Die Natur explodiert förmlich

Landschaft zwischen Wössingen und Wöschbach
Ein Tag über 20°C genügt und die Natur explodiert förmlich. Es blühen so viele Bäume wieder auf einmal. Sogar Apfelbäume fangen an (viel zu früh)
Es war heute einfach ein Genuß zu wandern. War wieder fast 3 1/2 Stunden unterwegs.
Konnte mich gar nicht genug satt sehen an der Blütenpracht und der Frühlingslandschaft
Blick von der Wöschbacher Höhe in Richtung Königsbach-Stein. Hier laufe ich immer für mein Leben gerne. Ist für mich immer wieder neu ein Erlebnis.
Blick in Richtung Königsbach – Stein von Wöschbach aus
Wunderbare Blütenpracht oberhalb der Aussiedlerhöfe im Gewann Lautenschläger oberhalb von Singen. bzw. seitlich von Königsbach
Solcher Anblick erfreut das Herz. Kein Wölkchen war am Himmel zu sehen. Es ist schon bald wieder zu trocken und müßte etwas regnen.
Da vergißt man sogar den ganzen Irrsinn, der in dieser absurden Republik abläuft.
Dieser Beitrag wurde unter Absurd-AG, Augenblicke der Freiheit, Fotografie, Frühling, Glück, Heimat, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Walzbachtal, Wandern, Wege, Wetter, Wössingen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die Natur explodiert förmlich

  1. Morgentau sagt:

    Ja, lieber Oskar, draußen ist traumhaftes Wetter, und wenn man durch den Wald wandelt, vergisst man für einen Augenblick all das, was einem ansonsten durch den Kopf geht. Man hört die Vögelchen singen, erfreut sich an der Stille … dem Duft … dem Licht … all dem, nach dem man sich so viele Monate gesehnt hat.
    Leider ist die Erde noch immer viel zu trocken und ausgemergelt. Das macht mir Sorgen. Wenn ich Fotos aus früheren Zeiten betrachte, fällt mir ein krasser Unterschied auf. Damals waren die Wiesen noch saftig Grün in Zeiten der Obstbaumblüte … und auch die frischen Triebe aus den Ästen und Zweigen waren viel kräftiger. Das gibt wird nur zarte Blüten und Blätter, die nicht sehr belastbar sein werden.
    Aber vielleicht kommt auch alles anders … geben wir die Hoffnung nicht auf!

    Genieß die schöne Zeit und bleibe gesund, lieber Oskar!

    Ganz liebe Grüße
    von Frau Morgentau

    • Oskar Unke sagt:

      Hallo Frau Morgentau! 🙂
      Schön wieder von dir einen Besuch und Kommentar zu bekommen. 🙂
      Wettermäßig haben wir schon bald Mittelmeerklima (Wetter). Wir haben auch diesen Winter unsere Oleanderbäumchen nicht in das Winterquartier verfrachten müssen. Strengen Frost hatten wir ja nicht. Einerseits gefällt es mir ja, bin nicht so ein Winter- und Schneefan. Andererseits ist es für die Natur auch mal erforderlich, daß die Erde durchfriert und Schädlinge abgetötet werden.
      Ja, die Natur und der Wald helfen beim >Abschalten< und in gute Stimmung zu kommen. Gesund ist es allemal. >„Damals waren die Wiesen noch saftig Grün in Zeiten der Obstbaumblüte …“< Früher war die Natur auch nicht so früh dran. Die Blütezeit hat sich bei uns hier um 1 bis 2 Wochen nach vorne verschoben. Dadurch war dann das Gras auch schon weiter entwickelt. Außerdem waren die Winter da noch kälter und schneereicher. So ab den 90er Jahren hat sich dies verschoben. Dieses Jahr ist das Gras bei uns aber grüner und kräftiger wie letztes Jahr. Allerdings hast du recht, Regen wäre schon wieder nötig. VG Oskar

Kommentare sind geschlossen.