Schwächle ein wenig

CauchruherDas Auf und Ab des Luftdrucks und das Aprilwetter setzt mir irgendwie zu. 🙁
Der Kreislauf ist ein wenig instabil und eine TrĂ€gheit hat sich eingeschlichen (FrĂŒhjahrsmĂŒdigkeit – Schlappheit) Irgendwie bin ich auch ein wenig phlegmatisch.
Vor allem habe ich mich wohl auch mal wieder ĂŒberfordert und zu viel verlangt von mir, die Streßsymptome sprechen eine deutliche Sprache. Deswegen heißt es kĂŒrzer treten. 🙁
Momentan kann ich auch nicht so abschalten und die Ruhe und SouverÀnitÀt nebst Gelassenheit fehlt mir weitgehend.

Manchmal treten die Vollpfosten auch massiv auf. Zu denken gab mir auch ein Erlebnis vor ein paar Tagen. Haarscharf bin ich an einem Verkehrsunfall vorbei geschlittert. Auf unserem Zubringer zur Umgehung auf die B 293, nach der BrĂŒcke ĂŒber die Bahnlinie, kam mir in einer langgezogenen Kurve plötzlich neben einem LKW ein PKW auf meiner Fahrbahn entgegen. Nur durch mein Abremsen und schnelles Reagieren konnte ich einen Zusammenstoß vermeiden. Hat doch das Rindvieh an dieser Stelle den LKW ĂŒberholt. Da sind schon ein paar schwere UnfĂ€lle passiert in diesem Bereich. Und warum? Immer durch diese Raserei und blödsinnige Überholerei. So schnell kann es gehen! Und plötzlich liegt man schwerverletzt im Krankenhaus oder hat es nicht ĂŒberlebt. In letzter Zeit sind mehr solcher tödlichen UnfĂ€lle hier passiert. Vielen Volldeppen gehört einfach kein FĂŒhrerschein ausgehĂ€ndigt, fĂŒr die ist Fahrradfahren noch nicht geeignet. 🙁  🙁

Wössingen an der Bahn Wössingen an der Bahnlinie

Trotzdem war ich am Sonntag und Montag noch emsig am Wandern. Nur heute blieb ich im Bunker, Wetter war auch nicht so toll.

Blick auf Wössingen Blick auf Wössingen

WaldverwĂŒstung WaldverwĂŒstung im WalzbachtĂ€ler Wald

Wössingen Blick auf Wössingen

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Dekadenz + Verfall, Dummheit, Durchgeknallt, kranke Gesellschaft, Landschaften, Lieblingswege, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Wahnsinn + Irrsinn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Schwächle ein wenig

  1. Irmi sagt:

    Lieber Oskar,
    wenn man mich fragen wĂŒrde, mĂŒsste ich meinen Zustand so schildern wie du
    es tust. Ich erde mit diesem Wetter auch nicht fertig – bin lustlos und habe keinen Elan mehr.
    Auf unseren Straßen tobt wirklich der Wahnsinn. Man ist ihm tagtĂ€glich ausgesetzt und muss einfach immer hellwach sein. Selbst ich auf meinen Kurzstrecken.
    Ich kann mich den Worten von Frau Morgentau nur anschließen: Pass auf dich auf und trete etwas kĂŒrzer. Nimm dir Zeit fĂŒr dich allein.
    Einen schönen Abend wĂŒnscht dir
    Irmi

  2. Morgentau sagt:

    Ja, auf den Straßen tobt auch der Wahnsinn … und es wird immer schlimmer. Bin froh, dass ich nicht fahre (hab auch keinen FĂŒhrerschein), aber als Beifahrer bekomme ich auch oft genug die Krise, obwohl meine Kinder echt „besonnen“ fahren. Letzteres reicht jedoch nicht aus, wenn Wahnsinnige deinen Weg kreuzen. Ganz schnell kann es dann so gehen, wie du auch beschreibst, lieber Oskar.

    Mich schlaucht das wankelmĂŒtige Wetter auch total … Kopfschmerzen, Kreislauf, MĂŒdigkeit oder das Gegenteil … innere Unruhe, die manchmal fast schon panische ZĂŒge annimmt. Die Zeit, bevor es endlich wieder grĂŒnt und blĂŒht, erlebe ich aber immer so. Und Gelassenheit fehlt mir imgrunde schon Zeit meines Lebens. Die immer wieder strapaziösen UmstĂ€nde sorgen dafĂŒr, dass sich daran wohl auch nie was Ă€ndern wird.

    Pass auf dich auf, lieber Oskar, und gönn dir auch mal bissel Ruhe, wie immer das aussehen mĂŒsste.

    Ein lieber Gruß aus der Wiese

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Frau Morgentau,
      vielen Dank fĂŒr deinen Besuch und die lieben Zeilen 🙂
      Du schreibst es richtig… auf unseren Straßen regiert wahrhaftig der Wahnsinn und die SelbstĂŒberschĂ€tzung. 🙁
      Fahre ja schon lange mit dem Auto in dieser verrĂŒckten Welt herum, frĂŒher hat es auch noch mehr Spaß gemacht. Seit 46 Jahren fahre ich Auto und seit fast 45 Jahren auch unfallfrei im Sinne von eigenem Verschulden. 1983 hatte ich einen Unfall, es fuhr mir an einer Ampelkreuzung ein PKW hinten drauf. Da hatte ich dann auch ein HWS-Schleudertrauma.
      Aber noch nie sind so viele Vollidioten und Raser auf die Menschheit losgelassen worden wie heutzutage. 🙁 Es macht die meiste Zeit wirklich keinen Spaß mehr Auto zu fahren.

      Ja, das Wetter ist wirklich z.Zt. nicht toll.
      Wollte eigentlich heute Nachmittag laufen, aber es regnet wieder, dabei war bis Mittag der schönste blaue Himmel.

      Gelassenheit lĂ€ĂŸt sich zwar lernen, ist aber schon oft schwierig sie zu behalten, ist halt ein lebenslanger Lernprozeß.
      WĂŒnsche dir fĂŒr dein GemĂŒt und deine Gesundheit alles Gute! 🙂
      VG
      oskar

Kommentare sind geschlossen.