Hochdruckwetter lädt zum Wandern ein

Bild

 

Ausgangspunkt der Wanderung war das NF Jöhlingen

 

Jöhlinger Flur

 

Weingartener Landschaft

Weingartener Höhenwald Sonnenuntergang in Richtung Rheinebene

 

Die Rheinebene liegt schon im Nebel

Die Landschaft Weingarten + Jöhlingen liegt schon bleiern im Abend.

Bin wieder in die Nacht hinein gewandert.

Der Mond war wieder mein Begleiter, diesmal aber nur als Sichel und höher stehend.

Schöne Abendstimmung

Solche Wanderungen sind für mich der Ausgleich um von all dem Irrsinn und Wahnsinn in diesen Coronazeiten abschalten zu können.
Das Wetter erstaunlich mild für diese Jahreszeit. Ist aber schon länger bei uns die Regel. Bis Weihnachten sehr mild und dann ein Kälteeinbruch zum neuen Jahr hin.

Zu knapp zwei Stunden hat es gereicht

Bild

Der Beginn war mal wieder vom TV-Platz aus am Judenfriedhof vorbei zum Funkturm hoch. Erstes Ärgernis der weitere Weg gesperrt wegen Waldarbeiten.

Wie befürchtet sind „MEINE“ Kompass und Zeigerbäume umgenietet worden.

Am Hüttenweg sieht es nicht besser aus, dabei ist dort linkerhand nur noch Jungwald bis runter an den Wöschbacherweg.

Dabei liegt in den Wäldern noch mehr wie genug altes Holz herum.

 

Blick auf Wössingen schon im Abenddunst um 17 Uhr.

Auch heute wieder ein schönes Abendrot.

 

Zwar etwas feucht

Bild

 

Der Tag war naßkalt und trotzdem wohltuend

Im Jöhlinger Wald

Blick auf das Wössinger Zementwerk in der Abenddämmerung

Jöhlinger Wald im Abendrot

Abendhimmel in Richtung SW

Ein blutroter Abendhimmel als krönender Abschluß der Wanderung

 

Sonniger Novembertag

Bild

Eine quitschebunte Bimmelbahn (Stadtbahn) eilt nach Wössingen

Trotz Sonne war es doch frisch und je näher der Abend heranrückte, umso neblig-diesiger wurde es.

Singener Weg nach Wöschbach

Novemberabend Stimmung – Blick auf Wössinger Zementwerk.

 

Novembernebel

Bild

Novembernebel und naßkalt hat mich nicht abgehalten, eine kleine Wanderung zu unternehmen.

Vor dem Coronawahnsinn war ich an solchen Tagen und Uhrzeiten eher allein unterwegs. Neuerdings rennen die Menschen in der Natur umher. Die Abwechslung fehlt, sie wissen sonst nichts zu treiben.

 

Der Mond war meine Laterne

Bild

Dieses herbstliche Licht- und Schattenspiel und die satten Farben liebe ich. Einfach entzückend und tief befriedigend die Natur so zu erleben.

Heute war wieder ein Hochdrucktag. Morgens zwar noch Nebel, aber die Sonne war dann doch stärker.

Auf dem Ewigen Weg (der heißt wirklich so) weiter in die Nacht.

Blick in Richtung Westen

Auch hier zaubert die Sonne wieder Lichtspiele in den Wald.

In der Wirklichkeit sind diese Lichtspiele noch viel imponierender.

Leider sind die Tage jetzt so kurz

Abendstimmung bei Wössingen

 

Ein gehöriges Stück mußte ich noch durch den Wald mit dem Mond als Laterne

 

Ein erträglicher November

Bild

Beim Blick in die Ferne, hier in Richtung Königsbach – Stein, war es zwar diesig-dunstig, aber trotzdem ein schöner Wandertag.

Blick in die Landschaft – Richtung Nußbaum

 

Weiter am Waldesrand entlang

 

Wandern / Laufen einfach ein Gesundbrunnen und wichtig für den Seelenfrieden – psychischen Ausgleich – in diesen irren Zeiten.

Wie schon erwähnt, die Landschaft noch erstaunlich farbig, besonders grün. Balsam für das Gemüt.

Bei solchen An- und Ausblicken hüpft mein Herz vor Freude. Dieses sich noch freuen können hält mich jung und fit.

herrliche Natur und Landschaft.

Spätherbstwanderung

Bild

Ein angenehmer Spätherbsttag.

Es war zwar nicht mehr ganz so mild, aber kein Wind und in der Sonne angenehm.

Das Grün des Waldes ist dem Herbst braun gewichen, in der Feldlandschaft aber noch erstaunlich sattes Grün

Leider sind die Tage bedeutend kürzer, muß ich mich zeitlich noch dran gewöhnen.

Waldrandweg oberhalb von Königsbach.

Heute typischer Novembertag

Bild

Ein typischer grauer Novembertag heute. Jetzt fallen die Blätter schneller als die Tage zuvor.

 

Trotzdem habe ich mich auf Wanderschaft begeben. Das Gras hat sich nach der Sommerdürre noch gut gemacht. Solche Wege und Wiesenstücke sind noch schön grün.

Landschaft Obergrombach

Auf jeden Fall hat mir das Laufen, die Natur und die frische Luft gut getan. Muß mich nur noch daran gewöhnen, daß die Tage wieder kürzer sind.

Weingarten Kirchberg II

Bild

Blick vom Kirchberg auf Weingarten

 

Blick in die Rheinebene mehr in nördlicher Richtung

 

Blick gerade runter auf Weingarten

Weingarten

Weingarten

Alles neu gebaut – Da frage ich mich natürlich wie wird es dann mit der B3 Ortsumgehung, die muß man ja dann immer weiter raus in die Landschaft ziehen. Das ist überhaupt nichts überlegt.

Durch dieses Gebiet muß man ja dann die Umgehung B3 durchziehen.

Blick in Richtung Heidelberg und Kleiner Odenwald

Weingarten

Blick auf die anderen Weinberge (Katzenberg) von Weingarten

Weingarten Kirchberg

Bild

Weinbergweg Weingarten Kirchberg

Immer aufwärts

 

Blick hinunter in die Rheinebene – die wie so oft diesig daher kommt.

 

Blick zurück in Richtung Walzbachtal

 

Oben angekommen

Blick in die Rheinebene

Blick in Richtung Karlsruhe Grötzingen und Durlach das Band ist die B 3

hier geht der Weg rum auf westlicher Seite runter nach Weingarten

Herbst in den Weinbergen von Weingarten

Bild

Am Beginn der Weinberge von Jöhlingen her- Blick in die Rheinebene

Weingartener unterer Kirchbergweg

 

Weinberg Weingarten Kirchberg. Das Wetter für diese Jahreszeit wirklich sehr mild.

Am Wegesrand. hier waren dann auch mehr Menschen zu sichten, die in den Weinbergen Arbeiten verrichteten.

Herbstfarbenpracht

Es geht aufwärts

Auch heute bei schönen Spätherbstwetter unterwegs

Bild

Blauer Himmel aber der Horizont durch der Jahreszeit entsprechend bleiern-diesig. Blick auf Jöhlinger Flurlandschaft.

Es war wieder eine ausgiebige dreistündige Wanderschaft

Blick auf Walzbachtal im Vordergrund Jöhlingen. Auf diesem Bild gut die Diesigkeit zu sehen.

 

Landschaft schon zu Weingarten gehörend.

Blick zum Jöhlinger Hasensprung (Weinberge)

Solche Wege laufe ich einfach gerne (Vorderer Kirchberg Weingarten)

Vorderer Weingartener Kirchbergweg

 

Kann mich einfach nicht satt sehen

Toll diese herbstliche Farbenpracht. Ging aber schnell mit der Einfärbung, vor ein paar Tagen waren die Wälder noch so satt grün.

Es ist schon komisch mit der WP Software und den Templates, mit dieser Version klappt es wieder mit der Bildgröße.

Waldidylle im Walzbachtäler Wald – hier im Jöhlinger Wald

Wenn es zu viel wird mit all dem Wahnsinn in diesem Irrenstadl namens Absurdistan Germanistan, heißt es für mich, ab in Feld und Flur sowie in den Wald. Abschalten!

Wunderbare Herbstwälderwanderungen

Bild

Einfach ein Genuß diese Herbstfarben

Die Qual der Wahl – wohin?

So langsam wird es zwar kälter, aber trotzdem schönes Wanderwetter

So langsam gewöhne ich mich mal wieder an die ganzen Umstellungen und Neuigkeiten, der ganze Adminbereich und der Editor sind gänzlich anders aufgebaut.

Zwar Föhnwetter aber wunderbare klare Fernsicht

Bild

Blick von Jöhlinger Weinberg Hasensprung in die Rheinebene mit Pfälzer Wald im Hintergrund

Selten einmal das die Rheinebene nicht so diesig ist und der Pfälzer Wald so klar zu sehen ist

Wunderbar momentan im Wald zu laufen

Was aber schon wieder eher störend und nervig ist, die ganze Bedienprozedur ist schon wieder gänzlich anders aufgebaut. Kaum meint man, man hat sich an die Struktur gewöhnt, ist alles anders. 🙁
Jedenfalls war es ein schöner, lauer Wandertag, wir hatten 23° C und in der Nacht auch noch so mild mit 17° C.

Meine Lieblingswege

Schon wieder so lange Vergangenheit

Autobahn_155Nun ist es rd. 7 Wochen her, seit ich in Obrigheim a.N. am Klassenstammtisch teilgenommen hatte. Immer wieder kam mir das bloggen, Internet und überhaupt der Computer nicht zu pass.   Mir waren einfach andere Dinge wichtiger. Bei all dem vielen Irrsinn *** in diesem absurden Absurdistan Germanistan ~~~ ist es auch ratsam ab und zu abzutauchen, um die geistige Psychohygiene aufrecht zu erhalten.

Neckarfahrt Obrigheim am Neckar gegenüber Diedesheim Kieshafen

Blick auf Diedesheim Blick auf Diedesheim von Obrigheimer Neckarseite

Obrigheimer Atomei Obrigheimer Atomei

Neckarwiesen Neckarwiesen mit Blick auf den Schreckhof in herbstlicher Abendsonne

Raubritterturm Raubritterturm bei Binau 😆 Burg Dauchstein

Blick auf Mörtelstein Blick auf Mörtelstein

Neckarschiff Neckarschiff – Fahrt in den Abend

Atomkugel Nochmals das Atomei aus anderer Perspektive

Schade! Nun ist auch der Herbst schon wieder Vergangenheit und das Jahr bald ebenso. 🙁

Rundwanderungen 2

Wanderlust -e

Dieses weiterhin bestehende Superwetter, mußte ich einfach ausgiebig ausnutzen. War also laufend auf Wanderschaft.

wechselhaftes Wetter Allerdings war es heute etwas wechselhafter und nicht nur der pure Sonnenschein. Außerdem ist unverkennbar der Herbst eingezogen. Dementsprechend sind die Temperaturen und so sieht die Natur auch aus.

Herbstlandschaft Herbstlandschaft

Blick in die Landschaft Blick in die Landschaft – in Richtung Königsbach-Stein –

Wolkenspiele Herbstlandschaft mit Wolkenspiel

Natur pur Natur pur und schöne Wanderwege

Blick in Richtung Stein Blick in Richtung Stein

Einfach herrlich Einfach herrlich unterwegs zu sein

Blick in die weite Landschaft Blick in die weite Landschaft

Über allen Bäumen... Blick über Baumwipfel zum Schwarzwald

Feld und Wiesenlandschaft Feld und Wiesenwege nach meinem Geschmack

Wolkenlandschaften Wolkenlandschaften – heute war Abwechslung am Himmel –

Wolkenlandschaft Es sah öfters nach Regen aus, konnte aber meine Wanderung trocken beenden. Kaum war ich aber zuhause, kam ein stärkerer Regenschauer herunter. 🙂

Für eine Stunde hat es gereicht

Wössinger Feldflur

Wössinger Feldflur

Für eine Stunde Rundgang hat es gereicht. Dieser Sonntag fing eigentlich freundlicher an, aber ab Mittag zog es dann doch mehr zu. Teilweise waren sehr dunkle, graue Wolken am Himmel. Geregnet hat es erstaunlicherweise aber wenig, obwohl die Wettervorhersage im Radio (SWR1) etwas anderes meldete.

Schmudelwetter Wössinger Feldflur

Es war für den November typisches naßkaltes, grau in graues Schmudelwetter mit unangenehmen kalten Wind.

Blick auf Walzbachtal  Blick in Richtung Wössingen

Heute bin ich vom Wössinger Unterdorf – Ortsrand aus gegen den Wickenberg marschiert und verschiedene Feldwege kreuz und quer wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Nochmals Blick auf Wössingen Nochmals Blick auf Wössingen und Bundestraßenzubringer

Am Waldrand Am Waldrand  vom Wössinger Schlohberg

Feldflur Diese Landschaft gefällt mir, weil immer wieder Feldgehölze und Feldraine (Stufenraine) die Landschaft aufgliedern. Diese Wege die ich dann oft laufe, haben den Vorteil, dort latscht nicht Jedermann/Frau herum, somit habe ich weitgehend meine Ruhe. Normalerweise läuft ja Sonntags Frau Gemahlin mit, sie war aber etwas unpässlich. Außerdem läuft sie nicht so gerne solche Wege.

Feldflur Feldflur in Walzbachtal

Regenfront Regen- bzw. Schlechtwetterfront im Anmarsch. Kaum im Auto gesessen und schon fing es an zu tröpfeln. Der große Regen blieb aber bislang aus. Leider bin ich nun etwas angeschlagen, etwas Schnupfen und warmen Dötz.

Dem Wetter getrotzt

Bei Wind und Regen

Wind und Regen >>>Das schreckt doch einen Wald- und Feldläufer nicht ab. Immerhin hat es für gute 2 Stunden Rundwanderung gereicht. Hatte einen Schirm dabei, den ich aber nicht brauchte, Kapuze war für das Nieseln ausreichend.

Blick auf Dürrenbüchig Blick auf Dürrenbüchig

Der Beginn der Rundwanderung war in Jöhlingen bei der Kirchgeßner Hütte ~~ weiter zum Erdbeerhof ~~ quer durch den Wald bis hier nach Dürrenbüchig und zurück.

Starker Verkehr Starker Freitags – Verkehr auf der B 293

Stadtbahn Stadtbahn bei Dürrenbüchig

Dürrenbüchig Blick auf Dürrenbüchig

Lieblingswege Lieblingswege

Am Wegesrand Am Wegesrand – moralischer Diebstahlschutz

Novemberlandschaft Novemberlandschaft

Wiesenwege Wiesenwege

Novembermonument Novembermonument

Blick auf Steinbruch und Schwarzwald Blick auf Wössinger Steinbruch und Schwarzwald

Zwischen den Dörfern Zwischen den Dörfern

Einen besonderen Effekt hat solch Wetter, war mutterseelenallein unterwegs die ganze Zeit. Glück mit dem Wetter hatte ich auch. Je länger ich unterwegs war, umso besser wurde das Wetter, kein Nieselregen mehr und weniger Wind. Kaum war ich zuhause, hat es aber angefangen zu regnen. 🙂

Wo kommen sie nun wirklich her?

KrähenbesuchKrähenbesuch

Vor ein paar Tagen sah ich, vom Osten kommend, einen Krähen/Rabenschwarm sehr hoch fliegend weiter in Richtung Süd-West in den Raum Karlsruhe fliegend. Bislang ging ich immer davon aus und sagte dies auch so, die Ostkrähen (Russenkrähen) kommen um hier zu überwintern. Nun las ich aber vor kurzem, östlich der Elbe gibt es einen anderen Rabenschlag. Sie sehen anders auch wie unsere Krähen hier. Wo kommen nun diese Krähen her, die immer zum Oktober / November hier mit großen Schwärmen einfliegen und zum Frühjahr sich lautstark sammeln und wieder in Richtung Osten abziehen.???
Mir sind Krähenschlafbäume auch bekannt, sehr viele sind jeden Winter auch am Rhein anzutreffen. So z.B. im Bereich des RDK Karlsruhe und in den Wäldern von Karlsruhe-Daxlanden und weiter südlich bis Rheinstetten. Nördlich findet man sie zwar auch so z.B. bei Leopoldshafen . Wir haben zwar hier auf unserer Gemarkung in Walzbachtal das ganze Jahr Krähen, aber nur kleine Schwärme und oft auch nur vereinzelte kleine Trupps von so bis 10 / 15 Raben. Fakt ist: Man lernt nie aus und vor allem gibt es immer wieder etwas Neues zu lernen. Es heißt ja nicht umsonst, auch im Alter die kindliche Neugier /Wissbegier zu erhalten. Es war auch noch nie ein Fehler, vermeintliches festgefügtes Wissen zu revidieren.

Krähenmast Diesen Krähentrupp auf Jöhlinger Gemarkung habe ich länger beobachtet. Die Schwärme die kürzlich aus dem Osten kamen sind um Vielfaches größer. Für mich sind Krähen der typische Novembervogel.

Sammelstelle Hier sind es Stare die sich sammeln

Herbstlandschaft Rückzugsvorgänge in der Natur