Den Teufel im Nacken

„Den Teufel spürt
das Völkchen nie,
und wenn er sie
beim Kragen hätte.“
(J.W.v.Goethe)

Nur mal so nachgedacht …

Bild

In der Fülle leben oder doch lieber in die Tiefe gehen?

Heutzutage noch wichtiger wie früher. Suche nicht nach mehr Wissen, suche nach tieferen Wissen.

„Schon vor einer Reihe von Jahren habe ich bemerkt, wie viel Falsches ich in meiner Jugend habe gelten lassen und wie zweifelhaft alles ist, was ich hernach darauf aufgebaut. Dass ich daher einmal im Leben alles von Grund auf umstoßen und von den ersten Grundlagen an neu beginnen müsse, wenn ich jemals für etwas Unerschütterliches und Bleibendes festen Halt schaffen wollte. So werde ich endlich ernsthaft und unbeschwert zu diesem allgemeinen Umsturz meiner Meinungen schreiten.“ erkannte 1641 der Philosoph René Descartes.

Die Erkenntnis des Tages (08.06.2020)

Ihr Murkelisten – Denk – Betreuungsteam

Besser leben mit weniger

Am Wasser am Wald

Diät für die Seele und das Fordern
Weniger tun, aber das mit mehr Hingabe. Weniger verbrauchen, aber mehr auf Qualität achten und Umweltverträglichkeit. So entsteht ein Klima, in dem Menschen menschlicher leben und in dem Kinder besser gedeihen können. Glück bedeutet: sich am Einfachen erfreuen können, Zeit füreinander haben, Austausch pflegen, spontan feiern, spontan einfach etwas unternehmen. Überflüssigkeiten durch neue Notwendigkeiten ersetzen. Nur so kann die große innere Not und Verflachung in uns allen gewendet werden. So wie wir Diät für den Körper brauchen, brauchen wir Diät für die Seele.
Das praktiziere ich allerdings schon lange. Mir ist aber bewußt, daß die Mehrheit damit nichts am Hut hat.

Erkenntnis des Tages 10.3.18

wolfs_132Der Faschismus hat nur die Farbe geändert. Aus braun wurde rotgrün.

Hoffnung ist dringlicher denn je

Hoffnung Friedhof Wössingen

Hoffnung: https://www.youtube.com/watch?v=BUvPArH3wd8

Hoffnung ist dringender denn je nötig.

Um eine Hoffnung ärmer.

Um eine Hoffnung ärmer.
Betratst du je ein Haus
Mit hoffendem Verlangen
Und bist von dannen drauf
Gesenkten Blicks gegangen,
Um eine Hoffnung ärmer?

Hoffnung 2 Auf dem Wössinger Friedhof

Wie anders schien die Welt
Auf deinem ersten Gange,
Als da du kehrst zurück
Mit sorgenbleicher Wange,
Um eine Hoffnung ärmer!
(Otto Ernst, 1907)

Trennung ist unser Los

Trennung

Trennung ist unser Los (Eingangsportal vom Weingartener Friedhof)

Hoffnung Wiedersehen ist unsere Hoffnung

Werd`ich dich wiedersehn?
Werd`ich dich wiedersehn, wenn über unserm Grabe
die Bäume rauschen im erneuten Laub,
wenn Sommerrosen blühn aus unserm Staub,
und ich dies schöne Leben längst vergessen habe?

Wird es ein Suchen sein, ein qualvoll langes Irren,
womit die Moira unsre Liebe prüft?
Wird dieser Strom, der uns umfängt, vertieft
uns tragen über alle armen Erdenwirren?

Wird nur noch Leere sein in grauen Schleiern?
Wird Licht uns an sich ziehn mit blendend weißen Feuern,
darin wir durch des Raumes Weite wehn?

Soll das, was war, ins Wesenlose sinken?
Wirst du mit mir den tiefen Trank der Liebe trinken,
der nie versiegt? – Werd ich dich wiedersehn?

(Albrecht Schoenhals, aus „Dich hätte ich geliebt“)
(Limes Verlag Wiesbaden und München)

sehnsucht595_595
Sehnsucht

(Bild von Caspar Friedrich)

beschuetzendekraft

Sehnsucht nach anderen Welten

 

 

Habe mich ja schon öfters zaghaft mit dem Thema “Leben nach dem Tod” auseinander gesetzt. Muß aber gestehen, so recht schlüssig und vertraut wird mir diese Thematik bislang nicht.

Das Leben als Schichtproblem Das Leben als Schichtenproblem

Nur mal so bemerkt

Sehr lustig und informativ

Vergangene Woche habe ich es mal wieder sehr übertrieben und viel zu viel Zeit am Computer verbracht. Soviel kann man gar nicht schreiben und auch nicht alles umfassend klären, so viel Wahn- und Irrsinn da täglich passiert in diesem verrückten Absurdistan Germanistan und natürlich auch weltweit.
Dieses extensive kleben am Compi habe ich dann prompt mit gesundheitlichen Problemen bezahlt. 🙁  Man (Mann) ist halt nicht mehr der Jüngste, wenn ich es oft auch nicht wahrhaben will. Zumal ja nicht nur meine Internetrecherchen sehr viel Zeit beansprucht haben, habe ja auch noch 3 Meter 20 einschlägige neue Sach- und Fachbuchlektüre in diesem Genre (Politik, Gesellschaft, Wirtschaft etc.) zu lesen. Auch da muß ich erst einmal kürzer treten und keine Neukäufe tätigen.

Aktuell wie seit eh und je

Bücherwelt

Aktuell wie eh und je

Sie beweisen uns es tagtäglich aufs Neue wie zutreffend es ist.

Der Autor Thomas Wieczorek  2013 leider verstorben. Dachte vor ca. einem Vierteljahr noch, warum kommt von ihm kein neues Buch mehr, nun hätte er doch Themen genug, bei meiner Nachforschung erfuhr ich dann von seinem Tod.
Die mutigen und aufrechten Aufdecker, wie auch Udo Ulfkotte (Nachruf von Eva Herman) sterben dahin und es kommt nicht viel Vernünftiges nach.  Der Merkur zu U. Ulfkotte —> Bericht  ___> gekaufte Journalisten und wenn ich dann den vielen Blödsinn / Schwachsinn  und die  Gehäßigkeiten in den Propagandamedien lese, weiß ich  wieder warum ich diese Lügen- und Vertuschungsschmierfinken nicht mehr kaufe und lese.

Clownereien
Wenn ich dann noch den Kult und Zinnober um den SPD – Kanzlerkandidaten M. Schulz betrachte, nun dann: Da sind doch zu viele Leutchen wahrhaftig unterbelichtet. Für mich kommt er wie ein aufdringlicher Staubsaugervertreter rüber. Nur damit die BKin Merkel abgewählt wird… nö, das ist die gleiche Stimmung wie in der Endphase von H. Kohl in der BWahl 1998.

Trotz all der Zeit und Aufwand zur Politik usw. kam aber auch die Philosophie nicht zu kurz, ebenso wie das Laufen / Wandern.
Zur Zeit arbeite ich das „Kolleg Praktische Philosophie“ durch:

”In der gegenwärtigen Umbruchzeit stellt sich die Kant’sche Frage: „Was sollen wir tun?“ auf ganz neue Weise. Die Beiträge der vier Bände leuchten deshalb das gesamte alltagskulturelle Spektrum neu aus und versuchen Antworten zu geben auf die Frage, wie wir leben und handeln sollen. Dabei geht es vor allem um Ethik, aber auch um Politische Philosophie, Sozial- und Rechts- sowie Geschichts- und Kulturphilosophie, in unserer Gegenwart also um Probleme wie die Globalisierung der Märkte, die Allpräsenz der Medien, die ökologische Grenzen oder neue Möglichkeiten der Gen-, Neuro- und Medizintechnik.”

buchaufstuhl

Ausgleich ist lebensnotwendig! Denn: Politik verursacht auf Dauer Hirnschäden in diesem Absurdistan Germanistan

Wege der Besinnung

Wege Wegkreuzungen

Ob du eilst oder langsam gehst, der Weg bleibt immer der gleiche.

Wege Waldwege

Achtsamkeit führt dazu, der Dinge wahres Wesen zu erfassen.
Ruhigsein im Gemüt dazu, dem Fluß der Bewegung
die rechte Richtung zu geben.
Nicht das Spektakuläre ist gefragt, sondern die Gleichmäßigkeit
des Schreitens schafft die innere Ruhe.
Dieses bewusste Schreiten, erzeugt Augenblicke der Freiheit
und Gefühle des Glücks.

Herbststimmung im Wald Waldweg in Abendsonne

Die Erkenntnis des Tages 05/01/16

AbstraktZehn Jahre Merkel markierten den Beginn des selbst verschuldeten Abstiegs einer einst beneideten Nation.  Was zwei Weltkriege nicht
bewirkt haben, die jetzigen Politgangster schaffen es. 
Merkel schafft Deutschland, nicht wir schaffen das.

Die zutreffende Notiz des Tages

Smilie - nachdenk

Der deutsch-türkische Schriftsteller Feridun Zaimoglu hat die Wahl Angela Merkels zur „Person des Jahres 2015“ durch das „Time“-Magazin heftig kritisiert.

„Eine falsche Wahl. Merkel wird überschätzt, kein Wunder bei all den Arschkriechern in diesem Lande und den Vollpfosten, die ihr zuloben“, sagte er

Nachträge:
„Der Mann, der in Paris mit einem Beil auf Polizisten losging und daraufhin erschossen wurde, lebte in einer Flüchtlingsunterkunft in Recklinghausen. Er soll dort mit einer Fahne des Islamischen Staat posiert haben.“
Den FAZ-Artikel sollte man sich einmal durchlesen, der Mann hatte gleich verschiedene Identitäten. Da zeigt sich mal wieder in aller Deutlichkeit: Diese rechtlose Bananenrepublik Absurdistan Germanistan ist blinder wie der blindeste Maulwurf.
Die niederländische Zeitung „De Telegraaf“ findet dafür drastische Worte und attestierte den Deutschen, „opferbereite Naivlinge“ zu sein.

Die Arschkriecher und Vollpfosten waren auf dem CDU Parteitag im Dezember 2015 in Karlsruhe zu bewundern. Sie beklatschten frenetisch die Flüchtlingskanzlerin und ihren eigenen Untergang. Denn am 13 Mrz. d.J. sind Landtagswahlen in BW.

Die Erkenntnis des Tages 05.12.15

Kasperlbox_155Der/Die BürgerIn ist eine Frau / ein Mann, der/die erst beim Finale aufwacht/en. … Nun, wir sind mal wieder beim Finale, aber der /die BürgerIn schläft immer noch.

Eine allmächtige Kaste von Gutmenschen hat in allen Bereichen der Politik und Gesellschaft ihr Meinungsmonopol errichtet. Es wird bestimmt, was gedacht werden darf und was gedacht werden muß. Inquisition und Hexenverfolgung sind in modernem Gewand wieder auferstanden und schränken Pluralismus des Denkens und Meinungsfreiheit immer mehr ein.

dabsurdistan_155„Verwandlung einer Nation“
„Um ein tadelloses Mitglied einer Schafsherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein“ (Albert Einstein)“

In Absurdistan Germanistan haben wir eine generelle Wertebeliebigkeit und eine Egomanenunkultur, die zum unbeschränkten Hedonismus einer verantwortungsscheuen Spaßgesellschaft geführt hat. Die deutsche Demokratie ruht nur noch auf dem Fundament materiellen Wohlstandsdenkens. Wenn dieses Fundament nun bröckelt, fehlen diejenigen Säulen, die in anderen Demokratien das politische System vor dem Absturz bewahren: Nationale Identität, Patriotismus und positive Werte – kurzum eine „Leitkultur“.

Erkenntnisse des Tages

Ausgerutscht“Je dummdreister die Verblödungstaktik, desto schneller wird diese vom Schwarmkollektiv geglaubt.”

“Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein!” – Goethe

Chomsky bringt es auf den Punkt: Wer sich mit dem Neoliberalismus auseinander setzt, muß das politische System der USA betrachten – und er entdeckt hinter der schnieken Fassade der westlichen Supermacht einen großen Misthaufen. Schon die Verfassung der USA wurde einst von den Besitzenden geschaffen zum Zweck, sich vor den Nichtbesitzenden zu schützen. Und das ist heute noch so: Indem die USA ihre eigene Wirtschaft durch hohe Marktbarrieren vor ausländischen Produkten abschotten, aber andere Nationen zwingen, bedingungslos ihre Märkte zu öffnen. Und indem sie demokratische Staaten durch Zersetzung und Terror destabilisieren, damit der Kapitalstrom heimischer Investoren weiter fließt.
Deswegen NEIN zu TTIP und den Machenschaften der Machtterroristen

Der Gedanke des Tages 3

Laptop

So stellt sich dem aufgeschlossenen Menschen, der sich als Opfer einer Zeitwende erkennt, die Frage, wie man in einer absurden Welt ohne Gott überhaupt weiterleben kann.
Camus´Antwort lautet:
“Das ‘gelobte Land’, das wir suchen, gibt es nicht. Es ist unmöglich, für das Morgen zu leben, anstatt dem Heute. Die Welt an sich hat keinen Sinn, erst der handelnde Mensch verleiht ihn ihr, indem er für die Geknechteten und Entrechteten eintritt. Kunst und Revolte sind ewig. Unrecht, Leiden und Tod sind nicht aus der Welt zu schaffen. Es gilt, die Erde zu lieben, kühn und intelligent zu denken, klar zu handeln und zu wirken.”

Blick auf Jöhlingen Blick auf Walzbachtal – Jöhlingen

Als ich am Montag so die Felder und Wälder abwanderte, sah ich mehrmals sehr verbranntes Gras, andere Pflanzenreste und sogenannte “Unkräuter”. Da wurde also mal wieder mit Giftbrühe hantiert und gespritzt. Aber nicht nur auf dem Feld, am Feldrand, nein, die Wege mußten teilweise auch noch besprüht werden. 🙁
Da wundert es ja nicht mehr, daß alles immer mehr aus dem Ruder läuft. Was ist doch der Mensch für ein irrsinniges Wesen.

“Die Verwendung von Pestiziden ist verantwortlich für das Bienen-Sterben. Das haben EU-Wissenschaftler in einer Studie festgestellt. Der Einsatz von von Neonicotinoid-Insektiziden würden schwerwiegende Folgen für das gesamte Ökosystem nach sich ziehen.” —> Pestizide sind schuld am Bienensterben (DWN)

bild-25

Das vereinigte Land des Tunnelblicks und der Verbretterung Absurdistan Germanistan

berglandschaftsb160_155
Trotzdem will ich mir nicht gänzlich mein Leben verdrießen lassen und sah an diesem Tag das Positive. Das schöne Frühlingswetter, den blauen Himmel, die erwachte, grüne und üpig blühende Natur und die Landschaft.
Positive Gedanken basieren auf innerer Ruhe, Harmonie und Gelassenheit.