Dieses Verbrechen wird nicht vergessen

Wenn ich auch in letzter Zeit nicht so viel über die ganze Corona – Plandemie gebracht habe, die Verbrechen sind nicht vergessen und all die Hetzer auch nicht. Habe umfangreiche Dokus und Datenbanken erstellt.

Der Tag, an dem das Kanzleramt die Bevölkerung verriet

„Jetzt kann es jeder nachlesen: Das Kanzleramt forderte vom Robert-Koch-Institut keine sachliche Information, sondern eine Legitimation des Corona-Ausnahmezustands. Es müsste einen Aufschrei geben, aber der bleibt aus.

Menschen, die immer noch glauben, durch die Tagesschau ausreichend informiert zu werden, frage ich derzeit gerne: Haben Sie schon mal von den RKI-Files gehört? Antwort: Nie gehört. Ich könnte auch fragen: Wissen Sie, dass die vom Multipolar-Magazin freigeklagten Protokolle des Corona-Krisenstabes des Robert-Koch-Instituts genau das schwarz auf weiß beweisen, was die als Corona-Leugner diffamierten Kritiker seit vier Jahren wussten? Es gab keine gefährliche Corona-Pandemie, und die Maßnahmen waren allesamt wissenschaftlicher Unsinn.

Aber welchen Sinn haben solche Fragen? Die meisten Bürger kennen diesen Kronzeugen politischen Komplettversagens nicht einmal.“ (Auszug von Artikel von Dr. med. Gunter Frank auf achgut)

So stark profitierten Superreiche von der Corona-Pandemie

Die Einkommen der Arbeiter blieben gleich tief, während Milliardäre um über 70 Prozent zulegten.

Die Gesellschaft befinde sich in einer Spirale des Niedergangs. Die Machtkonzentration der falsch handelnden Elite trage dazu bei. Zu diesem Befund kommt die Management-Professorin Michaéla Schippers von der Erasmus Universität Rotterdam. (Quelle Infosperber)

Wer zu Corona-Zeiten eine abweichende Meinung vertrat, dem schlug aus der Öffentlichkeit mitunter blanker Hass entgegen

Die freigeklagten Sitzungsprotokolle des Robert-Koch-Instituts zu den Corona-Maßnahmen räumen das Lieblingsargument der verantwortlichen Politiker ab, mit dem sie bisher Kritiker der grundrechtseinschränkenden Verbots-Exzesse auflaufen ließen: „Mit dem Wissen von damals“, so hieß es gerne, habe man eigentlich gar nicht anders handeln können.

Von wegen „die Wissenschaft“ … (Quelle Nordkurier)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert