Herbstimpressionen

herbstliche Waldwege herbstlicher Waldweg

Wenn die Witterung unwirtlich wird, empfiehlt sich die Zurückgezogenheit, die Inventur in der Stille der gemütlichen Räumlichkeiten.

Oktober 2015 Haus SoSpZg Wö-Dürbüch 027 herbstliche Wege

”Die Trauben geschnitten,
der Hafer gemäht, der
Herbst ist da, das Jahr
ist spät.”
(Theodor Fontane 1849 – 1898)

Oktober 2015 Haus SoSpZg Wö-Dürbüch 025 Wege der Erinnerung

In diesen dunklen Jahreszeiten, läßt sich gut an den Büchern der Erinnerung schreiben. In Gedanken vergangene Wege der Erinnerung beschreiten.

Herbstimpressionen Herbstlandschaft

Oktober 2015 Haus SoSpZg Wö-Dürbüch 035 Herbstwiese

Der Herbst ist vor dem dunklen Winter für mich immer eine melancholische Zeit.
Die Tage werden immer schneller kürzer, schneller dunkler, der Herbst zieht nochmals sein Glitterkleid an. erweckt noch einen Schein, vor der winterlichen Kahlheit und Kälte.

Oktober 2015 Haus SoSpZg Wö-Dürbüch 031 Blick auf Dürrenbüchig Stadtteil von Bretten

Dieser Beitrag wurde unter Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Melancholie, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Wandern, Wehmut, Zeitempfinden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.