Diese Stadt war mir gleich sympathisch

Växjö, die Bezirkshaupstadt von Kronoberg. Växjö ist eine Universitätsstadt in Südschweden. Die Residenzstadt liegt in der historischen Provinz Småland und ist die Hauptstadt der Provinz Kronobergs län. Växjö als Hauptort der gleichnamigen Gemeinde hat 71.009 Einwohner und ist damit die 18. größte Stadt in Schweden. Wikipedia

Växjö 
Von unserem zukünftigen Anwesen ist Växjö nicht allzu weit entfernt. Mit dem Auto sind es knapp 25 Minuten zu fahren und rund 30 km. Es wäre auch möglich, mit dem Bus oder dem Zug hinzufahren. Jeweils rund 5 Minuten ist es zu den zwei Nachbargemeinden mit allen wichtigen Einrichtungen, die man so braucht (Supermarkt, Apotheke, Ärzte, Bank, Tankstelle, Kfz-Werkstatt usw.)
Muß lange zurückdenken, daß ich so sehnlichst mir etwas gewünscht habe, so in diesem Fall endlich dort gelandet zu sein. Voller Erwartung bin ich auch auf den kommenden Frühling dort.
Die Bilder, auch von den Häusern und den Räumlichkeiten sowie von der Umgebung kann ich immer wieder ansehen.

Obwohl ich ja nun wirklich kein Stadtmensch bin, habe ich mir vorgenommen dort in der Stadt öfters einzukaufen, um auch den örtlichen Handel zu unterstützen. Traurige Beispiel ist ja Karlsruhe wie viele Läden dort dicht gemacht haben durch den Coronairrsinn.

Einkaufsstraße in Växjö.

Was mir generell gleich aufgefallen ist, dort in der Stadt und auch allgemein in Schweden geht es viel rücksichtsvoller und entspannter im Verkehr zu. Die Aggressivität und Rücksichtslosigkeit in D. geht mir schon lange auf den Wecker.

Växjö shopping street.

Allein in unmittelbarer Umgebung haben wir 7 Seen und auch die Ostsee ist nicht allzu weit entfernt, nach Kalmar und der Insel Öland ungefähr eine knappe Stunde.

 

 

2 Gedanken zu „Diese Stadt war mir gleich sympathisch

  1. Hallo Oskar, ich kann dir zu deiner Entscheidung immer wieder gratulieren. Nicht nur die Umgebung deines zukünftigen Anwesens sieht sehr einladend und idyllisch aus, auch die Stadt sieht sehr einladend aus. Ich kann auch keinen gravierenden Unterschied zu unserem Land erkennen, also wirst du dich dort ganz sicher ziemlich schnell einleben. Allerdings mit dem großen Vorteil, inmitten der Natur zu leben und diesen ganzen Wahnsinn hier im Land nicht mehr ertragen zu müssen.
    Ich stelle mir immer wieder vor, wie herrlich das alles erst im Sonnenschein aussehen muss. Ja, du hast eine gute Entscheidung getroffen, die du ganz sicher nicht bereuen wirst.
    Lass uns nur nicht so lange auf weitere Fotos warten, wenn du erst einmal in dein neues Zuhause eingezogen bist. Hast du schon eine Vorstellung davon, wann genau es losgeht?
    Das wird ein gutes Jahr für dich und deine Familie. Ich drücke weiterhin die Daumen, lieber Oskar.

    Hab einen guten und entspannten Abend und sei herzlich gegrüßt von
    Laura, die bei diesem trüben Regenwetter kurz davor ist, die Krise zu kriegen. Es wurde heute überhaupt nicht hell, grrrrrrrrrr :o(((.

    • Hallo Laura,
      will dir noch kurz antworten.
      Unterschiede gibt es schon, wobei mir die meisten davon sympathisch sind.
      Das öffentliche Leben ist dort in S. weitaus entspannter, freundlicher und rücksichtsvoller.
      Muß immer wieder den Autoverkehr erwähnen. Ein Unterschied wie Tag und Nacht.
      Dann gefällt mir die geringere Bevölkerungsdichte. So schön landschaftlich hier in D. (Oberrhein, Kraichgau, Schwarzwald- und Odenwald nähe, Pfälzer Wald und Weinstrasse in Rh.Pfalz usw ) es auch ist, wir sind zu dicht besiedelt. Die Rheinschiene sehr bevölkerungsreich, allein der Landkreis KA hat rd 450 000 Einwohner, dann noch Karlsruhe mit rund 315 000 Einwohner, Nachbarkreise sind auch Ballungszentren, so Heidelberg – Mannheim, Pforzheim-Stuttgart, Heilbronn etc.
      Das Problem in BW mit dem hohen Migrantenanteil, Ausländerdichte und die vielen Asylanten.
      Dann die ganzen anderen Verwerfungen die nach der Coronadiktatur ins Land stehen.
      Die meisten Menschen sind ja sowas von ahnungslos, was ihnen alles blüht und geplant ist bzw. droht.
      Dann ist der große Vorteil S. ist nicht im Euro (Schuldenhaftung für D. usw)
      Ein gewisser Nachteil ist, im Winter geht die Sonne etwas früher unter wie in BW. Allerdings im Sommer auch dementsprechend später unter. Insgesamt ist der Winter halt winterlicher als hier im Sonnenland Baden. Die Oberrheinebene mit dem Kraichgau ist in D. mit am wärmsten.

      Da unser Haus ja schon verkauft ist haben wir bis zum 28. Februar Zeit zum Ausziehen. Der Wegzug hängt ja auch davon ab, wie schnell jetzt das >Geld> verfügbar ist. (Ein Ärgernis Made in Germany – hat alles nicht so geklappt wie es sollte). Es ist halt auch viel drum und dran und zu bedenken und zu erledigen. Gehe aber weitgehend alles gelassen an. Wenn alles optimal läuft,
      hoffe ich Ende Januar abmachen zu können.
      VG
      Oskar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.