Eine Heimat finden in dir – oder ein Maiausflug

Eine Heimat finden Am Neckarstrand

Es gibt eine Vollkommenheit, tief inmitten alles Unzugänglichen.
Es gibt eine Stille, tief inmitten aller Ratlosigkeit.
Es gibt ein Ziel, tief inmitten aller weltlichen Sorgen und Nöte.
(Gautama Buddha)

Dieser Beitrag wurde unter Blogosoph, Lebensphilosophie, Nachtgedanken, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Eine Heimat finden in dir – oder ein Maiausflug

  1. Oskar Unke sagt:

    Hallo Irmi,
    so! Verspätet zwar, aber zu deiner Bemerkung: >am Neckarstrand ist es wunderschön.< kann ich dir nur beipflichten. Empfinde es auch immer wieder so. Da könnte ich auch immer wieder sagen: Ach, zwei Seelen wohnen in meiner Brust! So nach dem abgewandelten Motto: Ich hab mein Herz am Neckarstrand verloren. Mit dem Begriff "Heimat" tue ich mich immer noch schwer, ja wo ist meine Heimat?? Wünsche dir einen guten Start in die neue Woche 🙂 VG Oskar

  2. Inge sagt:

    Guten Tag, Oskar,
    am Neckarstrand sieht das Wasser noch richtig klar aus. Das ist aber wohl auch der sich spiegelnde Himmel, stimmts? Aber es ist sicher schön bei dir in dieser herrlichen Natur!
    Herzlichen Gruß von Inge

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Inge,
      mit der Klarheit des Neckarwassers ist es so eine Sache. Es täuscht hier beim Bild, in der Tat hellt die Spiegelung das Wasser auf. Gegenüber früher ist aber sowohl der Neckar, wie der Rhein wieder sauberer geworden.
      Auch dir wünsche ich einen guten Wochenstart 🙂
      VG
      Oskar

  3. Irmi sagt:

    Lieber Oskar,
    am Neckarstrand ist es wunderschön. Und ich habe nach all den
    Jahren hier auch eine Heimat gefunden.
    Der Ausspruch von Buddha ist so wahr.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

Kommentare sind geschlossen.