Machenschaften, Lug und Betrug wohin man auch schaut

Bild

Kartelle und Mafiastrukturen schon sehr lange. In diesem Land namens Absurdistan Germanistan braucht man sich keinen Illusionen mehr hingeben..

Frank Wittig : Krank durch Früherkennung

Warum Vorsorgeuntersuchungen unserer Gesundheit oft mehr schaden als nutzen

Medizinische Früherkennung ist dazu da, Symptome rechtzeitig zu erkennen, um dadurch Krankheiten besser heilen zu können. Diese Vorstellung ist weit verbreitet, doch sie ist naiv.

Vor allem in der Krebsmedizin werden durch Früherkennung zu häufig Frühstadien von Krebs entdeckt, die den Betroffenen niemals Probleme bereitet hätten. Inzwischen belegen seriöse Studien, dass durch das Brustkrebs-Screening für ein durch das Screening gerettetes Leben bis zu zehn Frauen unnötigerweise einer Chemotherapie, Bestrahlung oder Operation ausgesetzt werden.

Auch der allgemeine Gesundheitstest beim Arzt, hierzulande als „Check-up 35“ bekannt, erscheint sinnlos, denn Studien mit über 150 000 Teilnehmern haben gezeigt, dass solche Check-ups keinerlei Einfluss auf die Sterblichkeit haben. Allerdings erzeugen sie mehr „Kranke“. Schließlich fahnden Mediziner dabei nach überschrittenen Grenzwerten, etwa beim Blutzucker, dem Blutdruck und dem Cholesterin. Doch genau diese Grenzwerte sind von den industrienahen medizinischen Fachgesellschaften in den vergangenen Jahren immer weiter gesenkt worden.

In diesem Buch spricht der mehrfach ausgezeichnete Wissenschaftsjournalist und Bestsellerautor Frank Wittig über Sinn und Unsinn aller einschlägigen Screening-Maßnahmen, von der Mammografie über die Hautkrebs-Früherkennung bis zur Darmspiegelung. Er berichtet von absurden, komischen und bewegenden Erlebnissen im Zuge seiner Recherchen und belegt, dass die medizinische Früherkennung ein profitgetriebener Industriezweig ist, der in erster Linie den Ärzten und der Pharmaindustrie nutzt und nicht unbedingt die Patienten gesünder macht.

Ja, ja Paula! Nicht nur die Patienten leben in einer Schein-Matrix mit der Ärzteschaft ist es nicht viel besser.

Ingrid Mühlhauser Unsinn Vorsorgemedizin

Wem sie nützt, wann sie schadet

Mammographie, Darmkrebsvorsorge, Prostatatest, alljährlicher Gesundheits-Check – wir alle werden angehalten, uns rechtzeitig mit der Früherkennung und Vorsorge zu beschäftigen, oft belohnt durch Bonusprogramme unserer Krankenkassen. Aber helfen all diese Maßnahmen wirklich, Krankheiten vorzubeugen oder sie rechtzeitig zu erkennen?

Eines steht fest: Der Nachweis steht aus, dass die Menschen seltener an Herz-Kreislauf-, Krebs-, Diabetes oder anderen Erkrankungen sterben als ohne diese Flut der angebotenen Vorsorgeuntersuchungen.

Heute wissen wir: Das Suchen nach Risiken und Krankheiten ist nicht zwangsläufig von Nutzen. Insbesondere das Massenscreening in der Krebsmedizin nutzt nur einem verschwindend kleinen Teil der Menschen. Viele werden unnötig zu Patienten gemacht. Es ist nicht zu übersehen, dass die Medizin und besonders auch die Vorsorgemedizin ein lukratives Wirtschaftssystem ist. Vorsorgemedizin, das zeigt die Autorin, ist unzuverlässig und recht willkürlich, und bis heute gibt es viele Irrtümer in diesem Zweig der Medizin.

Das Geschäft mit der Krankheit – Krankheit und Siechtum oder Gesundheit und Glück bis ins hohe Alter – Autor: Christina Arold

Klappentext zu „Das Geschäft mit der Krankheit

„In diesem Buch werden sie Informationen erhalten, wie weltweit größenwahnsinnige Unternehmen, Regierungen und Gesundheitswesen den Menschen krank machen und krank halten. Mit diesem Wissen, werden Sie freier, unabhängiger, reicher und glücklicher leben und wieder eigenverantwortlich selbst über Ihre Gesundheit entscheiden können. Es werden in Kurzfassungen einzelne Zusammenhänge des menschlichen Organismus beschrieben und warum die Menschen immer ärmer, abhängiger, kränker und elendig leidend zu Tode kommen werden, wenn sie nicht endlich aufwachen und sich befreien von Imponiergehabe und Autoritätsgläubigkeit. Manche unter Ihnen werden sich erschrecken, wie Gesundheitswesen, Regierung, Pharma-, Lebensmittel- und chemische Industrie über das höchste Gut der Menschheit, Ihre Gesundheit, Ihr Recht auf Unversehrtheit, denken. Den Mächtigsten ist Ihre Gesundheit ganz gleichgültig, ihnen geht es nur darum, wie sie ihren Geldbeutel prall füllen können. Wer glaubt, dass ein anderer für ihn sorgen wird, der irrt nun mal. Mit Hilfe dieses Buches werden Ihnen Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie gesünder, glücklicher und erfolgreicher leben können.“

Weitere Literatur:

Das Geschäft mit der Krankheit. Eine Bilanz unseres Gesundheitssystems seit 1970 von Joseph Scholmer | 1. Januar 1988

Joseph Scholmer : Die Krankheit der Medizin – Das umstrittene Buch zur Gesundheitsreform von Joseph Scholmer | 1. Januar 1972

Patient und Profitmedizin: Das Gesundheitswesen in der Bundesrepublik zwischen Krise und Reform von Joseph Scholmer | 1. Januar 1973

Das Medizinkartell: die sieben Todsünden der Gesundheitsindustrie Buch von Bert Ehgartner und Kurt Langbein

Seit den 70er Jahren beschäftige ich mit diesen Problemen, mit diesem Komplex. Der deutsche obrigkeitsgläubige Spieß- und Pfahlbürger ist sowohl Weltmeister im Pillen schlucken und auch Weltmeister im Arztbesuch. Auch da ist er gläubig wie jetzt mit der gen basierten Coronaimpferei.

 

 

 

Mafia und Betrüger wohin man auch schaut

Bild

Frank Wittig: Die weisse Mafia 4. erweiterte Neuauflage von 2021

Wittig, Frank:  Wie Ärzte und die Pharmaindustrie unsere Gesundheit aufs Spiel setzen

Die weiße Mafia

„In unserem Gesundheitssystem herrschen mafiöse Verhältnisse. Um den Profit der Ärzte und der Gesundheitsindustrie zu sichern, werden überflüssige Operationen durchgeführt und Medikamente verschrieben, die mehr schaden als nutzen. Gesunde werden zu Kranken erklärt, weil Laborwerte willkürlich festgelegten Normen nicht entsprechen oder Röntgenbilder völlig unbedenkliche Abweichungen vom Ideal zeigen. Die industrienahe „medizinische Selbstverwaltung“ weigert sich, auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu reagieren, und verhindert so den Fortschritt – vor allem, wenn die Wissenschaft gut etablierte Geschäftsmodelle bedroht. Der mehrfach preisgekrönte

Wissenschaftsjournalist Frank Wittig recherchiert seit vielen Jahren im Medizinbetrieb und ist dort auf skandalöse Zustände und eine „weiße Mafia“ aus Ärzteschaft und Industrie gestoßen, die sich gnadenlos an Gesunden und Kranken bereichert. Wittig deckt auf, wo es krankt im System, und gibt Hinweise, wie wir als Patienten beim Kontakt mit Medizinern das Risiko verringern, Opfer der weißen Mafia zu werden. Ein Buch, das anklagt, aufrüttelt und aufklärt. Denn Erkenntnis ist der erste Weg zur Besserung – des Systems und der eigenen Gesundheit.“ (Klappentext – Kopp-Verlag)

Cornelia Stolze: Krank durch Medikamente ungek. TB-Ausgabe 2016 – Wenn Antibiotika depressiv, Schlafmittel dement und Blutdrucksenker impotent machen.

„Medikamente machen gesund? Schön wär`s! Ob Herzrasen oder Bluthochdruck, Kopfschmerz oder Depression – hinter vielen weit verbreiteten Leiden stecken die Nebenwirkungen millionenfach verschriebener Medikamente. Doch oft werden sie nicht erkannt. Die Folge: fatale Fehldiagnosen und falsche Therapien. Cornelia Stolze zeigt anhand von Fallgeschichten, welche vielfältigen und unerwarteten Störungen selbst gängige Medikamente hervorrufen können. Sie erklärt die Ursachen für die massive Zunahme des Arzneimittelkonsums und zeigt, was jeder selbst für einen sicheren Umgang mit Medikamenten tun kann.“ (Klappentext)

Noch nie haben wir so viele Schmerzmittel, Psychopharmaka, Cholesterinsenker und Betablocker geschluckt wie heute. Allein 2012 verordneten Ärzte den Deutschen mehr als 38 Milliarden Tagesrationen unterschiedlichster Medikamente. ..
Krank durch Medikamente

Rezensionen (Auswahl)
– „Dieses Buch hat mir die Augen geöffnet“
– „Es sollte in keinem Haushalt fehlen“
– „Unbedingt lesen!“

Zum Inhalt
Arzneimittel sollen heilen, Beschwerden lindern und, wenn möglich, sogar vor künftigen Leiden bewahren. Doch machen Medikamente wirklich immer gesund?

Mitnichten. Viele Mittel nützen weniger als gedacht und häufig machen sie sogar krank. Ob Herzrasen, Schlafstörungen, Parkinson oder Demenz – hinter etlichen Leiden, die Mediziner heute diagnostizieren, stecken die Nebenwirkungen massenhaft konsumierter Arzneien.

Das zeigen unter anderem zahlreiche Fallgeschichten in diesem Buch: Ein vielfach gegen Rückenschmerz eingesetztes Arzneimittel bringt einen kerngesunden Mittvierziger innerhalb weniger Tage ins Grab. Eine rüstige Seniorin, die seit Jahren schlecht schläft, wird scheinbar dement, bis der Schwiegersohn die wahre Ursache entdeckt. Ein treusorgender Ehemann und Vater von Mitte 60 fängt wenige Jahre nach einer Parkinson-Diagnose plötzlich an krankhaft zu zocken. Er verpulvert Tausende von Euro bei allen möglichen Arten von Glücksspielen und treibt die gesamte Familie in den Ruin – weil keiner ahnt, dass das merkwürdige Verhalten an den Pillen gegen Parkinson liegt.
Doch wer informiert ist, kann sich vor Schäden durch Arzneimittel schützen.

Dieses Buch verrät Ihnen, welche Wirkstoffe welche „Krankheitsbilder“ vortäuschen können. Sie lernen, wie Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt zu Ihrem eigenen Gesundheitsmanager werden können. Das nämlich ist heute – angesichts der Massenabfertigung in vielen Praxen – wichtiger denn je.
https://www.corneliastolze.de/buecher/krank-durch-medikamente/

Wo man auch hinschaut, sind die Lügenbarone zu gange. Meine Einschätzung wird immer wieder (leider) bestätigt. Zu beiden Büchern demnächst mehr.

 

 

Nachdenkliches von der Philosophenbank

Bild

Diese Bank am Waldesrand nenne ich meine Philosophenbank : hier sitze ich gerne und sinniere über Gott und die Welt. Von hier ist auch ein Weitblick in die Weite der Landschaft möglich, bis in die Rheinebene reicht der Blick.

Du bist, was Du denkst
Die Gedanken:

Nach dem deutschen Philosophen Bo Yin Ra – Joseph Anton Schneiderfranken (1876 – 1943) sind Gedanken mehr als die „Dinge“ dieser Erde. Sie sind Kräfte, einzielige Bewußtheiten, erfüllt mit gierigem Lebenswillen, denen wir durch unser Denken Nahrung verschaffen. Gedankenkräfte wollen sich unbedingt auswirken. Dies gelingt ihnen auf dem autosuggestiven Weg: Trübe Gedanken voll Angst, Sorge, Kummer, Ärger, Haß, Neid, Pessimismus, fördern Mißlingen unserer Vorhaben und beeinträchtigen unser seelisches und körperliches Gleichgewicht. Erfreuliche Gedanken, Lob, Anerkennung, Bewunderung, Frohsinn, Zuversicht, Liebe, stärken Tatkraft und Mut und begünstigen gutes Gelingen. Welche Art von Gedanken wir auch immer in uns kreisen lassen: Sie werden, wenn wir sie tief empfinden, unsere Gestaltungskräfte anheizen. Ihre Früchte werden mit uns wachsen und gedeihen und werden sich im Guten wie im Bösen auf uns auswirken.

Oh! Was höre ich da eine Philosophenstimme hallt aus dem Wald….

Kränkungen machen krank:
Ein guter Teil der Unzufriedenheit, des Unglücks und Krankheitselends vieler Erwachsener ist selbst verschuldet. Viel Betrübliches entspringt ihrem negativen und krankheitsbezogenen Denken; viel Unglückliches folgt ihren destruktiven Autosuggestionen, denen sie nicht Einhalt gebieten und von denen sie sich widerstandslos niederdrücken und beugen lassen. Die Gedankenkraft ist eine Macht, von der schon die Bibel sagt: „Der Gebeugte hat lauter böse Tage, der Wohlgemute hat allezeit Fest.“ (Sprüche 15, 15)

Ein Mensch, der ständig an seine eigenen Unzulänglichkeiten, Mißgeschicke und Krankheiten denkt, kann unmöglich lebensfroh, erfolgreich und gesund sein! [24] (ursprünglich von MP-Netz)
Literatur:

24 Mader, Johann Karl Der Philosoph, 1 Carl Ueberreuter Verl. Wien 1966

In früheren Zeiten auf Vorgängerblogs von mir und auch auf den Mentalpsychologie Webseiten (MP-Netz) habe ich immer wieder solche Beiträge gebracht. Die haben mir sehr oft aber Verdruß eingebracht und Bloggerfreundschaften wurden mir da auch schon deswegen gekündigt.
Die meisten Menschen negieren und verdrängen solche Gedanken sie möchten nicht für ihr Leben verantwortlich sein.
Eine Bloggerin aus dem hohen Norden hat mich im frühen Frühjahr entlinkt und im August war sie tot. (schon ein paar Jahre her). Auch sie wollte nie diese Gedanken verstehen und akzeptieren.

Es ist arbeits- und zeitaufwendig hinter die Kulissen zu schauen

Bild

Die Bücher- und Papierberge sind wieder beträchtlich angewachsen und warten auf Bearbeitung.

Da ich momentan zwei konträre Bücher zur Virenproblematik und auch zur Virentheorie im Krebsgeschehen bearbeite, habe ich nochmals mir das Buch von Karin Mölling vorgenommen: „Viren – Supermacht des Lebens – aktualisierte Coronaausgabe 2020 –

Viren – Supermacht des Lebens

„Corona, AIDS und Ebola: Wir kennen Viren vor allem als Krankmacher. Die meisten Viren aber sind nicht unsere Feinde. Die bekannte Viren- und Krebsforscherin Karin Mölling weiß Erstaunliches aus der Welt der Viren zu berichten. Viren sind allgegenwärtig in den Ozeanen, unserer Umwelt, in Tieren, Pflanzen, Bakterien, in unserem Körper, ja selbst in unserem Erbgut, sie beeinflussen unser Wetter, können zur Kontrolle des Übergewichts beitragen und lassen sich sogar gegen bedrohliche multiresistente Bakterien einsetzen. Die Geschichte der Viren begann vor mehr als 3,5 Milliarden Jahren in der Morgenstunde des Lebens, als es noch nicht einmal Zellen gab. Sie sind eine Supermacht.“ Mit einem aktuellen Vorwort zur Corona-Pandemie. (Verlagstext)

„Welche Viren machen krank? Masern und Grippe sind trotz Impfung ein aktuelles Problem. Doch nicht alle Viren machen krank, sondern können sogar helfen, zu heilen. Selbst im menschlichen Erbgut haben Viren während der Evolution ihren Platz erobert, denn ihre Erfolgsgeschichte begann vor mehr als 3,8 Milliarden Jahren und ist eng verknüpft mit der Entstehung des Lebens.

„Pocken, Hepatitis B, Polio, Spanische Grippe, AIDS, SARS: Gemeinhin sind Viren als Erreger verheerender Seuchen bekannt. Doch manchmal sind Viren besser als ihr Ruf. Erst neuerdings zeigt sich, dass die meisten Viren keine Krankheiten auslösen, sondern ihren natürlichen Platz in biologischen Organismen besitzen. Mehr noch: Als Bakterienkiller und Waffe gegen Antibiotikaresistenz könnten sie die Humanmedizin erobern. Die Forschung entdeckt derzeit das große Potential, das Viren in der Medizin, vor allem für die Krebstherapie, haben.“

https://www.mpg.de/9023250/viren-supermacht-des-lebens

Corona, AIDS, Ebola – viele Viren sind bekannt und haben einen schlechten Ruf. Sie werden mit Krankheiten in Verbindung gebracht und verbreiten Angst und Schrecken unter den Menschen. Doch Viren richten nicht nur Schaden an. Sie sind allgegenwärtig und haben einen enormen Einfluss auf unser Leben. Viren leben in unseren Körpern, in den Ozeanen, in Tieren, Pflanzen und Bakterien. Von hier aus steuern sie eine Vielzahl von Phänomenen: Von Wetter bis Übergewicht – Viren wissen, wie es geht.

„In ihrem Buch „Viren – Die Supermacht des Lebens“ beleuchtet Prof. Dr. Mölling Viren aus unterschiedlicher Perspektive. Die Virologin und Krebsforscherin vollzieht den Ursprung der Viren nach, beschreibt die Geschichte von Mensch und Virus und wagt einen Blick in die Zukunft. Ein ganzes Kapitel widmet sie Krebserkrankungen. Ein Thema, das nach wie vor aktuell und noch lange nicht ausreichend erforscht ist. Besonders interessant: In dem Vorwort zur Taschenbuchausgabe geht Mölling auf das aktuell wohl bekannteste Virus ein – das SARS-CoV-2, im Volksmund auch Coronavirus genannt.“
https://bluesafety.com/buchempfehlung-viren-die-supermacht-des-lebens-von-prof-dr-karin-moelling/

Corona natürlich behandeln von Dr. med. Johannes Wilkens und Dr. med. Frank Meyer
Covid-19 ganzheitlich verstehen, vorbeugen, heilen

„Coronaviren halten die Welt in Atem, schüren Ängste und Unsicherheiten. Dabei lohnt sich ein Blick auf die anthroposophische Medizin und die Homöopathie, die beide große Erfahrung mit Viruserkrankungen haben. Sie setzen auf die Stärkung des Organismus mit natürlichen Mitteln, die vorbeugend zusätzlich zu den hygienischen Maßnahmen eingesetzt werden. Sie haben sich bei leichteren Covid-19-Fällen und ergänzend zur üblichen Therapie selbst bei schweren Verläufen auf der Intensivstation bewährt.

Dieses Buch vermittelt ein ganzheitliches Verständnis von Covid-19, wobei auch die soziale Ebene und die Sinnfrage berücksichtigt werden. Im Mittelpunkt steht jedoch der praktische Nutzen in Form von Arzneimittelporträts und Fallbeispielen. Dabei werden auch altes Heilwissen und ethnomedizinische Gesichtspunkte einbezogen.

Der Blick in die Welt der ganzheitlichen Medizin eröffnet Ihnen neue Perspektiven für Ihre eigene Gesundheit und die Menschheit als Ganzes.“ (Verlagstext bzw. Kopp-Verlag)

 

Lektürennachschub – Neues von der Impffront

Bild

Es geht weiter! Warum ADHS, Autismus, Asthma und Allergien zunehmen.

Die geimpfte Nation von Andreas Moritz 3. Auflage 2020

Wie Impfen der Bevölkerung schadet

Mehr als dreißig Impfungen bekommen Babys durchschnittlich in den ersten 18 Monaten ihres Lebens. Doch sind diese Impfungen wirklich gesundheitlich berechtigt?

Andreas Moritz, bekannter Bestsellerautor, hat sich in diesem Buch einer der hitzigsten Debatten unserer Gesellschaft gewidmet. Als er begann, die staatlich verordneten Impfempfehlungen zu hinterfragen, entdeckte er ernsthafte Mängel in der wissenschaftlichen Forschung. Stattdessen berichten Ärzte über Tausende von schweren Impfreaktionen jährlich wie langfristige neurologische Störungen und Autoimmunerkrankungen.

Der Autor lässt keinen Aspekt außer Acht: die Impf-Zeitbombe, die Turbo-Impfstoffe, das Gesetz der Zwangsimpfung und warum ständig aufgefrischt werden muss, der Polio-Streit und der HPV-Schwindel, die Hepatitis-B-Impfung als Babykiller, die Verbindung zwischen Quecksilber und Autismus, die Schweinegrippe oder eine Pandemie, die nie ausbrach, die Lüge um die Grippeimpfungen, die versteckten Motive der Impf­forschung und vieles mehr.

Die größte Täuschung besteht darin, uns glauben zu lassen, dass unsere Kinder in großer Gefahr sind, wenn sie nicht gegen Kinderkrankheiten geimpft werden – obwohl es längst belegt ist, dass diese zur Entwicklung unserer natürlichen Widerstandskraft notwendig sind. Stattdessen wird das kindliche Immunsystem mit Impfstoffen und ihren fremden Proteinen und chemischen Zusatzstoffen wie Quecksilber und Aluminium geschwächt beziehungsweise geschädigt.

Wer sich gründlich über die wahre Geschichte und die Hintergründe des Impfens informieren möchte, bekommt in diesem sehr empfehlenswerten Buch alle seine Fragen beantwortet. Ein Buch, das den Leser aufrüttelt, auf den eigenen Körper zu hören, und ihn bestärkt, Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen.

Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Die Impf-Illusion von Dr. Suzanne Humphries, Roman Bystrianyk

Die verheimlichten Fakten über Infektionskrankheiten und Impfungen

Warum glauben wir etwas? Weil alle anderen es auch glauben? Weil unsere Familie und unser direktes Umfeld es glauben? Weil uns ein angesehener oder vertrauenswürdiger Mitmensch geraten hat, es zu glauben? Hat man uns in der Schule beigebracht, es zu glauben? Haben es die Massenmedien immer wieder so berichtet? Glauben wir es, weil die Idee schon so lange existiert?

Was wäre aber, wenn alles, was wir über Infektionskrankheiten und Impfungen glauben, nur Illusion wäre?

Es ist noch gar nicht so lange her, dass tödliche Infektionen der Schrecken

der westlichen Welt waren. Heute erzählt man uns, dass die medizinischen Eingriffe in Form des Impfens unsere Lebenserwartung erhöht und den massenhaften Tod verhindert hätten. Aber entspricht das wirklich der Wahrheit?

In ihrem gründlich recherchierten Buch Die Impf-Illusion zeigen Dr. Suzanne Humphries und Roman Bystrianyk die tatsächlichen Ursachen der Krankheiten und den Zusammenhang zwischen Lebensbedingungen, Ernährung und Gesundheit auf. Sie greifen dabei auf Fakten und Statistiken aus lange ignorierten oder übersehenen medizinischen Zeitschriften, Büchern, Zeitungen und anderen Quellen zurück, die in ihrer Gesamtheit den Mythos zerstören, dass uns das Impfen von den Infektionskrankheiten befreit hat. Zusätzlich konfrontieren sie uns mit der beängstigenden Tatsache, dass die Impfstoffe möglicherweise eine vielköpfige Hydra neuer Krankheiten erschaffen haben, die wir bisher noch kaum verstehen, die aber für unsere Kinder und künftigen Generationen noch ungeahnt schwere Folgen haben könnten.

Glauben Sie nichts! Ziehen Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen. Dieses Buch ist das Ergebnis von 20 Jahren Forschung. Lassen Sie die Fakten sprechen. Die Wissenschaft. Nicht jemandes Meinung, sondern die Fakten. Tun Sie es jetzt!

»Ein wegweisendes neues Buch, ein Insiderbericht über die Gefahren von Impfungen!« NaturalNews

 

Erkenntnis der letzten Tage

Komm, komm, hol sie dir ab!

Die meisten Menschen sind im geistigen Lockdown.

„An die Regierenden dieses Landes und an alle Bürger, Wir sind Ärzte und Therapeuten, die seit dem Auftreten von SARS-CoV-2 mit zunehmender Sorge beobachten, wie Pandemieangst und -panik zu immer skurrileren Maßnahmen und Eingriffen in unsere Rechte und persönliche Freiheit führen. Nach der anfänglichen verständlichen Sorge und den folgeschweren Maßnahmen blieb bislang leider das Wichtigste auf der Strecke: wissenschaftlicher Diskurs und offene Debatten, Rückschau halten, Fehler suchen – entdecken – zugeben und korrigieren. Wir wollen und können nicht mehr zusehen, wie unter dem Deckmantel einer „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ und der vorgegebenen Sorge um Gesundheit und Sicherheit jegliche Grundlagen für Gesundheit und Sicherheit zerstört werden.“
https://www.pandalis.de/de/aktuell/detail/artikel/offener-brief-von-aerzte-stehen-auf-fuer-einen-verhaeltnismaessigen-und-evidenzbasierten-umgang-mit-sar/
Wenn ich dann noch über solche Vorkommnisse lese und solche Bilder sehe, nee da ist man erst einmal perplex und sprachlos. Wie weit doch eine Bevölkerung vor lauter Angst und Panik jegliches Denken über Bord schmeißt. Da ist dann auch die Frage, wurde da überhaupt der Impfwillige aufgeklärt und eine Risikoabwägung vorgenommen?

Lange Schlangen: Corona-Impfung auf Pforzheimer Supermarktparkplatz

Die Corona-Impf-Aktion auf einem Pforzheimer Supermarktparkplatz kam gut an. Binnen einer Stunde waren alle 700 Impfdosen vergeben. Die Menschen kamen aus ganz Süddeutschland.

In einer Art Drive-In wurden die Impfwillingen auf dem Parkplatz in ihren Autos geimpft und zwar mit Astrazeneca. Den wollten in der Praxis der Pforzheimer Hausärztin und Initiatorin der Aktion, Nicola Buhlinger-Göpfarth, viele Patienten nicht haben. Deshalb kam sie auf die Idee, den Impfstoff in einer solchen Aktion zu verimpfen.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/karlsruhe/impfaktion-auf-pforzheimer-supermarkt-parkplatz-100.html

Der grosse Schwindel

Durch mein Umorganisieren meiner Bibliothek (eine schleppende Angelegenheit bei mir) schaue ich liebend gerne in länger nicht beachtete Bücher hinein. So liegt gerade das Buch von Hans Ruesch: Die Pharma Story – 5. Auflage 1995, verlegt im F. HIrthammer Verlag vor mir:
Schon damals, ja überhaupt seit ich kritisch-bewußt denken gelernt habe, ist es schon so, wir werden belogen und betrogen.
Stichworte aus dem Inhalt: Das Humbug-Dogma, Der Schwindel mit der Gesundheit, die Macht … des Ärzte-Syndikats, die Macht der Pharma-Mafia,  die große Gehirnwäsche und da auch schon—> Wege zur Macht über die Medien, die Zensur und Machenschaften all dieser Meinungsunterdrückungskartelle – auch da kommt schon vor: der Schwindel mit dem Impfen, mit den Forschungsberichten, die Pharma-Lobbys und die Käuflichkeit der Politik.

Nur war es in der Bevölkerung zu der Zeit noch nicht ganz so schlimm mit der unwissenden Dummheit. Die Dekadenz fing zwar schon schleichend in den 60er Jahren an…

Die Übel der Welt

Um an so manchem Übel etwas zu ändern, können wir – jeder einzelne – mit unserem Denken beginnen, indem wir uns darin schulen, tiefer zu blicken, uns selbst, den Gegebenheiten und Begebenheiten unserer Umgebung und in der Welt analytisch auf den Grund zu gehen. Dann bietet sich die Chance, eine Wende zum Guten herbeizuführen, im Kleinen wie im Großen…..

So manchem wird es unter Umständen noch möglich sein, angesichts der immer deutlicher zutage tretenden Absonderlichkeiten des öffentlichen Lebens – z.B. jener scheinbaren „Gegebenheiten“, die oftmals nicht mehr hinterfragt werden, weil „es schon immer so war“ – zur Klarheit in sich selbst zu finden und daraus seine Schlüsse zu ziehen. …

Da sind so manche „Geistige Zeitbomben“ dabei. Viele Bücher bekommt man auch gar nicht mehr. Ja und neuerdings ist wieder verstärkt Zensur angesagt.

Diese Pseudowissenschaft, die mit der Unwissenheit, den Leiden unzähliger Menschen und ihrer Furcht vor Schmerzen und Krankheiten spekuliert, gaukelt uns mit Hilfe der Massenmedien vor, daß sie über geheimnisvolle Kräfte und unbegrenzte Macht verfügt, wovon die Rettung der Menschheit abhängt. Daher haben sich ihr die Völker der westlichen Hemisphäre in Ehrfurcht und Demut zu Füßen geworfen und stellen sie sich als eine allmächtige Göttin von unvergleichbarer Schönheit vor, die von Gold und Brokat glitzert, und zu der gewöhnliche Sterbliche nicht einmal die Augen erheben dürfen, wenn nicht Blindheit sie schlagen soll. Wer es aber dennoch wagt, der entdeckt, daß diese Herrscherin splitternackt und grausig anzusehen ist. Aus dem Buch “Nackte Herrscherin”
von Hans Ruesch
„Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.“ (Joseph Pulitzer)
Gesundheit ist oft nur ein Würfelspiel. Die Machenschaften sind auch immer die Gleichen. Das Spiel läuft auch immer gleich ab.

 

Das waren schon immer mehrheitlich meineidige Klempner

Bild

 

Leider zu Tode kuriert.
Schon Prof. Dr. Julius Hackethal hat dieser Klempnerzunft den Spiegel vorgehalten, was ihnen aber gar nicht geschmeckt hat.
Julius Hackethal: Der Meineid des Hippokrates – Von der Verschwörung der Ärzte zur Selbstbestimmung des Patienten. – 2. Aufl. 1992 bei Bastei Lübbe.  Rückentext: Der „Eid des Hippokrates“ ist kein Gelöbnis zum Wohl des Patienten, sondern ein Schwur zur Geheimhaltung medizinischen Wissens und damit ein Verschwörungsritual zum Schutz des bis heute unangreifbaren ärztlichen Kartells.

 

Medizinische Giftmischerabteil in meiner Bibliothek.

Was bringt den Doktor um sein Brot?
A. die Gesundheit
B. der Tod
Drum hält der Arzt, auf das er lebe
uns zwischen beiden in der Schwebe.“
(Eugen Roth)

Das Medizin Kartell und die Pharmamafia auf einen Platz.

Die verordnete Krankheit kann man wirklich wörtlich nehmen. Sobald der Arzt seinen Rezeptblock zückt heißt es aufpassen.

Das ist heute zwar nicht mehr wörtlich zu nehmen im digitalen Zeitalter aber die Nebenwirkungen sind die Gleichen oder geblieben.
Zu Hackethal Zeiten war es nicht anders als heute. Im oben erwähnten Buch von ihm schreibt er auf S.188 „Allein durch Arzneimittelvergiftung sterben in der BRD pro Jahr 40 000 Patienten. Den Hauptanteil daran haben die „Antis“. Wie der Volksmund die Anti-Symptom-Medikamente nennt.“ S. 189:  Renommierte Wissenschaftler haben errechnet, daß bei uns die Hälfte aller Erkrankungen durch Medizinschäden verursacht wird.

Frank Wittig: Krank durch Früherkennung.

Medizinische Früherkennung ist dazu da, Symptome rechtzeitig zu erkennen, um dadurch Krankheiten besser heilen zu können. Diese Vorstellung ist weit verbreitet, doch sie ist naiv.

Vor allem in der Krebsmedizin werden durch Früherkennung zu häufig Frühstadien von Krebs entdeckt, die den Betroffenen niemals Probleme bereitet hätten. Inzwischen belegen seriöse Studien, dass durch das Brustkrebs-Screening für ein durch das Screening gerettetes Leben bis zu zehn Frauen unnötigerweise einer Chemotherapie, Bestrahlung oder Operation ausgesetzt werden.

Auch der allgemeine Gesundheitstest beim Arzt, hierzulande als „Check-up 35“ bekannt, erscheint sinnlos, denn Studien mit über 150 000 Teilnehmern haben gezeigt, dass solche Check-ups keinerlei Einfluss auf die Sterblichkeit haben. Allerdings erzeugen sie mehr „Kranke“. Schließlich fahnden Mediziner dabei nach überschrittenen Grenzwerten, etwa beim Blutzucker, dem Blutdruck und dem Cholesterin. Doch genau diese Grenzwerte sind von den industrienahen medizinischen Fachgesellschaften in den vergangenen Jahren immer weiter gesenkt worden.

In diesem Buch spricht der mehrfach ausgezeichnete Wissenschaftsjournalist und Bestsellerautor Frank Wittig über Sinn und Unsinn aller einschlägigen Screening-Maßnahmen, von der Mammografie über die Hautkrebs-Früherkennung bis zur Darmspiegelung. Er berichtet von absurden, komischen und bewegenden Erlebnissen im Zuge seiner Recherchen und belegt, dass die medizinische Früherkennung ein profitgetriebener Industriezweig ist, der in erster Linie den Ärzten und der Pharmaindustrie nutzt und nicht unbedingt die Patienten gesünder macht.

Der Geldbaum

Deswegen ist meine Maxime: Helfe dir selbst, denn sonst tut es keiner.
Sei dein eigener Arzt, damit bin ich bisher gut gefahren. Um Arztpraxen mache ich so gut es geht einen weiten Bogen.

Die Abteilung „KREBSMAFIA“

 

 

Michels Furcht vor der Freiheit

Freiheit die ich meine…

Die Furcht vor der Freiheit

Fromm ist der Meinung, daß die Psychologie von einem expliziten Begriff der menschlichen Natur ausgehen muß. So kann sie die Feststellung wagen, daß der Mensch auf Freiheit hin angelegt ist; aber ob und wie er diese Freiheit verwirklicht, hängt sehr von individuellen und gesellschaftlichen Gegebenheiten ab.

An sich ist der Mensch etwas unverwechselbar Einmaliges, aber er kann dieses Individuelle verleugnen und verdrängen, da er sich eventuell vor dem sozialen Isoliertsein und vor der Verantwortung fürchtet.

Nach Fromm zieht sich die ganze Geschichte hindurch die Tendenz der Menschen, im Kollektiv unterzutauchen, um das Geschenk des Freiseins irgendwie loszuwerden.

Nach Fromm hat der moderne Mensch viel zu wenig Möglichkeiten, um ein produktives Leben (aus sich selbst heraus) zu führen. Gerade in der Neuzeit besteht ein wuchtiger Druck zur automatischen Anpassung, der wir uns nur schwer entziehen können. Jedermann meint zwar, er sei „er selbst“; aber in Wirklichkeit sind sein Denken, Fühlen und Verhalten fast durchgehend normiert, und die Sozietät in uns bestimmt darüber, was wir für wahr, für wertvoll und für schicklich halten. Die überragende Macht des „Man“ oder der kollektiven Lebensform in jedem von uns hat auch Heidegger in seiner Existenzphilosophie grundlegend erörtert. [102, 117, 118, 119]

102

Rattner, Josef

Klassiker der Tiefenpsychologie

Psychologie Verlags Union München

1990

117

Fromm, Erich

Die Furcht vor der Freiheit

EVA Frankfurt / EBG

1996

118

Fromm, Erich

Wege aus einer kranken Gesellschaft- Eine sozialpsychologische Untersuchung

dtv Verl. München

1980 / 1991

119

Fromm, Erich

Der moderne Mensch und seine Zukunft

EVA Frankfurt

1955 / 1960

Etwas aus der Spur geraten

Etwas aus der Spur geraten

Am 20. März war Frühlingsanfang, also hatte ich den Winter ohne Fehl und Tadel überstanden. —> sprich: ohne Erkrankung und ohne Erkältung, ohne Grippe und sonstigen Quatsch; WELCHEN KEIN MENSCH GEBRAUCHEN KANN.
Nun aber hat es mich etwas angekratzt, nichts Schlimmes, für mich aber ungewohnt und irgendwie ärgerlich. Gegen Schwindelgrundgefühl und Magen- und Darmverstimmung habe ich bewährte Mittel besorgt. Gegen Schwindel hilft sehr gut  „Vertigoheel  Tabletten und Tropfen“

Anwendungsgebiete:
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören verschiedene Schwindelzustände.
Für die vielen Zweifler und sonstigen Quatschköpfe, sie helfen, wie so viele andere Mittel auch. Dazu demnächst mehr.

Neuer Denkstoff

Der Denkstoff geht mir nicht aus.

Das Buch „Durch Corona in die Neue Weltordnung  von Peter Orzechowski
habe ich ja schon hier vorgestellt: https://absurd-ag.de/2021/01/30/er-hat-wieder-arbeit-teil-1/

Hinter die Kulissen schauen: 2021 verheimlicht – vertuscht – vergessen von G. Wisnewski und Corona Impfstoffe – Rettung oder Risiko? von Clemens G. Arvay – Das Bild bzw. die Bücher sind ein wenig verrutscht also nicht optimal.

Was 2020 nicht in der Zeitung stand

Noch nie war es so wichtig, spannend und aufwühlend wie heute: verheimlicht – vertuscht – vergessen! Mit seinem scharfen journalistischen Skalpell seziert Gerhard Wisnewski das historische Jahr 2020, in dem mafiöse Eliten versuchen, das Schicksal der Menschheit auf den Kopf zu stellen und den Globus einem totalitären Corona-Regime zu unterwerfen: Wurde die Corona-Pandemie geplant? Warum sind alle Corona-Maßnahmen so widersprüchlich? Ist der bayerische Ministerpräsident Markus Söder korrupt? Natürlich spielt die sogenannte Corona-Pandemie in diesem Jahrbuch zwangsläufig eine Hauptrolle, denn schließlich handelt es sich dabei um ein epochemachendes Ereignis: Mit der Corona-Pandemie wurden für die Menschheit die Weichen in eine dunkle Zukunft gestellt. Alle Länder der Welt handelten wie gleichgeschaltet und folgten einer globalen Befehlsstruktur. Wer steuert diese Befehlsstruktur? Wer hat auf dem Globus das Sagen, und wo soll das alles enden?

Aber natürlich gab es auch noch etwas anderes als Corona:

Wird Australien durch die Buschfeuer unbewohnbar? War der Hanau-Anschlag in Wirklichkeit ein Bandenkrieg? Wurde der Schwarze George Floyd tatsächlich ermordet? Haben tatsächlich die Weißen die Sklaverei erfunden? Wurde der Reichstag wirklich gestürmt? Wie und warum starben plötzlich zwei Mitglieder der Familie Kennedy?

Dieses Buch beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Es hakt nach, schaut hinter die Kulissen und deckt auf, was uns an Nachrichten innerhalb eines Jahres vorenthalten wurde. Erfolgsautor und Enthüllungsjournalist Gerhard Wisnewski zeigt, was hinter den Schlagzeilen aus Presse, Funk und Fernsehen steckt: Wer setzt die Nachrichten, für die wir uns interessieren sollen, in die Welt? Welche Interessen werden mit dem Lancieren bestimmter Themen verfolgt? Warum verschwinden manche Ereignisse so schnell aus der Berichterstattung?

Begleiten Sie den Autor bei seiner kritischen Zeitreise durch das Jahr 2020.

Die ganze Welt wartet auf einen Impfstoff gegen das Corona Impfstoffe – Rettung oder Risiko? von Clemens G. Arvay .
Doch kann uns ein Wirkstoff retten, der innerhalb weniger Monate entwickelt wurde und auf einer kaum erprobten Technik beruht? Wie funktionieren die modernen Vakzine? Wie hoch ist ihr Schutz? Wie stark sind die Nebenwirkungen? Und können Langzeitschäden ausgeschlossen werden? Der Biologe Clemens Arvay setzt sich differenziert mit den Corona-Impfstoffen auseinander. Wissenschaftlich fundiert beantwortet er alle wichtigen Fragen. Damit am Ende jeder für sich entscheiden kann: Soll ich mich impfen lassen oder nicht?

Big Pharma – Die Allmacht der Konzerne

Money, Money…

Big Pharma – Die Allmacht der Konzerne | Doku | ARTE

https://youtu.be/5ckDyDZuwPE

Die Pharmaindustrie hat einen enormen Einflussradius und kann über gesundheitspolitische Entscheidungen verfügen. Einigen Konzernen gelingt es, Forschung, Gelder und Krankenkassen für die Förderung ihrer teuersten Medikamente zu gewinnen. Anderen wurde nachgewiesen, Nebenwirkungen vertuscht zu haben. Der Kampf gegen Covid-19 stachelt die Gier der Pharmakonzerne weiter an …

Seit rund zehn Jahren hat sich der Arzneimittelmarkt stark verändert. Eine Handvoll Großkonzerne, auch Big Pharma genannt, stellen den Großteil der Medikamente auf dem Weltmarkt her. Sie sind reicher und mächtiger denn je und können über die Gesundheitspolitik von Regierungen entscheiden.

Die Dokumentation ist das Ergebnis einer Recherchearbeit von über einem Jahr. Sie zeigt durch Stellungnahmen von Patienten, Whistleblowern und Anwälten sowie Analysen von Medizinern, ehemaligen Ministern und Vertretern der Pharmaindustrie die Ökonomisierung des Arzneimittelsektors. Großen Laboren wird vorgeworfen, sie verheimlichten oder bagatellisierten Teile ihrer klinischen Forschungsergebnisse vor den Gesundheitsbehörden, um ihre Monopolstellung beizubehalten. So etwa bei dem Epilepsiemittel Depakine des Herstellers Sanofi, das europaweit einen Skandal auslöste. In den USA musste sich die Firma Johnson & Johnson vor Gericht verantworten, Millionen von Patienten in eine Opioidabhängigkeit getrieben zu haben.

Bei der Behandlung von Makuladegeneration, einer Augenerkrankung, hat der Hersteller Novartis sich mit einem Medikament durchgesetzt, das im Vergleich zu ähnlich wirksamen Präparaten deutlich teurer ist. Doch nun hat die französische Wettbewerbsbehörde durchgegriffen: Am 9. September wurden die Konzerne Novartis, Roche und Genentech wegen missbräuchlicher Praktiken bei der Behandlung von Makuladegeneration zur Zahlung von 444 Millionen Euro verurteilt. Die Pharmaindustrie kann sich auf die Unterstützung einflussreicher Ärzte verlassen.

In Deutschland deklariert nur ein Fünftel der Ärzte Zuwendungen durch die Pharmaindustrie. Im aktuellen Kampf gegen die Corona-Pandemie beleuchtet die Dokumentation die Lobbyarbeit des Herstellers Gilead, der versucht, eine Genehmigung für ein vielversprechendes Medikament zu erhalten. Die Forschungsarbeit an dem Mittel wurde zu einem großen Teil durch öffentliche Gelder finanziert. Alle Unternehmen der Branche sind derweil gespannt, wer es schafft, das Wundermittel zu finden und die Konkurrenz damit weit hinter sich zu lassen.

Dokumentarfilm von Claire Lasko und Luc Hermann (F 2018, 88 Min)

Wie sich diese Kriege doch gleichen …

Krieg gegen den Krebs und heutzutage Krieg gegen die Viren, aktuell auf in den Coronakampf: Es wiederholt sich eben doch alles.
War on Cancer, auf deutsch Krieg gegen den Krebs, war im Jahr 1971 eine Initiative von US-Präsident Richard Nixon mit dem Ziel, innerhalb der nächsten 25 Jahren eine Heilmöglichkeit für die Krankheit Krebs zu finden.

„… Ich werde die Bereitstellung von zusätzlichen 100 Millionen US-Dollar vorschlagen, um eine intensive Kampagne zur Suche nach einer Heilung für den Krebs zu starten, und ich werde später weitere wie auch immer verfügbare Mittel beantragen. In Amerika ist die Zeit gekommen, mit den gleichen vereinten Anstrengungen, die zur Spaltung des Atoms und zur Landung von Menschen auf dem Mond geführt haben, diese gefürchtete Krankheit zu besiegen. Machen wir uns dieses Ziel zu einer totalen nationalen Verpflichtung. Amerika ist seit langem die reichste Nation der Welt. Es ist jetzt an der Zeit, dass wir das gesündeste Land werden. …“ (https://de.wikipedia.org/wiki/War_on_Cancer)

Wie der „Krieg gegen Krebs“ die Tumortherapie beeinflusst

1971 erklärte US-Präsident Richard Nixon dem Krebs den Krieg. Seitdem bestimmen martialische Metaphern das Vokabular vieler Onkologen. Doch unerwünschte Kollateralschäden treten auch in der Therapie auf. Höchste Zeit für neue Metaphern?

https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Wie-der-Krieg-gegen-Krebs-die-Tumortherapie-beeinflusst-304382.html

Die Anstrengungen waren gewaltig, die Erfolge mäßig. Krebs ist nach wie vor die zweithäufigste Todesursache nach den Herz-Kreislauf-Erkrankungen und könnte demnächst den ersten Platz übernehmen.
In den USA rufen Politiker wieder einmal den Kampf gegen den Krebs aus. Realistisch sind ihre Versprechungen kaum – sie verkennen das Wesen bösartiger Tumore.
Schrieb eine Zeitung 2016.
Wenn wir von der Krankheit Krebs reden, ist die Sprache ziemlich kriegerisch.

Die Krebsmafia von Christian Bachmann – Vorwort von Frederic Vester – Intrigen und Millionengeschäfte mit einer Krankheit. – Editions Tomek 1. Aufl. 1983

Buch Die Krebsmafia

Intrigen und Millionengeschäfte mit einer Krankheit

Seit Jahrzehnten läuft die Krebsforschung auf Hochtouren – bezahlt von privaten und staatlichen Geldern in Millionenhöhe – und verzeichnet doch nur kleine Fortschritte, die dem Kranken zugute kommen. Weshalb der Patient um sein Recht auf eigene erfolgversprechende Behandlung geprellt wird, zeigen diese umfassenden Recherchen. Der Autor deckt die zahlreichen raffinierten und brutalen Methoden der Unterdrückung auf, durch die das wissenschaftliche, industrielle und politische Establishment neue Ansätze der Krebsbekämpfung ins Abseits drängt.

Er kommt dabei mit einem Minimum an Polemik aus: Die Fakten sprechen weitgehend für sich.

Dem Leser und Patienten, aber auch Studenten und Ärzten bietet dieses Buch Einblick in die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten, die von der Schulmedizin zum Teil totgeschwiegen werden, und gibt wertvolle Anregungen, wie man mit Eigeninitiative etwas gegen diese Krankheit, die jeden sechsten erfasst, tun kann. Denn die Einstellung des Patienten zu seiner Krankheit ist gerade bei der Krebsbekämpfung das Wichtigste – darüber wenigstens sind sich die meisten Krebsforscher einig. (aus dem KLappentext)

Viele der ehemaligen Forscher an der Krebskriegsfront tummeln sich heute an der Virenfront. Siehe dazu das Buch von Torsten Engelbrecht und Dr.med. CLaus Köhnlein – die aktuelle Ausgabe habe ich hier auf dem Blog vorgestellt:
Ebenso fertig gelesen „Virus-Wahn – Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht“. von Torsten Engelbrecht und Dr.med. Claus Köhnlein – auch dieses Buch kann ich nur dringend empfehlen um die ganzen Panikorchester aus Politik und Propagandamedien zu durchschauen. https://absurd-ag.de/2020/07/17/es-geht-weiter-mit-der-lektuere/

Da ist auch immer Wilhelm Reich zu erwähnen, seine Forschungen heute noch aktuell und wichtig. In dem Buch „Die Krebsmafia“ erwähnt im 8. Kap. >Bücherverbrennung< ab S.178 die Arbeiten von W. Reich

Der Krebs von Wilhelm Reich
Der Krebs
Das verbotene Buch – jetzt wieder erhältlich! – Aktuell schon wieder schlecht zu bekommen.

Was sind die wahren Ursachen von Krebs?

In seinem späten Hauptwerk Der Krebs, 1948 zum ersten Mal in Amerika erschienen, später verboten und tabuisiert, betrachtet Wilhelm Reich die Krankheit nicht getrennt-mechanistisch, sondern als Gesamterkrankung des Organismus. Im Gegensatz zur gewohnten Krebsforschung, bezeichnet Reich den Krebs als einen Schrumpfungsvorgang, der seinen Ursprung in einer chronischen Stagnation der biologisch-sexuellen Energie hat.

Die charakterliche Resignation des Krebspatienten, die inzwischen wissenschaftlich bestätigt wurde, hat der Autor bereits als Merkmal erkannt. Die ist für ihn jedoch nicht nur Folge, sondern auch Ursache der Krebsentwicklung. Krebsvorsorge bedeutet deshalb für Reich immer auch ein psychoanalytisches und soziales Problem, das die gesamte Situation des Menschen betrifft.

Überraschend sind Reichs Versuche mit der Orgontherapie zur Krebsbehandlung. Exakt und im »wissenschaftlich nachprüfbaren« Detail beschreibt der Autor die Entdeckung dieser biologisch-kosmischen Energie, die er als Mittel im Kampf gegen den Krebs einsetzte. Bis heute ist noch kein Versuch gemacht worden, die Reichsche Orgonforschung zu prüfen.

Reichs Buch aber beweist, daß ein solcher Versuch für die Einsicht in die Krebserkrankung und -behandlung von bahnbrechender Bedeutung sein könnte.
Ein Werk, das an Aktualität nichts eingebüßt hat.
Nur all dies ist dem Medizin-Syndikat und Kartell nebst der Pharma-Mafia nicht genehm. All diese Dinge werden brachial unterdrückt.

Da dieses Thema aber sowas von komplex ist in einem anderen Beitrag mehr dazu.

Ignoranz gegenüber der Biokraft ist allgegenwärtig

Mentale Bioenergie

Ignoranz und Unwissenheit…
aber auch bewußtes Ausblenden und Ignorieren von der Schulmedizin.
Warum?

Mit solchen Verfahren läßt sich nicht so gut und schnell Geld verdienen, es ist zeitaufwendiger wie das Zücken des Rezeptblocks in der 3 1/2 – Minuten – Durchschleusungs-Praxis!

Ist die ganze Welt nicht ein einziger Energieprozeß? – Nun, allen Krankheiten gehen Störungen des Kräftepotentials voraus. (siehe die Beiträge zur Bioenergetik und die Forschungen von W. Reich)

Noch in keinem Zeitablauf unserer Geschichte wurde die menschliche Energie derart disfunktioniert wie heute. Das Fließgleichgewicht des elektrischen-magnetischen Umlaufs im Körper wird durch Streß, Umweltgift, Lärm, Elektrosmog etc. empfindlich gestört und führt zu einer Ermüdung des Zellsystems, jener Millionen Mikrobatterien in uns, die langsam entleert werden und dann der Krankheit gleichsam „Tür und Tor“ öffnen.
Dieses Wissen wäre oder ist in der aktuellen CORONA – PLANDEMIE überaus wichtig, wird aber kaum thematisiert. Unsere Lebensweise an sich ist schon krankheitsfördernd.

Nachtgedanken 129: Biokapitalismus

Bevor das Informationszeitalter überhaupt erst…
richtig begonnen hat, wird es ..
… vom Biokapitalismus abgelöst.

Bevor das Informationszeitalter überhaupt erst richtig sich etablieren kann, wird es vom noch rigideren Biokapitalismus als nächste Stufe gesellschaftlicher UN-Entwicklung abgelöst.

Francis Fukuyama warnt deshalb nicht zu Unrecht, in seinem neuen Buch: „Das Ende des Menschen“

„Die Menschheit steht an einem Scheideweg. Immer mehr Menschen wünschen sich schon jetzt ihre Intelligenz, ihr Gedächtnis, ihre emotionale Empfindungsfähigkeit und Sexualität zu stärken. Noch wählen sie nicht die Gentechnik, sondern nehmen Psychopharmaka, Drogen, um sich den Wunsch nach einem sorgen- und angstfreien Leben zu erfüllen.“

Aus diesem Grunde haben deshalb auch sogenannte Designer-Psychopharmaka, wie PROZAC solchen Erfolg, wie Ende der 90er Jahre in den USA. (Bei uns unter anderen Namen im Handel). 1997/1998  bis  —>HEUTE  – hatte ich da mit verschiedenen Ärztegruppen (Psychiater, Fachärzte für Psychotherapeutische Medizin u.a.) einen heftigen Disput, weil ich diese Medikamente als Drogen bezeichnete und die Ärzte als Drogendealer. Die Stoßrichtung hinter diesen ganzen Psychopharmakkomplex (biologistische Psychiatrie – wie so oft —> negative Entwicklungen aus den USA kommend) ist natürlich die Erfindung neuer Krankheiten / Krankheitsbilder und das Menschenbild der Transhumanisten (siehe Jeremy Rifkin: Das biotechnische Zeitalter – Die Geschäfte mit der Gentechnik etc. —> dazu in einem anderen Beitrag mehr)

Fukuyama´s These ist, daß sich eine Mehrheit der Menschen mittels Gentechnik perfektionieren möchte.(siehe „Die narzißtische Gesellschaft“ und „Der narzißtische Wahnsinn bzw. Mensch“).  Dies wirft dramatische Fragen nach der politischen und gesellschaftlichen Ordnung zukünftiger Gesellschaften auf. Der Autor warnt eindringlich davor, Menschen bedenkenlos gentechnisch zu designen und mahnt die politisch Handelnden zur Umkehr (In den USA gibt es ja schon eine Privatfirma aus Sektenursprungskreisen, die das Klonen von Menschen offeriert. *3)
Die Geldhaie und Profithyänen reiben sich schon die Hände. Ein neues Geschäft zeichnet sich ab.
Die Menschheit und der Raubtierkapitalismus tritt in die Endphase des Wahnsinns ein. Die Himmelfahrt ins NICHTS wird nochmals beschleunigt.

 

Wunder geschehen immer wieder…

Die banale Grippe ist wohl zu Tode kuriert worden. Dank der Murkelisten gibt es nur noch Corona. Wunder geschehen halt immer wieder!!

Da laut Statistik der WHO in den laufenden  Kalenderwochen und laut RKI und anderen Quellen, ist  die Grippe ausgestorben, es muß sich dann ja niemand mehr mit einem Impfstoff gegen Grippeviren befassen. Wunder geschehen halt immer wieder. Vor allem in den Hirnen von Corona-Falschmünzern, Paniktreiber und Lügenbaronen.
Siehe: Gibt es eine plausible Erklärung dafür, dass in den WHO-Statistiken im Jahr 2020 die Grippe ab KW 17 weltweit verschwunden ist? frägt Dr. Gunter Frank auf Achgut.com (wieder ein hervorragender Artikel von Dr. Frank – sehr empfehlenswert, wie all seine Beiträge auf dieser Plattform)
https://www.achgut.com/artikel/wo_ist_die_grippe_geblieben

Panikmache auf Lügen und Täuschung aufgebaut

Corona-Berichterstattung

Die gesamte Corona-Berichterstattung der Medien wie auch das Handeln der Politiker baut immer offensichtlicher auf Lügen auf. Dabei kreist so ziemlich alles um einen mit Kalkül in die Welt entsandten Test, den gerühmten Drosten’schen PCR-Test für SARS-CoV-2. Ein Test der in seiner Entstehung, Prüfung, seiner Verwendung wie auch seiner Vermarktung jede Menge Symptome für Lügen und Betrügen der Bevölkerung aufzeigt. Für Peds Ansichten bedeuten die »Fallzahlen« – gewonnen aus PCR-Tests – rein gar nichts (a1). Bis auf ihre überragende Bedeutung, Völker in Angst und Schrecken zu halten, um vielfältige eigene Süppchen kochen zu können. Eine weitere Analyse von Oliver Märtens verstärkt diesen Verdacht nur noch.

Auf einen Blick

    1. Grundsätzlich werden beim PCR-Test zu untersuchende (Erb-)Substanzen über eine große Anzahl von Zyklen immer wieder verdoppelt. Die Diskussion über dieses Verfahren geht »dank« COVID-19 in immer neue Runden. Genau wie bei der PCR-Testmethode selbst ist auch bei Erörterung über Sinn und Zweck der selben die Zahl der Durchläufe nach oben grundsätzlich nicht begrenzt …

    2. PCR-Tests sind hochempfindliche Verfahren. Sie sprechen daher auch auf geringe Spuren einer (Erb-)Substanz an, die auch nicht auf eine Vireninfektion zurückgehen muss. Ein positiver Test besagt also keinesfalls zwingend, dass die betreffende Person infiziert, erkrankt oder gar ansteckend ist.

    3. PCR-Tests sind in der Regel mindestens zweiteilig und bestehen aus einem ersten Testteil (Suchtest) und einem zweiten (Bestätigungstest). Leider erlauben es die Vorschriften und Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Robert Koch-Institutes (RKI), sich mit nur einem positiven Teiltest zufrieden zu geben, und zwar immer dann, wenn in einer Region eine hohe Verbreitung von SARS-CoV-2 angenommen wird.

      https://www.naturstoff-medizin.de/artikel/der-pcr-test-und-die-tricks-von-correctiv/

Vorsicht Diktatur!

Wie in Deutschland die Demokratie abgebaut und ein totalitärer Staat aufgebaut wird


Geheime Dokumente aus dem Innenministerium belegen, dass die Bundesregierung in der Corona-Krise gezielt die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt hat, um so massive Grundrechtseinschränkungen durchsetzen zu können.

Seit Beginn des Jahres 2020 wurden die Bürger gezielt von Politik und Medien mit apokalyptischen Horrorszenarien konfrontiert. Die tägliche Veröffentlichung der Corona-Todeszahlen glich einer Kriegsberichterstattung. Doch in der Zwischenzeit sprechen immer mehr Wissenschaftler, Mediziner und Sicherheitsexperten von einem »Fehlalarm«. Eine entscheidende Frage ist daher: Handelt es sich um einen bewusst ausgelösten Fehlalarm? Und wenn ja, welche politischen und/oder finanziellen Interessen verbergen sich dahinter?

Kontrolle und Denunziation halten Einzug in unseren Alltag

Das Überwachungssystem, das die Bundesregierung im Schatten der Corona-Krise am Parlament vorbei und ohne jegliche gesellschaftliche Debatte beschlossen hat, erinnert an Kontrollsysteme totalitärer Staaten. Aktuell warnte auch Edward Snowden, dass diese »Notfallmaßnahmen« zu einem permanenten Überwachungssystem zu mutieren drohen. Snowden spricht von einer »Architektur der Unterdrückung«, die die Regierungen auch nach Corona beibehalten werden.

Dabei stellen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung nur einen Bereich dar, um die Freiheitsrechte der Bürger einzuschränken. Auch im Zuge der Migrationsdebatte, der Klimahysterie, des EU-Zentralismus und des zur Staatsdoktrin erhobenen »Kampfes gegen Rechts« werden im Grunde Sprech- und Denkverbote mit ständig neuen Gesetzen durchgesetzt.

Die offene Ermutigung zur Denunzierung und die bisweilen brutale Ausgrenzung Andersdenkender lassen das typische Gebaren totalitärer Regime erkennen. Und durch die Vorgaben der Politik bekämpfen Justiz und Sicherheitsbehörden, wie der Verfassungsschutz und das BKA, nicht mehr nur Kriminelle, Gewalttäter und Terroristen, sondern regierungskritische Bürger und Medien.

Nicht überall, wo Demokratie draufsteht, ist auch Demokratie drin


Buch beim Kopp Verlag erhältlich.

Neue Arbeit eingetroffen

Zur Zeit wachsen wieder meine Bücherarbeitsberge. Es kam eine neue Büchersendung an.
Der betrogene Patient von G. Reuther

Der betrogene Patient
Ein Arzt deckt auf, warum Ihr Leben in Gefahr ist, wenn Sie sich medizinisch behandeln lassen

Nie waren die Heilungsversprechen größer als heute, und doch ist die ärztliche Behandlung zu unserer häufigsten Todesursache geworden. Wer den Therapieempfehlungen der Mediziner rückhaltlos vertraut, schadet sich häufiger, als er sich nützt. Erschreckend viele Behandlungen sind ohne nachgewiesene Wirksamkeit, und oft wäre das Abwarten des Spontanverlaufs sogar wirksamer und nachhaltiger. Schonungslos ehrlich seziert Dr. med. Gerd Reuther nach über 30 Jahren als Arzt seinen Berufsstand. Er deckt auf, dass die Medizin häufig nicht auf das langfristige Wohlergehen der Kranken abzielt, sondern in erster Linie die Kasse der Kliniken und Praxen füllen soll. Seine Abrechnung ist aber nicht hoffnungslos, denn er zeigt auch auf, wie eine neue, bessere Medizin aussehen könnte. Sie müsste mit einer anderen Vergütung medizinischer Dienstleistungen beginnen und Geld dürfte nicht mehr über Leben und Tod bestimmen. Mit der Expertise eines Mediziners geschrieben, verliert das Buch trotzdem nie den Patienten aus dem Blick. Durch seine präzise Analyse der herrschenden Verhältnisse wird es zu einer Überlebensstrategie für Kranke, die ihr Leid nicht durch Medizin vergrößern wollen.

Ärzte: die Knechte der Pharmaindustrie

»Die Einflussnahmen gehen noch weiter und beinhalten auch, dass für vorhandene Substanzen neue Anwendungsgebiete jenseits ihrer ursprünglichen Zweckbestimmung gesucht und mit Hilfe von Ärzten neue Krankheiten erfunden werden.«

»Ärzte sind zu >Messknechten< verkommen, die nicht nur die Hoheit über die Forschungsthemen, sondern auch über die Ergebnisse und deren Interpretation verloren haben.«

»Wenn ich ein Heilmittel einnehme, muss ich Vertrauen haben können, dass mein verschreibender Arzt nicht nur guten Willens ist – auch die Informationen, auf denen seine ärztliche Entscheidung beruht, müssen absolut zuverlässig sein. Davon kann im modernen kommerzialisierten Medizinbetrieb jedoch keine Rede sein. Die Forschung über Nutzen und Nebenwirkungen von Medikamenten ist zum großen Teil >gesponsert<, ihre Ergebnisse sind durch kommerzielle Interessen somit vorgeprägt. Auch der einzelne Arzt hat kaum mehr die Möglichkeit, Wahrheit von profitgetriebener Suggestion zu unterscheiden. Das medizinische Wissen wird zunehmend privatisiert und standardisiert. Ärzte nutzen nicht mehr Medikamente, um ihren Patienten zu dienen; vielmehr benutzt die Pharmaindustrie Mediziner, um Patienten ihre Erzeugnisse aufzuschwatzen.«

Vollständig überarbeitete und aktualisierte Ausgabe 2020 bei Kopp-Verlag erhältlich.
Buchvorstellung der anderen Bücher in anderen Beitrag.