Die Sorge sind wir los

buschlehrer1_132

Wenn’s im August nicht regnet,
mit viel Schnee der Winter
uns dann segnet.
(Bauernregel)

Der August hat sogar bei uns nicht mit Regen gespart.
Die vergangenen Jahre haben wir eher immer winters wie sommers
ein Regendefizit gehabt. Diesen Sommer gab’s mal mehr. Es ist aber
immer noch nicht zu naß. Heute am Sonntag soll es ja wieder Regen geben.
Vorhin (kurz nach Mitternacht) hatte es schon ein wenig getröpfelt.

Blick auf Ev. Kirche Wössingen Blick aus dem Wald auf Ev. Kirche in Wössingen

Wanderwetter

Wandertag Blick in Richtung Gondelsheim – im Vordergrund Rinklingen, rechts Diedelsheim von Bretten aus aufgenommen. Solche Bilder zeigen mir, wie dicht Deutschland besiedelt ist und insbesonders auch der Landkreis Karlsruhe.

Rinklingen Vordergrund Rinklingen (Stadtteil von Bretten) hinten Gondelsheim

Diedelsheimer Höhe Blick auf Bretten-Diedelsheim – Diedelsheimer Höhe-Einkaufszentrum – wo ich ab und an mal zum Einkaufen gehe (dort ist ein Kaufland, ein Toom-Baumarkt, Dänisches Bettenlager etc.)

Blick auf Stromberg Blick auf den Stromberg (476,6m)

August 2014 - 30 - Olymp 810 - DürBretten SpZg 075 Blick auf ein Teil von Bretten

Unterwegs, Wandern Jedenfalls war heute schönes und angenehmes Wanderwetter
Gut drei Stunden war ich unterwegs und habe rd. 13 km abgespult ~~~ 🙂

Notizen: Die neurotischen Reaktionen

befbaro160_155
Die Angstneurose wurde von Freud 1895 erstmals beschrieben und den Aktualneurosen zugerechnet (Freud, 1895/1969). Angst kann sicherlich auch heute noch als Ausdruck überhandnehmender innerer Spannungen gedacht werden (»frei flottierende Ängste« ohne begleitende Vorstellungsinhalte).

Die Phobie (Angsthysterie). – Die Psychoanalyse beschreibt als das Typische der Phobien, daß durch die Mechanismen der Projektion und der Verschiebung eine innere (innerpsychische) Gefahrensituation zu einer bedrohlichen Situation der Außenwelt umgestaltet und dadurch als Triebgefahr dem Bewußtsein entzogen wird: nicht der eigene Triebdurchbruch wird befürchtet, sondern die Gefahr geht von einem Gegenstand, einem Tier, einer Situation der Außenwelt aus. Der unmittelbare Vorteil liegt in der Möglichkeit der Vermeidung dieser Angstauslöser. Dadurch gelingt es manchmal, den neurotischen Prozeß zum Stillstand zu bringen. Häufiger sind jedoch chronische Verläufe, die zu immer umfassenderen Einschränkungen in der Lebensführung zwingen.
Phobische Symptombildungen sind überaus häufig. Von einer Neurose sollte aber erst dann gesprochen werden, wenn durch die phobische Angstsituation nennenswerte Einschränkungen des Alltags oder ein beträchtlicher Leidenszustand erzwungen werden.
[Neurose – Auszug/Notiz Grundlage von: (Peter Schuster): Handwörterbuch Psychologie, S. 2203]
Notizblatt_160
Herzangstneurose:
Neurotisches Bild, bei dem ein „Herzangstsyndrom“ ganz im Vordergrund steht.
Herzangstsyndrom:
Klinisches Syndrom einer anfallsweise auftretenden Herzangst.
Urplötzlich oft inmitten einer Beschäftigung oder im Schlaf tritt eine elementare Angst meist als Todesangst auf. (aus heiterem Himmel)
Der Betreffende verspürt Schmerzen in der Herzgegend, die von körperlichen Belastungen unabhängig sind, und meint, Herzstillstand, Herzinfarkt und damit ein Herztod trete ein.[141]

Weiterlesen

Nutze den Augenblick

Spätsommerwiese Spätsommerwiese auf dem Knittelberg Grötzingen

Knittelberg Grötzingen Blick vom Grötzinger Knittelberg in die Rheinebene und auf den Pfälzer Wald

Waldweg Solche Wald- und Wiesenwege liebe ich.  🙂
Am vergangenen Donnerstag war ich 3 3/4 Std. auf Wanderschaft.
Vom Knittelberg zum Berghausener Hummelberg – von dort runter nach Berghausen (Pfinztal) von dort den mittleren Weinweg wieder hoch auf den Knittelberg. War ein schöner Rundwanderweg bei sonnigem Spätsommerwetter und angenehmen 24° C

Waldydille Waldlichtungsidylle

Goldraute Es gibt immer wieder Flecken wo man noch nie war oder schon sehr lange nicht mehr.

„Den Augenblick muß man nützen mit feinen Sinn und rechter Tat und die Nüchternheit wahren auch bei der Erholung.“

Nun würde es mal reichen…

WolkeBlitz_thumbSehr  gemütlich und sommerlich war es heute ja nun wirklich nicht 🙁
Es regnet so ziemlich den ganzen Nachmittag bis jetzt durch.
Mit 20° C Höchsttemperatur war auch kein Hitzschlag zu befürchten.
Aber was dem einen sein Verdruß, freut den anderen… in diesem Fall ist
unser Rasen über dieses Naß froh 😉

Es grünt so grün... Unser Rasen war hoch erfreut über den Regen – er hat sich doch wieder erholt –

Auf Regen folgt Sonne... Auf Regen folgt Sonne … 🙂

Berauschend war die zweite Augusthälfte nun gewiß nicht, aber auch nicht grottenschlecht, bei uns jedenfalls.

Wetter aktuell um Mitternacht:
Regen hat aufgehört, aber etwas windiger aus S, 16, 7° C noch, könnte also schlimmer sein 🙂

Lebensmeister

blauerose_92 Die Kunst, das Leben zu meistern, wird an keiner Schule gelehrt. Der Grund ist der: Niemand hat ein besonderes Interesse daran, Sie zu einem unabhängigen und lebensfrohen Menschen zu machen. Menschen, die sich von Ängsten, Sorgen und Problemen erdrücken lassen, können im übrigen leichter beeinflußt und leichter ausgenutzt und manipuliert werden.

In allen ZeitenIn allen Zeiten…

Die sogenannte „Lebensweisheit“ der meisten Menschen besteht verhängnisvollerweise darin, ihr Leben so zu führen, wie es ihnen andere vorschreiben. Wer sich jedoch nur an der Meinung der Mehrheit orientiert, braucht sich nicht zu wundern, wenn er aus dem Teufelskreis seiner Sorgen und Ängste, seiner Nöte und Probleme nie herauskommt.

Auf und nieder und immer wieder…

pfeilabsturz_132

Der Luftdruck ist zur Zeit wirklich im dauerhaften Auf und Nieder 🙄
Gestern um Mitternacht noch 1021 hPa , heute Nachmittag 1016 hPa, am Abend 1012 hPa und jetzt aktuell um 23:27 h  nur noch 1007 hPa.  🙁   Da ist es ja wirklich kein Wunder, wenn Mensch sich wie im Achterbahnkarussell fühlt 😳

Gartenarbeit

  So langsam komme ich unter Zeitdruck, was die Haus- und Gartenarbeit betrifft.

Der August schon bald herum, mir schwant ein früher grauslicher Herbst- und Winterbeginn kleiner Frosch  Da sind noch genug Auslichtungsarbeiten im Garten, obiger Ästehaufen kleinschneiden usw. und wenn doch noch schönes Wetter sein sollte, will ich doch auch noch ausgiebig laufen bzw. wandern

Naturgarten Rasen muß und will ich noch nachsäen. Der Natur und dem Garten ist ja das jetzige Wetter bekommen. Es hat bei uns noch nicht zu viel geregnet, der Regen hat den Pflanzen gut getan, besonders auch dem Rasen.

Blick auf Wössingen  Blick auf Wössingen

Es ist alles noch so schön sattgrün in der Natur.

So zerfasert und ausgefranzt

Wetterzeichen So ausgefranzt und zerfasert, wie diese Kristalle in meinem Wetterglas (*), fühlte ich mich heute auch. Magengrummeln und Darmgrimmen, der Kreislauf etwas instabil, Stimmung und Laune im abwartenden Neutronstatus, ….winddurchgepustet im späteren Verlauf im Hipp-Hopp-Modus… nun ja irgendwie auch kein Wunder bei dem Auf und Ab mit dem Wetter und vor allem mit den stärkeren Luftdruckschwankungen. (aktuell 1021 hPa, um 13:30 h noch 1016 hPa, Freitag 1010 hPa, Donnerstag 1008 hPa, Mittwoch 1001 hPa, Dienstag 1011 hPa, jeweils für Walzbachtal – eigene Wetterstation – weitgehend übereinstimmend mit Wetterstation Bretten) Das Wetter kann man zur Zeit trefflich als Achterbahnwetter bezeichnen. Am späteren Abend (21 Uhr) war eine Brigade dreister Nacktfreßschnecken im Anmarsch auf meinen Hofkübelgarten  🙁
(* ) = Sturmglas – auch Fitz-Roy – Sturmglas oder Campherglas benannt – ist ein mit Wasser, Ethanol, Campher, Kaliumnitrat und Ammoniumchlorid gefülltes Glasrohr.
…,daß in der Lösung Kristalle in Abhängigkeit von der Wetteränderung wachsen.
[Kurz-Erläuterung]

  • Wenn die Flüssigkeit im Glas klar ist, wird das Wetter sonnig und klar.
  • Ist die Flüssigkeit flockig, wird es bewölkt. Niederschlag ist möglich.
  • Wenn kleine Flöckchen in der Flüssigkeit schweben, kann man feuchtes, nebeliges Wetter erwarten.
  • Ein trübes Glas mit kleinen Sternen deutet auf Gewitter.
  • Sind an einem schönen Wintertag kleine Sternchen in der Flüssigkeit, wird es schneien.
  • Sind große Flocken überall in der Flüssigkeit, wird es je nach Jahreszeit bedeckt oder im Winter fällt Schnee.
  • Wenn viele Kristalle auf dem Boden sind, gibt es Frost.
  • Wenn sich an der Oberfläche Kristalle bilden, wird es stürmisch.

Das Sturmglas soll dabei eine Vorhersage über einen Zeitraum von etwa 24 bis 36 Stunden erlauben. (ausführlicher Wiki)

Blick vom Königsbacher Friedhof Blick vom Königsbacher Friedhof auf Königsbach

an der Friedhofsmauer an der Friedhofsmauer

August 2014 - 16 - Olymp 810 - Königsbach Friedh 018 Blick auf die andere Seite

Königsbach Blick auf Königsbach

Stadtbahnhalt Stadtbahnhalt Königsbach – es kam gerade eine Stadtbahn von Karlsruhe – weiter nach Pforzheim –
Wir haben das umfassendste Stadtbahnnetz in Deutschland.
(Die Karlsruher Stadtbahn kombiniert die Idee einer leistungsfähigen innerstädtischen Straßenbahn mit einer S-Bahn-artigen Erschließung der Region und überwindet die Systemgrenze zwischen Straßenbahn einerseits und Eisenbahn andererseits. – Wiki)

Blick nach Stein Blick nach Stein

oberhalb von Königsbach oberhalb von Königsbach

oberhalb Königsbach da oben war dann so ein kräftiger und kalter Wind – da hatte ich keinen Bock mehr und bin heimgefahren – Das war kein Sommer mehr sondern Herbst bäh 🙁

Lücke ausgenutzt

wolkig bis heiterWar zwar unterwegs heute und habe gerade eine Lücke erwischt, in der ich nicht naß wurde. Später hatte es ein paarmal geregnet. Zur Zeit ist mehr ein Aprilwetter, von Sommer kann man gerade nicht sprechen. Mit 20° bis 21° C ist es auch nicht gerade warm. Mein Garten-Rasen hat  sich bislang aber gefreut, er ist wieder grüner und dichter geworden. 🙂
Mein Ziel war diesmal Königsbach-Stein im Enzkreis  ( Der Enzkreis hat Anteil am Nordschwarzwald, Kraichgau, Stromberg und am Heckengäu. Durch das Kreisgebiet fließt von Süden kommend die namensgebende Enz, in deren Einzugsgebiet der größte Teil des Enzkreises liegt.*) – unser Nachbarort in S bis SO Richtung.

Königsbach Friedhof und Kirche Kirche und Friedhof in Königsbach

Kirche KönigsbachEvangelische Kirche Königsbach (eine ehemalige Wehrkirche)

Ev Kirche Köinigsbach Aufgang zum Friedhof

August 2014 - 16 - Olymp 810 - Königsbach Friedh 027 Blick vom Friedhof auf Kirche

Kirchturm Eine Zeitlang war der Himmel freier, es war aber zeitweise sehr windig.

Friedhof Königsbach Im hinteren Teil des Friedhofs
(* Auszug von Wikipedia)

Nur mal so

August 2014 - 11 - Olymp 810 - SpZg Wö   Obergrombach 039

Zu Mariä Himmelfahrt
Sonnenschein,
sorgt für viel Obst
und guten Wein.
(Losregel)

Obergrombacher Feldflur Landschaft Obergrombach

Wenn der Kuckuck
im August noch schreit,
gibt’s im Winter
teure Zeit.
(Wetterregel)

Na ja! Gottseidank habe ich länger keinen Kuckuck mehr gehört 🙂
aber ich befürchte trotzdem wir bekommen einen frühen Winter.
Es sprechen einige Anzeichen dafür. (Naturbeobachtungen)

August 2014 - 11 - Olymp 810 - SpZg Wö   Obergrombach 058 Spätsommerwiese

”Laß regnen, wenn es regnen will,
dem Wetter seinen Lauf;
denn wenn es nicht mehr regnen will,
dann hört es wieder auf.
(J.W. v. Goethe)

Gestern hatte es ja noch geregnet, die Nacht ist bis jetzt noch trocken.
Der Luftdruck wieder gestiegen, somit besteht Hoffnung für einen erträglichen Tag heute.  🙂

Kräuter am Wegesrand Kräuter am Wegesrand

Matrixwelten = absurde Welten

Verrückte Welten

Matrixwelten ~ absurde Welten ~ irre Welten

Eigentlich wollte ich ja etwas zu diesem Thema schreiben:
Ein übles und dümmliches Possenspiel aus dem Tollhaus…
aber meine geruhsame Nachtruhe ist mir wichtiger. Außerdem erzeugt es
wieder Hackerattacken  – wie gehabt – bekomme einfach da keine Ruhe.

Fluchtweg 1s

Nichts wie weg! Die Vernunft hat Absurdistan Germanistan schon längst verlassen.

Es wird Nacht in Absurdistan Germanistan
(nur soviel dazu)

„Wer die Dinge, die heute existieren,
gesehen hat, der hat alles gesehen, was von
Ewigkeit her gewesen ist, und was ins
Unendliche hinaus sein wird: Denn es sind
immerfort Dinge von gleicher Natur
und gleicher Art.”

Alles, was uns begegnet, ist so gewohnt,
so bekannt wie Rosen im Frühjahr und
Feldfrüchte im Sommer. Denn solch ein
Bewenden hat es mit Krankheit, Tod,
Verleumdung und Aussatz und allem,
worüber die Toren sich freuen oder
sich grämen.“
(Marc Aurel*)

Alles wie gehabt. Es ist wirklich so, die Dummheit stirbt nicht aus, im Gegenteil sie ist in jetziger Zeit wieder überstark vertreten.

[*Der römische Kaiser und Philosoph Marc Aurel regierte von 161 bis 180 n.Chr. Für das Römische Reich war dies bereits eine Zeit des Umbruchs und der Krisen. Die Zukunft schien ungewiß, und viele Menschen suchten nach neuer Orientierung. Marc Aurel wandte sich der stoischen Philosophie zu, die lehrt, wie man zu seelischer Ruhe und Stärke findet.]

Diese stoische Ruhe, Abgeklärtheit und Stärke braucht man in solchen irren und krankhaften Zeiten wie zur Zeit dringend. Wir sitzen in der ersten Reihe in einem absurden Welttheater, Hermann Hesses Harry Haller aus dem Steppenwolf läßt grüßen – absurdes Welttheater –

hurrawirverbloeden-MP-N

Erkenntnis des Tages

Waldstille
"Wer nicht weiß, was die Welt ist, der weiß nicht, wo er lebt. Wer aber den Zweck seines Daseins nicht kennt, der weiß weder, wer er selbst, noch was die Welt ist. Wem aber die Kenntnis des einen oder andern dieser beiden Stücke fehlt, der wird auch nicht sagen können, wozu er geschaffen ist. Was hälst du denn von einem Menschen, der den Tadel derer fürchtet oder nach dem öffentlichen Beifall solcher Leute begierig ist, die nicht wissen, wo sie sind, noch was sie sind?”
( Marc Aurel)

Schade!

August 2014 - 11 - Olymp 810 - SpZg Wö   Obergrombach 015 Hochsommerlandschaft

“… Hat der Ex-Hurrikan „Bertha  die europäische Großwetterlage auch auf längere Sicht völlig durcheinander gebracht: „Der Hochsommer 2014 ist dank Ex-Hurrikan Bertha scheinbar zu Ende. Diese Woche wird es im ganzen Land spürbar kühler als in den vergangenen Wochen. Die schwüle Luft ist aus dem ganzen Land vertrieben und die 30-Grad-Marke werden wir so schnell nicht mehr überschreiten.“
Bereits Mitte August stellt sich in Deutschland der Spätsommer ein. Ob das Schwalbensammeln ein Vorzeichen ist…?? Sie sammeln sich dieses Jahr schon sehr früh.

Blick auf Wössingen Blick auf Wössingen

Es war heute bzw. gestern beim Laufen teilweise schon ein frischer Wind. Höchsttemperatur nur noch 25° C (aktuell noch fast 19° C um ca. 01 Uhr) Es war aber trotzdem schön zu laufen.

Blick auf Wössingen Blick auf Wössingen

Der Sommer verabschiedet sich wohl?

Reichliche Ernte Unser Terrassenapfelbaum

Das Sommerfeeling ist komplett  weg, schreibt das T-Online-Portal
”Ab jetzt bestimmt die Kaltfront von Ex-Hurrikan „Bertha“ unser Wetter. Mit den Temperaturen geht es deshalb bergab.” …
Am Dienstag ist es längst nicht mehr so warm wie noch an den Tagen zuvor: Das Tief schaufelt relativ kühle Meeresluft zu uns. „Von Temperaturen an die 30 Grad müssen wir uns verabschieden“, … Im ganzen Land herrscht Schauerwetter mit kurzen Gewittern, an der Nordsee kann es auch heftiger schütten. (xy)

Reiche Ernte Überfülle

Erholung Der Rasen hat sich dank dem Regen mehr erholt – obwohl ich demnächst nachsäen muß.

Ramponiert Unsere Windradanlage ist ramponiert, da hat kürzlich der Blitz eingeschlagen nun fehlt ein Flügelelement

Der Sommer ist sehr launisch

wett08

Der diesjährige Sommer ist wahrhaftig eine launische Diva. Sehr launisch, unbeständig und sehr wechselhaft.
Vor allem auch sehr vielseitig, Unwetter, Starkregen, Hagel, Gewitter zuhauf, Bullenhitze, Wind und wieder kühl…

wolkig bis heiter

Mal so, mal so…

Das Wetter spielt in diesem Sommer verrückt!
Obwohl wir hier in Wössingen sehr glimpflich jedesmal davonkamen 🙂
Unser Jöhlinger Ortsteil bekam mehr ab und die umliegenden Orte auch.
Wir hatten zwar auch ein paarmal stärkere Regenfälle, aber alles ohne Schäden.
Der Rhein hat etwas Hochwasser (bei Leopoldshagen)

August 2014 - 08 - Olymp 810 - LeophVogelpark -Rhein   Weing 128 aktuelles Rheinhochwasser Leopoldshagen Krs. Karlsruhe

Rheinhochwasser 2 Der Fährverkehr ist zwar eingestellt die Schiffe fahren jedoch

Rheinvergnügen Zwei die sich nicht stören lassen…

August 2014 - 08 - Olymp 810 - LeophVogelpark -Rhein   Weing 157 Hier ist immer etwas los.
Wir waren mit Tochter und Klein-Lena hier, die immer Hunger und Durst hat 🙂

Wassertreten Wassertreten war angesagt

reger Schiffsverkehr reger Schiffsverkehr

Schon wieder ist eine Woche herum

Zeitstreß

Es ist wirklich erschreckend wie die Zeit vergeht eek

Blick in die Rheinebene Blick auf Weingarten und in die Rheinebene

Alles Behagen am Leben ist auf eine regelmäßige Wiederkehr der äußeren und einfachen Dinge begründet. Es ist immer wieder faszinierend den Lauf der Jahreszeiten zu beobachten. Heute war wieder so ein unterschiedlicher “Wettertag”, es wurde noch erfreulich schön. 🙂

Wössinger Wiesen Wössinger Wiesenlandschaft

Heute war ich zweimal auf Wanderschaft (Unterwegs)

Bücherwelten

Bücherwelt

meine aktuelle Lesearbeit

1. China in Gefahr
China ist ein wirtschaftlicher Riese: Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt könnte die USA schon bald als führende Handelsnation ablösen. Sagenhafte 3,5 Billionen US-Dollar hält das Land der Mitte an Devisenreserven. Gäbe es China nicht, wären die USA längst pleite. Dadurch wird China zu einer potenziellen Bedrohung der künftigen US-Hegemonie.

Wenn der Plan aufgeht, sind auch Europa und die Exportnation Deutschland in größter Gefahr.
Was auf dem Spiel steht, wie kaltblütig die US-Machtelite ihre perfiden Pläne durchzieht und was genau hinter dieser brandgefährlichen Strategie steckt, lesen Sie in Engdahls brisanter Neuerscheinung. (Kopp-Verlag)

2. Der grösste Raubzug der Geschichte:
Herzlich willkommen auf einer spannenden Reise in die Welt des Wahnsinns, der Lügen, des Betrugs und der größten Kapitalvernichtung, die die Menschheit je erlebt hat. Vor unseren Augen findet der größte Raubzug der Geschichte statt, und wir alle sind seine Opfer. Die Reichen in unserer Gesellschaft werden immer reicher, während alle Anderen immer ärmer werden. (Kopp-Verlag)

3. Der Untergang des Dollar-Imperiums

»Wer das Geld kontrolliert, der kontrolliert die ganze Welt.«
Henry Kissinger, ehem. US-Außenminister

Die wahren Hintergründe der Finanzkrise:

In den Massenmedien wird bewusst verheimlicht, dass in den USA private Bankiers und nicht mehr die Regierung die Macht über das Geld in den Händen hält …

»Geld ist Macht.« Dieses Sprichwort existiert seit der Antike und doch haben nur wenige Menschen die wahre Macht des Geldes verstanden. Geld kann Wohlstand, ein maßvolles Wachstum oder eine tiefe Depression hervorrufen. Deshalb ist es von höchster politischer Bedeutung, wer die Macht besitzt, Geld zu erzeugen (zu »schöpfen«) oder zu vernichten. Nur der Staat sollte über diese Macht verfügen, da er andernfalls nicht über das Schicksal seiner Bevölkerung wachen kann. (ebenfalls Kopp-Verlag)

– siehe auch “Der Dollar-Crash” von Ellen Hodgson-Brown –

Viele Menschen spüren es instinktiv: Die Weltwirtschaft steht am Rande eines tiefen Abgrunds. Kaum jemand kennt jedoch die wahren Hintergründe. Selbst die meisten Bankiers wissen nicht, was in den höchsten Etagen ihres Berufszweiges hinter verschlossenen Türen vor sich geht.
Der Dollar-Crash legt detailliert dar, wie solch ein Netz privater Bankiers das internationale Währungssystem geschaffen und dessen Herrschaft übernommen hat, und wie diese Bankiers mit dieser Herrschaft umgehen. Es liefert glaubhafte Beweise für die Existenz einer Machtelite, die fest entschlossen ist, die vollständige Herrschaft über die Welt und ihre Rohstoffe zu übernehmen. Das Lebenselixier dieser Machtelite ist das Geld, ihre Waffe ist die Angst.

Bücherwelt im Bunker