Schreckmomente

scheinheiligkeit

Gottseidank!

Das war ein Schreck. Plötzlich aus heiterem Himmel ein “blauer Windowsbildschirm” und schon war der Computer abgestürzt.
Schon seit gefühlt ewigen Zeiten hatte ich dies nicht mehr.
Ja, und die ganze Zeit schiebe ich die Sicherung von wichtigen Daten und Dateien
vor mir her. Vor allem auch die Bildersicherung hinkt hinterher. Eine externe Festplatte war voll, nun habe ich gleich eine neue 1 TB angeschlossen und gesichert. Mir sind schon einmal bei einen Festplattencrash erhebliche Dateimengen verloren gegangen. War jetzt eine längere Geschichte die Sicherung. Gottseidank geht es mit USB 3.0 noch eine Schippe schneller.
Allein die Bildersicherung waren 120 GB.

comic33
Also! Das muß ich ja sagen, gegen früher ist Windows doch stabiler geworden.
Schon mit Win XP war ich in dieser Hinsicht sehr zufrieden.
Wenn ich noch an die Anfangszeiten denke. Spätestens alle halbe Jahre mußte ich da an mindestens einem Computer ( gleichzeitig hatte ich immer mindestens 5 Computer in Betrieb) das Betriebssystem komplett neu aufspielen mit all der übrigen Software natürlich. War immer sehr zeitintensiv.
Windows 1.0 von 1987 bis 2.0 war eh eine Krankheit, weitgehend auch MS-DOS basierend, was viel Befehlscodes usw. bedeutete. Zu der Zeit habe ich überwiegend nur mit Atari-Computer gearbeitet. Erst Win 3.11. für Workgroups 1992 bzw. Win 3.11 – 1994 waren dann schon ein wenig komfortabler.  sowie Windows für Workgroups 3.11 wurde am 8. November 1993 veröffentlicht und Win 95, 96, 98 waren alle nicht so stabil.Win ME ging dann schon einigermaßen (Microsoft Windows Me war das letzte von Microsoft veröffentlichte Betriebssystem aus der Windows-9x-Linie, die auf MS-DOS aufgesetzt war..

arbeitcomp2 Ein Arbeitsplatz von mir in den 90er Jahren.

alte Computerzeitenalte Windows und Computerzeiten

In den 90er Jahren habe ich schon so etwas wie einen Blog betrieben und zwar selber mit Html erstellt. Auch die Webseiten und HPs hat man da selber in überwiegend Html noch selber programmiert.

alte Programm Manuale Der Material- und Lernaufwand war zu der Zeit sehr hoch

Computerzeiten später habe ich mit praktisch allen Programmen / Software in diesem Bereich gearbeitet.

Computer + Software Wie viele Stunden, wie viel Geld und wie viel Aufwand da drin steckt…

Wege der Besinnung

Wege Wegkreuzungen

Ob du eilst oder langsam gehst, der Weg bleibt immer der gleiche.

Wege Waldwege

Achtsamkeit führt dazu, der Dinge wahres Wesen zu erfassen.
Ruhigsein im Gemüt dazu, dem Fluß der Bewegung
die rechte Richtung zu geben.
Nicht das Spektakuläre ist gefragt, sondern die Gleichmäßigkeit
des Schreitens schafft die innere Ruhe.
Dieses bewusste Schreiten, erzeugt Augenblicke der Freiheit
und Gefühle des Glücks.

Herbststimmung im Wald Waldweg in Abendsonne

Laufwetter

Das Wandern ist eine LustDieses Hochdruckwetter werde ich ausgiebig ausnutzen  und die heimischen Wälder und Flure durchstreifen. Heute wolkenloser Himmel, aber recht frisch mit einer Höchsttemperatur von nur 6° C und dabei ein kalter Wind aus östlichen Richtungen.
aktuell um 20:15 noch + 0,5° C und ein Luftdruck von 1035 hPa.

Waldidylle Waldidylle im Wössinger Wald

Immer wieder merke ich es in aller Deutlichkeit wie wichtig und guttuend Wandern und Laufen für mich ist.

Himmel gestern himmlische Ruhe im Wald

Spätherbstlandschaft Spätherbstlandschaft

Spätherbstlandschaft Spätherbstlandschft Wössingen

Es geht weiter wie gehabt in Absurdistan Germanistan…

zeitstresssanduhrdeslebens_155
…. Oder die Erkenntnis der Woche

Die Bundesregierung will so weitermachen wie bisher. Das ist für die meisten Menschen keine gute Nachricht, sondern schürt vielmehr Ängste, was denn noch alles an Belastungen auf sie zukommt. Die große Koalition bleibt eine Koalition für das große Geld und gegen die kleinen Leute. Egal, welche Reformen die Bundesregierung anfasst, immer gehen sie zu Lasten der lohnabhängig Beschäftigten, der Arbeitslosen, der Versicherten, der Rentnerinnen und Rentner, der Kranken.
In der gesamten Politik dieser Regierung, aber auch besonders in der  Steuerpolitik, verfährt die Bundesregierung nach dem Grundsatz
“Nehmt den Armen und gebt den Reichen”.

usaheute_155

Die Quittung ist das Erstarken neuer Parteien, in weltweiter Auflage. und schleichend den Rest an Pseudodemokratie zu Grabe tragend. Weimar ist nicht mehr weit!
Der deutsche Handtuch-Schildbürger meint aber weiterhin auf einer Insel der Glückseligen zu leben. Millionen von Asylanten, die Unsummen von Steuergeldern kosten, tangieren die Gesellschaft nicht, meint immer noch ein Gutteil einer gespaltenen Gesellschaft. Besonders Frauen neigen zu einer gutseligen Verdrängung der gesellschaftlichen Realitäten.
Man könnte meinen, wie in den sechziger Jahren beginnend, Muttis haben wohl zu oft und zu viel “Muttis kleine Helferlein eingenommen.
—> Mother’s Little Helper wurde geschrieben in Anspielung auf das Medikament Valium, ein Benzodiazepin-Tranquilizer, das in den 1960ern entwickelt wurde und seitdem, trotz des erheblichen Abhängigkeitspotenzials, erfolgreich vermarktet wird. Die Anspielung bezieht sich nicht nur auf die besungene „Mutter“ (“And though she’s not really ill / There’s a little yellow pill / She goes running for the shelter / Of her ‘mother’s little helper’”), sondern auch auf die Geisteshaltung der 1960er. (Auszug von Wikipedia)

Diesen Hit der Rolling Stones aus dem Jahre 1965 habe ich heute noch im Ohr.

Deutscher Liedtext:

“Mutter braucht heute etwas um runterzukommen
Und obwohl sie nicht richtig krank ist
Ist da eine kleine gelbe Pille
Sie sucht Schutz bei „mutters kleinem Helfer“ […]
Mother’s Little Helper deutsche Übersetzung

Mother’s Little Helper
Rolling Stones 1965

Lange Zeit wurde mit diesen Medikamenten u.a. Werbung mit dem Slogan betrieben: Die Sonnenbrille für die Psyche / Seele
In meiner Bibliothek steht noch das Buch aus dieser Zeit:
Valium Neunmal teurer als Gold

Volker Friedrich, Adam Hehn, Rolf Rosenbrock: „Neunmal teurer als Gold. Die Arzneimittelversorgung in der Bundesrepublik. Aus der Arbeit der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW)“; Rowohlt Taschenbuch-Verlag, Reinbek. 1977;

Die Wunderdroge bietet alle Tröstungen des Alkohols und des Christentums. Sie ersetzt Haschisch und Heroin und gewährt, wie die Hersteller garantieren, einen frohen „Urlaub von der Wirklichkeit“ — alles ohne Kater und Kopfschmerzen.

So gut ist „Soma“, die visionäre Arznei, die der britische Schriftsteller Aldous Huxley 1932 in seinem utopischen Roman „Schöne neue Welt“ beschrieben hat. Vision und Wirklichkeit sind derweil nahezu deckungsgleich geworden.

Clownereien
Später kamen dann noch andere Marktrenner hinzu, so z.B. LibriumRadepur (D). Millionen von Frauen hauptsächlich wurden da süchtig. Das ist heute noch ein großes Problem mit diesen “Glückspillen”

Vom Glück durch die Natur zu gehen

Wanderlust -e„Vom Glück durch die Natur zu gehen“ von Henry David Thoreau dieses Buch habe ich aus dem hintersten Bibliothekseck rausgefischt und mal wieder quergelesen.

Der Gang in die Natur als Heilmittel gegen die Unbilden der Zivilisation – Henry David Thoreaus ebenso lebenskluger wie stilistisch brillanter Essay von 1861 ist heute aktueller denn je. Für den berühmten Autor von „Walden“ und „Vom Ungehorsam gegen den Staat“ sind seine Streifzüge durch die vom menschlichen Eingriff unversehrte Natur Akte der Reinigung von Körper und Geist, die umso nötiger werden, je intensiver der Mensch sich den Auswüchsen moderner Gesellschaft ausgesetzt sieht. (Buchklappentext)

Wege im November Wege im November

”In meiner Umgebung gibt es viele schöne Wanderwege, und obwohl ich seit vielen Jahren fast täglich und manchmal sogar tagelang wandern gehe, bin ich sie noch nicht alle gegangen. Ein ganz neuer Ausblick ist ein großes Glück, daß ich noch immer an jedem beliebigen Nachmittag erleben kann.”
(Henry David Thoreau, Vom Glück, durch die Natur zu gehen, S. 17)

Genau so sehe ich es auch. Muß immer wieder staunen, wie viele Wege ich schon sehr lange nicht mehr gelaufen bin oder noch gar nicht. Auch in unmittelbarer Umgebung gibt es immer wieder Neues zu erkunden und zu entdecken. Man darf nur nicht achtlos und mit Tomaten auf den Augen durch die Welt stolpern.

Naturwege Naturwege

“Ich bin in meinem Leben nur ein oder zwei Menschen
begegnet, welche sich auf die Kunst des
Gehens verstanden, die sozusagen eine Begabung
für das Schlendern besaßen, ein Wort, dessen
englische Form sauntering sich in schöner Weise
ableitet »von den Müßiggängern, die im Mittelalter
durch die Lande zogen […}” ( S.7 w.o.)

Jöhlinger Weinberge Weg in den Jöhlinger Weinbergen

”Vielleicht aber sollten wir auch den kürzesten Gang im Geist eines unsterblichen Abenteuers antreten, so als wollten wir nie zurückkehren….” (ebenda S.9)

Auch um diese Jahreszeit Auch um diese Jahreszeit ist es erholsam zu laufen

Was wir nicht nutzen, verlieren wir. Das gilt besonders für unsere Muskeln.
Das merke ich an mir selber immer wieder. Wenn eine zu lange Pause zwischen dem Laufen liegt, merkt man dies als Defizit sofort.  Innerhalb von zwei Wochen verlieren wir bis zu 500 Gramm Muskelmasse, wenn wir sie nicht nutzen. Zusätzlich zum normalen Muskelabbau führen einseitige Belastungen, ob Sitzen oder Laufen, zu einer Verkürzung der Muskulatur.

Jöhlingen im November Jöhlingen im November

Allein schon beim Anblick einer schönen Landschaft nehmen Puls, Blutdruck und Muskelspannung ab. Zugleich wächst die Konzentration stimmungsaufhellender Hormone.

Walzbachtäler Waldweg Waldweg Walzbachtal

Blick auf Wössingen Blick auf Wössingen

”Tatsächlich läßt sich eine gewisse Parallele feststellen zwischen den Möglichkeiten, die eine Landschaft in einem Umkreis von zehn Meilen oder innerhalb der Grenzen einer Nachmittagswanderung bietet, und den siebzig Jahren eines Menschenlebens. Mit beiden wird man nie ganz vertraut.” (S.17 w.o.)

Am Wössinger Wald Am Wössinger Wald – Gehen ist Bewegung im Rhythmus der Natur

Allerdings war das heutige Sonntagswetter unter aller Sau. Da hatte ich ehrlich gesagt Null Bock zum Laufen. Tristes Novemberwetter, Grau in grau, neblig-diesig, naßkalt und Nieselregen. Kälter wie die Tage zuvor mit aktuell 8° C (um 20 Uhr) bei 11° C Höchsttemperatur heute, Luftdruck steigt auf aktuell 1024 hPa.

Das geht schon länger so

Bücherwelt Die manipulierte Mehrheit – Schleichwege der Macht – 1971

“Dieses Buch wird schockieren. Es enthüllt die schleichende Bedrohung unserer persönlichen Freiheit. Es deckt eine unbemerkt grassierende Form von Diktatur und Sklaverei auf, deren Opfer wir mit jedem Tag mehr werden. Wenn wir uns nicht wehren. ….. Es vermittelt Einsichten in die subtile Tyrannei der Manipulation und bietet deshalb auch die Chance, sich ihr zu entziehen.
Ob in Politik oder Werbung, ob Mode, Masche oder Meinung, ob in der Sexualität oder im Beruf – immer versteht es jene kleine Minderheit, die am Drücker sitzt, durch geschickte Praktiken und geheime Zwänge das Handeln und Entscheiden der großen Mehrheit zu dirigieren. Zum eigenen Nutzen, versteht sich.
Und zwar so, daß wir – die ausgebeutete Mehrheit – der Suggestion erliegen und aus freier Entscheidung zu handeln glauben.
Manipulation ist überall in der Geschichte nachweisbar. Dynastische Streitigkeiten werden in Kämpfe für die rechte, gottgefällige Sache umfunktioniert. Aggressionskriege werden zu Verteidigungskriegen, Verfolgung und Unterdrückung andersartiger und andersdenkender Menschen wird zur legitimen Mission.

Aber nicht nur in der politischen Geschichte ist Manipulation wirksam. Manipuliert wird in Religion und Kultur, Manipulation greift ein in die Gewohnheiten des täglichen Lebens und macht uns zu willigen Anhängern von Zielsetzungen, die wir nicht mehr durchschauen. (Auszug aus dem Klappentext)

2 und 2 ist 5

Volksdressur: 2 und 2 ist 5 BASTA!

Diese Praktiken wurden also von den Ober- und Hintertanen schon immer angewendet. Und schon immer war das mehrheitliche Volk zu blöd, um diese Machenschaften voll zu durchschauen. Das ist auch heute um keinen Deut besser.
Das Buch wurde 1971 geschrieben und veröffentlicht. Da war ich somit 21 Jahre und volljährig geworden. Nur habe ich mich damals nicht so verarscht und belogen und betrogen gefühlt, wie zur Merkelschen undemokratischen Regierungszeit. Noch hat mich ein Politiker als Pack oder Rechtspopulist oder gar als Nazi beschimpft, nur weil ich meine Meinung vertreten habe und sei sie auch eine Minderheitenmeinung. Was da heute abläuft ist unterste Schublade und kann nur mit erheblichen Widerstand bekämpft werden.
Die einzige Sprache die sie verstehen ist: Die ROTE Karte für dieses Einheitsparteienkartell von CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke und FDP. Genauso verhält es sich mit den Propagandamedien und der Lügen/Lücken – Presse.
Boykott!
Nicht kaufen und nicht lesen.
Der Fernseher bleibt kalt.

Triste Novemberwirklichkeit

Novemberwirklichkeit Die Vögel des November

Herbst

Der Herbst ist da mit seinen rauen Winden,
Er ist gekommen, eh du es gedacht.
Du sahst des Sommers zarte Blüten schwinden,
Sahst Blätter welken, fallen, über Nacht,
Und Alles ruft dir ernst und mahnend zu:
O Menschenkind, einst wirst auch scheiden du!
(1. Strophe v Ida von Conring)

Es schmeckt wohl Es schmeckt wohl

Sieh‘, wie der Sonne letzter matter Schimmer,
Ein falber Goldstrahl, durch die Wipfel floss,
Ist’s noch das mächt’ge Taggestirn, das vormals
Die heißen Flammenpfeile niederschoss?
Wie Abschiedsgrüßen winkt ihr Strahl dir her:
Auch du wirst gehn, und Scheiden ist so schwer.
(2. Strophe – v Ida von Conring)

Novemberlandschaft in Wössingen Novemberlandschaft in Wössingen

Ein paar Tage vorher Ein paar Tage vorher

Jöhlinger Weinberge Jöhlinger Weinberge – es wird kahler –

Abendwanderung

Weingarten am Walzbach Weingarten am Walzbach

Unterwegs war ich öfters, wenn auch nicht so regelmäßig wie in der wärmeren Jahreszeit. Aber auch jetzt will ich nicht einrosten.

November 2016 - 25 - Olymp - WöWöschb-BunkerBü 010 Buch: Die Heilkraft der Bewegung

“Neben der gesunden Ernährung ist nämlich vor allem die regelmäßige körperliche Aktivität der Garant für eine starke Gesundheit. Egal welches Alter – Bewegung hat jeder nötig. Dabei geht es nicht um den Anspruch an ein Schönheitsideal, sondern darum, allseits bekannten Volkskrankheiten wie Asthma, Rückenschmerzen, Depression, Diabetes, Osteoporose und Herzinsuffizienz vorzubeugen und unterstützend zur ärzt lichen Behandlung selbst Einfluss auf den Krankheitsverlauf zu nehmen.” (Buchtext)
Merke es immer wieder wie gut mir das Laufen tut. Wenn eine zu lange Pause dazwischen liegt, macht es sich negativ  bemerkbar.

Am Walzbach Am Walzbach auf Weingartener Gemarkung

Blick auf Weingarten Blick auf Weingarten

Blick auf Weingarten Blick auf Weingarten

Blick auf Turm Blick auf den Wartturm in Weingarten

Kirchen in Weingarten Kirchen in Weingarten

Blick auf Weingarten Blick auf Weingarten

Weingarten vom Kirchberg aus Blick auf Weingarten vom Kirchberg aus

Blick auf Weingarten Blick auf Weingarten und in die Rheinebene

Hinauf ihr Brüder in die Sonne Hinauf ihr Brüder in die Sonne – Weg den Kirchberg hoch in die Weinberge

Wieder Blick auf Weingarten Weingarten in der Abenddämmerung

Weinberglandschaft Weingarten Weingartener Weinberglandschaft im Novemberabend

Blick in Richtung Durlach Blick auf die B3 in Richtung Grötzingen – Karlsruhe-Durlach

Abendhimmel Abendhimmel in Richtung Durlach

Die Raffgier des modernen Menschen

bannernotizkladde_595oder zutiefst kranke Gesellschaften 

Wir sind der Spannung ausgesetzt zwischen den beiden Polen, eine ökologische Umkehr oder weiter im gleichen Trott.
Werden am Ende der kurzen, glitzernden Epoche des Homo consumens nur rauchende Trümmer und giftige Asche stehen, zwischen denen verelendete Räuberbanden einander die letzten Vorräte von Wasser und Benzin abjagen?
Angesichts der unerschöpflichen Vorräte an Beschönigung und Selbstbetrug, sollten wir eine Verpflichtung erkennen, schwarzzusehen und kritisch zu sein.
Das waren in den 70er und 80er Jahren schon die Erkenntnisse.
Was habe ich mir damals als Parteimitglied der “Die Grünen”, als Mitglied dreier Umweltverbände, so u.a. BUND, das Maul fusslig  (fusselig) geredet, die Mehrheit war nie willens die Problematik zu sehen und dementsprechend das Leben zu ändern. Nur heute ist es noch viel deprimierender, die Blödheit nimmt halt rasant zu. HaarezuBerge
Zu der Zeit gab es genug Hornochsen, die auf ihrem Auto den Aufkleber: Mein Auto läuft auch ohne Wald” drauf geklebt hatten und auch anderen Schwachsinn.

endzeitstimmung595_595 Endzeit

Menschen binden sich heute an Maschinen, Autos, Computer, Fernsehapparate, an Kleidung, Möbel und Immobilien, kurz: an Waren so innig wie in den Zeiten vor der Konsumgesellschaft an Personen. Wir regredieren in die Passivität des Konsumierens und schlucken nimmersatt die Fülle der Güter und Dienstleistungen, die uns eine strotzende Konzernwirtschaft aufdrängt. Die Folge: Wunschträume über die Möglichkeit einer sauberen, reinen, konfliktfreien und folgenlosen Befriedigung von immer raffinierter erzeugten Wünschen und Sehnsüchten. Dies ersetzt vielfach die Wahrnehmung der Wirklichkeit.

Literatur:
1. Erich Fromm, Haben oder Sein – Die seelischen Grundlagen einer neuen Gesellschaft  dva  1976 
2. Erich Fromm, Vom Haben zum Sein – Wege und Irrwege der Selbsterfahrung Beltz Verl.  1990 
3. Fromm, Erich,  Wege aus einer kranken Gesellschaft  dtv  1991 
4. Marcuse, Herbert,  Der eindimensionale Mensch – Studien zur Ideologie der fortgeschrittenen Industriegesellschaft  dtv  3. Aufl. 1998 

Verlogenheit allerorten

Grenzenlos kriminell meine November – Lektüre

»Irgendjemand muss den Menschen da draußen die Wahrheit sagen!«
Nie zuvor haben so viele Bürger einen Waffenschein beantragt. Nie zuvor haben sich so viele Privatleute einen Tresor gekauft. Nie zuvor haben sich so viele zum Unterricht in Kampfsportschulen angemeldet. Und nie zuvor war Pfefferspray bundesweit ausverkauft. Die Menschen machen sich ganz offensichtlich Sorgen um ihre Sicherheit. Und das zu Recht!
Das Ende der Sicherheit!
Politik und Leitmedien haben mit der Sicherheit der Bürger gespielt. Skrupellos haben die politisch Verantwortlichen die Grenzen geöffnet und Kriminelle und Terroristen ins Land gelassen. Die Kriminalitätsentwicklung nimmt bedenkliche Ausmaße an. Allmählich dämmert es auch dem Letzten: Der Staat kann seine Bürger nicht mehr schützen.
Udo Ulfkotte und Stefan Schubert zeigen, wie ernst die Lage wirklich ist. Sie haben Informationen verschiedenster Quellen ausgewertet, dabei auch Geheimpapiere von Sicherheitsdiensten eingesehen und mit Insidern und Polizisten gesprochen. Das Ergebnis ihrer Recherche ist beängstigend: Die von Migranten verübten Straftaten haben nie gekannte Dimensionen erreicht.
Warum die Polizei uns nicht mehr schützen kann

Doch Politik und Medien versuchen, diese Tatsache zu vertuschen: Da wird die Herkunft von Tätern systematisch verschwiegen. Da werden Statistiken gefälscht und Polizisten in ihrer Arbeit behindert und genötigt.
Lesen Sie dieses Buch und sprechen Sie mit Ihren Freunden, Bekannten und Kollegen darüber. Nur so können wir das Kartell der Verschweiger durchbrechen.
Aus dem Inhalt:

  • Grenzenlos kriminell: der brutale Blick in die Realität
  • Scharia: islamisches Recht auf deutschem Boden
  • Der Blick in den Abgrund: Warum wir bürgerkriegsähnliche Zustände bekommen werden
  • Der MAD-Geheimdienstchef warnt: Die Bundeswehr wird von radikalen Muslimen als Ausbildungscamp missbraucht
  • CIA-Bericht: die dunklen Seiten der Flüchtlingsströme
  • Die Eliten verlassen das Land: Jedes Jahr kehren rund 150000 Führungskräfte und qualifizierte Facharbeiter Deutschland den Rücken
  • Geheime Analyse: Türkisch-libanesische Mafia teilt sich Deutschland auf
  • No-go-Areas: In diese Viertel traut sich die Polizei nicht mehr
  • Polizei: Libanesen-Clans haben uns den Krieg erklärt
  • Sex-Mob von Köln: das SPD-Schweigekartell bei der Arbeit
  • Trotz rechtskräftiger Urteile: 600 000 abgelehnte Asylbewerber nicht abgeschoben
  • BKA-Lagebericht: Medien geben Daten verfälscht wieder
  • Kriminalität wird immer brutaler: Bürger und Polizei werden vom Staat im Stich gelassen
  • Migranten organisieren sich in Rockerclubs: »Osmanen Germania« wollen Deutschland erobern
  • Erst das »Schwarze Silvester« machte es möglich: Bundesweite Zensur bei Flüchtlingskriminalität wird enttarnt
  • Islamischer Staat: Politik lässt radikale Moscheen seit Jahren unbehelligt
    (Quelle Klappentext – Kopp Verlag)

    Da hilft nur eins
    wke_132
    Abrechnung Bundestagswahl Herbst 2017

und Widerstand und Boykott auf allen Ebenen

raederwerkmech_155
Streut Sand ins Getriebe!

Mal wieder ein paar Ärgerlichkeiten

Computerfrust-smielyschüttel
Erst war mein Mailverkehr lahmgelegt und dann war ich gleich ganz vom Internet abgeschnitten. Mein Internetprovider und Kabelanbieter hatte mal wieder an den Netzen herumgefummelt und nichts ging mehr.  🙁

Was mich das auch schon aufgeregt hat, wenn an Programmen bzw. Software dauernd rumgebastelt wird, mit dem Argument etwas zu verbessern und hinterher ist es eine Verschlechterung. Das finde ich dann einfach zum kotzen. Wenn man aber auch nicht mal etwas einfach so lassen kann wie es ist. Es funktioniert und ist gefällig in der Handhabung, nee irgend ein Arsch hat wieder einen Furzeinfall und schon wird wieder rumgefummelt. 🙂  🙂

Wutgif - comic

Das Wetter ist auch unter aller Sau!
Windig und Regen
Naßkalt und plötzlich war es in der Nacht (13° C) wärmer wie am Tage.
Aktuell um Mitternacht noch 9,6° C – Luftdruck 1012 hPa – Wind nur noch gering 18 bis 30 km/h aus W-S-W – richtig kalt wird es wohl auch nächste Woche nicht.
Mir fehlt aber das lange Tageslicht, das ausgiebige Laufen und der Sauerstoff aus grünem Wald. Die Monate November und Dezember sind für mich immer die schlimmsten Monate. Gesundheitlich gesehen habe ich die Erkältung auch noch nicht richtig auskuriert.  🙂

Leute die blöd sind kann man besser regieren

Clownereien
https://www.youtube.com/watch?v=qf9KXsA9-aQ

Georg Schramm sagt, wie es wirklich ist – kein Kabarett, sondern Wahrheit!!! Unbedingt anschauen.

Wie Verblödung funktioniert:
wie Verblödung funktioniert: Georg Schramm Volksverblödung 10 Minuten Wahrheit.
Auch dies kann nicht oft genug in den Fokus gehoben werden.

Comic0027_thumb

Armes Deutschland

Nachgedacht:
“Demokratie kann nur funktionieren, wenn die Verblödung der Mehrheit ein bestimmtes Ausmaß nicht überschreitet, sonst kippt sie in die Herrschaft der Verblödeten.”
(Christian Ortner)

So tief kann eine Partei sinken

finanzcrash_155

Martin Schulz gelte spätestens seit der EU-Wahl „als Hoffnungsträger der SPD“. Er haben „gegen Widerstände ein respektables Ergebnis für die Partei“ erreicht: „Auch in der Frage, wer Kanzlerkandidat wird, ist Schulz ein aussichtsreicher Bewerber, der intern unter führenden Genossen viel Zustimmung erfährt.“
meldet heute DWN – Deutsche Wirtschafts Nachrichten.

Kopfschüttel: Da ist die Partei aber wirklich tief gesunken wenn man kein anderes Personal / Kandidaten mehr hat.

Clownereien

Arme SPD

Dämmerungsstunde

Dämmerungsstunde Dämmerungsstunde – die Stunde zwischen Tag und Nacht

Dämmerungsstunde Jeweils mein Ausblick vom Bunker in die Dämmerung

Nun ist es stiller Abend wieder;
Den Tag singt Glockenklang zu Grab;
Die Sonne sank im Westen nieder,
Und linde Dämmrung steigt herab.
(Karl Siebel 1836 – 1868)

Dämmerungsstunde Dämmerungsstunde im Bunker

Siehe auch: Diese abendlichen Dämmerungsstunden liebe ich

Dämmerungsstunde: Zeit für eine Rückschau, Zeit für Besinnung, Stunde des Träumens und Nachdenkens, Zeit um zur Ruhe zu kommen, Zeit zum Abschalten,
Dämmerungsstunde = Stunde des Widerscheins.

In diesen irren und verrückten Zeiten sind Besinnung und Nachdenklichkeit sind Muße und Bedächtigkeit eh verloren gegangen.

Innehalten Innehalten

Nachdenken über “Gott und die Welt” wie man so schön sagt.

”Wir, die mit dem Zeichen, mochten mit Recht der Welt für seltsam, ja für verrückt und gefährlich gelten. Wir waren Erwachte, oder Erwachende, und unser Streben ging auf ein immer vollkommeneneres Wachsein, während das Streben und Glücksuchen der anderen darauf ging, ihre Meinungen, ihre Ideale und Pflichten, ihr Leben und Glück immer enger an das der Herde zu binden.”
(aus Demian S. 201 von Hermann Hesse)

irrsinnige Zeiten irrsinnige Zeiten

”Diese Welt, wie sie jetzt ist, will sterben, sie will zugrunde gehen, und sie wird es.”
(aus Demian S. 189 von Hermann Hesse)

Bücherwelt im Bunker Bücherwelt im Bunker

netzwerklogowiderstand3_150

Die Zeit drängt, aber diesem Parteienkartell muß die rote Karte so schnell wie möglich und immer wieder gezeigt werden.
Auch dies ging mir, in der heutigen Dämmerungsstunde, mal wieder ausführlich durch den Kopf.

Nachtgedanken 82

nachtgedanken2-160-1

„Eine zynische, käufliche, demagogische Presse wird mit der Zeit ein Volk erzeugen, das genauso niederträchtig ist, wie sie selbst.“
Joseph Pulitzer

Der Weg nach innen ist eine lebenslange Reise

Kloster Maulbronn Kloster Maulbronn im August 2016

Unterm Rad

Hermann Hesse Unterm Rad lese ich gerade

Unterm Rad von Hermann Hesse lese ich gerade.

„Wie ein Urwald gelichtet und gereinigt und gewaltsam eingeschränkt werden muß, so muß die Schule den natürlichen Menschen zerbrechen, besiegen und gewaltsam einschränken; ihre Aufgabe ist es, ihn nach obrigkeitlicherseits gebilligten Grundsätzen zu einem nützlichen Gliede der Gesellschaft zu machen und Eigenschaften in ihm zu wecken, deren völlige Ausbildung alsdann die sorgfältige Zucht der Kaserne krönend beendigt.“
(Zusammenfassung der Ansicht von Hans’ Rektor durch den Erzähler.-)

Kloster Maulbronn Kloster Maulbronn im August 2016

Der Weg nach innen – biographischer arte-Filmbericht über Hermann Hesse
https://www.youtube.com/watch?v=mD9UlT2hCpo

Sehr sehenswert – beinhaltet auch schöne Aufnahmen vom Kloster Maulbronn

Kloster Maulbronn Kloster Maulbronn im August 2016

So langsam kehren die Lebensgeister zurück

Lebensbesinnung Bunkerwelten

Das Wetter und die Jahreszeit begünstigen ja das Bunkerleben. Gesundheitlich war ich auch mehr an das Innenleben gebunden. Da ging es mir schon halbwegs wieder besser, die frische Luft und das Laufen hatten mir gefehlt, also bin ich am Mittwoch eine gute Stunde im heimischen Wald unterwegs gewesen, zum Schluß aber in den blöden Sturm und Regen geraten und schon hatte ich einen Rückfall.

Novemberwald Novemberwald

Trotzdem hatte mir der Waldrundgang gut getan. Für die Knochen und für das Seelengemüt war es allemal angenehm. Habe zwar immer noch mit dem Husten und den Bronchien Malheur, aber es ist zum aushalten. 🙂

Novemberwald Jetzt fallen die Blätter im Novemberwald – geht oft dann schnell 🙁

Lebenswillen Meine Hofgartentomaten haben Lebenswillen wie unsereins 😆

Tomaten Noch üppig Tomaten – die Stöcke sind noch sowas von grün und hatten noch lange geblüht. Die haben unwahrscheinlich ausgetrieben und dies alles ohne Kunstdünger. Solche natürlichen, eigenen Tomaten schmecken auch viel besser, wie die gekauften aus dem Supermarkt und hochgeputschten Früchte.

späte Tomatenblüte späte Tomatenblüte

Rosenblüte meine Rosen im Vorgarten haben auch noch so einen Lebenswillen

Tomatenstöcke meine Tomatenstöcke

Schade! Wir wollen unseren Sommer wieder haben

Wehmut Da sieht doch die Welt gleich anders aus.
Aktuell heute: leider graues Novemberwetter mit nicht mal so wenig Regen, nun um  21:30 Uhr noch 7,6° C und zunehmender Luftdruck – 1024 hPa – und kein Regen mehr. Allerdings eine Wetterwarnung Glatteisgefahr für die Nacht.