Dafür ist es leider zu spät

März 2012 - 29 - Olymp 810 - Gem - Haus + Garten + Lena 017
Was meinst du Agathe!
Haben wir noch eine Chance oder ist es schon zu spät?

Keine Macht den Doofen!!!

Buch Keine Macht den Doofen

Finanzakrobaten, die mit Milliarden jonglieren, aber das kleine Einmaleins nicht beherrschen. Politiker, für die nur Stimmen zählen statt Argumente. Religiöse Fanatiker, die uns mit modernsten Waffen ins Mittelalter zurückbomben wollen: Hinter der globalen Misere steckt, so Schmidt-Salomon in seiner mitreißenden Streitschrift, eine einzigartige, weltumspannende Riesenblödheit. Ein Aufruf zum Widerstand gegen den Irrsinn unserer Zeit. (Buchklappentext)

Da habe ich auch überhaupt keine Hoffnung mehr. Die Lektüre in letzter
Zeit hat mich darin auch nur bestärkt.

April - 2012 - 1 - Olymp 810 Bücher Doof 002

Denk ich an Absurdistan Germanistan,
bin ich um den Verstand gebracht….

„Religiotie“ auch „Ökologiotie“ und „Ökonomiotie“ als menschheitsgefährdende Wahnvorstellungen (Infolink)

So wenig Niveau war nie! Selbst Qualitätsmedien berichten ausführlich und mit Hingabe über platteste Boulevardthemen, während kritische Politsendungen im Nachtprogramm verschwinden. Gleichzeitig wird mit strategisch geplanten und systematisch inszenierten Kampagnen gezielte Desinformation betrieben – so lange, bis alle der Botschaft glauben, die durch vermeintliche Experten in die Köpfe gestreut wird. Thomas Wieczorek deckt die Auswüchse und Abgründe der Massenverblödung auf. (Buchbesprechung)

“Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.” (Einstein)

Klappentext zu Einigkeit und Recht und Doofheit:
Thomas Wieczorek wendet sich diesmal der immer größer werdenden „Doofheit“ der deutschen Gesellschaft zu. Gut recherchiert deckt er die Ursachen und die Verbreitung dieses Problems auf: Wird die Kluft zwischen intelligent und doof immer größer? Sind wir nicht längst alle dieser Verblödung zum Opfer gefallen? Und vor allem: Wer hat Schuld an dieser Verdummung? Vom Bildungsbürger bis zum Ballermann-Urlauber stellt sich oft die Frage: “typisch deutsch“ oder einfach nur “typisch dumm“?

cmisc064 160

Durchschschnaufen, durchschnaufen, Tieeef Luft holen, Oskar, du bekommst sonst Alpträume und schläfst schlecht und deine Baldriantropfen
sind doch alle 😉

„Niklas glaubt, der Dreisatz wäre eine olympische Disziplin. Latoya kennt drei skandinavische Länder: Schweden, Holland und Nordpol. Und Tamara-Michelle hält den Bundestag für einen Feiertag. Einzelfälle? Mitnichten. Eine ganze Generation scheint zu verblöden. Der Staatsanwalt von nebenan erzieht seine Kinder mit der Spielkonsole. Germanistikstudenten sind der deutschen Sprache nicht mehr mächtig. Eine Karriere als Popstar erscheint dem Bäckerlehrling verlockender als eine solide Ausbildung. Dieses Buch geht der Frage auf den Grund, wie es wirklich um die Mütter, Väter und Bundeskanzler von morgen steht. Geschrieben haben es zwei Autoren, die mit der Generation Doof per Du sind. Denn es ist ihre eigene.“ (Klappentext Generation Doof)

Polen fängt gleich neben Borkum an, und Bücher lesen ist sowieso viel zu anstrengend: Symptome für eine Gesellschaft, die zu verblöden droht.
(Wie konnte das passieren)

Zur Versöhnung! Es frühlingt sehr… grün, grün und bunt für das Auge und Gemüt.

März 2012 - 29 - Olymp 810 - Gem - Haus + Garten + Lena 066
Es grünt so grün wenn Oskars Sträucher blühn

Dieser Beitrag wurde unter Bücherwelt, Dekadenz + Verfall, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Wahnsinn + Irrsinn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Dafür ist es leider zu spät

  1. Oskar Unke sagt:

    Hallo Inge,
    Danke für deinen Kommentar und Lob. 🙂
    Bei diesem Verlag gibt es einige gute und aufklärerische Bücher. Wichtig in diesen verlogenen Zeiten.
    In der Tat ist es heutzutage schwierig zufrieden und beschaulich zu leben.
    Eine positive Osterwoche wünsche ich dir.

    VG
    Oskar

  2. Oskar Unke sagt:

    Hallo Irmi,
    Oweh! Dann bist du also ein eisiges Winterkind. 🙂
    Dann bist du wohl ein Steinbock?
    Brennende Sonne und zu arge Hitze mag ich zwar auch nicht so, besonders die Schwüle nicht. Aber der Winter kommt bei mir an letzter Stelle. Am liebsten ist mir der Frühling.

    Habe nicht so recht mitbekommen um was es bei dir geht ??? —> wegen der Gesundheit usw.
    Auf jeden Fall wünsche ich dir aber alles Gute und eben vor allem Gesundheit und positive Nachrichten.

    VG
    Oskar

  3. Inge aus HH sagt:

    Lieber Oskar,

    wunderschöne geknipste Gartenbilder. Dankeschön.

    Diesen Bücherverlag kennen wir, hochinteressant. Peter Willi hat auch einige dieser Lektüre im Haus. Allerdings macht mich vieles davon auch schwermütig und teilweise depressiv. In dieser Welt zu leben, das ist wahrlich nicht immer einfach.

    Herzliche Grüße von Inge

  4. Irmi sagt:

    Lieber Oskar,
    die Vorstellung der Bücher ist höchst interessant. Das Buch „Einigkeit und Recht und Doofheit“ habe ich gerade gestern geschenkt bekommen.
    Ich bin im eisigen Januar geboren und mag daher die Sonne nicht so gern. Ein bewölkter Himmel gefällt mir immer Und oftmals kann man es sich nicht aussuchen, dass etwas in unser Leben tritt, das uns auch aus der Bahn werfen kann. Und sei es nur das Ergebnis einer Untersuchung.
    Ich wünsche Dir einen sonnigen Sonntag
    VG Irmi

Kommentare sind geschlossen.