Ein Gegenmittel für die Dummheit gibt es leider nicht

Leider kein Gegenmittel verfügbar

 

Kann leider kein Heilmittel finden

„Das oberflächliche, aber üppig wuchernde Gerede, das heutzutage allerorten über die »Infor­mationswirtschaft« und die »Informationsgesellschaft« zu hören ist, übernimmt genau diese Funktion. Die ständig wiederholten Phrasen und Klischees sind der Popanz eines weitverbreiteten öffentlichen Kultes. Wie alle Kulte ist auch dieser darauf gerichtet, ge­dankenlose Gefolgschaft und Fügsamkeit zu bewirken. Menschen, die keinerlei klare Vorstellung davon besitzen, was sie mit Information eigentlich meinen oder warum sie angeblich so viel davon wollen, sind dennoch jederzeit bereit zu glauben, daß wir in ei­nem Informationszeitalter leben, in dem alle Computer um uns her zu dem werden, was einst im Zeitalter des Glaubens die Splitter des Heiligen Kreuzes waren: Symbole der Erlösung.“ (Aus dem Vorwort von „Der Verlust des Denkens“)

MANCHES BLEIBT HALT EINFACH UNAUFGEKLÄRT 😆

Jeder Tag bringt einen neuen Schub an Irrsinn über dieses Land.

Der Vorsitzenden des Vereins für Deutsche Sprache, „eine kleine Clique entschlossener Ideologen in Universitäten und öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten“ wolle eine komplette Kulturnation „zum Affen“ machen. Müsse man künftig sagen: „Liebe Grüne und Grüninnen?. usw.

Nun, nach der Meldung, dass Bildungsbehörden im US-Bundesstaat Oregon seit Kurzem mathematische Exaktheit als ein diskriminierendes Symptom „weißer Überlegenheit“ betrachten, wundert einen überhaupt nichts mehr. Das ist nur ein Beispiel, hunderte andere Idiotenauswüchse geistern durch die Netze.

2 Gedanken zu „Ein Gegenmittel für die Dummheit gibt es leider nicht

  1. Melde mich nun nach unserem zufälligen Treffen heute Spätnachmittag auf der Diedelsheimer Gemarkung umgeben von Wald und Feld.´

    • Hallo Harald,
      fein, dann hast du meinen Blog ja gefunden.
      Danke für deine Meldung und Gespräch.
      Vielleicht treffen wir uns ja mal wieder zufällig in der Gegend, laufe dort
      schon öfters.
      VG
      Oskar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.