Natürlich – pflanzliche Alternativen

Wunderpflanze Zistrose von Christopher Weidner

Wunderpflanze Zistrose
Keine Chance für Viren, Bakterien & Co.

Ein Naturheilmittel aus dem Mittelmeerraum beweist erstaunliche Kräfte im Kampf gegen Viren, Bakterien und Pilzinfektionen: die graubehaarte Zistrose Cistus incanus. Die Zistrose ist eine uralte Arzneipflanze. Daraus zubereiteten Tee trinkt man auf den griechischen Inseln schon seit Jahrhunderten gegen Grippe und Erkältungskrankheiten. Schon in der Bibel findet das Harz der Zistrose unter dem Namen Myrrhe Erwähnung.

Neueste Forschungsergebnisse bestätigen nun, was der Volksheilkunde schon lange bekannt ist: Cistus incanus erweist sich nicht nur als Bakterienkiller, sondern kann auch hervorragend gegen Viren eingesetzt werden und auf rein biophysikalischem Weg Grippeerreger unschädlich machen – etwas, das zuvor noch für unmöglich gehalten wurde. Das Geheimnis der Zistrose scheint in ihrem ungewöhnlich hohen Gehalt an Polyphenolen zu liegen. Diese Substanzen halten schädliche Oxidationsprozesse in den Zellen auf, wirken entzündungshemmend und krebsvorbeugend.

So schreibt dann auch Natur & Heilen: »Kaum einer, der wirklich vor einer Grippe verschont bleibt. Mancher findet aus dem Niesen und Schnupfen, Husten und Halsweh gar nicht wieder heraus. Dann muss unbedingt wirksame Hilfe her! Dem Immunsystem sollte auf die Sprünge geholfen werden und die Schleimhäute brauchen Unterstützung bei den fortwährenden Angriffen von Viren und Bakterien. Und genau dies alles liefert uns eine kleine Pflanze: die Zistrose. Sie stimuliert unser Immunsystem und stärkt unsere Schleimhäute. Doch sollte man diese Pflanze nicht auf die Hilfe in Hals und Rachen beschränken. Die Wissenschaft bestätigt: Die Zistrose hat das Zeug zum Multitalent gegen Infektionen aller Art und noch manches mehr.«

Die Heilkraft aus der Zistrose bewährt sich außerdem vor allem bei den verschiedensten Formen entzündlicher Haut- und Schleimhauterkrankungen wie Akne, Neurodermitis, Mandelentzündung und bakteriellen Magen-Darm-Erkrankungen sowie bei Pilzinfektionen aller Art. Die Zistrose entgiftet den ganzen Organismus, schützt vor Herzinfarkt und die Haut vor Alterungsprozessen.

In diesem Buch lesen Sie alles, was Sie über die mächtige Heilwirkung der Zistrose und ihre verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten wissen müssen. (Buchtext)

Pflanzliche Antibiotika von Aruna M. Siewert

Pflanzliche Antibiotika
Natürlich gesund mit Pflanzenkraft

Durch den häufigen Einsatz von chemischen Antibiotika haben viele Keime Resistenzen dagegen entwickelt, was im Fall von Infektionen gefährlich werden kann. Dieses Buch stellt Ihnen Porträts der dreißig wirksamsten pflanzlichen Antibiotika vor und vermittelt Wissenswertes über die tiefgreifenden Wirkweisen naturbelassener Heilmittel. Außerdem erfahren Sie alles zu den Vor- und Nachteilen chemischer Antibiotika und erhalten wertvolle Informationen und Tipps zur natürlichen Behandlung der häufigsten Infektionskrankheiten. (Buchtext)

Eines meiner Fachzeitschriften Archive. Inhalt z.B. Psychologie heute von Anfang an 1973 bis 2022 – Raum & Zeit, Natürlich heilen 25 Jahre, Der Naturarzt, Volksheilkunde, Der Heilpraktiker, Phytotherapie, u.a.

Ganz zu schweigen von den vielen CDs, DVDs, Datenbanken und elektronische-digitale Bibliotheken (allein in diesem Bereich 10 000the Seiten).
Wenn ich so Informationen bringe, habe ich es gewöhnlich selbst ausprobiert, erhalte für all meine Empfehlungen keine Provisionen oder dergleichen, sondern sind meine Lebenserfahrungen und Überzeugungen.
Solche pseudowissenschaftlichen Seiten wie […]  oder so ähnlich und all die Propagandakorrektiv Möchtegern Klugscheißer, die überall herumschnüffeln und mit ihrem Quark alles madig machen wollen, was nicht in die herrschenden Mainstream-Diktatoren Ansichten paßt können mir schon lange auf gut Deutsch am Arsch vorbeikriechen. Mir sind die teilweise abstrusen Meinungen schon seit Anbeginn des Internets bekannt. Früher habe ich mich da noch auf Portalen, in Foren usw. gezofft (z.B. in den Attac-Foren oder z.B. SPD-Klartext), um dann irgendwann einzusehen, mit Betonköpfen kommt man nicht weiter. Kostet nur unnötig Nerven, Zeit und gute Laune.
Das Krankheitsunwesen in D. und all die Machenschaften der Medizin – Kartelle und der Pharmamafia kenne ich nur zu gut. Mir bindet man schon sehr lange keinen Bären mehr auf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert