Ins Hintertreffen geraten

Vor lauter Wandern, Recherchieren, Lesen und Dokumentationen erstellen, bin ich mit dem bloggen im Hintertreffen. Vor allem habe ich auch versucht, dem Coronaspuck auf die Schliche zu kommen. Was steckt wirklich dahinter? Eben, wieder einmal als Kulissenschieber in Aktion.
Meine Wanderung von Wössingen über den Hohberg und das Breitfeld nach Wöschbach und von dort weiter nach Berghausen.
Durch den gegenüberliegenden Wald, am Landgraben entlang ins Gewann Grünloch – hier Blick auf Wöschbach.
Wöschbach etwas näher in den Blick genommem
Nochmals Blick auf Wöschbach
Am Pferdehof vorbei in Richtung Berghausen
Wiesenpfad immer am Wald entlang
Blick nach Pfinztal – Söllingen
Weiter auf Wiesenwegen
Im Bogen an Söllingen vorbei in Richtung Berghausen
Blick nach in Richtung Grünwettersbach
An der Berghausener Erddeponie vorbei durch den Mückenlochwald und den Durlacherweg nach Jöhlingen.

Anmerkung: Also! Die Handhabung mit der obigen Uhrengrafik und der Platzierung der Wörter gefällt mir überhaupt nicht.  Dabei zeigt es in der Vorschau den Text im Fließtext an. Probiere und teste aber all die neuen Funktionen erst einmal aus. Damit ich zukünftig die Handhabung optimieren kann.

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Computer + Internet, Frühling, Jahreszeiten, Jöhlingen, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Test & Ausprobieren, Unterwegs, Walzbachtal, Wandern, Wege, Wössingen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ins Hintertreffen geraten

  1. Laura sagt:

    Was für wunderschöne, farbenfrohe Frühlingswanderfotos, lieber Oskar !
    Wirklich traumhaft schön ! Man kann sich richtig in diese herrliche Landschaft hineinfühlen. Die diesjährigen Fotos erscheinen mir etwas kontrastreicher, als die der vergangenen Jahre. Die Farben kommen besser zur Geltung, sie sind kräftiger.

    Einiges muss ich noch lesen, aber deinen Nachtgedanken kann ich immer wieder uneingeschränkt zustimmen.
    Das derzeitige Wetter ist fürs Wandern oder die Gartenwühlerei wie geschaffen. Ich genieße es in vollen Zügen.
    Und damit wünsche ich dir von Herzen ein schönes, entspanntes und erholsames Osterfest und hoffe recht bald wieder blogaktiv zu sein – andererseits vermisse ich es momentan nicht wirklich. Mir fällt auch momentan nichts schreibenswertes ein.
    Nur die Frage nach dem Warum und Weshalb zum Thema Corona beschäftigt mich auch immer noch. Vielleicht läuft tatsächlich entweder alles auf Sozialismus raus oder aber doch auf eine NWO. Wer weiß ?!

    Mach’s gut, lieber OSkar, genieße die herrlich sonnigen Tage und lass es dir gut gehen – bis bald wieder, verspricht Laura

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Laura,
      Danke für Besuch und Kompliment 🙂

      „Die diesjährigen Fotos erscheinen mir etwas kontrastreicher, als die der vergangenen Jahre. Die Farben kommen besser zur Geltung, sie sind kräftiger.“
      Irgendwie kommt es mir auch so vor, nur weiß ich im Grunde genommen nicht an was es liegt? Es ist die gleiche Kamera, bearbeiten tue ich die Bilder nicht, nur habe ich jetzt halt WIN 10, aber ob es daran liegt? Habe ja noch eine bessere Kamera, nur ist mir die meistens zu groß und zu schwer, deswegen eben die Handlichere.
      Das Wetter ist zwar toll, aber die Natur bräuchte mal wieder Naß von oben.
      Heute war ich mal kurz im Garten (Ostereier suchen Enkelinnen), aber gearbeitet habe ich noch keinen Handstreich in ihm.
      Wünsche dir auch noch restliche schöne Osterfeiertage. 🙂
      VG
      Oskar

Kommentare sind geschlossen.