Faulheit stärkt die Glieder

Mai 2011 Garten 002

Müßiggang ist der Beginn der Weisheit 😉

 Der spanische Jesuitenpater Balthasar Gracían forderte schon vor 350 Jahren jeden klugen Kopf in seinem „Handorakel und Kunst der Weltklugheit“ auf,
„nicht hastig zu leben.“

Mai 2011 Garten 015

„Viele sind mit ihrem Glück früher zu Ende, als mit ihrem Leben.
Sie verderben sich die Genüsse, ohne ihrer froh zu werden…
Sie sind Postillione des Lebens, die zum allgemeinen rasenden Lauf
der Zeit noch das ihnen eigene Überstürzen hinzufügen. Dabei
möchten sie an einem Tag verschlingen, was sie kaum im ganzen
Leben verdauen können.“ (Balthasar Gracían)

Dieser Beitrag wurde unter Gartenwelt, Nur mal so, Oskar Unke, Oskars Notizkladde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Faulheit stärkt die Glieder

  1. Oskar Unke sagt:

    Hallo Inge
    >“auch die Ruhe muss gelernt sein“< In der Tat! Und ist noch nicht einmal so leicht diese Lektion, bedarf oft einer lebenslangen Übung. VG Oskar 🙂

  2. Oskar Unke sagt:

    Hallo Irmi,
    >“Müßiggang ist aller Laster Anfang.“< Würde ich unter der Rubrik teutonische Übertreibung einordnen. Hat im Prinzip die protestantische Ethik hervorgebracht. Daher wähle ich im Zweifelsfall lieber den Müßiggang und die Überlegung. VG Oskar 🙂

  3. Inge aus HH sagt:

    Grüß dich, lieber Oskar,

    alles zu seiner Zeit, auch die Ruhe muss gelernt sein. Beide Fotos haben jedenfalls auf mich ein freundliches Gefühl der Gelassenheit, in der du dich sicherlich befunden hast.

    Einen schönen Feiertag wünscht dir Inge aus HH

  4. Irmi sagt:

    Lieber Oskar,
    diese Worte hören sich gut an. Aber es heisst auch: Müßiggang ist aller Laster Anfang. Welchen Weg soll ich nun wählen? Ich werde es mir genau überlegen.
    Liebe Grüße und einen schönen abend
    Irmi

Kommentare sind geschlossen.