Ist dies Heimatgefühl?

Sommerneckarfahrt

Vermittelt dies Heimatgefühle?
Nach 44 Jahren Abwesenheit….
Im Juli d.J. fotografierte ich am Neckar, direkt an der L 588 Ortseinfahrt Hochhausen, als es hupte, leider konnte ich nicht mehr genau erkennen wer in diesem Handwerkertransporter drin saß. Sah nur noch schemenhaft jemanden winken. Dies setzte sofort meinen Heimat-Denk-Zyklus in Gang. (Wo ist meine Heimat?, Was ist Heimat? etc.)
Fest steht, es zieht mich immer wieder an den Neckar, nach Obrigheim und es ist mir dort nie fremd geworden, auch nach so langer Zeit nicht (44 Jahre).

Neckarbrücke bei Obrigheim
zweite Neckarbrücke bei Obrigheim a. Neckar mit Blick auf den Schreckhof

Neckarwiesenweg Obrigheim
Neckarwiesenweg Obrigheim
Was bin ich früher diese Wege gelaufen – mein Hund Rinti (Schäferhundmischling) war nicht böse drum.

Blick auf Obrigheimer Kirche
Blick auf Ev. Kirche in Obrigheim a.N.

Ein wenig Erkenntnis

Abendglühn

Nichts bleibt, wie es ist. Kein Widerstand ist dem Strom des Lebens gewachsen. Ihm gilt es nachzugeben, statt gegen ihn anzukämpfen, wie das Wasser zu werden, das mit der Zeit den mächtigen Stein besiegt. (Weisheit des Tao)

Reste
Das tao ist der Weg des Himmels, der Erde und des Menschen. Sich keiner Aktivität bewußt, ohne Zweck und Absicht, weder Lohn noch Lob erstrebend, erfüllt es doch alle Dinge mit Vollkommenheit. Gleich dem Wasser bahnt es sich seinen Weg mit Weichheit. Es ist eher schattenhaft – wie eine tiefe Schlucht. Die Dinge dem tao zu überlassen, ohne sich in seinem natürlichen Ablauf zu mischen, das ist bestes Handeln.

Es läuft einfach nicht rund

November 2013 - 26 - Pana - WöSteiWaSpZg 001

So grün wie auf diesem Bild fühle ich mich nicht.
Zwar auch nicht tiefscharz oder schwarz, eher ein gräuliches GRAU 🙁  ist mein Befinden / Zustand
Der grippale Infekt ist zwar abgemildert aber noch nicht überwunden.
Es ist wohl der Preis des Alters 🙁

November 2013 - 26 - Pana - WöSteiWaSpZg 020
Das Ziel des Lebens ist es, ganz geboren zu werden, und seine
Tragödie, daß die meisten von uns sterben, bevor sie ganz geboren sind.
In letzter Zeit (dem Wetter, dem Grau in grau geschuldet) denke ich mal wieder sehr über all diese Dinge nach.

Erleuchtung

 

euledoctorhut_150

Zündet man Kerzen an, so erhält man Licht.
Vertieft man sich in Bücher, wird einem Weisheit zuteil.
Die Kerze erhellt die Stube, das Buch erleuchtet das Herz.
(chinesisches Sprichwort)

Books_2

Wer es liebt durch Buchläden zu schlendern, ist in Heidelberg und Tübingen am richtigen Ort.

In der Bücherstadt Tübingen prägt man einen wunderschönen Begriff für die Buchhandlungen im Stadtkern: Buchtankstellen. Sie räumen dem Buch einen Stellenwert als unverzichtbares Grundgut ein, ohne das der Mensch nicht auskommen kann. Hier und dort muss er auftanken – und das kann er in Tübingen in einem sehr dichten Netzwerk aus Buchläden und Antiquariaten.
Da ich in Tübingen ja eine Zeitlang gelebt/gewohnt habe, kenne ich alle Buchhandlungen dort, besonders die in der Altstadt hatten es mir angetan. Schade war damals (70er Jahre) nur der schmalere Geldbeutel. Und gerade auch Fachbücher waren schon immer teuer. Es fehlte auch ein wenig die gänzliche Ruhe, denn ich wohnte zu der Zeit in einer WG und fuhr nur am Wochenende heim nach Walzbachtal. Ein alter VW-Käfer war zu dieser Zeit meine “Rennmaschine”, handgestrichen äh lackiert und mit Affenkopf versehen. Da mußte ich immer einen 5 oder 10 Liter Ölkanister mitnehmen, weil mein Käfer einen guten Öldurst hatte. Hatte ihn aber billig erstanden (für 150 DM) und nach Schule/Ausbildung und Bundeswehr hatte ich mit 20/21 Jahren keine Reichtümer angesammelt.

Bücherstadt Tübingen

Ah! Ich liebe so alte Buchhandlungen 🙂

Deswegen fahre ich ab und an auch so gerne nach Maulbronn und flaniere in der dortigen Klosteranlage und besuche die dortige Klosterbuchhandlung Krueger ,da kannte ich vom jetzigen Inhaber schon den Vater, weil ich da schon immer gerne in den Büchern stöberte. (schon in den 70er Jahren)

Klosterbuchhandlung Maulbronn
Dort ist Hermann Hesse auch sehr präsent.

Klosterbuchhandlung Krueger in Maulbronn
Buchhandlung im Kloster Maulbronn

Tätigkeit und Verstand

Darf es ein bißchen mehr seinDarfs ein bißchen mehr sein an Dummheits-Gen?

Tätigkeit und Verstand:
”Was dieser ausführlich durchdacht hat; führt jener rasch aus. Eilfertigkeit ist eine Eigenschaft der Dummköpfe, weil sie den Punkt des Anstoßes nicht gewahr werden, gehn sie ohne Vorkehr zu Werke.” (Auszugszitat von Baltasar Gracia´n : Hand-Orakel und Kunst der Weltklugheit – aus dem Spanischen von Arthur Schopenhauer – § 53)

IMG
Aus Brettener Woche / Kraichgau Bote

Soviel zu Eilfertigkeit / Eile und Dummheit in heutigen Zeiten. Dies ist beileibe kein Einzelfall, sondern alltägliche Realität auf bundesdeutschen Straßen.

Auf der Hut sein

Bunkerfunk
Es heißt mal wieder >auf der Hut sein< das Internet mutiert immer mehr zum Spiegelbild der “irrsinnigen Welt” 
In meiner E-Post fand ich heute:
”Internetseiten sind heute der wichtigste Weg, um Schädlinge zu verbreiten. Bei bestimmten Themen ist die Gefahr besonders groß, seinen Rechner mit Malware zu infizieren.”

“Auch wenn heute noch immer Spam-Mails mit schädlichen Anhängen verschickt werden, stellen mit Malware präparierte Internetseiten inzwischen das größte Infektionsrisiko dar. Online-Kriminelle hacken sich in legitime Websites, um spezielle Angriffsbaukästen, so genannte Exploit-Kits, an den Start zu bringen. Diese untersuchen den Rechner des Besuchers auf bekannte Sicherheitslücken, um dann verdeckt per Drive-by Download einen Schädling einzuschleusen.” (Meldung von PC-Magazin)
Die negativen Aspekte des Internets nehmen immer mehr zu. Muß mal ein Bild fotografieren, daß in meinen Dachstuben an der Wand hängt. Da heißt es sinngemäß >> Mein Mann beschäftigt sich fortwährend mit Themen, die er vorher ohne Computer und Internet nicht hatte computereinstieg_52 Es stehen zwei Frauen zusammen und betrachten den verbissen am Computer agierenden Mann.

Vögel der Freiheit

Der Freiheit entgegen Vögel der Freiheit singen nicht nur von der Freiheit, sie fliegen ihr entgegen, ja sie fliegen in die Freiheit.

vogelfroehlich_155
Es gibt Vögel, die sitzen in einem Käfig gefangen, und dennoch singen sie. Aus diesem Grunde hatten wir früher auch einmal Singvögel im Käfig. Wellensittiche und Kanarienvögel. Irgendwie meinte ich es sei schön, wenn so ein kleiner Kanarienvogel sein Lied schmettert. Aber so richtig davon überzeugt war ich nie, daß diesen kleinen Piepmatzen das Käfigleben gefällt. Die Wellensittiche sah ich immer in Australien in der Natur, wie sie eigentlich richtig leben, vor mir. Als wir dann auch noch mehrmals Pech hatten mit neuen Vögeln, sagte ich irgendwann, Schluß damit. Vögel müssen in der freien Natur leben, wir Menschen dürfen nicht so eigensüchtig sein und nur zum eigenen Ergötzen Vögel in Käfigen halten. Oskar wollte ja auch nicht so sein ganzes Leben verbringen. Lieber füttern wir unsere einheimischen Vögel im Winter, wenn es denn erforderlich ist.

Du warst ein fröhlicher zwitschernder Vogel, und nun sitzt du mit einem gebrochenen Flügel.
So ergeht es vielen Menschen. Alles ist festgefahren, alles ist dunkel wie in einer schwarzen Nacht. Wie ein Alptraum liegen die Schatten der Vergangenheit über dem Leben. Die Matrix der Vergangenheit und der Emotionen, rumoren im Unbewußten hartnäckig weiter. Manchmal weißt du nicht mehr, ob du noch leben willst. Aber du darfst nie die Hoffnung aufgeben, irgendwann siehst auch du wieder Licht am Ende des Tunnels. Wie heißt es so schön: Wenn du meinst, es geht nicht mehr weiter, kommt von irgendwo ein Lichtlein her, ein Hoffnungsschimmer scheint dir auf. Dein Geist ist stärker, stärker auch als dein Leib. Dein Geist zündet wieder ein Licht an, vielleicht erst einmal ein kleines Licht, aber du siehst wieder etwas.
Immer ist ein Weg da. Du mußt ihn nur wieder beschreiten, den Weg deiner Hoffnungen und Träume. (aus unserer ehemaligen HP MP-Netz —> Augenblicke der Freiheit)

Wege im Nebel

Blick auf Weingarten

Weingarten / Baden im Novembernebel im Hintergrund Rheinebene

November 2013 - 15 - Olymp 810 - Weing-Weinb Wald 014
Weingartener Weinbergweg
Es war ein unangenehmer kalter Wind, naßkalt und nur um die 6° C bis 9° C Tagestemperatur. Mir war wie wenn der Wind schon gerne Schnee gebracht hätte.

Weingarten
Blick auf Weingarten

Weg im Nebel

Nun wird die Spur der Füße langsam ungetan,
Und aus der Tiefe, aus der tiefen Tiefe steigt
Das Trübe, schwadengrauer Nebel himmelan.

Nun wird der Augen-Aufblick langsam leer,
Und aus der Höhe, aus der hohen Höhe neigt
Die Wolke sich, sinkt Nebel erdwärts schwer.

Nun drängt zu dem verwandten Un-Gesicht
Das Wesenlose aus den fahlen Gründen
Und hebt sich sehnend ins versäumte Licht.

Nun flieht, was war: es fliehen Busch und Baum,
Flieh’n Berg und Tal, die sich zur Flucht verbünden,
Es fliehst du, Herz. Es floh’n die Zeit, der Raum.

Land wurde Meer. Meer wurde schwälend Schaum.
Ihn schlürft, sich fröstelnd zu entzünden,
Das ungelebte Leben und der ungeträumte Traum.

Maria Luise Weissmann, 1923

Weingarten Waldweg
Weingarten Waldweg

November 2013 - 15 - Olymp 810 - Weing-Weinb Wald 044
Weingarten Weinbergweg

November 2013 - 15 - Olymp 810 - Weing-Weinb Wald 056
Im Weingartener Wald.

Am Samstag war das Wetter um keinen Deut besser. Eigentlich hoher Luftdruck, aber die Sonne schafft es nicht durch diese graue Schicht. Es ist aber eine Idee wärmer, jetzt auch noch in der Nacht knapp 8° C

Die meisten Menschen glauben sie seien frei

durcheinander_160

“Die meisten Menschen geben vor und glauben selbst daran, daß sie glücklich sind, denn wenn man unglücklich ist, ist man ein Mißerfolg. Man muß deshalb die Maske des Zufriedenseins, des Glücklichseins tragen, sonst verliert man den Kredit auf dem Markt, ist man kein normaler Mensch, ist man nicht tüchtig. Doch man muß sich die Menschen nur anschauen, was hinter der Maske zum Vorschein kommt: Unruhe, Gereiztheit, Ärger, Depressionen, Schlaflosigkeit, Unglücklichsein – das, was die Franzosen die "Malaise" genannt haben.”
Erich Fromm: Interview Lodemann 1977) [512]

Zur Zeit muß man wieder höllisch aufpassen

Teuflisch10
Viele Firmen wollen Ihnen Spam und Spyware unterschieben, selbst wenn es sich um seriöse Original-Software handelt.

Haben Sie das schon einmal erlebt? Plötzlich wimmeln seriöse Websites von billig gemachten Werbeanzeigen. Ständig erscheinen Reklame-Popups. Ihr Browser benutzt ohne Ihr Zutun eine andere Startseite und eine andere Suchmaschine. Wenn ja, läuft auf Ihrem Computer wahrscheinlich Adware, Spyware oder irgendein anderes lästiges Programm. (Meldung von PC-Magazin)

Auch massive Spam-Kommentare, besonders auch aus China und USA, sind momentan wieder zu bemerken.
Siehe auch Spam-Kommentare auf Google
Siehe auch auf Absurd-AG: Nur eine Frage der Zeit und Es ist zum Kotzen

Die Seele wird frei

seelendaemmerung_160

In Dir ist die Kraft – ohne diese Erkenntnis bleibt das Leben Stückwerk, mit ihr kann es zum Meisterstück werden.

Die Mobilisierung der inneren Kraft, die in den meisten schlummert, führt zuverlässiger als jede äußere Hilfe zu einem Leben der Freude und Fülle, wenn man einmal begriffen und gelernt mit der Innenkraft zu leben. Es ist mit eine Aufgabe Ihres Lebens, diese Kraft zu entdecken, zu finden und zu aktivieren.

Geistfeuerwerk

“Es gibt im Menschen ein höheres Selbst, das das vergängliche Ich des Sinnenmenschen so weit überragt, wie die Spitzen der Berge sich über die Ebene erheben. Die innere Kraft dieses höheren Selbstes gilt es zum Wirken zu bringen, damit der Mensch gewahr wird, daß er in Wirklichkeit ein Kind der Gottheit ist und Eigner aller Schätze des Lebens!"

”Der Mensch muß lernen als Geist zu denken, als Schöpfer seines Schicksals.” [7]*

Weiterlesen

Nachtgedanken XXII

November 2013 - 14 - Olymp 810 - Dürrenbüchig Wald 052

In diesem Staate stinkt es vom Haupte her…, genauso wie ein Fisch vom Haupte her anfängt zu stinken. Allerorten schnelles Gefusche, keine Zeit, keine Mühe und kein Aufwand mehr, keine Genauigkeit, kaum noch herausragende Persönlichkeiten, eine Gilde von gewöhnlichen sich immer mehr angleichenden Politikern, parteiübergreifend annähernd, einer gleicht dem anderen, in seiner Mittelmäßigkeit und Durchschnittlichkeit.

Das “Volk” eingelullt und ruhiggestellt, wie zu Claudius Drusus Germanicus Caesar’s, genannt Nero der Despot, Zeiten mit “Brot und Spiele” und falschen Wahlversprechungen, mit immer inflationärer, dümmlichere daher kommende Medienberieselung. Je seichter umso besser, der Schwachsinn hat Hochkonjunktur, er entwöhnt vom Denken. Das Infantile- als ob auch – ist vorherrschernd.

SpielballdM

Sie wollen immer gleich schnippeln

Buchglücksgriff

Produktbeschreibung und Klappentext:
Deutschlands führender Wirbelsäulenexperte über Sinn und Unsinn der etablierten Rückenmedizin
Wer einmal die Schmerzen eines Bandscheibenvorfalls erlebt hat, ist bereit, alles dafür zu tun, um sie wieder loszuwerden. In vielen Fällen wird heute jedoch zu schnell operiert – ohne zum erwünschten Erfolg zu führen. Aus jahrzehntelanger Erfahrung weiß der renommierte Wirbelsäulenspezialist Dr. Marianowicz *: 80% aller Rückenschmerzen klingen durch sanftes Muskeltraining und effiziente Schmerztherapie von alleine wieder ab. Hier zeigt er den Betroffenen, dass der Weg zur Schmerzfreiheit meist ohne Operation möglich ist.

Zu Tode kuriert
Zu Tode kuriert!

Da könnte ich nun noch sehr viel Dokumente, Tatsachenberichte, Literatur etc. anführen. Auch meine Gemahlin sollte schon mehrfach unters Messer wg. Knieproblemen und einer Zyste am rechten Knie. Bislang haben wir es immer so unter Kontrolle bekommen, dank Oskars Naturheilmittelmix und Methoden bzw Erkenntnisse…  😉 🙂
Die Orthopäden und auch die Urologen wollen immer gleich schnippeln. Ein Physiotherapeut äußerte sich einmal gegenüber uns: “ Im ganzen Umkreis (Land- und Stadtkreis Karlsruhe gibt es keinen gescheiten Orthopäden der einen Wert hätte” Da muß ich sagen, so Unrecht hat er nicht damit. 🙁
Zu guter letzt hat Reinhard Mey wieder das supergute Lied zu diesem Themenkomplex:
Dr. Nahtlos, Dr. Sägeberg…

Reinhard Mey Dr. Nahtlos, Dr. Sägeberg …

Die überflüssigen OP’s:

”Vor allen anderen Leiden ist der Rückenschmerz das Volksleiden Nummer eins. Kein zweites Leiden nervt derart – und keines gibt so viele Rätsel auf. In 90 Prozent der Fälle ist alles nach drei Monaten auf wundersame Weise wieder verschwunden. Nur bei jedem zehnten Betroffenen wird die Pein zur Dauerqual. Dann toben sich in Deutschland Orthopäden, Radiologen und Chirurgen aus. Die Zahl der Eingriffe an der Wirbelsäule ist in den vergangenen Jahren auf immer neue Rekordmarken gestiegen. Mittlerweile kommen hierzulande mehr als 160.000 Rücken unters Messer – jedes Jahr. Doch wie notwendig ist das?” (Das Erste – Sendung)

Anm.:*Dr. Martin Marianowicz, geboren 1955, ist seit 1986 Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie und Sportmedizin in München. Er ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Wirbelsäulenendoskopie und hat sich als einer der führenden Wirbelsäulen-Spezialisten in Deutschland einen Namen gemacht. In München betreibt er vier eng vernetzte Orthopädie-Kompetenz-Zentren. Er gilt als Wegbereiter der modernen orthopädischen Schmerztherapie und der minimalinvasiven Wirbelsäulen- und Bandscheibenbehandlung.

Innenbeschaumonate

Lieblingsbeschäftigung
Die zwei Monate der Innenschau und Zeiten der Bücherwelten stehen mit den Monaten November und Dezember an, neben dem Bunkerfernsehen 😆

Bunkerfernsehen

Ortholektüre

Diese Bücher sind zwar nicht neu im Bestand, aber wieder aktuell zum nochmaligen Durcharbeiten. Wie heißt es so schön: Helf dir selbst, denn sonst tut es keiner!

Und so nebenbei bemerkt:
Beim Aufräumen fand ich in den Dachstuben diese Karte aus längst vergangenen Zeiten (70er Jahre)

Schon immer so gewesen
Da ist die CDU/CSU mit gemeint!!! Seit diesen Zeiten hat sich an dieser (Tatsachen-) Aussage nichts geändert, aktuell wie eh und je. Nur raffen es die Heutigen nicht mehr so wie damals 🙁
Die ist schon ein wenig betagt und vergilbt die Karte (Bild-Wort-Montage von Christian Schatternicht aus: Deutschland, Deutschland! 12 Stimmungsbilder – gab es damals bei der Wohlthat’sche Buchhandlung  in Berlin)

November – Tristesse

Novemberwetter

Wössinger November Tristesse
Die Krähen (Raben) fühlen sich wohl

Nebel
Der blasse Nebel schreitet
Gespenstisch durch die Flur,
Und hüllt in seine Schatten
Die schlummernde Natur.

Er streckt die Riesenarme
Hin über’s weite Land,
Und fährt mit kaltem Finger
Mir über Stirn und Hand.

Und Wiesen, Wälder, Höhen
Und Thäler rings umher
Verschwinden und versinken
Im weiten Nebelmeer.
(Auszug von August Freudenthal Lyriksammlung)

Farblichtblick im November

Es lagert rings umher ein grauer Flor –
Ich weiß es nicht: bricht noch die Sonn‘ hervor?
Wird dieser Nebel heut sie ganz verhüllen?
Und ob er steigt, und ob er niederfällt?
So frag‘ ich wohl – doch schweigend ruht die Welt
Und Flur und Thal mit Dunst sich füllen.
(1. Strophe von Nebegedichtl von Louise Otto-Peters)

Wössingen Dorfeinfahrt Wössingen Feldeinfahrt

Trotz diesem tristen und naßkaltem Nebelwetter bin ich etwas gelaufen. Heute wurde es aber nur eine Stunde, aber besser wie nichts.

Novembernebel
Wirklich schade! Es herrschtein hoher Luftdruck mit (noch) 1010 hPa bzw 775 mmHg, morgen aber ein neues Tief im Anmarsch. Aktuell um kurz vor Mitternacht Nebel bei naßkalten 7° C

November 2013 -11 - Olymp 810 - Bunker   Gem 012
Zur farblichen Aufheiterung habe ich mir ein flammendes Käthchen für den Bunker gegönnt. 🙂

Denn dieses Wetter bekommt mir mal wieder gar nicht. Erfreulicherweise war es gestern ja umgekehrt. Sonnenschein, blauer Himmel und in der Sonne noch wirklich angenehm. 🙂

Es lebe der Narzißmus

Frau gönnt sich ja sonst nichts

Alexander Mitscherlichs „vaterlose Gesellschaft“ und Christopher Laschs „Zeitalter des Narzißmus“ haben sich Ende der neunziger Jahre zu einer radikalisierten Form jener Ego-Gesellschaft vereinigt, in der jeder Aufschub von Glücksmomenten als persönliche Kränkung aufgefaßt wird. Jedes objektive Hindernis im Alltag erscheint als Sabotage an der Selbstverwirklichung im Hier und Jetzt. Was zählt, ist die Verschmelzung mit dem Augenblick, der Moment der einzig wahren Empfindung: ich und mein Magnum in der Badewanne.

Neil Postmans These vom „Verschwinden der Kindheit“ läßt sich vom Kopf auf die Füße stellen: Das Verschwinden der Erwachsenen ist in vollem Gange.

Entpolitisierung ist ein allgemeines, kaum noch bemerktes Phänomen in einer Zeit, in der die Dimensionen der Probleme und die Möglichkeiten, sie zu lösen, immer weiter auseinanderklaffen. Denn der narzißtische und neurotische Mensch hat keine Kapazitäten mehr für solche Dinge frei, er ist voll und ganz mit seiner Selbstinszenierung beschäftigt.

Nachtgedanken XXI

bannernachdenkliches
Am Anfang steht die Frage

“Was ist der Ursprung der Welt?”
“Was ist wahr?”
“Was ist der Sinn des Seins?”
“Welche Stellung hat der Mensch in der Welt?”
kennzeichnen den Anfang der Philosophie.

spitzweg002_160

Wer sich sein Leben lang von der Schule über den Beruf bis in das Alter nur dem Trott des Alltags, der Einbahnstraße des täglichen Sollens, unterwirft, der wird niemals philosophieren, denn er fragt nicht. Er fragt nicht nach dem Sinn seiner Existenz, sondern lebt nur dahin, ohne die Bestimmung des Menschen aufzunehmen, das eigene Sein zu gestalten, der Strecke zwischen Geburt und Tod einen Sinn zu geben, und wenn es vielleicht nur der wäre, nach diesem zu fragen.
Er läuft tagein, tagaus im Hamsterrad des Lebens, er strampelt sich ab und kommt doch niemals auf einen “grünen Zweig”
Den Dingen auf den Grund gehen heißt in diesem Fall:
”Die Dummheit liegt nicht primär in der menschlichen Natur. Sie wird den Menschen systematisch aufgezwungen durch Tradition, Erziehung, Schule und Medien. Wobei Herrschaftsinteressen eine wesentliche Rolle spielen (halt du sie dumm, ich halt sie klein). Man braucht die menschliche Dummheit, um den gesellschaftlichen Staus quo aufrechtzuerhalten.” (Philosophie für den Alltag) Das ist das alte Spiel der Untertanen mit den Obertanen und den Hintertanen. Es läuft heute noch genauso ab wie früher, darin hat die Menschheit nichts dazu gelernt.