Nachdenken: Die Übel der Welt

Zwergenidylle

Illustre Gesellschaft

Um an so manchem Übel etwas zu ändern, können wir – jeder einzelne – mit unserem Denken beginnen, indem wir uns darin schulen, tiefer zu blicken, uns selbst , den Gegebenheiten und Begebenheiten unserer Umgebung und in der Welt analytisch auf den Grund zu gehen. Dann bietet sich die Chance, eine Wende zum Guten herbeizuführen, im Kleinen wie im Großen…..

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Gedankensplitter, Gegenwehr, Innenweltverschmutzung, kranke Gesellschaft, Matrixwelten, Nachdenkliches, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Querdenker, Reflexionen, Unvernunft, Wahnsinn + Irrsinn, Wesentlichkeit, Zeitempfinden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.