Im deutschen November

So langsam wird es kahl

November im Obergrombacher Weinberg

Blick über Obergrombach
Blick auf Obergrombach

Abendstimmung
Blick von den westlichen Weinbergen in Obergrombach in Richtung SW

Jahreszeitenboten
Den  Krähen gefällt der November

Friedrich Nietzsche gefällt er jedoch nicht!

Er schreibt im Gedicht: Im deutschen November:

”Dies ist der Herbst: der bricht dir noch das Herz!
Fliege fort! fliege fort!
Die Sonne schleicht zum Berg
Und steigt und steigt
und ruht bei jedem Schritt.”
(1. Strophe)

Fliege fort, fliege fort, ja dies würde ich auch oft tun.
Nicht nur im November, nein auch im Mai und auch im August
und immer öfter und immer lieber. 🙁

Obwohl der letzte Novembertag wettermäßig gar nicht mal so schlecht war.
Nur mein Ausflug war nur ein kurzer, mal gerade auf 20 Minuten habe ich es gebracht. War einfach noch nicht mein Tag. 🙁

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte, Jahreszeiten, Oskar Unke, Oskars Notizkladde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.