Wir leben mitten drin…

Bestrahlung

… in den verschiedenen Matrixwelten, wobei die Mehrheit der Menschen in verschiedenen Scheinmatrizen lebt. Nur wer sich nicht an das Absurde gewöhnt hat, versteht die Welt hinter den Scheinkulissen zu durchschauen. Manchmal könnte man wirklich annehmen, so wie in dem Film, > John Nedas Sonnenbrille, die Menschen sind schon zu sehr bestrahlt worden und können aus ihren geistigen Gefängnis nicht mehr heraus. Auch die Matrixgeschichten könnten man da hinzuziehen.
Die Menschen in der Matrix:
“Die Welt der Menschen in der Matrix scheint unserer bis ins kleinste Detail zu gleichen: Menschen wachen morgens auf. Sie nehmen Nahrung zu sich, machen sich auf den Weg zur Arbeit. Sie kommen nach Hause. Sie frönen den alltäglichen Dingen. Sie legen sich schlafen. Wachen wieder auf. Nehmen Nahrung auf. Gehen arbeiten. Und so weiter. Der ewig gleiche Ablauf des modernen Lebens. Gefangen in einem Zyklus der Gewohnheit, leben die Menschen den Kreislauf der Apathie einer modernen technophilen, scheinbar wohlhabenden und zufriedenen Gesellschaft, in einer ganz normalen Welt.” (Die Matrix ist allgegenwärtig. Sie umgibt uns.)

image Bildschirmfoto John Nadas Sonnenbrille

Sie leben! – Gehorche, Konsumiere, Das ist euer Gott.

in Carpenters dystopischen Science Fiction „Sie leben!“ die Hauptfigur. Ein auf der Suche nach Gelegenheitsjobs durch Amerika streifender Industriearbeiter.

Diesen John Nada verschlägt es also nach Los Angeles, wo er eine mysteriöse Sonnenbrille findet, mit deren Hilfe er erkennt, daß grauenhafte Kreaturen die Menschen einer Gehirnwäsche unterziehen, versklaven, ausbeuten. Daß die funkelnden Reklametafeln der Großstädte, die bunten Magazine, ja, selbst die Geldscheine; unterschwellige, unsichtbare Botschaften, wie: „Gehorche!“, „Schlaf weiter!“, „Sieh fern!“, „Stelle keine Autoritäten in Frage!“, enthalten, deren Inhalt ins Unterbewusstsein eindringt und dort ihr zerstörerisches Werk vollbringt, ohne von den Schlafschafen wahrgenommen zu werden. Eine Szene ist typisch, an der Straßenkreuzungsampel ist ein radarähnliches Gerät, daß die Suggestivbotschaften aussendet. Was mich sogleich an das neue Raum & Zeit Heft Januar/Februar 2018 denken läßt. In diesem Heft – Die neue Dimension der Wissenschaft – ist ein Artikel über den neuen Mobilfunkstandard 5G. (Heise online)

Der neue Mobilfunkstandard 5G

Von Klaus Scheidsteger, Provence, Frankreich – raum&zeit Ausgabe 211/2018

Wer nach „5G Mobilfunkstandard“ oder „Internet der Dinge“ googelt, findet fast nur geradezu euphorische Berichte und technische Erfolgsmeldungen.

Erwartet uns wirklich eine Art digitales Paradies, in dem wir uns um nichts mehr kümmern müssen? Leider gibt es einige massive Einwände gegen 5G: Sie betreffen unsere Gesundheit, unsere Sicherheit und unser Recht auf Privatsphäre.

Der Filmemacher Klaus Scheidsteger („Thank you for Calling“) über die Schattenseiten einer neuen Funktechnik.(Raum und Zeit)

Der deutsche Luschenmichel trägt mehrheitlich eh die rosarote Brille.

DECHER Friedhelm: Die rosarote Brille. Warum unsere Wahrnehmung von der Welt trügt. Lambert Schneider Verlag, Darmstadt 2011

”Sind wir Menschen wirklich so autonom, wie wir für gewöhnlich glauben? Oder sind wir nicht vielmehr durch Manipulationen unterschiedlichster Art getäuschte Wesen, deren Handlungen oftmals eher irrationalen als rationalen Beweggründen folgen? Friedhelm Decher zeigt in diesem Buch, daß unsere Wahrnehmung von der Welt trügt: Auf dem Weg zur Erkenntnis haben wir eine Vielzahl an Hürden zu überspringen. Auf kurzweilige Art und ohne Fachjargon informiert Decher über das Wesentliche, was in den letzten 50 Jahren über Sinnestäuschungen und Manipulationstechniken herausgefunden wurde. Gleichzeitig ist das Buch eine gut verständliche Einführung in philosophische Konzepte zum Verhältnis von Welt und Erkenntnis. Psychologie und Philosophie erweisen sich so als komplementäre Wissenschaften, die es dem Menschen ermöglichen, sich selbst zu verstehen.” (Buchrückentext)

Abstrakte Matrixwelten Da muß ich eine Fortsetzung bringen, der Beitrag wäre sonst zu lang, wo doch eh die Lesefähigkeit und Lust in Absurdistan Germanistan rasant im Schwinden ist.

balloon_160
Zum Schluß noch:
Ein erträgliches Neues Jahr wünsche ich den BesuchernInnen von Absurd-AG

Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, BigBrother, Blogosoph, Bücher + Literatur, Bücherwelt, Computer + Internet, Dekadenz + Verfall, Kulissenschieber, Machtterroristen, Matrixwelten, Medienwelt, Meinungsfreiheit, Mentalpsychologie, Oskar Unke, Oskars Bunkerwelt, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Querdenker, Robilina, Verhalten, Wahnsinn + Irrsinn, Widerstand + Boykott, Wissenschaft + Forschung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.