Gedanken zur Situation dieser Tage

Oskars Notizkladde am 22.07.22

„Die Deutschen leben von der Lebenslüge und der Dummheit. Letztere stinkt zum Himmel“ (2). Totalitarismus-Forscherin, Philosophin Hannah Arendt


2) Karl Jaspers, „Wohin treibt die Bundesrepublik“, S. 157, München

„Die Brutalität des banal Bösen bestehe in seiner organisierten Gedanken- und Verantwortungslosigkeit.“

Für die Philosophin, Hannah Arendt besteht der Nationalsozialismus nicht nur in einen Zusammenbruch aller moralischen Werte, sondern auch einen Zusammenbruch des Urteilsvermögens. Weil die Meinung gleichgeschaltet wurde. Weil man ‚wir‘ sagte und nicht ‚ich‘. Damit aber sei auch die Frage der persönlichen Verantwortung auf unpersönliche Instanzen abgeschoben worden.

„Kein Mensch hat das Recht zu gehorchen.“

Was heißt persönliche Verantwortung in einer Diktatur?
Dieses Buch und diese Gedanken sind wieder aktuell wie je zuvor.

„Wie handelt man richtig, wenn das moralische „Richtig“ dem gesetzlichen „Richtig“ widerspricht? Wie reagiert man auf Missachtungen der Menschenrechte durch höchste Regierungsinstanzen? Wie können wir urteilen über die, in deren Haut wir nicht stecken? Mit diesen Fragen werden wir heute wieder verstärkt konfrontiert. Damals wie heute gilt: Persönliche Verantwortung muss sich von politischer Verantwortung unterscheiden. In Arendts klarer und bestechender Sprache gibt dieser wiederentdeckte Aufsatz Antworten auf die häufigsten Fragen unserer Zeit.“ (Auszug Verlagstext)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.