Gedankenernte

September 2010 Lena + Garten 008

„Wer in einem schönen Garten spazieren geht, nimmt gern einige Blumen mit, um sich an ihrem Wohlgeruch zu erfreuen und sie den ganzen Tag bei sich zu haben. Wenn unser Geist sich in einem Geheimnis ergangen hat, dann wählen wir zwei oder drei Gedanken aus, die uns am besten gefielen, die für unseren Fortschritt am nützlichsten sind, um tagsüber öfter daran zu denken und ihren geistigen Duft in uns aufzunehmen.“
(Franz von Sales -(DASal 1,78)

Februar 2011 BunkerInsp 006
Gedankenernte

Der Tod triumphiert über die Lächerlichkeiten
des Daseins.

Februar 2011 BunkerInsp 004

Tante Hedwig, Tante Hedwig, der Faden ist gerissen,
die ganze Sache ist beschissen…

 Ach Hedwig, ach Hedwig,
Die Nähmaschine geht nicht.
Der Faden ist zerrissen,
Das Leben ist ein Traum.
(War mal ein alter Gassenhauer, mein Vater hat ihn in meiner Kindheit immer auf der Zwetschkommode -Ziehharmonika gespielt )

Dieser Beitrag wurde unter Bücherwelt, Lebensphilosophie, Lebenspsychologie, Oskar Unke, Oskars Notizkladde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Gedankenernte

  1. Inge aus HH sagt:

    Lieber Oskar,

    der Sinn des Lebens? Der Sinn des Lebens ist geboren zu werden und dann das beste aus der eigenen Lebenszeit zu machen. Nicht mehr, nicht weniger.

    Hab einen schönen Abend,
    liebe Grüße von Inge aus HH

  2. Robilina sagt:

    „“Mein Gott, gnädige Frau, so bald werden wir in der Ewigkeit sein und dann erkennen, wie wenig alle Dinge dieser Welt bedeuten und wie wenig daran liegt, ob sie erledigt werden oder nicht; aber jetzt hetzen wir uns ab, als ob es sich um ganz große Dinge handelte.“ (Franz von Sales)

  3. Irmi sagt:

    Lieber Oskar,
    ich lasse die Blumen meistens stehen, denn in der Natur erfreuen sie noch viele Menschen.
    Das Lied von der Tante Hedwig kenne ich auch. Mein Großvater pflegte es mir vorzusingen. Da war ich noch sehr klein.
    Liebe Nachteulengrüße sendet dir
    Irmi

Kommentare sind geschlossen.