Die Gesellschaft des Spektakels und des schönen Scheins

Bild

Spektakel, Klamauk und Irrsinn wohin man auch schaut. Die Infantilisierung der Gesellschaft ist weit fortgeschritten.

Die Gesellschaft des Spektakels – Buch von Guy Debord

Die Gesellschaft des Spektakels ist das 1967 erschienene Hauptwerk des französischen Künstlers und Philosophen Guy Debord.

Dieses Standardwerk der 68er Bewegung besticht durch eine kaum zu
widerlegende These: Was man gemeinhin recht naiv als „westliche
Zivilisation“ zu verklären pflegt, ist reines Spektakel. Sprich: Maskerade. Getue. Täuschung. Spiel…
Wer zu feig ist, sich auf Hegel einzulassen, der lese Debord

http://docplayer.org/77207268-Die-gesellschaft-des-spektakels.html

siehe auch Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Gesellschaft_des_Spektakels

Im Spektakel spielt jeder, ob Chef oder Arbeiter, Mann oder Frau, Karrierist oder Rebell, nur seine zugewiesene Rolle. Die Gesellschaft wirkt wie eine seelenlose, perfekt organisierte Maschine, die selbst Opposition nur simuliert, Geschichte und Zeit wirken wie gefroren (Debord). Häufig werden hierfür von Debord auch Metaphern des Schlafes benutzt.

„Das ganze Leben der Gesellschaften, in welchen die modernen Produktionsbedingungen herrschen, erscheint als eine ungeheure Ansammlung von Spektakeln. Alles, was unmittelbar erlebt wurde, ist in eine Vorstellung entwichen.“ – S. 13

Die Realität werde unsichtbar hinter einer Scheinwelt aus Werbung, Klischees, Propaganda, die aber wiederum ganz reale Auswirkungen auf das Leben der Menschen hat. Real Erlebtes oder Ersehntes wird zunehmend durch seine Repräsentation, durch sein Surrogat ersetzt –

Die derzeitige „Gesellschaft des Spektakels“ im Westen sei eine Gesellschaft, die das Oberflächliche feiert, im Konsum Erfüllung finden möchte, sich in den Medien selbst betrachtet und bewundert und alles für messbar und käuflich hält, „in der die Ware sich selbst in einer von ihr geschaffenen Welt anschaut“ (S. 41).

Auch Politik werde zur Show und Showbusiness zu Politik:
Die Gesellschaft habe sich von den wirklichen Bedürfnissen der Menschen entfernt. Durch die Spezialisierung in der Arbeitswelt werde das Nachdenken über die Bedürfnisse und Belange des Menschen fragmentiert, rationalisiert und dadurch gegen sie gewendet, Sozialtechniken dienten dabei der Verwaltung der Menschen.
Die Welt der Ware
Debord kritisiert das Leben im Kapitalismus, der alle Aspekte des Lebens in Waren verwandele (Totalität der Ware, Kommodifizierung) und menschliche Erfahrungen oder Beziehungen nur noch durch Bilder vermittle, simuliere (wie z. B. in der Verkaufspsychologie).

Das Subjekt wird für Debord mit seinen individuellen Begabungen, Wünschen und Mängeln Zahnrad eines Systems, es wird als Zuschauer in einer Massengesellschaft, als bloßer Konsument seines eigenen Lebens hinterlassen. Es fügt sich so ein in die Konsumgesellschaft, die bestimmt ist vom Menschenbild des Homo oeconomicus. Für Debord haben längst die Waren die Herrschaft über das menschliche Leben übernommen, sind zu einer eigenen Autonomie gelangt:
Das Spektakel ist der Moment, worin die Ware zur völligen Besetzung des gesellschaftlichen Lebens gelangt ist. Das Verhältnis zur Ware ist nicht nur sichtbar geworden, man sieht sogar nichts anderes mehr: Die Welt, die man sieht, ist seine Welt. (S. 35)
Der verdinglichte Mensch trägt den Beweis seiner Intimität mit der Ware zur Schau. (S. 54), Hier bezieht sich Debord auf Marx’ Begriff des Warenfetischismus. Debords Kritik am Konsumismus: Der Mensch akzeptiert inzwischen, selbst zur Ware zu werden.
Der Zuschauer
Der Alltag in den modernen Gesellschaften ist für Debord gekennzeichnet durch Konformismus und Passivität der darin lebenden Menschen: Ihr Leben ist auch jenseits von Arbeit und Konsum nur noch vom Quantitativen, nicht (mehr) vom Qualitativen bestimmt. Im Zuge dieser Entwicklung wird auch der Niedergang von Kunst, Kultur, Kreativität und des Interesses der Menschen aneinander beklagt. Eine einstmalige gewaltsame Unterdrückung von Freiheitsbestrebungen durch Polizei und Staatsapparat sieht Debord zunehmend durch harmloser erscheinende Maßnahmen der Kybernetik, Psychologie und Soziologie ersetzt (siehe dazu u. a. auch den späteren Begriff der Biopolitik).

Für Debord befindet sich der Durchschnittsbürger (Otto Normalverbraucher) in der metaphorischen Lage eines passiven Zuschauers. Er erledigt in seinem Beruf gleichmütig das ihm Aufgetragene und hinterfragt es nicht. Er betrachtet in seiner Freizeit staunend die auf- und abtretenden Stars und bewundert sie, verhält sich ansonsten unauffällig, tut, was man von ihm erwartet, geht mit der Zeit, konsumiert und sagt, was man gerade eben so konsumiert und sagt, aber verliert sich dabei selbst.

Statt seine eigenen Bedürfnisse zu erkennen, orientiere sich der Mensch im Spektakel an vorgefertigten, massenmedial verbreiteten Bildern (klischeehafte Lebensstile, Rollenangebote, erwünschte Verhaltensweisen) und versuche diese zu imitieren.

Was die Zuschauer miteinander verbindet, ist nur ein irreversibles Verhältnis zum Zentrum selbst, das ihre Vereinzelung aufrechterhält. Das Spektakel vereinigt das Getrennte, aber nur als Getrenntes. (S. 26)

Strategien der Verdummung sind schon immer Herrschaftsinstrumente gewesen. Genauso wie in Corona Irrsinnszeiten die Angst- und Panikerzeugung aktiviert wurde. Und siehe da! Es funktioniert immer noch. Die gleichen Schafsköpfe wie seit eh und je.

 

Die Machenschaften der Ober- und Hintertanen

Bild

Die Ober- und Hintertanen in Aktion:

Wie [sie] die Welt regieren! Dieses Video sollte jeder gesehen haben
https://uncutnews.ch/wie-sie-die-welt-regieren-dieses-video-sollte-jeder-
gesehen-haben/ 

Great Reset —>  Die Neue Weltordnung
Sie wollen die totale Weltherrschaft errichten – kontrollieren tun sie die Welt jetzt schon weitgehend aus dem Hinterhalt heraus.
Habe ja schon mehrmals das Buch und die Dokumentationen >Wem gehört die Welt< vorgestellt.

Der erste umfassende Report über die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus

Sie heißen Larry Fink, Stephen Schwarzman oder Abdullah bin Mohammed bin Saud Al-Thani. Mit ihren Billionen schweren Fonds legen Blackrock, Blackstone oder Qatar Investment mehr Geld an als Deutschland erwirtschaftet. Sie dominieren längst die zentralen Felder der Weltwirtschaft und konzentrieren Geld und Einfluss wie nie zuvor. Doch wer sie wirklich sind und welche Ziele sie verfolgen, wusste bisher niemand.

Die 200 mächtigsten Akteure des Weltfinanzwesens, die hier im Porträt vorgestellt werden, versammeln zusammen mehr als 40 Billionen US-Dollar – das sind 60 Prozent des Buttoinlandsprodukts der Welt oder fast das Dreifache der Wirtschaftsleistung der EU.

Das Gesamtbild dieses neuen Kapitalismus ist bedrohlich: Denn die nächste große Krise wird vom „grauen“ Kapitalmarkt und den „Schattenbanken“ ausgehen, die in der Gier nach Renditen ungeregelt und ungezügelt wachsen.
Mit über 50 Infografken und Tabellen.
Anmerkung:
Dabei sind diese Daten schon längst überholt. Durch die Corona – Plandemie sind diese Kapitalisten schon um ein vielfaches reicher geworden. Das sind unvorstellbare Summen und Machtverhältnisse die sich da auftun. 

Freiheit oder Knechtschaft: Warum wir uns jetzt entscheiden müssen!

30 Jahre nach dem Fall der Mauer und dem Zusammenbruch des Kommunismus erhebt die Tyrannei erneut ihr Haupt. Die Mächtigen holen zum endgültigen Schlag gegen den freien und selbstbestimmten Menschen aus. Und das nicht geheim oder im Verborgenen. Sie machen überhaupt keinen Hehl aus ihren revolutionären und menschenfeindlichen Absichten.

Der Angriff auf Demokratie, Nationalstaat und bürgerliche Gesellschaft

Es ist kein Zufall, dass ausgerechnet im »umerzogenen« Deutschland die Instrumente entwickelt und ausprobiert werden, mit deren Hilfe die Nationalstaaten und der Individualismus abgeschafft werden sollen. Mit einer ganzen Reihe von Vertrags-, Gesetzes- und Verfassungsbrüchen setzt sich Angela Merkel ungestraft über den demokratischen Rechtsstaat hinweg und hat damit das Tor zu einer Hölle aufgestoßen, von der wir glaubten, wir hätten sie ein für alle Mal hinter uns gelassen. Welche Herrschaftsform auch kommt, sie wird totalitär sein, und zwar in einem Ausmaß, wie wir es bislang nicht gekannt haben.

Die Demokratie hat bereits schweren Schaden genommen.

Mehr denn je stehen wir am Scheideweg zwischen Freiheit und Knechtschaft. Jetzt entscheidet sich das Schicksal der kommenden Generationen.

Mit ihrer schonungslosen Analyse legen die Autoren offen,

welche unheilvolle Rolle Angela Merkel beim »Great Reset« spielt;

warum nur noch eine »genetisch optimierte« Elite regieren soll;

wie nicht legitimierte Organisationen staatliche Aufgaben übernehmen;

warum die Energiewende gleich in zweifacher Hinsicht für den »Great Reset« von Bedeutung ist;

welche Rolle die große Enteignung des Mittelstands dabei spielt;

warum wir kurz vor einem molekularen Bürgerkrieg stehen;

welche Rolle der Verfall des Rechtsstaates und der Inneren Sicherheit spielt;

warum der »Great Reset« eine ideologisch ausgerichtete Polizei braucht;

welche wichtige Rolle die Corona-Krise für den »Great Reset« spielt;

wie die Klimahysterie mit der Corona-Krise verbunden ist;

wie sich die Mächtigen als Retter einer Krise inszenieren, die es ohne sie nie gegeben hätte.

Lässt sich der »Great Reset« noch stoppen?

Der Umbau des Staates ist bereits bedrohlich vorangeschritten. Die Freiheit gewinnt ihren Wert aus der Tatsache, dass wir um sie kämpfen müssen! Jetzt kommt es auf jeden Einzelnen an.
Auch diesen Sachverhalt habe ich schon gebracht aber dem deutschen mehrheitlichen Spieß- und Pfahlbürger kann man nicht oft genug die Fakten und Tatsachen um die Ohren hauen. Der wacht sonst nicht auf. Er scheint auch zunehmend schwer von Begriff zu sein und hat zu oft Denkblockaden.

Die kommende Bundestagswahl wird es an den Tag bringen wie groß der Anteil der überzeugten Sportpalastbesucher in diesem Land noch ist. Die JA jodeln auf den Aufruf von den Murkelisten > Wollt ihr den totalen Virenkrieg, den totalen Lockdown, den totalen Sieg<<<

 

Bhakdi erklärt neue Erkenntnisse über die Risiken bei Corona-Impfungen

7.8.2021

Professor Sucharit Bhakdi klärt in einem Video über die neuesten Erkenntnisse bezüglich der Gefahren der Corona-Impfungen auf: Eine Studie aus Dänemark widerlegt nämlich die Corona-Panikmache und damit die irreführenden Behauptungen über die angeblich alternativlosen Impfungen. In einem Vortrag vor ausgewähltem Publikum erläuterte Bhakdi letzte Woche, was die Ergebnisse der Studie sind – und noch viel wichtiger: Welche tödlichen Konsequenzen ein unkritischer Umgang mit dieser experimentellen Impfung sehr wahrscheinlich haben kann. (Wir bedanken uns beim Verein „Mediziner, Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie“ für die Möglichkeit diesen Beitrag zu verwenden.)

https://auf1.eu/videos/watch/437f0a3b-1d64-4ab2-9586-f1c5b7617beb?title=0&warningTitle=0&peertubeLink=0

Weiter in die Diktatur

Vom Verlust der Freiheit von Raymond Unger

„Wie die Klimakrise, die Migrationskrise und die Corona-Krise dazu missbraucht werden, Grundrechte abzubauen und die Freiheit zu bedrohen

Wichtige politische Fragen werden heute nicht mehr auf nationaler Ebene und im demokratischen Konsens gelöst. Expertengremien supranationaler Organisationen wie IPCC, WHO und UN geben weltweit bindende Agenden heraus. Hier will man festgestellt haben: Klimawandel, Migrationsströme und Viruspandemien lassen sich zukünftig nur noch über einen Great Reset managen, bei dem eine kleine Expertenelite die neue Weltordnung vorgibt. Was im Zuge der Corona-Krise eingeführt wurde, soll zum »neuen Normal« werden. Souveräne Staaten werden in ihren Handlungsoptionen gleichgeschaltet. Doch wie objektiv sind die Experten globaler Organisationen wirklich, wenn Big Tech und Big Pharma für ihre Finanzierung sorgen? In humanistisch und ökologisch lackierten Plänen geht es um Klimaschutz, Pandemieschutz, Solidarität, Inklusion und Fairness. In Wirklichkeit schaffen Energiewenden, Massenimpfungen und digitale Kontrolle gläserne Bürger und abhängige Konsumenten.

Nicht bewältigte Kriegstraumata und ein damit einhergehender Nationalmasochismus wirken sich fatal auf die heutigen »Entscheider« aus.

In Vom Verlust der Freiheit führt Raymond Unger seine These eines Wirkzusammenhangs von generationsübergreifenden Kriegstraumata und der besonderen Willfährigkeit Deutschlands bei der Umsetzung globaler Agenden fort. Er deckt die psychologischen Hintergründe einer neuen gefährlichen Totalität auf, die altbekannte sozialistische Züge trägt. Dabei werden viele Grund- und Bürgerrechte im Zuge der »Corona-Schutzmaßnahmen« abgebaut, Multikulturalismus und eine Feminisierung der Gesellschaft vorangetrieben, andere Meinungen stigmatisiert und ganze Bevölkerungsteile ausgegrenzt, was nur zu einer vollkommenen Spaltung der Gesellschaft führen kann.“ (Buchbeschreibung)

Die deutsche Passivität, Bräsigkeit und Denkfaulheit, der Hang zu obskuren Idealismus nebst Wichtigtuerei und krude Weltverbesserungideen  gepaart mit einer masochistischen Untertanenmentalität und meist unangebrachten Opferbereitschaft an falscher Stelle ermöglicht den Ober- und Hintertanen ihr schändliches Werk.

 

Psychologin erklärt: Mit diesen Tricks sollen die Menschen gebrochen werden

Bild

„“Mittmannsgruber: Frau Pracher-Hilander, eine Frage vorweg: Ist die Welt jetzt ganz verrückt geworden?

Pracher-Hilander: Das kann man so sagen. Die Menschen laufen herum wie kopflose Hühner. Sie hören nicht mehr auf Instinkte und schauen, was richtig und falsch ist, greifen nicht auf Erfahrungswerte zurück. Weil niemand eine Erfahrung mit so einer Situation hat, sind sie darauf fokussiert, auf Menschen zu hören, die ihnen eine Anleitung geben – und das sind nun einmal Politiker. Das macht es umso leichter, die Menschen dorthin zu treiben, wo hin man sie haben möchte.

In welche Richtung will die Politik die Menschen denn treiben?

„Anstatt das Volk vorzubereiten, wurde viel in Richtung Panikmache kommuniziert. Früh kamen auch einseitige Worte wie „Wir brauchen Helden, wir sind im Krieg“. Auffällig war, dass Politiker weltweit ähnliches Vokabular einsetzten. Das ist ein Signal, dass manipuliert wird. Man bringt sie in so eine Art „Soldatenposition“. Seit der Maskenpflicht wurde die Maske zu einer Art Uniform. Dabei ist so etwas nur bedingt und nur in bestimmten Situationen hilfreich, richtet aber viel Schaden an – ist jedoch ein wichtiges Instrumentarium.“

„Die Masse jener, die bereit sind, viel Energie und Motivation aufzubringen, um hinter die Kulissen zu schauen, ist dünn. Weil viele nur normale Medienkanäle konsumieren, kann man so die Masse steuern. Alle anderen sind dann „Verschwörungstheoretiker“ und durch diesen Stempel nicht mehr „Teil des Gesprächs“.
Alle Folgen von „AUFrecht AUF1“ mit Elsa Mittmannsgruber finden Sie hier.
https://www.wochenblick.at/psychologin-erklaert-mit-diesen-tricks-sollen-die-menschen-gebrochen-werden/
Unbedingt das ganze Interview lesen.

 

Willkommen in der Meinungsdiktatur

„Journalismus heißt, etwas zu drucken, von dem jemand will, dass es nicht gedruckt wird. Alles andere ist Public Relations.“
(George Orwell)

Folgender Absatz von Wodarg erregte Anstoß:

„Aber die Politik schert sich derzeit nicht um evidenzbasierte Medizin und die Nationalen Ethikräte und Impfkommissionen fragen offenbar gar nicht mehr nach der Indikation von Maßnahmen, sondern streiten sich um Priorisierung, nach dem Motto: Wer kommt zuerst in den Genuss der neuen ‚Impfstoffe‘ und wer muss leider warten. Die sogenannte Covid-19-Schutzimpfung kann die schädlichste dieser Maßnahmen werden. Sie ist bereits aus unseren Beiträgen und Steuern finanziert und ist in Wirklichkeit eine flächendeckende Riesenbeobachtungsstudie mit neuartigen gentechnischen Manipulationen unserer Immunsysteme.“
https://multipolar-magazin.de/artikel/neue-zensurbehorde
In den nächsten Tagen mehr zu diesen neuerlichen Sauereien in der Merkel Diktatur DDR 2.0

Wir waren leider schon einmal weiter in unserer Entwicklung.

Bild

Die Meinungsfreiheit wird in der DDR 2.0 beerdigt. Frau Murkel mag es nicht, wenn man ihr widerspricht.

Bild: (c) Pommes Leibowitz https://philosophia-perennis.com/2021/05/10/grosse-offensive-gegen-die-meinungsfreiheit/

Maas forderte, dass sich die EU weiter geschlossen für Menschenrechte auch in Russland einsetzt. Ach so! Wie wäre es denn Herr Außenminister sich für die Freiheit und Menschenrechte in Absurdistan Germanistan ein zu setzen, die hier mittlerweile immer mehr geschleift wird!
————————————————————————————————-

„In jüngster Zeit häufen sich die Angriffe auf unabhängige Medien.Medizinische Fehlinformation

Der immer wieder gleiche Vorwurf, nicht nur an KenFM, auch an Journalisten wie Reitschuster und sogar viele Wissenschaftler und Ärzte, die es wagen, der Staats- bzw. Regierungsdoktrin zu widersprechen: medizinische Fehlinformation.

Und es bleibt ja nicht beim Vorwurf, er führt quasi automatisch zu Zensur bis hin zur Sperrung und Löschung des Internetauftritts. Und es bleibt auch nicht beim mundtot machen. Häufig läuft parallel dazu die soziale und berufliche Vernichtung. Auch der mit Wissenschaftspreisen hochdekorierte Infektionsepidemiologe Sucharit Bhakdi hat – aufgrund der Sperrungen und Hetzkampagnen gegen seine Person – angekündigt, das Land zu verlassen.“

https://philosophia-perennis.com/2021/05/10/grosse-offensive-gegen-die-meinungsfreiheit/

 

Das waren schon immer mehrheitlich meineidige Klempner

Bild

 

Leider zu Tode kuriert.
Schon Prof. Dr. Julius Hackethal hat dieser Klempnerzunft den Spiegel vorgehalten, was ihnen aber gar nicht geschmeckt hat.
Julius Hackethal: Der Meineid des Hippokrates – Von der Verschwörung der Ärzte zur Selbstbestimmung des Patienten. – 2. Aufl. 1992 bei Bastei Lübbe.  Rückentext: Der „Eid des Hippokrates“ ist kein Gelöbnis zum Wohl des Patienten, sondern ein Schwur zur Geheimhaltung medizinischen Wissens und damit ein Verschwörungsritual zum Schutz des bis heute unangreifbaren ärztlichen Kartells.

 

Medizinische Giftmischerabteil in meiner Bibliothek.

Was bringt den Doktor um sein Brot?
A. die Gesundheit
B. der Tod
Drum hält der Arzt, auf das er lebe
uns zwischen beiden in der Schwebe.“
(Eugen Roth)

Das Medizin Kartell und die Pharmamafia auf einen Platz.

Die verordnete Krankheit kann man wirklich wörtlich nehmen. Sobald der Arzt seinen Rezeptblock zückt heißt es aufpassen.

Das ist heute zwar nicht mehr wörtlich zu nehmen im digitalen Zeitalter aber die Nebenwirkungen sind die Gleichen oder geblieben.
Zu Hackethal Zeiten war es nicht anders als heute. Im oben erwähnten Buch von ihm schreibt er auf S.188 „Allein durch Arzneimittelvergiftung sterben in der BRD pro Jahr 40 000 Patienten. Den Hauptanteil daran haben die „Antis“. Wie der Volksmund die Anti-Symptom-Medikamente nennt.“ S. 189:  Renommierte Wissenschaftler haben errechnet, daß bei uns die Hälfte aller Erkrankungen durch Medizinschäden verursacht wird.

Frank Wittig: Krank durch Früherkennung.

Medizinische Früherkennung ist dazu da, Symptome rechtzeitig zu erkennen, um dadurch Krankheiten besser heilen zu können. Diese Vorstellung ist weit verbreitet, doch sie ist naiv.

Vor allem in der Krebsmedizin werden durch Früherkennung zu häufig Frühstadien von Krebs entdeckt, die den Betroffenen niemals Probleme bereitet hätten. Inzwischen belegen seriöse Studien, dass durch das Brustkrebs-Screening für ein durch das Screening gerettetes Leben bis zu zehn Frauen unnötigerweise einer Chemotherapie, Bestrahlung oder Operation ausgesetzt werden.

Auch der allgemeine Gesundheitstest beim Arzt, hierzulande als „Check-up 35“ bekannt, erscheint sinnlos, denn Studien mit über 150 000 Teilnehmern haben gezeigt, dass solche Check-ups keinerlei Einfluss auf die Sterblichkeit haben. Allerdings erzeugen sie mehr „Kranke“. Schließlich fahnden Mediziner dabei nach überschrittenen Grenzwerten, etwa beim Blutzucker, dem Blutdruck und dem Cholesterin. Doch genau diese Grenzwerte sind von den industrienahen medizinischen Fachgesellschaften in den vergangenen Jahren immer weiter gesenkt worden.

In diesem Buch spricht der mehrfach ausgezeichnete Wissenschaftsjournalist und Bestsellerautor Frank Wittig über Sinn und Unsinn aller einschlägigen Screening-Maßnahmen, von der Mammografie über die Hautkrebs-Früherkennung bis zur Darmspiegelung. Er berichtet von absurden, komischen und bewegenden Erlebnissen im Zuge seiner Recherchen und belegt, dass die medizinische Früherkennung ein profitgetriebener Industriezweig ist, der in erster Linie den Ärzten und der Pharmaindustrie nutzt und nicht unbedingt die Patienten gesünder macht.

Der Geldbaum

Deswegen ist meine Maxime: Helfe dir selbst, denn sonst tut es keiner.
Sei dein eigener Arzt, damit bin ich bisher gut gefahren. Um Arztpraxen mache ich so gut es geht einen weiten Bogen.

Die Abteilung „KREBSMAFIA“

 

 

Die Fratze der Diktatur klotzt aus jedem Winkel hervor

Polizeistaat = Gesinnungsdiktatur = Zensurpandemie = Murkelkratur = DDR 2.0

Man kann noch hinzufügen: Schnüffelstaat – Meinungsunterdrückungsorgienstaat
Als Beispiel: Silvester 2020 haben wir in unserer Familie die Terrasse mit Lichterketten und sonstigen Effekten beleuchtet. Gefeiert haben wir draußen natürlich nicht, wir feiern überhaupt nicht, sondern lassen solche Tage ruhig und besonnen angehen. Prompt schwirrte längere Zeit eine Drohne um unser Anwesen herum und beobachtete uns (wir waren wie jedes Jahr um Mitternacht draußen um das Feuerwerk zu betrachten).

Später im Januar und noch Anfang Februar wurde ich bei meiner Wanderung raus aus der Ortschaft ebenfalls von jeweils einer Drohne genau beobachtet und länger verfolgt.
Bei einer Wanderung nach Grötzingen, war gerade vertieft in Fotoaufnahmen, kam ein oder eine Radfahrer/In, oder war es gar ein Neutron ?? ( Fragen über Fragen) daher, im ersten Moment erschrak ich halbwegs und wähnte einen Außerirdischen herangleiten, diese Gestalt war vermummt mit Merkellappen, hatte eine komische Kopfbedeckung auf und eine Brille, die aus sah wie eine Schnorchelbrille. Im ersten Moment war ich tatsächlich sprachlos, was bei mir äußerst selten vorkommt. Dann konnte ich mir es doch nicht verkneifen laut zu sagen: oh Jesses! Die Irren und Verrückten nehmen doch von Tag zu Tag erheblich zu.
An der Zahl der Blockwarte, Denunzianten, Spitzel, Mauerlaueraffen und Speichellecker erkennt man den Zustand eines Staatswesens. Ebenso an willkürlicher Rechtsprechung. Verdrehung und Verhunzung der Sprache. Wer es noch nicht kapiert hat: Dieses absurde Merkelland hat sowas von fertig, wo man auch hinschaut…. die Misthaufen sind gigantisch und der Niedergang ist gigantisch.
Die Fratze der Willkür und Diktatur glotzt einen aus jeder Ecke an.
Jetzt hat wieder das deutsche Gen und die Großkotzigkeit Hochkonjunktur.
Noch ein Wort zum Schluß:
Da ich zurzeit wieder  massiven Hackerangriffe ausgesetzt bin, nur tiefste Verachtung und Ablehnung verspüre ich noch gegen diese Politiker, Parteien, Schnüffeldienste und diesen verlumpten Staat. Siehe die Abschaffung der Verwaltungsgerichtsbarkeit für den Bürger in der CORONA – DIKTATUR und das kürzlich ergangene Urteil des (BVerfG KA zur Schuldenunion und der Klimagesetzgebung.

„Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“?
(Augustinus)

Kultur Alzheimer

Beginnt die Zeit des großen Vergessens?

Sind wir zur kulturellen Amnesie Verdammt?

Droht uns ein kultureller Alzheimer, weil wir zunehmend die Fähigkeit verlieren, uns zu erinnern? Eine Studie der Medizinischen Fakultät an der Hokaido-Universität bestätigt diese kulturpessimistische These.

Als Grund gaben, die Ärzte den Umgang mit Computern sowie die allgemeine Informationsüberlastung an- unser Gehirn sei unterfordert im Memorieren wichtiger Daten, da wir uns zunehmend auf elektronische Speichermedien verließen. Die Menschen verlören die Fähigkeit, sich einfachste Dinge zu merken, zwischen wichtigen und unwichtigen Informationen unterscheiden zu können.

Gleichzeitig verursachen Internet und Co einen ungesunden Informationsschwall, der unsere Filterfähigkeiten übersteigt. Die Menschen werden zusehends gestreßt, geradezu krank von der Unmöglichkeit, die Infoflut zu verdauen.

Im Dialog Phaidros sah Platon die künftige Entwicklung der Menschen voraus: „Denn im Vertrauen auf die Schrift werden sie ihre Erinnnerungen mithilfe geborgter Formen von außen heranholen, nicht von innen aus sich selbst herausziehen; (…) So daß sie sich vielwissend dünken werden, obwohl sie größtenteils unwissend sind, und schwierig im Umgang sein, weil sie Scheinweise geworden sind statt weise..”
Thema wird fortgeführt !

Der Klügere denkt nach

Das Nachdenken ist nicht des Michels Lust

Das Gesundheitsunwesen – Wie wir es durchschauen, überleben und verwandeln
von Dr. Harald Wiesendanger
Inhaltsverzeichnis
Was ist das für ein System, dem es umso besser geht, je schlechter es uns geht?

An Gesunden gibt es nichts zu verdienen. An Toten eben sowenig. Lukrativ sind die dazwischen: die chronisch Kranken. Das Geschäft mit ihnen läuft umso besser, je mehr es davon gibt. Je früher sie es werden. Je länger sie es bleiben. Je mehr medizinische Waren und Dienstleistungen sie währenddessen konsumieren. Dem Geschäft abträglich sind: Wissen um den wahren Nutzen dieser Güter, um das tatsächliche Ausmaß ihrer Nebenwirkungen und Risiken; Vorsorge; und Behandlungsalternativen.

Was folgt aus alledem logisch über das wahre, oberste Ziel der Medizinindustrie? Über Behörden, die sie gewähren lassen? Über Politiker, die nichts ändern? Über Wähler, die solchen Politikern ihre Stimme geben? Über Medien, die schweigen? Über Ärzte, die Beihilfe leisten? Und über Patienten, die mitspielen? In seinem neuen Buch sieht der „Auswege“-Gründer unser krankes Gesundheitswesen im Griff organisierter Kriminalität. Er zeigt auf, wie wir dieses System durchschauen, überleben und verwandeln können.

Globale Profitmaschine

Ein Gesundheitssystem ist dazu da, eine humanitäre Aufgabe von überragender Bedeutung zu erfüllen: In möglichst vielen Fällen soll es Krankheiten und Gebrechen möglichst rasch und dauerhaft beseitigen oder zumindest lindern, besser noch vorbeugen, damit sie erst gar nicht auftreten.

Freie Marktwirtschaft, so versichert man uns, bringt uns diesem Ziel näher: Im Wettbewerb unterschiedlicher Waren und Dienstleistungen setzen sich über kurz oder lang zwangsläufig die besten durch. Denn unter Verbrauchern finden sie naturgemäß die größte Nachfrage. Bei medizinischen Angeboten sei das im Prinzip nicht anders als bei Staubsaugern und Autos, Waschmitteln und Fernsehern. Also bringt die Medizin mit ökonomischer Notwendigkeit zunehmend heilsamere Mittel hervor, die körperliches und psychisches Leid immer umfassender, immer rascher, immer nachhaltiger lindern und schließlich beseitigen.

Diese Verheißung beruhigt uns aber nur unter vier Voraussetzungen:

1. Der Verbraucher wählt und entscheidet vollständig informiert: Er kennt alle verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten, ihre Vorzüge und Nachteile, ihre kurz- und langfristigen Wirkungen und Nebenwirkungen.

2. Die Informationsquellen, aus denen der Verbraucher schöpft, sind sauber – unbeeinflusst von Leuten, die an Angeboten verdienen, weshalb sie verständlicherweise darauf aus sind, deren Nutzen überzubetonen, Grenzen und Risiken herunterzuspielen oder zu verschweigen, Wettbewerber abzuwerten und auszuschalten, Kritiker lächerlich und mundtot zu machen.

3. Der Wettbewerb findet tatsächlich statt: Die Anbieter stellen sich der Konkurrenz; Nutzen/Risiko-Vergleiche sind möglich, werden laufend gezogen und publik.

4. Anbieterunabhängige Instanzen stellen sicher, dass diese drei Bedingungen erfüllt bleiben: der Gesetzgeber, Zulassungs- und Aufsichtsbehörden, Gerichte und Medien.

Wem schleierhaft ist, weshalb die sogenannte moderne Medizin mit immer größerem technischem und finanziellem Aufwand immer mehr chronisch Kranke produziert, findet hier die Antwort: Unser Gesundheitswesen versagt, weil in Wahrheit keine dieser vier Voraussetzungen erfüllt ist. Und so beleuchtet das vorliegende Buch einen Markt, der längst außer Rand und Band geraten ist. Auf ihm fällt wenigen Anbietern, weil sie über irrwitzige finanzielle Mittel verfügen, eine schier grenzenlose Macht zu, Verbraucher über Nutzen und Schaden ihrer Produkte umfassend zu täuschen, missliebige Wettbewerber zu diskreditieren, Regulierungen zu verhindern, Gesetze zu umgehen, wirksamen Kontrollen auszuweichen, sämtliche Informationsquellen zu vergiften, Kritiker kaltzustellen, sich alle wichtigen Player gefügig zu machen – zu einem einzigen Zweck: um Gewinne zu maximieren. Unser Gesundheitswesen, man muss es so deutlich sagen, ist weitgehend zu einem Spielball organisierter Kriminalität verkommen – einer wie geschmiert laufenden Versorgungsmaschine, die sich der mit Abstand profitabelste Wirtschaftszweig dieses Planeten, auch zum Entsetzen vieler Ärzte, längst mafiös zurechtstrukturiert hat: die Medizinindustrie. Sie wird damit fortfahren, weltweit. Denn Globalisierung entfesselt den Kapitalismus, solange politische Kontrolle mit ihr nicht Schritt hält.

2020: Das Jahr, in dem der Irrsinn triumphiert(e)
und 2021 wird es eher noch toller werden.

Aufgeschnappt am 29.01.21

Der zweitreichste Mensch der Welt, Microsoft-Gründer Bill Gates, stimmt uns im “Jahresbrief” seiner Stiftung darauf ein, dass wir uns an Pandemiebekämpfung als Normalzustand gewöhnen und unsere alten Freiheiten für immer vergessen sollen.

Gates Beitrag “Es ist nicht zu früh, um an die nächste Pandemie zu denken”, ist Teil des Jahresbriefs den er und seine seiner Frau Melinda als Ko-Vorsitzende der Bill und Melinda Gates Stiftung jedes Jahr veröffentlichen.

https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/gates-jahresbrief/

Jetzer: Keine Impfung, sondern Gen-Therapie

Ex-Pfizer-Verkäufer Jetzer warnt in einem Video vor der „sogenannten Impfung“: „Es ist eine Gen-Therapie. (…) Liebe Pflegefachkräfte: Ihr seid die Versuchskaninchen …“ – mit unbewiesener Wirkung und ungewissen Nebenwirkungen.

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/ex-pfizer-verkaeufer-jetzer-warnt-keine-impfung-sondern-gen-therapie-schweizer-pflegekraefte-organisieren-sich-a3432302.html

Nachtgedanken 132

Nachtgedanken Wössinger Abendhimmel im Januar 21

Auch das ist Demokratie: Wer dem Teufel seine Stimme gibt, wird von ihm regiert!.

Das Ziel klar vor Augen, immerhin spricht es Merkel aus.** Nur mindestens 80% der Deutschen merken von Alledem nichts, wollen  es auch nicht wissen. Also nimmt dieses Ungemach für uns alle seinen Lauf. Sie schauen lieber all den Schrott im TV an. Es liegt gerade das Januarheft von Psychologie heute vor mir mit einem Beitrag: Die Welt als Serie – Immer mehr Menschen streamen Serien auf Netflix und Co. gerade seit Corona. Hat der vermehrte Konsum der seriellen Erzählungen Einfluss darauf, wie wir die Welt wahrnehmen? – „Vieles von dem, was wir wissen und an Bildern in unserem Kopf herumtragen, speist sich aus unserem Medienkonsum. Schließlich haben wir zu den meisten Dingen in der Welt überhaupt keinen direkten Kontakt.“  sagt auf S. 34 der Medienpsychologie H. Schramm von der Uni Würzburg.
Diese Vielglotzerei merkt man auch unwahrscheinlich an der Bandbreite bzw. Kapazität des I-Netzes, bis Mitternacht oft oder meistens ist das Netz überlastet.
Selber tue ich mir all den Schwachsinn, die vielen Propagandasendungen schon lange nicht mehr an. Meinen kleinen Fernseher habe ich meiner Schwiegermutter geschenkt.

** bezieht sich auf ihre Ansprachen in Davos 2019 und aktuell.

Zeitknappheit

Zeitstreß = Zeitknappheit

Zurzeit arbeite ich vordringlich an einem Schriftsatz zur Klageeinreichung beim KA-Verwaltungsgericht, was natürlich mit umfassender Recherchearbeit verbunden ist. Für mich äußerst ärgerlich, weil nicht eingeplant, mir wertvolle Zeit raubt, die mir für andere Dinge fehlen. Durch den ganzen Virenirrsinn habe ich mich (wieder) intensiv in verschiedene Bereiche eingearbeitet. So z.B. das Thema Viren allgemein, Impfstrategien, nochmals wieder Nanotechnik, Nanomaschinen bzw. Robots. Natürlich auch in all die Begleitthemen. Eigentlich wollte ich solche Themen nur nebenbei weiter verfolgen. So war ich ja mit einigen Arbeiten / Büchern zur Medizinkritik in letzter Zeit befaßt, so Dr.med. Gerd Reuter: Der betrogene Patient – Ein Arzt deckt auf, warum Ihr Leben in Gefahr ist, wenn Sie sich medizinisch behandeln lassen. – Vollständig überarbeitete und aktualisierte Ausgabe 2019 – und durch gegebenen Anlaß nochmals das Buch von Dr. med. Gunter Frank: Schlechte Medizin – Ein Wutbuch – 1. Aufl. 2012
Dr. Gunter Frank schreibt auf Achgut.com gute Artikel zur aktuellen Corona – pandemie
Sehr lesenswert auch der Artikel vom 08.05.2014 Das Verkrankungssystem
Gunter Frank https://www.achgut.com/artikel/das_verkrankungssystem
Durch diese Viren – Plandemie bin ich zu sehr abgelenkt / beansprucht, denn eines kann ich als >Rebell< nun überhaupt nicht, klein beigeben und diese ganzen weltweiten Halunken ohne Widerstand gewähren lassen. Dafür bin ich nicht der Typ. Für mich ist auch spätestens jetzt sonnenklar, wie ein Hitler MÖGLICH WURDE und  wie so lange die DDR bestehen konnte.
Mein vorrangiges Arbeitsgebiet war ja vor dieser Virenhysterie – die Quantenphilosophie, Quantenphysik, Biophysik, die Lebensphilosophie, die neuen Forschungen zur Krebsbiologie (Zellenbiologie). Dieser Bereich fasziniert mich einfach und da möchte ich noch viel dazu lernen. Leider ist alles auch immer ein Zeitproblem.

Nochmals in den Blick genommen

Nachfolgende Bücher habe ich nochmals hervorgeholt und sind nach wie vor wichtig.

Geo-Imperialismus von Wolfgang Effenberger und nach wie vor sehr wichtig um die jetzige Situation zu verstehen, nach dem Putsch in den USA – durch die Scheindemokratie, die eine Oligarchie ist – und den >Tiefen Staat<  denn jetzt haben die Kriegstreiber wieder die Oberhand,  ist das Buch von Peter Orzechowski: Neue Weltordnung – Durch globales Chaos IN DIE NEUE WELTORDNUNG.

Die geheimen Ziele der US-Geostrategen und warum sie für die Welt so gefährlich sind

Der Begriff »Geopolitik« führte im Deutschland der Nachkriegszeit über lange Jahre hinweg ein Schattendasein. Erst in den 1980er-Jahren begann eine zögerliche akademische Auseinandersetzung mit dem Thema; sie erschöpfte sich aber vor allem in der Frage, ob es sich bei der Geopolitik um eine Schein- oder eine Pseudowissenschaft handle. Geopolitische Analysen gehören immer noch zu den tabuisierten Bereichen im politischen Denken der Bundesrepublik. Dabei ist klar: Ohne geopolitisches Wissen kann kein umfassendes und wirklichkeitsgetreues Weltbild vermittelt werden, zahlreiche, die Länder- oder Kontinentalgrenzen überschreitende Vorgänge in Politik, Militär, Wirtschaft und Gesellschaft bleiben rätselhaft.

Und das alles, obwohl die westliche Allianz in den vergangenen Jahren auf dem Balkan, in Afghanistan, im Irak und in Libyen Krieg führte, massiv die NATO-Osterweiterung vorantrieb und sogar Georgien unterstützte, das als NATO-Anwärter 2008 einen Krieg gegen Russland vom Zaun brach. All das geschah nicht zufällig, vielmehr waren diese Kriege, die souveräne Nationen zerstörten und unzählige unschuldige Opfer forderten, fester Bestandteil amerikanischer Geopolitik.

Für Zbigniew Brzezinski, die »Graue Eminenz« unter geo- und militärpolitischen Beratern von US-Präsidenten, geht es in der Geopolitik nicht mehr um regionale, sondern um globale Dimensionen – hier steht er geopolitisch in der Tradition Halford Mackinders und Nicholas J. Spykmans. In seinem Buch Die einzige Weltmacht begründete Brzezinski die von den USA einzuschlagende geopolitische Strategie: den eurasischen Kontinent unter ihrer Kontrolle zu halten und rivalisierende Bestrebungen, die die Vormachtstellung der USA gefährden könnten, zu ersticken.

Das jüngste US-Strategiepapier TRADOC 525-3-1 ist überschrieben mit »Win in a Complex World, 2020-2040«. Darin geht es um nichts weniger als die amerikanische »Full Spectrum Dominance« zu Land, zu Wasser und in der Luft. Als wichtigste Gegner werden in dem Papier die (eurasischen) Konkurrenzmächte China und Russland genannt. Auch Deutschland spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Dieses Buch vermittelt das nötige Hintergrundwissen zu den aktuellen geopolitischen Vorgängen und durchbricht damit die massenmediale Desinformation und Verschleierung. Es trägt dazu bei, unverkrampfter mit dem Thema »Geopolitik« umzugehen.

Geheimakte NGOs

NGOs: Das größte Geheimdienstprojekt aller Zeiten!

Die Motive der NGOs klingen philanthropisch und edel. Viele motivierte Davids engagieren sich gegen übermächtige und böse Goliaths, um die Welt zu verbessern. Doch die Wirklichkeit sieht oft ganz anders aus.

William Engdahl enthüllt die wahre Geschichte der scheindemokratischen NGOs. Es ist die Chronik einer der destruktivsten und effektivsten Operationen, die je von einem Geheimdienst ins Leben gerufen wurde.

Das zerstörerische Werk dieser NGOs:

Sie versprechen Frieden, Menschenrechte und Demokratie – was sie bringen, ist Krieg, Gewalt und Terror!

William Engdahl zeigt, wer wirklich hinter den NGOs steckt, wer sie finanziert und steuert. Er deckt auf, welche Rolle sie in der Geostrategie der USA spielen und mit welch perfiden Methoden sie arbeiten. Er macht vor allem deutlich, in welchem Maße sie die neuere Geschichte beeinflusst haben. Denn ob Ukraine-Konflikt, Arabischer Frühling, Syrien-Krieg oder Flüchtlingskrise: Die NGOs waren – und sind – an allen wichtigen geopolitischen Entwicklungen maßgeblich beteiligt!

Begeben Sie sich mit William Engdahl auf eine Reise durch die Geschichte der geopolitischen Manipulation und erfahren Sie:

wie und mit welcher Brutalität im Namen der Menschenrechte scheindemokratische Regimewechsel herbeigeführt werden;

was die wirklichen Hintergründe für diese Regimewechsel sind;

welche deutschen Politiker diese Strategie der US-Elite bewusst unterstützen und teilweise bis heute in unseren Parlamenten sitzen;

warum die USA ihre langjährigen »Alliierten« – von Zbigniew Brzezinski »Vasallenstaaten« genannt – in Westeuropa ebenfalls mit der »Menschenrechtswaffe« bekämpfen;

welch perfide Strategie hinter dem »Merkel-Plan« der offenen Grenzen steckt und wer die wirklichen Drahtzieher sind;

mit welch unglaublichen Summen George Soros die NGOs fördert – und warum;

warum die soziale und politische Destabilisierung der EU und auch Deutschlands ganz oben auf der Agenda der USA steht;

wie »Dschihad-Kriege« und internationaler Terrorismus von den USA gelenkt und unterstützt werden;

»Vieles von dem, was wir heute tun, wurde vor 25 Jahren verdeckt von der CIA erledigt.«
Allen Weinstein, Mitverfasser der Gründungsakte der NGO National Endowment for Democracy

Big Pharma – Die Allmacht der Konzerne

Money, Money…

Big Pharma – Die Allmacht der Konzerne | Doku | ARTE

https://youtu.be/5ckDyDZuwPE

Die Pharmaindustrie hat einen enormen Einflussradius und kann über gesundheitspolitische Entscheidungen verfügen. Einigen Konzernen gelingt es, Forschung, Gelder und Krankenkassen für die Förderung ihrer teuersten Medikamente zu gewinnen. Anderen wurde nachgewiesen, Nebenwirkungen vertuscht zu haben. Der Kampf gegen Covid-19 stachelt die Gier der Pharmakonzerne weiter an …

Seit rund zehn Jahren hat sich der Arzneimittelmarkt stark verändert. Eine Handvoll Großkonzerne, auch Big Pharma genannt, stellen den Großteil der Medikamente auf dem Weltmarkt her. Sie sind reicher und mächtiger denn je und können über die Gesundheitspolitik von Regierungen entscheiden.

Die Dokumentation ist das Ergebnis einer Recherchearbeit von über einem Jahr. Sie zeigt durch Stellungnahmen von Patienten, Whistleblowern und Anwälten sowie Analysen von Medizinern, ehemaligen Ministern und Vertretern der Pharmaindustrie die Ökonomisierung des Arzneimittelsektors. Großen Laboren wird vorgeworfen, sie verheimlichten oder bagatellisierten Teile ihrer klinischen Forschungsergebnisse vor den Gesundheitsbehörden, um ihre Monopolstellung beizubehalten. So etwa bei dem Epilepsiemittel Depakine des Herstellers Sanofi, das europaweit einen Skandal auslöste. In den USA musste sich die Firma Johnson & Johnson vor Gericht verantworten, Millionen von Patienten in eine Opioidabhängigkeit getrieben zu haben.

Bei der Behandlung von Makuladegeneration, einer Augenerkrankung, hat der Hersteller Novartis sich mit einem Medikament durchgesetzt, das im Vergleich zu ähnlich wirksamen Präparaten deutlich teurer ist. Doch nun hat die französische Wettbewerbsbehörde durchgegriffen: Am 9. September wurden die Konzerne Novartis, Roche und Genentech wegen missbräuchlicher Praktiken bei der Behandlung von Makuladegeneration zur Zahlung von 444 Millionen Euro verurteilt. Die Pharmaindustrie kann sich auf die Unterstützung einflussreicher Ärzte verlassen.

In Deutschland deklariert nur ein Fünftel der Ärzte Zuwendungen durch die Pharmaindustrie. Im aktuellen Kampf gegen die Corona-Pandemie beleuchtet die Dokumentation die Lobbyarbeit des Herstellers Gilead, der versucht, eine Genehmigung für ein vielversprechendes Medikament zu erhalten. Die Forschungsarbeit an dem Mittel wurde zu einem großen Teil durch öffentliche Gelder finanziert. Alle Unternehmen der Branche sind derweil gespannt, wer es schafft, das Wundermittel zu finden und die Konkurrenz damit weit hinter sich zu lassen.

Dokumentarfilm von Claire Lasko und Luc Hermann (F 2018, 88 Min)

Pan (Plan) Demie – Planspiele zur Vorbereitung einer Diktatur

Die Vereinigung der Giftpanscher läßt grüßen!

Paul Schreyer: Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära?

https://youtu.be/SSnJhHOU_28
Die Politik in der Corona-Krise kam nicht aus heiterem Himmel. Der „Kampf gegen die Viren“ begann schon in den 1990er Jahren als „Kampf gegen den Bioterror“. Eine Recherche zeigt: Über zwanzig Jahre lang wurden seither in Planspielen immer wieder Pandemie-Szenarien geprobt, erst in den USA, später international abgestimmt, auch mit deutscher Beteiligung. Die Titel dieser Übungen erinnern an Hollywood-Produktionen: „Dark Winter“ (2001), „Global Mercury“ (2003), „Atlantic Storm“ (2005) oder „Clade X“ (2018). Beteiligt waren hochrangige Behörden- und Regierungsvertreter sowie bekannte Journalisten, zuletzt, bei „Event 201“ im Oktober 2019, auch Vorstandsmitglieder großer Weltkonzerne. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO 2020 eine Coronavirus-Pandemie ausgerufen hatte, wurden viele der jahrelang geprobten und diskutierten Maßnahmen global umgesetzt.

In den Drehbüchern tauchten schon vor 20 Jahren Passagen wie diese auf: „Der Anblick von bewaffneter Militärpräsenz in amerikanischen Städten provoziert Proteste gegen die Beschneidung der bürgerlichen Freiheiten (…) Die Frage ist, wie und in welchem Maße wir diese Dinge durchsetzen. Wie viel Gewalt wendet man an, um die Menschen in ihren Häusern zu halten?“ Im Falle einer Pandemie könnten „grundlegende Bürgerrechte wie das Versammlungsrecht oder die Reisefreiheit nicht länger für selbstverständlich“ genommen werden. Freiheitsbeschränkungen, aber auch Massenimpfungen, waren regelmäßiger Bestandteil der Planspiele.

In diesem Vortrag wird chronologisch nachgezeichnet, wie es zu diesen Übungen kam, wer sie organisierte und welche Parallelen der Drehbücher zur aktuellen Situation bestehen. Ist das Virus nur ein Vorwand für eine länger geplante weltweite Umgestaltung? Und war ein schweres Börsenbeben im September 2019 vielleicht der eigentliche Auslöser für den globalen Lockdown?

Der Vortrag wurde am 20.11.2020 in Berlin aufgenommen.

W.I.R. – Wissen ist relevant!
WIR stellt Vorträge namhafter Wissenschaftler, Experten und Forscher ins
Netz. WIR will, dass jeder, der wissen will, schnell und kostenfrei an
dieses Wissen gelangt. Bildung als kollektiver Schlüssel in eine
friedliche Zukunft. WIR will den Horizont der Menschen erweitern und
damit die Basis für echte globale Demokratie schaffen.
Nachtrag:
Sehr interessant die Aussage bei 38:41 —> Grundlage für eine Weltregierung.
am 13.11.20 habe ich ja das Buch von Paul Schreyer: CHRONIK EINER ANGEKÜNDIGTEN KRISE – wie ein Virus die Welt verändert – vorgestellt und schon längst gelesen.

Die Virenzombies sind unter uns

Bild

DIE VIRENZOMBIES SIND UNTER UNS

https://youtu.be/5z60P9J0EYY

Mask Force, Kunstaktion Dinkelsbühl Weihnachtsmarkt

Die #schwarzeWahrheit in Aachen | Satirisches Kunstprojekt | Aachen Doku
https://youtu.be/AmNYktog4LA