Neulich wanderte ich den Kraichgauer Fischweg Teil1

ani_neu

Mit seinen „sanften Hügeln“ bietet sich der Kraichgau zum Wandern geradezu an. Themenwege wie „Weinlehrpfade“, „Streuobstwege“ oder „Waldfühlpfade“ gibt es reichlich. Seit Samstag, 24. September, ist die „Kraichgauer Hügellandschaft“ um eine Attraktion reicher, den Fischwanderweg Kraichgau – meldet der Odenwaldklub Ortsgruppe Kraichtal e.V. – wahlweise die 11, 13 oder 18 Kilometer, gut ausgeschilderten Strecken.

Feldweg bei Büchig Meine Wanderung begann in Büchig (Ortsteil von Bretten)

Rückblick auf Büchig Rückblick auf Büchig

Kirche in Büchig Kirche in Büchig

Kraichgauer Landschaft Kraichgauer Landschaft bei Büchig

idyllischer Hohlweg typischer Hohlweg des Kraichgaus bei Büchig

(Charakteristisch für den Kraichgau als Kultur- und Naturlandschaft sind die Hohlwege mit ihrer spezifischen Fauna und Flora. Als Zeugnisse ehemals wichtiger Verbindungs- und Wirtschaftswege sind sie heute größtenteils als Natur- und Landschaftsschutzgebiete ausgewiesen. Ihre teilweise mehrere Meter hohen Steilwände, eingeschnitten in feinkörnigen Löss, bilden Übergänge zwischen verschiedenen Agrarkulturen und bieten einer überdurchschnittlich großen Zahl von Lebewesen ökologisch wertvolle Nischenlebensräume. – Quelle vhs-Karlsruhe – pdf-Datei Hohlwege im KraichgauBilder Hohlwege im Kraichgau)

Hohlweg 2 Hohlweg bei Büchig

Am Ausgang des Hohlweges Am Ausgang des Hohlweges

Kraichgauer Feldlandschaft Kraichgauer Feldlandschaft bei Büchig

Landschaft bei Büchig Landschaft bei Büchig

Feldwegidylle Feldwegidylle bei Büchig

Dorfidylle im Kraichgau Dorfidylle im Kraichgau

Dieser Beitrag wurde unter Hügelhüpfer, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Rückblick, Unterwegs, Wandern, Wege veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.