Nachtgedanken 158

Nachtgedanken vom 30.10.21

„Es ist ein sonderbarer Unterschied zwischen den Narren, die man einsperrt, und denen, die man in Freiheit lässt. Jene glauben nicht an ihre gegenseitigen Wahnideen, diese dagegen sammeln sich oft zu den größten Scharen unter der Fahne einer Verrücktheit.“
(August Pauly)

Leider ist das goldene Oktoberwetter vorbei.

Heute (am Samstag) war der Himmel noch grauer, ein richtiger Vorgeschmack auf den November und Dezember. Geregnet hat es auch länger.

Die Mehrheit hat nie das Recht auf ihrer Seite. Nie, sage ich! Das ist eine der Gesellschaftslügen, gegen die ein freier, denkender Mann rebellieren muss. Aus wem besteht die Mehrheit in irgend einem Land? Sind es die weisen Männer oder die Narren? Ich glaube, dass wir uns einig sind, dass die Narren in einer schrecklichen, überwältigenden Mehrheit sind, in der ganzen weiten Welt.“
(
Henrik Ibsen)

In der letzten Zeit konnte ich viele schöne Sonnenuntergänge beobachten und auch fotografieren.

Das Buch „Schwarzbuch Deutscher Bundestag“ bringt einen Teilaspekt dieser geschrumpften Scheindemokratie zum Vorschein.

„Bestechlichkeit, Betrug, Untreue, Unterstützung von Terrororganisationen, Fahrerflucht, öffentliche Aufforderung zu Straftaten, Subventionsbetrug, Verletzung von Dienstgeheimnissen, Verstoß gegen das Parteigesetz, Offenbaren von Staatsgeheimnissen, Steuerhinterziehung, Aberkennung des Doktortitels, Urkundenfälschung, Hausfriedensbruch, Diebstahl u.v.m. Diese Dokumentation liest sich wie ein Kriminalroman. Gut recherchiert und mit seriösen Quellen belegt, werden hier Gesetzesverstöße von und Ermittlungen gegen Bundestagsabgeordnete aufgedeckt und zusammengetragen.“

Mehr als 200 Bundestagsabgeordnete sind Mitglieder in Lobbyorganisationen wie der Atlantik-Brücke e.V., der Europa-Union Deutschland e.V., der Trilateralen Kommission, der DGAP und dem European Council on Foreign Relations.

Bonusmaterial:
Teilnahme bei Bilderberger-Treffen und die Verbindungen zum Weltwirtschaftsforum. Rund 30 entlarvende Zitate von derzeitigen Bundestagsabgeordneten, Nebenbeschäftigungen bei Banken, Versicherungen und anderen Konzernen.

Gegen das Vergessen: Keiner soll sagen können, er habe es nicht gewusst.
(Kopp-Verlag)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.