewußt. „Sie wollen die Massenzuwanderung, weil sie ihre Ideologie umsetzen wollen und weil sie Deutschland und das deutsche Volk hassen“, sagte er der JF.

Mittlerweile werde ganz offen kommuniziert, daß die authochthone deutsche Bevölkerung langsam aussterbe und das eine positive Entwicklung sei. Dies sei eine Form von Rassismus gegen die deutsche Bevölkerung im Sinne einer „grün-roten Rassenlehre, nach der Weiße als minderwertige Rasse angesehen“ würden.“
https://www.alexander-wallasch.de/gastbeitraege/nach-gruen-roter-rassenlehre-sind-weisse-eine-minderwertige-rasse
Jetzt versuchen bestimmte Kreise in der CDU Dr. Maaßen aus der Partei auszuschließen.

absurde Welten

„Es gibt in diesem Land Menschen, die sind alt genug, sich an die Finanzkrise von 2007/08 zu erinnern. Aber nicht alle, die sich daran erinnern können, haben auch genau genug hingeschaut, um die notwendigen Lehren daraus für ihr Handeln zu ziehen, oder sie sind – Achtung: Alternativerklärung! – nicht willens, die intellektuelle Wegstrecke zurückzulegen, weil sie das in ihrem ideologisierten Handeln einschränkt.“
https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/zentralbank-bankenaufsicht-finanzkrise-macht/
Viele Menschen haben ein Gedächtnis wie ein Mehlsieb, deswegen haben die Ober- und die Hintertanen auch so ein leichtes Spiel. Es läuft seit 2008/2009 das gleiche perfide Spiel ab bis zum bitteren Ende. Die Arbeit-Los – AG läuft auf vollen Touren. Jüngstes Beispiel Ford Köln baut um die 3500 Arbeitsplätze ab. Das Werk im Saarland macht dicht.

Nachtgedanken 178

„Mein Gott, gnädige Frau, so bald werden wir in der Ewigkeit sein und dann erkennen, wie wenig alle Dinge dieser Welt bedeuten und wie wenig daran liegt, ob sie erledigt werden oder nicht; aber jetzt hetzen wir uns ab, als ob es sich um ganz große Dinge handelte.“
(Franz von Sales)

Bestrahlung! Scheinbar zu viel in Absurdistan Germanistan.

 

Tagesnotizen vom 23.01.2023

Bild

Tagesnotiz 23.01.2023

„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
(Johann Joseph Görres)

Gott sei Dank hat sich das Hochwasser etwas entspannt, weil es nicht mehr geregnet hat. Bei uns ist es momentan sogar etwas besser mit dem Wetter wie im LK KA (Walzbachtal) wir haben keinen Schnee.

Sage und schreibe 5 1/2 Stunden habe ich heute am Computer verbracht und überwiegend Daten gesichert. Auch gestern am Sonntag habe ich technische Arbeiten am Computer durchgeführt und auch intensiv recherchiert und Dokumente abgespeichert.

Jetzt habe ich in diesem Zimmer wieder Chaos, weil ich nicht zufrieden war mit der Einsortierung der Bücher. Was ich hier schon Bücher hin und her getragen habe …

Beim Durchchecken von Daten, Bildern und sonstigen Datenträgern habe auch das ganze Jahr 2022 vom Blog Absurd-AG gespeichert / gesichert fiel mir doch sehr auf, wie sehr ich noch auf D. fixiert bin.

Deswegen müssen meine Arbeiten über Mentalpsychologie, Lebensphilosophie und die >Corona< Aufarbeitung wieder mehr im Vordergrund stehen.

Nervig! Jetzt zickt auch noch der Blog, seitdem ich ein paar Updates aufgespielt habe.

Vom Chaos am Anfang habe ich gar keine Bilder, weil da meine Kameras irgendwo in den hunderten von Kartons vergraben waren. Da war es mir selbst bange und ich dachte, wann bin ich da durch. Der Umzug hat mich Haare und Nerven genug gekostet.

In irren Zeiten braucht es einen Gegenpool

Bild

Natur als Ausgleich und Förderer des Freiheitsgefühls.

Der Weg zur Zufriedenheit

Seneca: „Glückselig und naturgemäß leben ist ein und dasselbe… Wir leben naturgemäß, wenn wir die körperlichen Anlagen und Bedürfnisse unserer Natur sorgfältig, aber nicht ängstlich beachten als etwas, das uns nur auf Zeit gegeben und flüchtig ist; wenn wir nicht ihre Sklaven werden und nicht etwas unserem Wesen Fremdes in uns in seine Gewalt gebracht hat…“ (Vom glückseligen Leben).

Senecas Rat zum Glück geht dahin: bleibe von Äußerlichkeiten unverführt und unbeherrscht, vertraue auf dich selbst und deinen Genius, sei auf alles gefaßt und der eigene Bildner deines Lebens.

Glück besteht in einer innerlichen, persönlichen Übereinstimmung mit sich selbst.

Eine Unterscheidung ist zu erfassen. Die aus dem Gemüt fließende Glückseligkeit und tiefste Zufriedenheit hat nichts mit Genußsucht zu tun. Eine philosophische Richtung, die sich zum Genuß bekennt, gibt es zwar und wird als Hedonismus bezeichnet. Dieser Begriff wird aber sehr häufig mißverstanden.

Während viele Menschen heute das Glück als etwas Schicksalhaftes verstehen, als etwas, das von außen über uns kommt oder eben nicht (Lottogewinn, Materielles etc), verbanden die Denker im alten Griechenland das Glücklichsein mit dem richtigen Tun. „Glück ist die Folge einer Tätigkeit“, schrieb Aristoteles. Das Glück sei kein Geschenk des Zufalls oder der Götter, sondern werde dem zuteil, der seine Möglichkeiten optimal nutzt.

In einem aktiven Leben liegt das Geheimnis von Freude und Erfüllung.

Zufriedenheit kommt von verzichten, auf Dinge, die nicht wichtig sind.

Tagesnotizen vom 20.01.2023

Notizkladde vom 20.01.2023

https://schwabenfrau.blogspot.com/2023/01/wagensknechts-wochenschau-es-braucht.htmlhttps://schwabenfrau.blogspot.com/2023/01/wagensknechts-wochenschau-es-braucht.html
Sarah Wagenknechts Wochenschau, an sehenswert. Sie thematisiert wie so oft den Wahn- und Irrsinn der grün-roten Politik.
Siehe hierzu:

Eine aktuelle Verfassungsbeschwerde hat der Jurist und Physiker Alexander Unzicker zu verschiedenen Aspekten der Ukrainepolitik der Bundesregierung formuliert. Die Beschwerde wendet sich dagegen, dass ukrainische Militärangehörige auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ausgebildet werden, außerdem solle der Bundesregierung untersagt werden, sich an der EU-Unterstützungsmission zur militärischen Unterstützung der Ukraine (EUMAM Ukraine) zu beteiligen.
Quelle und weiterführende Sachverhalte:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=90757

Eine Wanderschaft war wieder dringend nötig. Bei Temperatur von 3° C war die frische Luft belebend.

Gestern und heute habe ich Filmberichte von Schweizer Auswandern nach Norwegen, Finnland und Schweden angeschaut. Eine andere Staffel berichtet über Schweizer in Kanada.

Das Verschwinden der Deutschen aus Deutschland durch die Dominanz migrantischer Gene. Einmal abgesehen davon, dass diese Aussage die Existenz einer deutschen „Rasse“ impliziert, ist er auch hier wieder präsent: Der Vernichtungswille:
Die wahren Feinde Deutschlands sitzen in der Berliner Regierung. Deutschland fällt zurück in das 17. und 18. Jahrhundert, wo die Deutschen massenhaft das Land verlassen aus den gleichen Gründen, wie heute.
Im Internet einen Propagandamist vom ÖRR teilweise angeschaut. Immer der gleiche Quark, leicht durchschaubar, weil sich immer wieder banal wiederholend. Kann man nur Menschen ein quatschen, welche kein Hintergrundwissen haben und leichtgläubig den öffentlichen Propagandaanstalten glauben.  Dabei ist es so offensichtlich und oft einfach nur noch peinlich, was die Anstalten und die Lügenfinken sich da zusammen
reimen.

Frische Waldluft für klares Denken.

Wenn Sie denken, daß die letzten drei irrsinnigen Jahre eine Herausforderung waren, dann wird das, was vor uns liegt, wie ein Spaziergang erscheinen. Das Leben, wie wir es kennen, wird sich radikal verändern. Das ist der Krieg der Ober- und Hintertannen gegen die Mehrheit der Menschen und Völker.

„In den USA verschmilzt die transhumanistische Bewegung die Medizin mit dem Silicon Valley und dem nationalen Sicherheitsstaat. Es gibt eine konzertierte Aktion, um den Transhumanismus – der in Wirklichkeit die neue Eugenik ist – als Gesundheitsfürsorge darzustellen.“

Die COVID-Pandemie wurde durch Angstmacherei erfolgreich umgesetzt. Das Gleiche gilt für die Einführung der COVID-Impfungen. Angst ist die stärkste Waffe, die die Great Reset-Kabale zur Verfügung hat, und wir können davon ausgehen, dass sie sie immer wieder einsetzen wird. (Quelle:https://uncutnews.ch/die-wichtigsten-themen-unserer-zeit-wie-man-das-jahr-2023-ueberlebt/
Demnächst mehr zu diesem Thema.

 

 

Die Erkenntnis des Tages (18.01.2023)

Bild

Das hat der deutsche Michel leider vergessen. Grafik aus MP-Netz und Widerstand – Boykott Netzwerk Zeiten.

Das Wissen von heute ist die Unwissenheit von morgen“
H.G.Wells

Wells‘ Vision einer neuen Republik gegen das Volk des Abgrunds

Für alle Zeiten gleich!

In Wells‘ 1901 veröffentlichten „Anticipations“ schreibt er, die „lasterhaften, hilflosen und armen Massen“ seien erschienen, die sich mit der Ausbreitung der Eisenbahnsysteme ausbreiteten und einen integralen Bestandteil des Industrialisierungsprozesses darstellten – wie die Abfallprodukte eines gesunden Organismus. Für diese „großen nutzlosen Menschenmassen“ prägt er den Begriff „Volk des Abgrunds“ und sagt voraus, dass die „Nation, die ihr Volk des Abgrunds am entschlossensten herauspickt, erzieht, sterilisiert, exportiert oder vergiftet„, den Vormarsch antreten wird.“
Erinnert doch sehr an heutige Zeiten.
Habe ich alles schon oft gebracht hilft nur nicht viel.

Die Machenschaften durchschauen

Bild

Grafik noch aus MP-Netz Zeiten und dem Netzwerk Widerstand und Boykott (1991 bis 2008)

Aktuell, da ab dem 16. Januar die Möchtegernweltherrscher sich mal wieder in Davos treffen. Hier zur Einstimmung eine Meldung:

Der Standard meint: Privatheit ist ein erlerntes Konstrukt und der Trend geht zum kleineren Wohnraum

Die große österreichische Tageszeitung Der Standard, deren Chefredakteur auf der langen Liste der Davos-Gänger steht, unterfüttert den vom Forum promoteten Slogan „Du wirst nichts besitzen und glücklich sein“, mit einem aktuellen Beitrag, in dem uns von einer Psychologin versichert wird, Privatheit sei nur ein psychologisches Konstrukt und der Trend gehe zu kleinerem Wohnraum. Wegen der Zinsen und der hohen Mieten (die das Kapital verlangt und die nicht hinterfragt werden), fragt die Zeitung: „Doch wie viel Platz braucht eine Familie tatsächlich? Welche Lösungen schaffen Privatsphäre auf wenig Raum? Und wie hält man es auch innerhalb weniger Quadratmeter gut miteinander aus?“ Als Lösung wird unter anderem folgende von Ikea vorgeschlagene Variante präsentiert:

„Die Eltern schlafen in einem Hochbett über der Küche, die beiden Kinder je in einer Nische gegenüber der Küchenzeile. Eine Matratze, die sich aus dem Schrank ausziehen lässt, dient als Sofa, ein Klapptisch an der Wand wird bei Bedarf zum Ess- oder Schreibtisch. Die Wohnung, die hier beschrieben wird, ist nur 30 Quadratmeter groß, besteht im Prinzip aus einem Zimmer und beherbergt dennoch eine vierköpfige Familie.“
https://norberthaering.de/macht-kontrolle/davos-own-nothing/

Michael Brendel Künftige Intelligenz Menschsein im KI-Zeitalter

Künftige Intelligenz  Menschsein im KI-Zeitalter

Der Essay beschreibt die Geschichte und aktuelle Anwendungsfelder Künstlicher Intelligenz in gut verständlicher Sprache und wirft einen Blick in die nahe und mögliche fernere Zukunft mit der „Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts“, wie Chinas Staatschef Xi Jinping sie nennt.

Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Haltung wir Menschen als Individuen, als Gesellschaft und als Völkergemeinschaft zu den immer leistungsfähigeren smarten Algorithmen finden. Denn die Technologie dringt, meist unbemerkt, in immer mehr Lebensbereiche vor, die bislang als menschliche Domänen gegolten haben – denken wir an die Automatisierung der Arbeitswelt, selbstfahrende Autos oder autonome Waffensysteme.

Die Einführung des Internets, das ähnlich weitreichende Veränderungen mit sich gebracht hat, wurde von keinem kritischen Diskurs begleitet. Vielleicht wären uns sonst Fake News, Hassrede und Cybermobbing erspart geblieben. Doch der gegenwärtige Stand der KI-Entwicklung gibt uns noch die Gelegenheit, uns über die Möglichkeiten und Risiken der Technologie auszutauschen, die Anfragen an unser menschliches Selbstverständnis zu diskutieren und mögliche Grenzen zu definieren.

Nutzen wir die Zeit! Es ist besser, unser Menschsein jetzt zu hinterfragen, als irgendwann eine weit entwickelte KI diese Frage beantworten zu lassen. Beginnen wir das wichtigste Gespräch unserer Zeit! (Buchbeschreibung)
Das Thema aktuell wg. Davos, weil dort ja die Möchtegern-Götter zusammen kommen.

verheimlicht – vertuscht – vergessen 2023 Gerhard Wisnewski

Was 2022 nicht in der Zeitung stand

Das Jahr 2022 ist also vorbei: Kaum zu glauben, dass wir da noch mit einem blauen Auge davongekommen sind. Wir hätten hierzu noch ein paar Fragen:
Wem nützt eigentlich der Ukraine-Krieg, und wer hat ihn wirklich angefangen?
Warum werden uns überhaupt immer neue Schocks verabreicht: Corona, Krieg, Atomkrieg, Inflation, Energiepreisexplosion, Blackout, Nahrungsmittelknappheit, Grundsteuererhöhung, Lastenausgleich?
Außerdem: Was hat das Wetter mit Krieg und Politik zu tun?
Können Tote telefonieren?
Wer bezahlt den Klebstoff für die »Klimakleber«?
Wer ist Annalena Baerbock?
Was steckt wirklich hinter den grassierenden Geschlechtsumwandlungen?
Warum gehen die Bauern auf die Barrikaden?
Warum wollte der Münchner Oberbürgermeister das Oktoberfest behindern?
Wie starb eigentlich die US-Schauspielerin Anne Heche?
Diesen und vielen weiteren Fragen geht Gerhard Wisnewskis neues Jahrbuch verheimlicht – vertuscht – vergessen 2023 nach.

Immer wenn wieder einmal 365 Tage vorüber sind, nimmt sich der Enthüllungsjournalist das vom Mainstream schön zurechtgeschminkte Vorjahr zur Brust und zerlegt es nach allen Regeln der Kunst. Mit verheimlicht – vertuscht – vergessen 2023 stellt er die nunmehr 16. Ausgabe der inzwischen legendären Jahrbuchreihe vor – mit vielen Antworten auf immer atemloser werdende Fragen: Wo wurde gelogen, verdreht, aufgehübscht, parfümiert und verschwiegen? Und natürlich: Hat Deutschland noch eine Zukunft?

Begleiten Sie den Autor bei seiner kritischen Zeitreise durch das Jahr 2022.

Dieses Buch beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden.
(Buchbeschreibung)

Der Niedergang Europas und der USA

Bild

Bildschirmfoto von Kopp-Report

Willkommen im Niedergang
Lange Jahre der Dekadenz haben die derzeitige Krise erst ermöglicht.

Die Welt befindet sich in einem fundamentalen Wandel. Hunger, Inflation, Armut und Krankheit sind keine Schauergeschichten aus einer längst vergangenen Zeit mehr, sondern werden zunehmend Realität. Alte, für unverrückbar erachtete Machtblöcke verschieben sich; einige von ihnen kollabieren. Gerade im Westen setzt seit einiger Zeit ein zivilisatorischer Niedergang ein, der sich wirtschaftlich, aber auch soziokulturell äußert. Wenn sich der politische Kurs nicht ändert, droht diese Entwicklung zu eskalieren.

Die Zeichen sind mittlerweile unübersehbar für jeden, der es wagt, sie zu deuten. Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Der Westen ist endgültig in die Phase des totalen Niedergangs eingetreten. Nicht nur zerstören die Staaten der EU willentlich ihre ökonomische Grundlage, die ihr zu einem spektakulären materiellen Wohlstand verholfen hat, nein, auch die geistigen und spirituellen Grundlagen sind ihnen schon länger abhandengekommen. Eine lange Phase der Dekadenz mündet in einem abrupten Verfall, wie ihn das Ende vieler Zivilisationen kennzeichnet.

Dieser westliche Kapitalismus befindet sich in einem ähnlichen Niedergang. Jahrzehntelang siegreich expansiv hat er große Teile der Welt wirtschaftlich auf wenige Konzerne und Banken zentralisiert. Deren Vertreter verfügen über die Gewalt einzelner Teile des großen Imperiums und füttern eine internationale Oligarchie mit Eigentum in allen möglichen Formen. Diese Oligarchie schwelgt in einem Wohlstand, wie ihn selbst Könige und Kaiser früherer Zeiten nicht erlebt haben, und setzt alles daran, diesen zu erhalten und auszubauen. Der Erfolg und der Wohlstand bringen eine Angst des Verlustes mit sich, die zu besänftigen jede Ethik und Moral erodieren lässt. Mit allen Mitteln des Krieges, der Unterdrückung, der künstlich erzeugten Krisen, des Hungers und der asymmetrischen Kriegsführung werden die immer gewaltigeren Verwerfungen bekämpft, die das System mit sich bringt.

Mit dieser Dekadenz ging auch ein ethisch-moralischer Verfall einher. Das Materielle wurde zum einzigen Götzen erhoben, dem alles unterzuordnen sei. Der ganze Mensch wurde diesem Materialismus angepasst, sei es in der Medizin, sei es in der Bildung. Spiritualität und alles, was man nicht sehen, greifen oder verkaufen kann wird beschimpft und verlacht, als „Esoterik“ abgewertet oder gar als „Verschwörungstheorie“ oder „Schwurbelei“ bezeichnet, obwohl diese Begriffe an sich keinerlei Wertung in sich tragen.

Wer nicht der Ideologie des Materialismus, des freien Marktes und der Kapitalakkumulation frönte, und wer nicht die Kriegs- und Profitmaschinerie bediente, der wurde im besten Fall ausgelacht, im schlimmsten Fall verfolgt und getötet. Mit der Oligarchie verfielen auch Sitten und Ethik der von ihnen abhängigen Schichten in den Universitäten und Behörden. Ein Pluralismus, der früher einmal hoch gehalten wurde, wenngleich auch nie wirklich Realität war, gehört schon lange der Vergangenheit an.

Abweichende Ansichten über das Leben, die Wissenschaft, die Medizin werden seit Jahrzehnten verfolgt, verspottet von einer sich moralisch überlegen fühlenden akademischen Mittelschicht, die sich fälschlicherweise als „links“ zu bezeichnen begann. Der Korridor des Sagbaren verengt sich seit Jahren immer mehr und wird von moralisierenden, ethisch aber vollkommen verkommenen Gestalten begrenzt, die sich als Tugend- und Sittenwächter aufspielen. Dies ist totalitäres Gehabe, das sich in das Gewand der Vielfalt, der bunten Regenbogenflagge und der Inklusion kleidet. (Teil 1) von mir gekürzt wegen der Länge des Beitrags von Felix Feistel siehe unten.

Felix Feistel, Jahrgang 1992, schreibt in vielfältiger Weise über die Idiotie dieser Welt und auch gegen diese an. In einer auf Zahlen und Daten reduzierten Welt, die ihm schon immer fremd war, sucht er nach Menschlichkeit und der Bedeutung des Lebens.
https://www.rubikon.news/artikel/willkommen-im-niedergang