Besinnliche Feiertage!

Winterstrauch Winterstrauch

Wünsche den BesucherInnen
von Absurd-AG
besinnliche Feiertage.

Frohe Weihnachten Frohe Festtage!

Selber habe ich es nicht so mit dem ganzen übertriebenen Rummel an Weihnachten. Das ist ja bei vielen Menschen schon regelrecht hysterisch was da abläuft. Mit dem ursprünglichen Sinn hat dieser ganze Klamauk nichts mehr zu tun.
Kaufrausch und Kauforgien und ein narzißtischer Kult, Streß und Getriebenheit wohin man schaut. Da muß ich mich nicht einreihen. Deswegen geht meine Familie und ich, sowohl Weihnachten und Silvester ruhig und besinnlich an.
Bescheidenheit und Wesentlichkeit ist für viele Menschen ein Fremdwort geworden.

Dezemberimpressionen

Dezemberlandschaft Dezemberlandschaft

Es ist zwar die ganzen Tage neblig und naßkalt, aber im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, bin ich diesen Winter emsig auf Wanderschaft,

Blick auf Weingarten Blick auf Weingarten in der Rheinebene

Es war eine Rundwanderung um den Kirchberg in Weingarten angesagt.

Weingarten im Nebel Weingarten im Nebel

Dezemberlandschaft Dezemberlandschaft

Jede Jahreszeit hat ihre Reize. Es heißt halt nur, die Augen offen halten und einen Blick dafür zu haben um all die Kleinigkeiten zu sehen.

Weingartener Weinberglandschaft Weingartener Weinberglandschaft auf dem Kirchberg

auf dem Kirchberg Weingarten auf dem Kirchberg

Blick in Richtung Durlach Blick in Richtung Grötzingen / Durlach und auf die B3

Der Verkehrslärm von dieser vielbefahrenen Bundesstraße und der nahen Autobahn Basel – Karlsruhe – Frankfurt – die A 5 brandet bis hier hoch.
Für mich immer ein Warnzeichen, ja nie in der Nähe solcher Verkehrswege wohnen zu wollen. Auch eine große Stadt in der Nähe ist von Übel.

Blick in die Rheinebene Blick in die Rheinebene

Dezember 2016 - 22 - Olymp - WeingKirchberg BüBunk 037 Weingartener Weinbergwerg auf dem Kirchberg

Weinbergweg Weingarten Weinbergweg Weingarten Kirchberg

Weinbergweg Weinbergweg – diese Wege laufe ich zu jeder Jahreszeit gerne und sie haben auch zu jeder Jahreszeit ihren Charme.

Neue Leselektüre

Leselektüre Leselektüre Dezember

Leselektüre 2

Der große Report:
Wer steckt hinter dem Geld, das die Welt regiert?

Sie heißen Larry Fink (BlackRock), Stephen Schwarzman (Blackstone Group) oder Scheich Khalifa bin Zayed al Nahyan (Emir der Vereinigten Arabischen Emirate). Sie verstecken sich hinter Fonds, Private Equity oder Stiftungen. Sie dominieren die zentralen Felder der Weltwirtschaft. Doch wer sie wirklich sind und welche Ziele sie verfolgen, wusste bisher niemand. In Wem gehört die Welt? decken Hans-Jürgen Jakobs und seine Kollegen erstmals systematisch auf, zu welcher Kapital- und Machtkonzentration die Globalisierung geführt hat.

Hans-Jürgen Jakobs hat mit seinen Kollegen alle Zahlen, Daten und Fakten anschaulich aufbereitet und stellt die 200 wirkungsmächtigsten Personen des globalen Kapitalismus ins Rampenlicht. Er beschreibt das Agieren dieser Elite auf den wichtigsten Feldern der Weltwirtschaft und bewertet die Teilnehmer am globalen Spiel nach den Kriterien »Korruption«, »Nachhaltigkeit«, »Steuerquote«, »Humanität« und »Transparenz«. Seine Ergebnisse zeigen, dass es höchste Zeit ist, supranationale Institutionen zu schaffen, die in der Lage sind, die sozialen Verpflichtungen von Eigentum und Kapital nicht nur einzufordern, sondern zu garantieren.

Die 200 mächtigsten Akteure des Weltfinanzwesens, die hier im Porträt vorgestellt werden, versammeln zusammen mehr als 40 Billionen US-Dollar – das sind 60 Prozent des Buttoinlandsprodukts der Welt oder fast das Dreifache der Wirtschaftsleistung der EU.

Das Gesamtbild ist bedrohlich: Denn die nächste große Krise wird vom »grauen« Kapitalmarkt und den »Schattenbanken« ausgehen, die in der Gier nach Renditen ungeregelt und ungezügelt wachsen.
(Bezogen über den Kopp Verlag)

Leselektüre 3

In diesem Buch schildert Shams Ul-Haq seine Erlebnisse und Erfahrungen im Undercover-Einsatz in deutschen, österreichischen und Schweizer Flüchtlingsunterkünften und zeigt auf, wie und warum es unter den Bewohnern zur Radikalisierung kommt. Außerdem warnt dieses Buch ausdrücklich vor einer noch nie da gewesenen Terrorwelle in Europa durch radikalisierte Flüchtlinge und zeigt auf, was dringend dagegen unternommen werden müsste.

Auszüge aus seinem Vorwort:
»Heute stehen wir in Deutschland vor der wohl größten politischen wie auch gesellschaftlichen Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg.
Mit den Flüchtlingen kommen auch die Fundamentalisten in unser Land und damit Killer, ausgebildet in geheimen Terrorlagern in Tunesien, im Libanon, in Pakistan, Afghanistan oder in Syrien. Im Rahmen meiner verdeckten Recherchen in Flüchtlingsheimen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz lernte ich einige mutmaßliche Terroristen und Schläfer kennen.

Außerdem beschäftigt sich dieses Buch mit den Techniken, wie terroristische Vereinigungen gezielt neue Mitglieder anwerben. Zumal sich ausnahmslos alle unsere Flüchtlingsheime als vielversprechende Nährböden dafür anbieten.
Schließlich zeige ich auf, wie wir dieser Entwicklung begegnen sollten. Dazu muss man jedoch die Denkmuster von Fundamentalisten kennen, und dabei halfen mir unter anderem Interviews, die ich in den letzten Jahren mit führenden Vertretern unterschiedlicher Terrororganisationen wie Taliban, aber auch dem IS führte. Diese Personen schrecken vor nichts zurück, mehr noch: Sie verabscheuen alle, die nicht ihr Gedankengut unterstützen. Für sie gilt ein Prinzip: Wer nicht zu »ihrem« Islam übertritt, muss sterben. Und diese Terrorgruppen verfolgen allesamt ein gemeinsames Ziel: Die weltweite Verbreitung des Islam als künftig einzige Religion.

Wenn wir eine Katastrophe in Deutschland verhindern wollen, muss nicht nur auf politischer Ebene alles unternommen werden, um sämtliche terroristische Aktivitäten zu bekämpfen. Auch die Bevölkerung selbst sollte wissen, wie fundamentalistische Gruppierungen Gift in die Köpfe der Öffentlichkeit injizieren, um so neue Mitglieder zu gewinnen.
Deutschland hat mir, dem ehemaligen Flüchtling aus Pakistan, ein fantastisches Leben ermöglicht, wofür ich meiner neuen Heimat immer sehr dankbar sein werde. Nun habe ich die Gelegenheit, meinem Dank Ausdruck zu verleihen, indem ich darauf aufmerksam mache, auf welche Gefahren Deutschland momentan zusteuert.«

Buchlektüre 4

Wie aus einem Rechtsstaat ein Links-Staat wurde
Beschleichen auch Sie mitunter Zweifel, ob wir tatsächlich noch in einem Rechtsstaat leben? Vielleicht liegt das daran, dass aus unserem Rechtsstaat längst ein »Links-Staat« geworden ist. Ein allzu simples Wortspiel? Keineswegs, denn:
Die linksextreme Antifa erfährt vielfältige Unterstützung durch den Staat, sowohl finanziell als auch logistisch, und das alles finanziert mit Steuergeldern und verdeckten Kapitaltransfers. Nach jahrelangen und aufwendigen Recherchen präsentieren Christian Jung und Torsten Groß eindrucksvolle Hintergrundinformationen. Sie nennen Zahlen, Daten und Fakten – und sie nennen Namen, die Namen derer, die die linksextremen Strukturen fördern.
Wie der Linksextremismus vom Staat systematisch gefördert wird
Was bei den Rechercheergebnissen und der Auswertung von Insider-Informationen besonders erschreckt: Die »demokratischen« Parteien SPD, Grüne und Linke unterstützen linksextremistische und gewaltbereite Gruppen. Mittlerweile haben sich selbst Teile von FDP, CDU und CSU »Antifa-Bündnissen« verschrieben.
»Stadt-Stasi« überwacht unliebsame Bürger

Wussten Sie,

  • dass es in München eine Art »Stadt-Stasi« gibt, die direkt dem Oberbürgermeister unterstellt ist und die ohne jegliche Rechtsgrundlage Daten und Fotos von politisch unkorrekten Personen sammelt und speichert?
  • dass diese »Stadt-Stasis« auch in anderen deutschen Städten entstehen?
  • dass Linksextremisten zur paramilitärischen Ausbildung ins Ausland reisen, um sich auf den bewaffneten Kampf in Deutschland vorzubereiten?
  • dass eine Kämpferin der Antifa Verfassungsrichterin wurde?
  • dass linke Aktivisten offen den »Volkstod« der Deutschen propagieren?
  • dass die Polizei Veranstaltungen schützen muss, bei denen der Straßenkampf gelehrt wird?
  • dass ein mit öffentlichen Geldern gefördertes »Café«, ein Szenetreff linksextremistischer und gewaltbereiter Kreise, Anleitungen für Brandanschläge verbreitet?
  • dass linke Aktivisten massenhaft illegale Ausländer nach Deutschland einschleusen und sich dafür gegenseitig mit staatlich finanzierten Preisen überhäufen?
  • u. v. m.

Die Helfershelfer in Politik und Medien
Erfahren Sie, wie die staatliche Unterstützung linksradikaler Organisationen in der Praxis funktioniert. Informieren Sie sich über die kaum bekannten Querverbindungen, die zwischen dem Linksextremismus und Führungskräften aus Politik und Verwaltung, steuerfinanzierten Stiftungen und den (öffentlich-rechtlichen) Medien bestehen.
Die Autoren stellen Vordenker, Protagonisten und Unterstützer der linksextremen Szene in Deutschland vor. Außerdem werden theoretische Grundlagen, die Strategie und das taktische Vorgehen der Antifa und ihrer Helfershelfer beleuchtet.

brennglas155

Lassen Sie sich von den Mainstream-Medien nicht vorschreiben, was Sie denken sollen!
Aktuelle Umfragen belegen, dass die große Mehrheit der Bevölkerung kein Vertrauen mehr in die Mainstream-Medien hat. Udo Ulfkotte sieht die Schuld dafür bei den Journalisten. Diese wollen ihre Leser und Zuschauer nicht mehr objektiv informieren, sondern politisch korrekt erziehen.

Nie zuvor haben Journalisten und Politiker die Bürger im deutschsprachigen Raum so von oben herab behandelt wie heute. Sie agieren arrogant, abgehoben und selbstgefällig – und pfeifen auf Neutralität, Objektivität und die Wahrheit. Die anmaßende Parole dieser Deutungselite lautet: »Wir wissen es besser.« Doch längst haben die Menschen es satt, sich Schuldgefühle einimpfen zu lassen.
Mündige Bürger wollen sich nicht mehr wie kleine Kinder behandeln lassen, denen man erst noch beibringen muss, wie sie über die Probleme in Deutschland und auf der Welt richtig zu denken haben.

Udo Ulfkotte spricht aus, was andere nicht einmal zu denken wagen: Die Volkspädagogen sind die Feinde der Demokratie und der Meinungsfreiheit! Stoppen wir die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Gesinnungspolizisten in unser aller Leben einmischen!
Dass es hierzu höchste Zeit wird, belegen die zahlreichen unglaublichen Beispiele, die Ulfkotte in diesem Buch zusammengetragen hat. Sie entlarven die scheinheilige Moral und Intoleranz der Volkspädagogen. Und sie zeigen, dass diese Journalisten modernste Erkenntnisse und Techniken der Verhaltensforschung einsetzen, um ihre Leser und Zuschauer zu beeinflussen. Dabei handelt es sich um Methoden, die auch bei Geheimdiensten zum Einsatz kommen.

Genug Lektüre
Da habe ich wieder genug Lesestoff

Nebelwanderungen

Grau in grau ist die Welt Grau in grau ist die Welt

Nebelwelten
Im Nebel

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den anderen,
Jeder ist allein.
(1. Strophe – H.Hesse)

Nebelwald Nebelwald

Ein Vorteil hat dieses Nebelwetter, man ist weitgehend allein unterwegs. Mir macht das Wetter nichts aus, macht trotzdem Spaß unterwegs zu sein. Ja, und gut tut mir die Bewegung allemal. Bislang hatten wir ja auch Glück mit dem November und Dezemberwetter, auch viel Hochdruck und Sonnenschein.

Einsame Waldwege Einsame Waldwege

Nebel

Du, trüber Nebel, hüllest mir
Das Tal mit seinem Fluß,
Den Berg mit seinem Waldrevier
Und jeden Sonnengruß,

Nimm fort in deine graue Nacht
Die Erde weit und breit!
Nimm fort, was mich so traurig macht,
Auch die Vergangenheit!
(Nikolaus Lenau, 1831)

Nebelwald Wunderbare Ruhe im Nebelwald

Wunderbar ruhig Sogar ein Reh habe ich mal wieder gesehen

WaldidylleWaldidylle:  Auch Farbe und Grün ist noch zu sehen

Gottseidank funktioniert mein Blog wieder

Glück Glück muß der Mensch haben

Allerdings war die Beeinträchtigung größer wie gedacht. Selber konnte ich den Schaden nicht mehr beheben. Da ich jetzt eine Blogvariante habe, wo der Provider, in diesem Fall 1 & 1, den Großteil der Systemadministration erledigt.
Es war so komplex, so kompliziert, daß der normale Support dies auch nicht beheben konnte. Sowas hätten sie auch noch nicht gehabt, sagte mir ein Supportmitarbeiter, deswegen dauerte es auch länger. Bin ja oft genug auch dementsprechenden Angriffen ausgesetzt, besonders wenn ich mal wieder sehr kritisch war in einem Beitrag. Dann schnellen die Hackerangriffe hoch.

Unlust + Frust
Danach hatte ich einfach keine Lust und keinen Bock auf Blog und bloggen.
Bin zwar jeden Tag gelaufen und vor allem habe ich viel gelesen, gedacht und Gedanken formuliert und festgehalten.

Das hat mir zu meinem Glück noch gefehlt

Computerfrust-smielyschüttel
Als ich gestern Abend mein Blog öffnete und in den Adminbereich ging, empfing mich gleich die Meldung: Die Datenbank muß aktualisiert werden. Wollte das ja nicht gleich drücken, aber es ging nichts im Blog, somit habe ich notgedrungen auf den Button zum aktualisieren gedrückt. Und nun sind die Kommentare nicht mehr aufrufbar. Wie mich das immer ankotzt. Alle furzlang ist immer was anderes.
Nun habe ich da wieder ein rumgemache bis der Schaden/Fehler wieder behoben ist. Früher hatte ich ja meistens die Software WordPress und die Datenbanken immer selber installiert und betrieben. Irgendwann war mir aber der Aufwand zu hoch. Mit umfangreicher Software will ich mich auch nicht mehr so abmühen. Mein CMS Web to date war ja wirklich für meine Belange optimal, aber die Firma (Data Becker) existiert ja nicht mehr.

bozeman_160

Web to Date war ein sog. Content Mangagement System (CMS) des deutschen Software-Herstellers Data Becker.

Web to date (als Meta-Element „generator“ auf damit erstellten Websites als Web2Date bezeichnet) ist ein Web-Content-Management-System, das der Düsseldorfer Softwareverlag Data Becker vertrieben hat. Die HTML- und PHP-Webseiten werden aus dem Programm heraus erzeugt und auf den Webserver hochgeladen. (Auszug aus Wiki)

Die Software erschien erstmals als Version 1.0 im Juni 2002, zuletzt im Juli 2012 als Version 8s

So lange hatte ich mit der Software auch gearbeitet.

Bunkerbücherwand kleiner s2dlogo

Bunkerzentrale

Habe mal durchgespielt, die Möglichkeiten des Web to date Nachfolgers.
Die billigste Version würde aber 229 € kosten. Dann wieder die viele Arbeit, der Zeitaufwand ~~~~~~ 🙁

absurdaginabsurdistangermanistanbannervonnhp_595

Ich träumte von der Vergangenheit

https://www.youtube.com/watch?v=hRzGzRqNj58

 Roxy Music – Jealous Guy

https://www.youtube.com/watch?v=UFadTILdKqM

Roxy Music – Oh Yeah (On The Radio)

https://www.youtube.com/watch?v=Ulay2FvUEd8

Vanessa Paradis – Joe Le Taxi

https://www.youtube.com/watch?v=9sfknBJlmoo

Silbermond – Irgendwas bleibt

https://www.youtube.com/watch?v=Iva-mHSSuZs

Annett Louisan – Das Spiel

https://www.youtube.com/watch?v=-7-6OI8h6MM

Françoise Hardy Frag den Abendwind 1965

https://www.youtube.com/watch?v=bbknG1b_v1g

Francoise Hardy – dann bist du verliebt

nikolausdezember08003

Musiknacht im Bunker

Stasi II – Die Gedanken sind frei!

image

Bildschirmfoto

Studentenlieder: Die Gedanken sind frei

Amadeu Antonio Stiftung … und Minister MassLos
Anetta Kahane: Wie eine Ex-Stasi-Frau die Öffentlichkeit und das Internet terrorisiert … Blockwartmentalität und Zensur unter dem Deckmantel Hasskomentare

Wer seiner Meinung Ausdruck verleiht, dass XY ein hassenswerter Hanswurst sei, der sich auf Kosten der Allgemeinheit einen schönen Lenz macht, der mag darin seinen Hass oder eine Beschreibung der Realität zum Ausdruck bringen, er macht sich aber nicht strafbar!
Denn: Das deutsche Strafrecht ist kein Gesinnungsstrafrecht, wie der wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages ausdrücklich feststellt. Es ist auf Handlungen ausgelegt, nicht auf Meinungen. Nicht Hass ist strafbar und auch nicht Hetze, sofern sie nicht dem in § 130 StGB begründeten Straftatbestand der Volksverhetzung entspricht, …[…] zitiert nach
Hass ist nicht strafbar! Kampf gegen Hasskommentare hat in der Regel keine rechtliche Grundlage

2015 gründete Justizminister Heiko Maas seine private Internetpolizei zur Bekämpfung von »Hassbotschaften«. Seitdem löscht die sogenannte »Task Force«, was das Zeug hält. Das Ganze ist nicht nur verfassungswidrig (Zensurverbot). Sondern mit dabei ist auch eine Stiftung, die bereits selbst durch Hassbotschaften und rassistische Äußerungen aufgefallen ist: die Amadeu Antonio Stiftung. An ihrer Spitze steht ausgerechnet eine ehemalige Stasi-Schnüfflerin …
Wie eine Ex-Stasi-Frau die Öffentlichkeit und das Internet terrorisiert

Damals wie heute

absurdabsurditaetbanner01
Aus dem damaligen Absurd Internblog auf MP-Netz
gegenüber heute hat sich nichts geändert. Im Gegenteil es ist noch schlimmer geworden, viel schlimmer sogar.

Mittwoch, 24. Oktober 2007 – 01:07 Uhr
Intellektuelle Prostitution ist in Absurdistan Germanistan üblich geworden

„Die Gedanken, die man hier kauft, stinken…
Man verkauft Meinungen wie Fische,
und so ist das Denken in Verruf geraten.“
B. Brecht:
Turandot oder Der Kongress der Weisswäscher

Bertolt Brecht macht in „Turandot oder Der Kongreß der Weißwäscher“ Intellektuelle lächerlich, die sich wie Prostituierte anbieten und Ausreden, Erklärungen – also Ideologien – an alle verkaufen, die dafür zu zahlen bereit sind. Er nennt sie Tuis. Man sollte meinen, Brecht habe dichterisch übertrieben. Aber es gibt sie wirklich, diese intellektuellen Prostituierten.

Es gibt keine wahre Berichterstattung oder Lüge ist Wahrheit und Wahrheit ist Lüge
Das ist mir wieder sehr deutlich geworden, im Fall der Eva Herman, wie größtenteils einseitig die Presse da agiert hat. Einer hat vom anderen „das Falsche“ und Verdrehte abgeschrieben. Bezeichnet für die Nicht-Qualität der „Gleichgeschalteten Presse“. Mit diesem Ausdruck hatte E. Herman recht, ob dieser Ausdruck nun im Nazideutschland gebraucht wurde oder nicht.
~~~~~~~~~
Die damalige Sendung bei dem Kerner hatte ich zufälligerweise gesehen. Es war beschämend was da ablief und wie es ablief. Solche Sendungen schaue ich so gut wie nicht mehr an. Überhaupt läuft bei mir der Fernseher nicht mehr.

Volkspropagandasender
Denn auf Volkspropagandasendungen habe ich Null Bock, ebenso wie auf unsere Trauergestalten von Politikern.Innen

Abendwanderung

Blick über Weingarten in die Rheinebene Blick über Weingarten hinweg in die Rheinebene

Blick in südliche Richtung Blick in südliche Richtung

Zur Zeit sind schöne Sonnenuntergänge zu verzeichnen und interessante abendliche Himmelsbilder zu bestaunen.

Abendhimmel Da kann ich immer wieder mich dran erfreuen

Blick in südöstliche Richtung Blick in südöstliche Richtung

Feldflur in der Dämmerung Feldflur in der Abenddämmerung

Blick in Richtung Schwarzwald Blick in Richtung Schwarzwald

Abendstimmung Es war mal wieder schön zu laufen

Sonnig und doch auch neblig

Blick nach Jöhlingen Blick von Wössingen auf die Jöhlinger Weinberge

Laufen stärkt die Nerven und regt die Fettverbrennung an. Denn, kaum ist es jetzt ein wenig winterlicher, habe ich gewichtsmäßig schon wieder zugelegt. Immerhin fast 3 kg, so schnell kann man gar nicht gucken wie man die Pfunde wieder drauf hat. Allein deswegen werde ich diesen Winter bestrebt sein, im Gegensatz zum letzten, häufiger zu laufen.

Golfplatz Wössingen Golfplatz Wössingen

In Richtung Königsbach und Schwarzwald neblig-diesig, direkt über Wössingen jedoch Sonne un blauer Himmel. Und was sagt das aus: Genau! Erraten! Dort wo die Sonnenkinder wohnen scheint auch die Sonne. 😆

Golfplatz in östliche Richtung Golfplatz in östliche Richtung

Bewegung und Laufen stärkt nicht nur den Herzmuskel, sondern ist generell gut für starke Muskeln. Es reichen sogar schon regelmäßige Spaziergänge aus um die Muskeln und die Muskelfasern zu stärken.

Nur vereinzelt Nur vereinzelt an sehr ungünstigen Stellen haben wir ein wenig Raureif. Denn Nachts hatten wir auch bei uns um die 0° C bis minus 2° C in den Morgenstunden.
Da bin ich dann doch immer froh, in einer begünstigten Klimaecke von Deutschland zu wohnen. Denn mit Kälte, Frost oder Schnee habe ich es nicht so. 🙁

Wössinger Flurlandschaft Wössinger Feldflur – solche Feldwege laufe ich gerne, da sind nämlich die wenigsten Menschen unterwegs. 😉

Wössingen Blick in Richtung Obstplantage und Wössinger Zementwerk

In der Ferne neblig In der Ferne ist es nebliger

Schöner Wo allerdings die Sonnenkinder laufen ist es sonnig 😆 gucklachschau

Himmelsfarbenspiele Robilina knipst ein wenig mit den Farben wpml_wink

Blick auf Jöhlingen Blick auf Jöhlingen um 16 Uhr herum

Waldweg Zurück durch den Wald wieder heim