In Gesundheit 100 Jahre alt werden …

Giftmischer

Mit einem Arsenal aufwendiger und kosteninsiver technischer Hilfsmittel ausgerüstet, sind die Ärzte scheinbar zu Herren über Leben und Tod geworden. Doch dieser Schein trügt. Die heute am häufigsten vorkommenden Krankheiten sind chronischer Natur und widersetzen sich hartnäckig den ärztlichen Bemühungen. Im Gegenteil, die Hauptkrankheiten wie Herz-und Kreislauferkrankungen und Krebs nehmen zu statt ab. Ja, die Medizin ist nach wie vor noch nicht einmal in der Lage, einen banalen Schnupfen wirksam zu heilen.Trotz ihres gigantischen technischen und finanziellen Aufwandes stößt die Medizin sehr schnell an ihre Grenzen. Gesundheit läßt sich letztendlich doch nicht kaufen. Sonst müßte es den Menschen in den reichen Industrienationen gesundheitlich glänzend gehen, doch nur der Pharmaindustrie und den Ärzten geht es gut.
Die richtige Verhaltensweise kann nur sein: Befreien sie sich aus den Fängen eines Gesundheitssystem, das Sie im Laufe der Zeit immer kränker macht. (Diesen Satz schreibt wohlgemerkt ein Mediziner)
Nehmen wir nur das Beispiel:

Gefährliche Erreger: 400.000 bis 600.000 Patienten infizieren sich in Deutschland jedes Jahr neu mit Krankenhauskeimen – und 10.000 bis 20.000 versterben daran, wie eine aktuelle Schätzung zeigt. Insgesamt ist die Krankheitslast der fünf häufigsten im Krankenhaus erworbenen Infektionen bei uns sogar größer als im EU-Durchschnitt. Als Grund dafür geben die Forscher unter anderem die größere Zahl an stationär behandelten Patienten an.
(Das Thema wird laufend fortgesetzt)

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Erkenntnis, Gesundheit, kranke Gesellschaft, Krankheit, Kulissenschieber, Matrixwelten, Notizen, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Recherche, Wissenschaft + Forschung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.