Es interessiert mich kaum noch

Wir bekommen ja hier zwei Regionalzeitungen (umsonst) und das Gemeindeblatt haben wir auch abonniert. Lege aber alles ungelesen zur Seite. Kann ich nur noch zum Einpacken für den Umzug gebrauchen.  Der ganze Schwachsinn was da allenthalben geschrieben wird muß ich mir nicht mehr antun. Genauso schaue ich schon lange kein Fernsehen mehr. Habe kein Fernsehgerät mehr angeschlossen. Die ganzen Talkquasselsendungen sind nur noch zum Brechreiz auslösen geeignet.
Habe genug zu tun und zu bedenken damit alles mit unserem Umzug reibungslos verläuft.
Zur politischen Lage ist anzumerken:
„In der Politik geschieht nichts zufällig! Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, daß es auf diese Weise geplant war.“
(Franklin D. Roosevelt 1882 – 1945)
Prof. Rainer Mausfeld wurde in einem Interview gefragt, wie man denn der tagtäglichen Propaganda in den Medien entkommen kann: Seine Antwort: „Nicht anschauen, nicht lesen“ (sinngemäß von mir zitiert). Genauso handhabe ich dies auch. Natürlich, wenn ich recherchiert habe, bin ich auch mit solchen Ammenmärchen und Propaganda konfrontiert, die tagtäglich dem gutgläubigen Michel eingebläut werden soll.
Es tröstet mich aber zunehmend, warte, warte noch ein Weilchen und dann ist der Spuck für mich / uns vorbei.

Dann werde ich entspannt an meinem Bach und den vielen Seen sitzen und andere Gedanken pflegen wie mich tagtäglich mit diesem Wahn – und Irrsinn in Absurdistan Germanistan zu beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.