Widerstand und Boykott

absurdaglogo2_132

Pflicht zum Ungehorsam

Mahatma Gandhi verteilte die Schrift wie ein Lehrbuch unter seine Schüler; Theoretiker der englischen Labour Party diskutierten sie einst ebenso eifrig wie französische Résistance-Kämpfer im Zweiten Weltkrieg; Anhänger der amerikanischen Bürgerrechts-Bewegung tragen sie heute im Marschgepäck, und Hippies loben sie als cool.

Die Schrift, die Oppositionelle in aller Welt fasziniert, erhebt den Ungehorsam gegen den Staat zur Pflicht. Verfaßt wurde sie von dem amerikanischen Schriftsteller-Philosophen Henry David Thoreau

„Wir sollten erst Menschen sein, und danach Untertanen.“

Buch Thoreau Über die Pflicht zum Ungehorsam

Thoreau macht ganz deutlich: “Gewaltloser Widerstand”, das heißt nicht einfach Protest gegen staatliche Willkür; es heißt: Umlenkung der Staatsgewalt gegen den Staat selbst; es heißt: Anwendung des Judo-Prinzips in der Politik.

bankgeldmann_132
“Regierungen führen uns  also vor, wie leicht man die Menschen betrügen kann…”
und hier insbesonderst die teutonische Schlafmütze.

Bücherwelten

“Anpassung wird zur inneren Unfreiheit, wenn Menschen oder Gruppen sich mit dem verwechseln, was durch äußeren Druck aus ihnen gemacht worden ist. Wer widerstehen will, muß an seiner Unterwerfungsbereitschaft ebenso arbeiten wie an den Umständen, die falschen Gehorsam fordern” (Klappentext)

Und dieser Widerstand ist dringender den je in diesem Absurdistan Germanistan.

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Bananenrepublik, Bücher + Literatur, Bücherwelt, Dekadenz + Verfall, EU-Diktatur, Gesinnungsdiktatur, kranke Gesellschaft, Machtterroristen, Machtwirtschaft, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Querdenker, Unvernunft, Vasallen, Widerstand + Boykott veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.