Sei dein eigener Arzt!

Sei dein eigener Arzt

Habe mir einen Karton voll neuer Fachbücher in Sachen Medizin zugelegt. Denn man findet immer weniger gescheite Fachärzte. Gibt es denn bald nur noch geldgeile Quacksalber ??? Wutgif - comic  Wutgif - comic  Die haben oft nur noch das Abzocken mit IGeL-Leistungen im Sinn. Mein gott! Wie tief sind wir hier in Absurdistan schon gesunken…

Dabei sind viele dieser Abzockerleistungen derart umstritten und vor allem sehr oft unnötig. Es ist traurig genug, wenn sich die Ärzte nicht einmal mehr an ihr eigenes Standard-Fachwissen halten. Nur noch schnell den lästigen Patienten durch ~~~^> geschleust
HaarezuBerge
Dieses Medizinkartell bzw Syndikat-System ist grundlegend krank.

Kurt Blüchel beschreibt dieses Medizin-Syndikat schon 1976 in seinem Buch: Das Medizin-Syndikat folgendermaßen —>
Der Gesundheitszustand der Bundesbürger rangiert am unteren Ende der internationalen Skala, die Honorierung der Ärzte aber an unerreichter Spitze.
Kurt Blüchel, seit seinem aufsehenerregenden Bericht “Die weißen Magier” gefürchteter Kritiker des bundesdeutschen Gesundheitswesens, packt Fragen an, die den alarmierenden Zustand eines außer Kontrolle geratenden Medizintrusts beleuchtet. “Kein anderer Berufsstand leidet an gleich hoher Selbstüberschätzung, was nicht gerade für ein geordnetes Innenleben unserer Krankheitsstrategen spricht.” (S.137 o.B.)
Und wenn ich an unsere “Spezialisten” hier im Ort denke, das ganze Jahr rumjammern sie verdienen nichts und gehen bald am Bettelstab, aber alle furzlang in Urlaub fahren – aktuell sind sie wieder alle über den Acker gemacht – und nicht nur ein paar Tage, nein, zwei Wochen müssen es schon sein. 🙁

 

Anhang: IGeL Monitor

Noch erfreulich

Wunnebar (2)

Das Wetter ist noch erfreulich. Es ist zwar nicht mehr ganz so warm, aber immerhin 19° C waren es am Dienstag doch noch. Der orkanartige Sturm “Christian” hat uns weitgehend verschont. Nur in Karlsruhe sollen ein paar Bäume umgefallen sein. Auch jetzt in der Nacht ist es ein wenig kühler (aktuell 12° C um 01 Uhr) aber immer noch moderat.

Herbstwetter
Über diesen Oktober brauchen wir uns hier nicht zu beklagen

Oktober 2013 Wetter WöHauw 007
Tagsüber brauchen wir auch noch keine Heizung

Hofkübelgarten
Meine Hofkübelgarten Dahlien blühen auch noch schön. Nur meine Oleander sind dieses Jahr nicht ganz so blühfreudig.

Dahlien
Diese hier ist besonders schön und groß

Heute schaue ich mal in die Ferne

image

Herrliches Hessen Unterwegs in und um Bad König
hr-online

Wenn ich es nicht vergesse schaue ich am Dienstag immer diese Sendungen auf hr3
Die nachfolgende Sendung “Naturschätze zwischen Rhein, Main und Odenwald schaue ich mir auch noch an.

Nachtrag:
Hat sich gelohnt. Mein schöner Odenwald. Fahre immer wieder gerne hin. Aber in Bad König war ich schon lange nicht mehr. Obwohl der Odenwald für mich ja weiter ist wie der Schwarzwald, fahre ich lieber immer dort hin.
Anschließend hatte ich auf BR drei noch die Sendung „Münchner Runde“ —> Der ganze Wahnsinn angeschaut (wg. der Abhörsauerei vom Weltterroristen Nr. 1)

Südwindträume

Sehnsucht

Wenn der Südwind weht
und der Sommer geht
bin ich immer ein wenig
wehmütig.
Wenn der Südwind weht
träume ich dem Sommer hinterher
Wenn der Südwind weht
kommt die Sehnsucht,
aber nach was?

Lufträume
Es ist etwas Eigenartiges um die Sehnsucht
nach dem unbekannten Unendlichen.
Das immer wache und nimmer satte
Ausschauen nach dem uferlosen
Unbegrenzten.

Noch eine kleine Lücke erwischt

wett04

Der Sonntagvormittag war ja noch überraschend schön mit blauem Himmel und Sonnenschein pur. Gegen Mittag dann aber der ursprünglich schon für die Nacht angekündigte Wolkenbezug mit den ersten kurzen Regenschauern. Um ca. 13:30 h kam aber nochmals die Sonne hervor und der Himmel zeigte wieder BLAU. Das war das Startsignal für einen Spaziergang.

Wössingen

Die Obstbäume sind größtenteils schon arg entblättert

Sprantaler Weg
Wössingen – Sprantaler Weg

Die Blätter fallen
Im Wössinger Wald fallen auch die Blätter

Oktober 2013 - 27 - Olymp 810 - SoSpZg 007
Wössinger Waldwiese
Das Wetter bzw. das Himmelsbild war nun schon zweigeteilt. Es wehte aber immer noch ein milder Südwind.

erste Vorboten
Erste Vorboten – der Wind wehte jedoch immer noch aus Süd – deswegen konnten wir unseren Rundgang noch fortsetzen, diese dunklen Regen-Wolken zogen noch vorbei. 🙂

Oktober 2013 - 27 - Olymp 810 - SoSpZg 013
Im Osten und in nördliche Richtung noch ein angenehmes Himmelsbild

Wetterumschwung
Das war Maßarbeit!
Kaum saßen wir im Auto fing es an zu regnen. Der Wind hatte nun auf West gedreht und frischte zunehmend auf. Kaum zuhause ging ein kräftiger Regenschauer nieder, begleitet von einem kurzem Gewitterintervall 🙁
Nun haben wir die angekündigte Westwetterlage. Es ist aber immer noch sehr mild (aktuell um 01 Uhr immer noch 16° C)

Der Südwind der weht

Nostalgie pur!
Diese Schellackplatte hatten meine Eltern auch, solche Lieder hörte ich in meiner Kindheit oft.

Am Samstag wurde mir gegeigt

Geigerin vor Baum

Beim Gang auf einem meiner Lieblingswegen wurde mir doch tatsächlich gegeigt.
Von weitem hörte ich schon Musik und wunderte mich woher die wohl kommt.
Als ich der wunderlichen Geschichte näher kam, hielt ein Auto auf dem Weg den ich beschritt. Eine ältere Frau stieg auf der Beifahrerseite aus und horchte in die Musikrichtung und sah mich ungläubig an. Ihr Fahrer grinste breit über das ganze Gesicht zum Fenster heraus. So etwas hätte sie jetzt aber auch noch nicht erlebt, sagte die Frau zu mir. Nunja, sagte ich, irgendwann ist immer mal der erste Zeitpunkt für ein Ereignis. Vielleicht will die Baumgeigerin die Baumgeister beschwören. Das ist es! rief die Frau aus, stieg ins Auto und beide verschwanden. Die Baumgeigerin lies sich durch nichts stören, mein weiterer Weg wurde länger von Geigentönen begleitet, bis mir nur noch der Südwind eine Melodie blies.

image
Nun sang mir nur noch der Südwind eine Melodie ins Ohr, in der Ferne waren noch Kuhglocken zu hören (ja! auch dies gibt es bei uns 😆 zu erlauschen) und von Wöschbach klangen die Kirchturmglocken zu mir herauf – der Südwind verstärkte sie zu meiner Freude beträchtlich.

Wenn der Südwind weht
Der Südwind war um diese Zeit (17 Uhr) noch sowas von mild/warm, wirklich erstaunlich für diese Jahreszeit (wir erreichten wieder 24° C)
Nun stieg ich in die Talsenke des Naturschutzgebiets “12 Morgen” hinab und dachte über die emotionalen Regungen nach, die der Südwind in mir immer auslöst nachdenk

Naturschutzgebiet 12 Morgen

Naturschutzgebiet “12 Morgen” in Walzbachtal-Wössingen

Wössinger Obstbaumwiesenlandschaft
Wössinger Wiesen- und Obstbaumlandschaft

Wössinger Naturlandschaft
Schleichend aber beständig kommen die Erd – und Brauntöne zum tragen

Herbstendspurt

goldener Oktober

Herbst

 Wieder streut der Herbst ins Land
Seinen gold’nen Blätterregen,
Will das sommermüde Haupt
Nun zum Schlafen niederlegen.
Sterbend noch zum letzten Mal
Blümlein ihre Düfte hauchen;
Wo die Ähre einst geschwankt,
Hirtenfeuer einsam rauchen.
Leise ohne Jubelton
Wandervögel südwärts schweifen,
Noch mit weichem Flügelkuss
Zärtlich ihre Nester streifen.
Ach, das Scheiden der Natur
Mit dem Atemzug, dem kühlen,
Kann das Aug‘ nicht deutlich sehn,
Nur die Seele kann es fühlen.
Und so geht es auch mit uns –
Sind verrauscht des Sommers Lieder,
Ausgeglüht die Lebenslust –
Legt man still uns alle nieder.
Ob im Wettergraus und Not
Sonnenschein und Freuden gingen,
Leise unter Gottes Hand
Unsre Seelen dann verklingen.
(Johanna Ambrosius 1854 – 1939)

goldener Oktober
Herbstendspurt

Weinlandschaft
Weinberglandschaft

wunderbarer Wandertag

Herbstwanderung 1

Bei wunderbarem Oktober- und Wanderwetter sind wir im Obergrombacher Wald und den Weinbergen gewandert. Klein-Lena hatte heute wieder Freundinnenspieltag und somit hatten Oma und Opa Zeit zum Wandern.

Herbstwanderung 2
in den Obergrombacher Weinbergen

Herrlicher Herbsttag
Je länger wir unterwegs waren um so schöner wurde das Wetter

Herrlicher Herbsttag
In der Sonne war es schön warm (es waren wieder 24° C)

Etwas flügellahm

Flügellahm

Mir geht es etwas wie dieser Windmühle in meinem Zaubergarten. FLÜGELLAHM zu sein 🙁  Es geht mir aber nicht allein so. Klein-Lena war gestern auch so müde und hat bei uns einen 2 1/2 stündigen Mittagsschlaf gehalten, wie ihr Opa, der auch zwei Stunden Siesta gehalten hatte. Viele Leute klagen zur Zeit über Müdigkeit. Eine Rolle wird wohl der ungewöhnlich warme Endspurt des Oktobers spielen. Wir hatten gestern am Dienstag doch tatsächlich 25° C, aktuell (01:47 Uhr) immer noch 16° C, aber es liegt Regen in der Luft.

Zauberfee in Oskars Zaubergarten

“Um Glück zu empfinden,
muß man bereit sein sich zu öffnen
und zugleich in sich zu ruhen.”
(Alain Delon)

Was mich immer wieder verwundert

Scheindemokratie

Was mich  in diesem Zusammenhang immer wieder verwundert, ist:  Weshalb geben die Deutschen jenen »Volksvertretern« bei Wahlen ihre Stimme, die gegen alle Prinzipien der Republik, der Freiheit und der wirklichen Demokratie verstoßen und uns in die EU- Diktatur führen wollen, wo der Bürger kein Bürger mehr ist, sondern zum Untertan degradiert wird?

Deutet das Ganze auf allgemeine Degenerationserscheinungen und einen zivilisatorischen Niedergang hin? Oder ist es »nur« Gedanken- und Interessenlosigkeit oder ist die Dämlichkeit schon dermaßen weit vorangeschritten, die Begriffsstutzigkeit schon so umfassend?

Eins zwei drei wir sind dabei

Eins zwei drei wir sind dabei Es gibt wohl keine US-Torheit oder Modeerscheinung, die nicht noch in Deutschland perfektioniert und übersteigert werden könnte.

Ein ganzer weltweiter Industriezweig lebt vom Fitnesswahn, Gesundheitsrummel und Sporttheater.(*)

Kultur vor dem Kollaps —> (Wegbereiter Amerika)

(*)Mc World und Disney läßt grüßen.
”Alles wird vermarktet. Kommerzielles, konzerngesteuertes Konsumdenken als Selbstzweck. Amerikanischer Sport und Kultur, die sich durch"vitalen Kitsch" auszeichnet.” (Morris Berman)

Meine Freundin

Meine Freundin

Meine Freundin

buecherei

Im Schutz, von schwarzen Eibenbäumen
In Reihen sitzt der Eulen Schar,
Wie Götter fremd und sonderbar,
Ihr rotes Auge glüht. Sie träumen.
Sie sitzen starr und ohne Laut,
Bis zu den schwermutvollen Stunden,
Da schräg der letzte Strahl entschwunden,
Und Finsternis ihr Reich sich baut.
Den Weisen lehrt ihr still Gebaren,
Wie er sich hüte vor Gefahren,
Die Hast und Lärmen bringt zu Tag.
Dem Menschen, toll von Schein und Schimmer,
Ward es zum Fluche, dass er nimmer
An einem Platze rasten mag.
(Charles Baudelaire)

Typischer Herbsttag

Jöhlingen - Naturfreundehausweg

Weg in Jöhlingen oberhalb von Naturfreundehaus

Oktober 2013 - 16 - Olymp 810 - JöhlLauf 003
Jöhlingen Weg

Oktober 2013 - 16 - Olymp 810 - JöhlLauf 008
Lauschiger Weg – die ich immer wieder gerne laufe

Oktober 2013 - 16 - Olymp 810 - JöhlLauf 011
Optimal war ja das Wetter nicht, auch nicht zum fotografieren. Aber immerhin war es besser wie gestern und direkt kalt ist es ja auch noch nicht. Leider war ich heute später dran und hatte nicht so viel Zeit zum laufen.

Blick auf Jöhlingen
Blick auf Jöhlingen

Es gibt eindeutig zu viele Schafsköpfe in diesem Land

Schafsköpfe in Absurdistan Germanistan

Buchtitel: Strategien der Verdummung
-Infantilismus in der Fun-Gesellschaft – von Jürgen Wertheimer u. Peter V. Zima
2002, 5. Aufl. erschienen in der Becksche Reihe (Verl. C.H. Beck)

Klappentext:
”Wer viel Radio hört, durch die TV-Programme zappt, den neuartigen Politzirkus miterlebt und die Deutschen im Big-Brother-Fieber verfolgt, kann auf die Idee kommen, hier sei Volksverdummung auf hohem ökonomischen und technischem Niveau angesagt. Zehn Autoren unternehmen in diesem Band mit offenen Augen Ausflüge in die Fun-Gesellschaft. Sie beobachten, „wie man gedacht wird“, blicken auf das „Glück der größten Zahl“, machen einen Besuch beim Titelhandel oder studieren die Dummheit als erfolgreiche Lebensform. Möglicherweise ist die Tatsache, dass Dumme von ihren Fähigkeiten ganz besonders überzeugt sind, keine bloß natürliche Gegebenheit, sondern Ausdruck der Dressierbarkeit des Menschen in der Postmoderne.”
(erhältlich bei Weltbild-Verlag)

Der Untertitel Infantilisierung in der Fun-Gesellschaft bringt es auf den Punkt. Ein Abend im deutschen Fernsehen mal beliebig durch die Programme zappen, offenbart wie weit dieser Prozeß schon vorangeschritten ist.

kind20fernsehen_132

Je dümmer, desto mehr Computerspiele und Glotze sowie Daddelkasten.
Computerspiele und zu viel fernsehen machen dumm, so die Meinung einiger neuer Studien, die nun der Öffentlichkeit vorgelegt wurden. Der überproportionale Besitz von „Berieselungsgeräten“ führe zu einem Leistungsabsturz bei SchülerInnen, das Gelernte würde überlagert und der Lernerfolg so geschmälert.
(siehe auch Digitale Demenz von Manfred Spitzer, Psychiater)

Im wahrsten Sinne des Wortes SPEKTAKEL – leben wir in einer egomanisch, narzißtischen Spektakel-Gesellschaft (Guy Debord: Die Gesellschaft des Spektakels, lese ich zur Zeit)

Einher geht diese Infantilisierung mit einer fatal zunehmenden um sich greifende Kritiklosigkeit unserer Gesellschaft. Bei wachsender Unlust an kritischer Ernsthaftigkeit ist die Tendenz zur Harmlosigkeit, ja zur Verkindlichung der ganzen Gesellschaft soweit fortgeschritten, daß da in großen Bereichen kein Protestpotential mehr vorhanden ist.  Alle wollen niedlich, lieb und lustig sein – nur bloß nicht erwachsen, mündig und ernst. Nichts mit “Schluß mit lustig” – Das Ende der Spaßgesellschaft – das 2004 Peter Hahne gesehen hatte. In diesem Buch schreibt Peter Hahne auch über die fortdauernde Pisa-Katastrophe in Absurdistan Germanistan.
(siehe auch der FAZ-Artikel: Die Spaßgesellschaft und ihre Folgen)
siehe auch auf Absurd-AG – Buchvorstellung , Ein Land verblödet

Nur noch Chemie und Umweltgifte

bloggebraeu

Habe mir das zweitemal nach langer Zeit ein Netz Orangen gekauft. Kommen aus Südafrika und sind strohig und sauer. Orangen habe ich in besserer Erinnerung. Vor allem waren früher die Schalen viel dicker.
Zu allem Unheil sind sie auch noch:
1. mit Thiabendazol; 2. Orthophenylphenol und 3. Imazalil behandelt.
Auch Bananen sind gewöhnlich mit diesen  Fungiziden behandelt.

Ähnlich wie Thiabendazol, Orthophenylphenol oder Biphenyl schützt Imazalil Zitrusfrüchte vor Schimmelbildung. Unproblematisch sind alle vier nicht.

Da braucht man sich ja nicht mehr wundern, warum die Allergien dramatisch zugenommen haben. Immer jünger leiden schon die Kinder an Allergien und Hauterkrankungen. Auch haben die sogenannten Autoimmunerkrankungen bedenklich zugenommen. Wir werden doch regelrecht mit Chemie bombardiert. Das schlimme dabei ist, all die Wechselwirkungen werden erst gar nicht untersucht.
Wenn ich dann sehr oft noch mitbekomme, wie gedankenlos und unkritisch viele Menschen – nicht nur SeniorenInnen –  Pillen/Medikamente und sonstiges Gebräu in sich einfüllen… da gruselt es einem. (siehe auch Bücherhinweis auf Absurd-AG)

Arzneiabfüllung
Arzneiabfüllung – Darf’s ein bißchen mehr sein!