Die Weisheit und die Normaldenker

38315582_155

Die Weisheit und die Normaldenker
oder: Normalvernunft und Weisheit
Auf unseren Denklandkarten ist die Weisheit ein weißer Fleck. Zwar gibt es zahlreiche Weisheitslehren aus aller Welt und unendlich viele kleine und große Weisheiten, die kein menschliches Thema auslassen.
An den Universitäten werden immer mehr Stellen und Fakultäten abgewickelt in den klassischen Geistes-, Kultur- und Naturwissenschaften.
Der Hintergrund dieser universitären Gewichtsverlagerung besteht darin, daß Industrie und Wirtschaft letzten Endes bestimmen, was oder wen eine Universität zu „produzieren“ hat.
Diese Vorgänge sind ein Symptom für eine Zeit, in der nicht nur in Universitäten, sondern in fast allen Bereichen der Gesellschaft eine dem entsprechende Gewichtsverlagerung festgestellt werden kann. Weg von dem, was keinen materiellen Nutzen verspricht, und hin zu Werten, die sich durch Begriffe wie Geld, Erfolg, Wachstum, Fortschritt, Effizienz, Rationalität usw. beschreiben lassen.
Der Zeitgeist hat sich neu orientiert, er stellt sich den Kapitalmärkten.
Ihm zu Liebe müssen einstige Denklandschaften zubetoniert werden.

asiator_160

Sehr zu empfehlen das Buch von Frieder Lauxmann: Die Philosophie der Weisheit –
Die andere Art zu denken – Verlag: Nymphenburger 2002

In unserem von der vermeintlichen Vernunft beherrschten Denken kommt die Weisheit zu kurz. Doch nur mit ihr lassen sich die aktuellen Probleme unseres Lebens und unserer Gesellschaft lösen. Und es ist die Aufgabe der Philosophie, den Menschen dafür überzeugende Erklärungsmodelle zu bieten. Frieder Lauxmann untersucht das Phänomen Weisheit. Er zeigt an vielen Beispielen, wo uns die Vernunft im Stich läßt. Durch seinen ungewöhnliche Art, die Dinge zu sehen, öffnet er den Blick für gesellschaftlich sanktionierte Denktorheiten und zeigt Wege zur Überwindung der Krise unseres Denkens.

buchausschnitt_160.jpg

Konrad Lorenz hat schon 1983 in „Der Abbau des Menschlichen“ eindringlich beschrieben, wohin ein rein materialistischer Weg der Menschheit und Wissenschaft hinführen wird. Geradewegs in den Untergang und der Vernichtung des Menschlichen und des Humanismus. Der Geist und die Weisheit bleiben auf der Strecke und werden dem Mammon und dem „Goldenen Kalb“ geopfert.

Bunkerbücherwand kleiner s2dlogo

„Zur Zeit sind die Zukunftsaussichten der Menschheit außerordentlich trübe. Sehr wahrscheinlich wird sie durch Kernwaffen schnell, aber durchaus nicht schmerzlos Selbstmord begehen. Auch wenn das nicht geschieht, droht ihr ein langsamer Tod durch die Vergiftung und sonstige Vernichtung der Umwelt, in der und von der sie lebt. Selbst wenn sie ihrem blinden und unglaublich dummen Tun rechtzeitig Einhalt gebieten sollte, droht ihr ein allmählicher Abbau aller jener Eigenschaften und Leistungen, die ihr Menschentum ausmachen. Viele Denker haben dies gesehen, und viele Bücher enthalten die Erkenntnis, daß Umweltvernichtung und „Dekadenz“ der Kultur Hand in Hand gehen. Nur wenige aber betrachten den Abbau des Menschlichen als eine Krankheit, nur wenige suchen, wie Aldous Huxley das tat, nach Krankheitsursachen und möglichen Gegenmaßnahmen.“
(Konrad Lorenz, 1983)

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Blogosoph, Bücherwelt, Dekadenz + Verfall, Dummheit, Erkenntnis, Gedankensplitter, Innenweltverschmutzung, Kapitalismus, kranke Gesellschaft, Kulissenschieber, Lebensphilosophie, Lebensweisheiten, Matrixwelten, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Philosophie, Politik + Gesellschaft, Querdenker, Reflexionen, Untergang, Wahnsinn + Irrsinn | Hinterlasse einen Kommentar

Abends unterwegs

Abendwanderungen

Abendwanderungen

Der Abend

Schweigt der Menschen laute Lust:
Rauscht die Erde wie in Träumen
Wunderbar mit allen Bäumen,
Was dem Herzen kaum bewußt,
Alte Zeiten, linde Trauer,
Und es schweifen leise Schauer
Wetterleuchtend durch die Brust.

(Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff – 1788 – 1857)

In der AbendsonneBlick in Richtung Walzbachtal – Wössingen

“Wer gab uns den Schwamm, um den ganzen Horizont wegzuwischen? Was taten wir, als wir diese Erde von ihrer Sonne losketteten? Wohin bewegt sie sich nun? Wohin bewegen wir uns? Fort von allen Sonnen? Stürzen wir nicht fortwährend? Und rückwärts, seitwärts, vorwärts, nach allen Seiten? Gibt es noch ein Oben und ein Unten? Irren wir nicht wie durch ein unendliches Nichts? Haucht uns nicht der leere Raum an? Ist es nicht kälter geworden? Kommt nicht immerfort die Nacht und mehr Nacht?”
(Nietzsche, Die fröhliche Wissenschaft 1882)

Abendstimmung Abendstimmung

Rondel

Verflossen ist das Gold der Tage,
Des Abends braun und blaue Farben:
Des Hirten sanfte Flöten starben
Des Abends blau und braune Farben
Verflossen ist das Gold der Tage.

Georg Trakl (1887 – 1914)

Abendstimmung Der Tag neigt sich dem Ende zu

Wenn am Tag Zenith und Ferne
blau ins Ungewisse fließt,
nachts die Überwucht der Sterne
himmlische Gewölbe schließt,
So am Grünen, so am Bunten
kräftigt sich ein reiner Sinn,
und das Oben wie das Unten
bringt dem edlen Geist Gewinn.

(Goethe, Gedichte. Lyrische und epische Dichtungen, hg. v. Hans Gerhard Gräf, Inselverlag, Leipzig 1916. Band II,)

Blick auf Wössingen Blick auf Wössingen in den Abendstunden

Pastors Abendspaziergang.

1. Das Abendroth brennt an des Himmels Saum,
Ich schlendre so, als wie im halben Traum,
Zum Dorf hinaus auf grünem Wiesenwege
Am Wald hinunter, wie ich täglich pflege.

Abendstimmung Abenddämmerung

2.  Rings auf der Wiese wimmelt es und schafft,
Vom frischen Heu kommt mit gewürz’ger Kraft
Ein süßer Duft auf kühler Lüfte Wogen,
Mein alter Liebling, zu mir hergezogen.

Die Sonne geht Die Sonne geht

3.  Roth, Blau und Gold, ein ganzes Farbenreich,
Betrachtet sich im spiegelhellen Teich,
Wild-Enten sieht man durch die Wellen streben
Und hoch in Lüften Weih und Sperber schweben.

Nachtschwelle An der Nachtschwelle

4.  Ein flüsternd Wehen geht im dunkeln Wald,
Die Vögel rufen, daß es weithin schallt,
Die Unke will sich auf der Flöte zeigen,
Die Grille zirpt und auch die Schnaken geigen.

Abendstimmung Die Nacht kommt

Studiren wollt‘ ich einen Predigtplan,
Nun hör‘ ich selbst die große Predigt an,
Voll Kraft und Mark, ein Menschenherz zu stärken,
Die große Predigt von des Meisters Werken.
(Friedrich Theodor Vischer 1807 – 1887)

Nachtstimmung Nachtstimmung

Nachtstimmung Die Nacht kommt

Nacht ist schon hereingesunken,
Schließt sich heilig Stern an Stern,
Große Lichter, kleine Funken
Glitzern nah und glänzen fern;
Glitzern hier im See sich spiegelnd,
Glänzen droben klarer Nacht,
Tiefsten Ruhens Glück besiegelnd
Herrscht des Mondes volle Pracht.

( Goethe, Faust. Der Tragödie zweiter Teil, 1832. 1. Akt, Szene: Anmutige Gegend)

Die Nacht Die Nacht bricht herein

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Gedichte, Himmelsbilder, Jahreszeiten, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Nostalgie, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Sommer, Unterwegs, Wald, Walzbachtal, Wandern, Wege, Wesentlichkeit, Wetter, Wolkenlandschaften, Zeitempfinden | Hinterlasse einen Kommentar

Sehnsüchte nach vergangener Zeit und Heimat

Reise in die Vergangenheit

Reise in vergangene Sehnsuchtswelten

”Bisweilen glauben wir, daß wir uns nach einem fernen
Orte zurücksehnen, während wir uns eigentlich nur
nach der Zeit zurücksehnen, die wir dort verlebt haben,
als wir jünger und frischer waren.”
(Arthur Schopenhauer)

Die Zeit steht nicht still Die Zeit steht nicht still.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Augenblicke der Freiheit, Erinnerungen, Erkenntnis, Gedankensplitter, Heimat, Matrixwelten, Melancholie, Nachdenkliches, Nostalgie, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Querdenker, Reflexionen, Rückblick, Sehnsuchtswelten, Sinn + Wesentlichkeit, Wehmut, Wesentlichkeit, Zeitempfinden | Hinterlasse einen Kommentar

Abendwanderungen

gewittriger Abend

In einen gewittrigen und sehr heißen Abend gestartet.

hochsommerliche Landschaft Hochsommerliche Landschaft  Wössingen

Lieblingsfeldwege Auf Lieblingsfeldwegen unterwegs

Obwohl am Abend zuvor, ein zweistündiges Gewitter ausgiebig Hagel und Regen brachte, ist vom dringenden benötigten Naß, schon nichts mehr zu sehen.

Sommergrüße Sommergrüße

Über dem Schwarzwald Gewitterwolken Über dem Schwarzwald Gewitterwolken

Sommerfeldlandschaft üppige Sommerlandschaft bei Wöschbach

trockene Feldflur dürstende Feldlandschaft – auch hier zu sehen wie extrem trocken alles ist. Habe immer ganz staubige Schuhe und Kleider nach meinen Wanderungen. In den Abendstunden ist es temperaturmäßig dann erträglich zum Laufen.

Sommerlandschaft Sommerlandschaft bei Wöschbach

In Richtung Schwarzwald In Richtung Schwarzwald

Wie ich es liebe, wenn ich weitgehend allein auf weiter Flur unterwegs bin. Freue mich schon auf die kommende Ferienzeit in BW – ab 26.07. – dann ist es noch ruhiger
🙂  🙂  gucklachschau wenn die deutschen Dödels wieder im Stau in Richtung Süden stehen. 😆

lauschige Feldwege lauschige Feldwege

bei Wöschbach bei Wöschbach

Blick in Richtung Rheinebene Blick in Richtung Karlsruhe und Rheinebene über Wöschbach hinweg. Wie so oft diesig in der Rheinebene.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Sinn + Wesentlichkeit, Sommer, Unterwegs, Walzbachtal, Wandern, Wege, Wetter, Wolkenlandschaften, Zeitempfinden | Hinterlasse einen Kommentar

Schon wieder zweieinhalb Wochen herum

Zeitschnelllauf

Mir kommt es immer mehr so vor, wie wenn die Zeit immer schneller rennt und rast, in dieser irrsinnigen und beschleunigten Zeitepoche.
Teilweise setzt einem auch das heiße und bei uns zumeist auch sehr schwüle und dadurch belastende Wetter zu.  🙁  Gottseidank hatten wir mit schweren Gewittern und Unwetter bislang mal wieder Glück. Mit Wandern bzw. Laufen ist meistens eine Gratwanderung, muß mir immer geeignete Wetterlücken herausfinden um nicht in ein Gewitter zu landen.

Verrinnende Zeit Verrinnende Zeit im Bunker

Salvador Dalí malte mal ein Bild, soviel ich in Erinnerung habe 1931, mit Ölfarben auf eine DIN A4-große Leinwand. Er nannte es „La persistencia de la memoria“, Die Beständigkeit der Erinnerung. Vielen ist der Titel „Die zerrinnende Zeit“ geläufiger, mir ist dieses Bild auch immer unter diesem Begriff oder Titel in Erinnerung und zutreffender.  Dieses Ölbild zeigt vier zerfließende Taschenuhren und eine ist sogar schon von Ameisen angefressen.

image Bildschirmfoto

Diese Symbolik, steht für die Vergänglichkeit sowohl der Zeit, wie für alles in dieser Welt, einschließlich der menschlichen Vergänglichkeit.
Wir leben im Jetzt, das im nächsten Moment schon Platz machen muß für das nächste Jetzt und fließt beständig in die Vergangenheit. Stetig. Wie lange dauert ein Jetzt überhaupt an? Einen Augenblick oder manchmal auch eine Ewigkeit. Zurzeit bin ich auch wieder sehr intensiv an diesem Thema dran.

Büchermensch Diesen Büchermensch, haben mir meine zwei Enkelinnen ganz spontan und ohne besonderen Grund, vor kurzem geschenkt. 🙂 Sie meinten diese Figur ist ganz der Opa. 😆

Ja, und trotz beeinträchtigenden Afrikawetter, habe ich fleißig Bücher und Probleme gewälzt.

Bücherwelt Bücherwelt im Bunker

Die Angst der Eliten vor dem Volk
Das System steckt in der Krise. Liegt der Ausweg in mehr direkter Demokratie? Oder ist das Volk zu »dumm«, um in wesentlichen Fragen selbst zu entscheiden? Lässt es sich zu leicht manipulieren und geht rechten Populisten auf den Leim? Wenn Außenseiter bei Wahlen erfolgreich sind, heißt es oft, die Bürger hätten »falsch« abgestimmt. Aber wer entscheidet, was »richtig« oder »falsch« ist?
Die als Populismus bezeichneten Ansichten sollen nicht öffentlich gelten dürfen, nicht diskutiert werden, außerhalb der Debatte bleiben. Doch wer maßt sich an, solche Grenzen zu ziehen?
In Deutschland gibt es freie Wahlen für alle erst seit gut 100 Jahren. Doch reichen Abstimmungen über die Zusammensetzung eines Parlamentes aus, um ein demokratisches System zu schaffen und eine Oligarchie, also eine Herrschaft der Eliten, zu verhindern? Oder gibt es vielleicht noch weitere, ganz andere wichtige Voraussetzungen für eine Demokratie, die bislang nicht erfüllt sind – weder in Deutschland noch anderswo?
»Paul Schreyer gibt eine kundige und engagierte Einführung in Facetten der gegenwärtigen Zerstörung demokratischer Substanz und stellt in gut lesbarer Form reiches Material zum eigenständigen Nachdenken bereit.« Prof. Rainer Mausfeld

Oskars Studierstuben

Die Umerziehung des deutschen Volkes
Nach dem Zweiten Weltkrieg begannen die Westalliierten eine in der Weltgeschichte beispiellose Umerziehung des deutschen Volkes. Mit einem Zulassungssystem hatten sie ein wirksames Mittel in der Hand, eine gigantische Gehirnwäsche zu steuern.
Die Umerziehung der Deutschen nach 1945 war eines der prägendsten Ereignisse der Nachkriegszeit. Schrenck-Notzing zeigt minutiös auf, wie die Idee der »Re-education« Deutschlands in den USA politisch zustande kam und wer an ihr maßgeblich beteiligt war. Die Auswirkungen auf die künftige Elite der Bundesrepublik und letztlich auf die spätere Politik dieses Landes werden klar beleuchtet. So tief drang die »Re-education« in das Bewusstsein der Deutschen ein, dass sie diese später auch ohne amerikanische Anleitung aus eigenem Antrieb fortführten, um alle Volksschichten mit ihren Prinzipien zu durchdringen. Daran hatten die von den Alliierten lizenzierten Zeitungen ebenso ihren Anteil wie Parteien oder Universitäten.
»Dieser Bestseller ist schockierend für den frommen Bundesbürger, ein tiefgründiges Buch, das gelesen, geistig verdaut und überlegt werden sollte …« Rheinischer Merkur
»Ein Standardwerk, über dessen Unentbehrlichkeit kein Zweifel erlaubt ist.« Welt am Sonntag
»Schrenck-Notzings überlegen-ironisches Buch war notwendig. Es leitet vielleicht vom Bewusstsein her einen neuen politischen Stil ein.« Bayernkurier

Die angesehene FAZ-Journalistin Margret Boveri verriet, ihr sei dringend geraten worden, »die Charakterwäsche dürfe nicht einmal verrissen, sie müsse totgeschwiegen werden.« Dieser Rat empörte Margret Boveri so sehr, dass sie schrieb: »Das wäre dieselbe totalitäre Methode, mit der im Dritten Reich eine Figur wie Thomas Mann aus dem Bewusstsein der Deutschen gelöscht werden sollte. Solche Methoden rächen sich früher oder später an denen, die sie anwandten.«
(Bücher erhältlich beim Kopp-Verlag)

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Bananenrepublik, Blogosoph, Bücher + Literatur, Bücherwelt, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Dummheit, Durchgeknallt, Gedankensplitter, Gegenwehr, Gesinnungsdiktatur, Jahreszeiten, kranke Gesellschaft, Kulissenschieber, Machtterroristen, Matrixwelten, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Bunkerwelt, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Reflexionen, Sommer, Vasallen, Wahnsinn + Irrsinn, Zeitempfinden | Hinterlasse einen Kommentar

Der Irrsinn geht munter weiter

affekk_155
https://www.youtube.com/watch?v=cTfya830TF0&t=126s

Dieses Blockparteienkartell verkauft die Bürger für blöd.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Bananenrepublik, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Durchgeknallt, Fremdeninvasion, Gegenwehr, Gesinnungsdiktatur, Heini Deutscher, Irrsinn akut, kranke Gesellschaft, Machtterroristen, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Rechtsbrecher, Überfremdung, Untergang, Unvernunft, Vasallen, Wahnsinn + Irrsinn, Widerstand + Boykott | Kommentare deaktiviert für Der Irrsinn geht munter weiter

Die Menschheit schafft sich ab

erdetrieft150_155

https://www.youtube.com/watch?v=1oq7QjuWFFM

„Die Menschheit schafft sich ab“ Prof. Dr. Harald Lesch SWR

Ein Video aus der Reihe Teleakademie des SWR – heruntergeladen am 10.05.2018 aus der Mediathek, gesendet vom TV am 06.05.2018

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Dummheit, Klima, kranke Gesellschaft, Kulissenschieber, Machtterroristen, Machtwirtschaft, Narzißmus, Natur, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Reflexionen, Umweltverschmutzung, Untergang, Unvernunft, Verhalten, Wahnsinn + Irrsinn, Wesentlichkeit, Wetter, Wetterkunde, Wissenschaft + Forschung, Zeitempfinden | Kommentare deaktiviert für Die Menschheit schafft sich ab

Da bekomme ich Zustände

banneroskaraergernisii-2
Da mußte ich jetzt eine geschlagene Stunde herumfummeln und herum probieren, bis mein Blog wieder im alten Zustand war. In der rechten Seitenleiste haben viele Kategorien gefehlt. Weiß der Kuckuck warum die verschwunden waren. So etwas bringt mich auf die Palme wenn sich Dinge einfach ohne eigenes Zutun verändern. Da kommt dann doch manchmal die Jungfrauenmentalität ( Die Jungfrau strebt nach Sicherheit und Absicherung. Ordnen und Strukturieren sind Ihre hervorstechenden Eigenschaften. Sie analysieren und stellen die Dinge auf den Prüfstand, wobei Sie es sehr genau nehmen und einen Hang zum Perfektionismus aufweisen.)  zum Vorschein.
Konnte mich noch nicht einmal mehr im Blogadminbereich einloggen und mußte auch da rumtricksen. Nur gut, daß ich da jahrzehntelange Erfahrung gesammelt habe in solchen Themenbereichen und Problemen.
Computerfrust-smielyschüttel

Ärgerlich auch die Geschichte mit den SSL-Zertifikaten.( SSL steht für „Secure-Sockets-Layer“ und verschlüsselt die Kommunikation von Daten, die von deinem Computer zu einem Server transportiert werden.)   Habe eines für das Blog geordert, bei meinem Provider, bekam auch die Mitteilung, daß dieses installiert wurde und zur Verfügung steht, es zeigt auch beim Blogbereich das Vorhandensein an, ist dann aber doch nicht impletiert und zeigt nichts im Browser an. Besonders ärgerlich ist dann noch, daß man da auch gleich wieder abkassieren will. Kostet mich 5, 99 € extra im Monat. Solch ein SSL-Zertifikat sei auch im Hinblick auf den Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Mist empfehlenswert. Außerdem benachteiligt neuerdings Google … Webseiten und Blogs ohne SSL-Zertifikat.

computerfrust

Überhaupt müßte ich —> da viel am Computer optimieren, wozu ich aber im Gegensatz zu früher immer weniger Lust habe. Verschiedene Daten und Dateien, müßte ich auch längst schon gesichert haben. Das ist aber alles immer sehr zeitintensiv und die ist bei mir eh immer knapp. Wollte auch schon längst auf meinen Schlepptop Linux installieren, schiebe ich aber auch vor mir her. Dabei habe ich schon früher zufrieden mit Linux gearbeitet. Den MS Windows ist zu oft einfach nur nervig und unzureichend. Je älter ich werde, um so mehr habe ich den Eindruck, die Zeit rennt mir davon. 🙁  Zu klagen /beklagen gäbe es ja noch viel mehr, aber ich will ja noch was anderes bloggen.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Ärgernis des Tages, Computer + Internet, Nur mal so, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Reflexionen, Software, Test & Ausprobieren, Verhalten, Zeitempfinden | 2 Kommentare

Große Genugtuung und Schadenfreude

Ausgerutscht

Große Genugtuung und Schadenfreude hat mich befallen, als ich am Mittwochabend von meiner Wanderung zurück kam und erfuhr, daß diese Luschenmannschaft in der WM in Rußland , eine Klatsche gegen Südkorea bekommen hat. Hochmut kommt halt doch öfters mal zu Fall. Dieser Multikultimannschaft habe ich eh nichts mehr abgewinnen können und hatte die WM boykottiert. Mit Absurdistan Germanistan und dieser Murkelistendiktatur geht es halt rasant abwärts.

Waldidylle Waldidylle am Mittwoch

Es war wunderbar ruhig in Feld und Wald, nur die Vögel waren zu hören.

Waldidylle Wunderbar diese Waldlandschaft

Fast 10 000 Schritte, 7, 8 km und 3 Std. + 15 Min. war ich unterwegs und habe rund 500 kcal verbrannt. Das war einfach wieder wunderschön und auf keinen Fall mit Fu0ball vertauschbar. Brot und Spiele in spätrömischer Dekadenz, brauche ich gewiß nicht.

lauschige Waldwege lauschige Waldwege

Sommerlandschaft Sommerlandschaft

Bei uns hier im Kraichgau, ist die Getreideernte schon im vollen Gange.

Sommerlandschaft Sommerlandschaft – dieses Wetter und diese Landschaft macht mich zufrieden und glücklich. Was braucht der Mensch noch mehr, jedenfalls ich brauche nicht all den Klamauk und Irrsinn, der heute für die Mehrheit üblich ist.

Sommerlandschaft Kraichgau im Sommer – dieses Jahr sehr viele Getreidefelder –

Feldlandschaft Feld- und Wiesenlandschaft im Kraichgau (Wandern in der Region Kraichgau-Stromberg)

Waldrandweg Waldrandweg – solche Lieblingswege kann ich immer wieder laufen, es ist immer wieder schön und erbauend.

Wolkenträume Wolkenträume – bei solchen Wolken- und Himmelskonstellationen geht mein Herz auf.

Waldrandidylle Waldrandidylle

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Glück, Himmelsbilder, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Sinn + Wesentlichkeit, Sommer, Unterwegs, Wald, Walzbachtal, Wandern, Wege, Wetter, Wolkenlandschaften, Zeitempfinden | 2 Kommentare

Da ist mir die Natur und die Stille lieber

Nach Hause kommen

Besuch

Nach Hause kommen

”In dir selbst ist eine Ruhe und ein Heiligtum,
in welches du dich jederzeit zurückziehen
und ganz du selbst sein kannst.”
(Hermann Hesse)

Naturschönheit und Stille Naturschönheit und Stille

Geh mit dem, was du siehst.
In die lauten Städte zieht es mich überhaupt nicht mehr.
Es ist dieser Tage eine Wohltat, auch dem Fußballgetöse und all
dem Klamauk, in der Natur zu entkommen.
Es ist wohltuend ruhig in Feld und Flur.
Der Wald strömt in Düften und Ruhe ins Gemüt.

Naturidylle Naturidylle

Die wahre Kunst der Erinnerung ist
die Kunst der Aufmerksamkeit
(Samuel Johnson)

Aufmerksam durch die Natur wandern, schöne Momente
und Augenblicke in Gedanken und Foto festhalten.

Sommerlandschaft Sommerlandschaft

Sommerlandschaft und ein Sommerwetter im Frühling (April, Mai und Juni)
in diesem Jahr. Heute war es zwar nicht mehr so heiß (Mittwoch 32° C)
Donnerstag zwar nur noch 20° C, aber heute schon wieder 22° C.

Seelenbalsam Seelenbalsam

Jung bleiben heißt, seine Erinnerungen
nicht mit sich altern zu lassen.
(P. Sirius)

Philosophenbank Philosophenbank

”Zur rechten Stunde strahlt die Sonne, zur rechten Zeit die Wolken ziehn.
Zur rechten Stunde kommt die Wonne, zur rechten Zeit die Wolken fliehn.
Was Dir die Zeit befiehlt, vollends mit Kraft und unverdrossenem Mut, und
siehe, Du sprichst zuletzt am Ende, so wie es kam, so ist es gut!”
(Volksweisheit)

Wolken ziehn Wolken ziehn

Himmelan hat er dein Ziel
Selbst hinaufgestellt.
Sorg nicht mutlos, nicht zu viel
Um den Tand der Welt!
Flieh diesen Sinn,
Nur was du dem Himmel lebst,
Dir von Schätzen dort erstrebst,
Das ist Gewinn.
Johannes Schöner (1477 – 1547)

In der Natur zur Ruhe kommen In der Natur zur Ruhe kommen

”Halte Deine Stunden zusammen –
denn du wirst weniger
vom Morgen abhängen, wenn du
das Heute erfasst.”
(Seneca)

Es fehlt zunehmend an Geduld und Besonnenheit, die Muße
ist für die meisten Menschen ein Fremdzustand.
Ruhelosigkeit und Getriebenheit ist der Zustand der Ichflüchter.
In Absurdistan Germanistan regiert der Wahn- und Irrsinn.
Faktenblindheit wohin man schaut.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Achtsamkeit, Alptraum Germanistan, Augenblicke der Freiheit, Frühling, Gedichte, Himmelsbilder, Jahreszeiten, Klamauk, kranke Gesellschaft, Landschaften, Lebensphilosophie, Lebensweisheiten, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Philosophie, Reflexionen, Sinn + Wesentlichkeit, Sommer, Unterwegs, Unvernunft, Wahnsinn + Irrsinn, Walzbachtal, Wandern, Wege, Wesentlichkeit, Wolkenlandschaften, Zeitempfinden | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Nacharbeit war notwendig

ArbeitslawineDurch die zwangsweise 14 tägige Internetabstinenz (Ausfall vom Kabel), hatte ich enormen Nachholbedarf an Informationsbeschaffung und Bearbeitung von Vorhaben.
Oft im Zwiespalt, zwischen Gartenarbeit, Wandern und eben Projektarbeit, war immer die Zeit im Mangelzustand.
Heute war Fußball nicht auf meiner Agenda, denn diesen Klamauk unterstütze ich schon lange nicht mehr, sondern ein zweistündiger Waldrundgang war angesagt.
Wie dann von dieser Multikultimannschaft gespielt wurde, hätte ich sowieso nichts versäumt. Das ganze kann man eh als “Brot und Spiele” abhaken.

Begegnung der besonderen Art Begegnung der besonderen Art

Dieses überraschende abendliches Erlebnis hat mich besonders erfreut. Ganz nah von mir entfernt, hat eine Rehmutter (Ricke) mit ihren drei kleinen Rehlein (Kitze), die waren sowas von süß, den Waldweg überquert. Vor lauter Überraschung habe ich nicht so scharfe Bilder erreicht. Das zweite Kitz, ist länger vor mir auf dem Weg gestanden und hat mich ungläubig angeschaut, da ich mich ja nicht weiter bewegt hatte. Ganz gemütlich und ohne Panik, sind sie dann hinter ihrer Mutter hinterher.

Rehkitz Das dritte und letzte Kitz

Blick nach Wössingen Blick zurück nach Wössingen

Blick auf Wössinger Steinbruch Blick auf Wössinger Steinbruch

Blick in Richtung Dürrenbüchig Feldflur zwischen Wössingen und Dürrenbüchig

Blick auf Wössingen Blick auf Wössingen

Abendlandschaft Abendlandschaft Wössingen

Gegen 21 Uhr war ich wieder zuhause, war 2 Stunden unterwegs, 4140 Schritte gelaufen, 3, 14 km und 202, 86 Kcal verbraucht.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Frühling, Himmelsbilder, Jahreszeiten, Klamauk, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Walzbachtal, Wandern, Wege, Wetter, Wolkenlandschaften, Zeitempfinden | Kommentare deaktiviert für Nacharbeit war notwendig

Mal wieder eine unfreiwillige Zwangspause

Auf den heutigen Tag genau – 2 Wochen (sage und schreibe 14 Tage) war ich vom Internet abgeschnitten.
Kein Telefon, kein TV, keine E-Mails und Frust und Ärger mit diesem Chaosverein von Kabelanbieter Unitymedia.
In der Nacht vom 29. Mai an ging nichts mehr. Zu allem Glück, war dann noch am Donnerstag der 31.Mai – der Feiertag (Fronleichnam) bei uns in BW – somit ging in dieser Woche schon mal nichts mehr. Dann ein Loch in die Straße gebuddelt, nichts hinbekommen und schwupps weg war der Trupp. Die Störung hat nicht nur unser Haus betroffen, sondern auch die nachfolgenden Häuser. Da war der Ärger und Frust groß, zumal auch noch Geschäftsleute davon betroffen waren.
Zigmal die Stördienste angerufen, eine Frechheit die Mitarbeiter, ein Chaotenverein durch und durch, es wurde noch ein neues Loch in die Straße gerissen und weiterhin ging nichts. Erst heute am späten Vormittag war die Leitung / das Kabel wieder frei. Die Löcher in der Straße aber wieder nur notdürftig zugemacht, da ist die nächste Störung vorprogrammiert, spätestens bei stärkerem Regenfall. Der Weg ist eh nur noch ein holpriger Flickenteppich.

bozeman_160

Für mich ein weiteres Indiz dafür,  daß dieses absurde Land  —> Absurdistan Germanistan <— langsam aber sicher in den totalen Niedergang abdriftet. Überall steht es an der Wand ~~~ Wand ~~~ Wand ~~~ Dieses Land, dieses Schnarchsackland ist im Abgang im Niedergang.
Ina Deter – Neue Männer braucht das Land 1982
Wir brauchen / bräuchten noch viel mehr.

Sommertraumzeit Sommertraum im Frühling (03.06.18)

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Bananenrepublik, Bloggerwelt, Computer + Internet, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Frühling, Jahreszeiten, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Walzbachtal | Kommentare deaktiviert für Mal wieder eine unfreiwillige Zwangspause

Dummheit ist halt doch grenzenlos

affekk_155In Berlin – bei der AfD Demonstration: Merkel muß weg!

sorgten mal wieder die Koks- und Dummköpfe mit rotgrünen Anstrich, all die Schreihälse und Gewaltfaschisten dafür, daß der deutschen Bevölkerung klar wird, wohin es mit dieser Bananenrepublik Absurdistan Germanistan hingeht.

In den Unter- und Niedergang.
Diese Hohlköpfe schreien und pöbeln für ihren eigenen Untergang.
Denn noch niemals in der deutschen Geschichte, war die Situation so ungünstig und gefährlich für Deutschland. Der jetzige gepredigte Aufschwung und das angebliche Wohlergehen, ist ein aufbäumendes Strohfeuer vor dem großen Knall des Niedergangs. Beim unweigerlich kommenden Totalcrash, wird sich knallhart zeigen, wie fatal die Flüchtlingsinvasion 2015/16 bis heute, für dieses Land und Europa ist. Die Murkelisten (sprich Regierung) werden dann, wie zuvor schon in Spanien, Griechenland, Portugal und Italien, die Renten und Sozialleistungen drastisch kürzen. Nun zeigt sich, wie nach wie vor in keinster Weise integrierte, kulturfremde Migranten, die Lunte an den beginnenden Bürgerkrieg legen. Wegen den Geld – Kürzungen wird es zu massiven bürgerkiegsähnlichen Ausschreitungen und zu einer Explosion der Kriminalität kommen.

AfD-Chef Meuthen feierte die Demonstration vor dem Brandenburger Tor als Erfolg. „Wir stehen vor dem Brandenburger Tor im Herzen von Berlin. Unser Demonstrationszug hat es gegen alle Widerstände derer, die nichts anderes im Sinn haben, als unser Recht auf Inanspruchnahme der bürgerlichen Freiheitsrechte mit Füßen zu treten, hierher geschafft.“

Man werde nicht denen weichen, die Deutschland und den Deutschen den Untergang wünschten, betonte Meuthen. Die AfD werde weiter gegen die „Vergewaltigung“ der inneren Ordnung, der Identität und Kultur kämpfen. „Wir werden unser Land nicht preisgeben!“ Deutschland könne nicht noch mehr Einwanderung verkraften, warnte der AfD-Chef. An die Adresse der Bundesregierung sagte er: „Man kann der Welt nicht helfen, indem man das eigene Land zugrunde richtet.“ (zitiert nach Junge Freiheit. Tausende fordern – Merkel muß weg! vom 27. Mai 18)

„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten, ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: Die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wahren Feinde.“
(Zitat NapoleonI – Napoleon Bonaparte-  zugeordnet)

Absurd

„Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.“
Heinrich Heine (1787-1856)

Noch Fragen deutscher Michel?
Noch Fragen Heini Deutscher?

basisdemokratie1

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Asylwahnsinn, Ausverkauf, Bananenrepublik, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Dummheit, Durchgeknallt, EU-Diktatur, Fremdeninvasion, Gegenwehr, Geschichte, Gesinnungsdiktatur, Heini Deutscher, kranke Gesellschaft, Kulissenschieber, Machtterroristen, Matrixwelten, Meinungsfreiheit, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Parteiendiktatur, Politik + Gesellschaft, Querdenker, Rechtsbrecher, Untergang, Unvernunft, Vasallen, Wahnsinn + Irrsinn, Widerstand + Boykott | 1 Kommentar

Nachtgedanken 103

Nachtgedanken 6“Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, daß er
hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus
einem gewissen Grunde  nicht.”
(Curt Goetz schweizerischer Schriftsteller)

Affenrambo

Und noch etwas steht fest: Wir werden von machtgeilen Luschen und Stümpern
regiert. Der irre Mann aus dem “Scharzen Haus” ist das beste Beispiel.
(siehe Thomas Wieczorek: Die Dilettanten – Wie unfähig unsere Politiker wirklich sind)
Willkommen im Dilettantenstadl! Erst sehen sie der Weltfinanzkrise tatenlos zu, dann machen sie alles noch schlimmer mit untauglichen Gesetzen und handwerklichen Fehlern beim Konjunkturpaket – und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Befindet sich unser Staat in der Hand von ausgemachten Stümpern? Parteienforscher Thomas Wieczorek unterzieht unsere Politiker einem schonungslosen Eignungstest: Egal ob Regierung oder Opposition – die Ergebnisse sind erschreckend. Fachliche Kompetenz? Fehlanzeige. Stattdessen Mittelmaß und Unfähigkeit, wohin man blickt. Und das kann schnell gefährlich werden. Dieses Buch holt sie ans Licht: Die Wahrheit über unsere Volksvertreter

siehe auch:
Die verblödete Republik

Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik für dumm verkaufen

So wenig Niveau war nie! Selbst Qualitätsmedien berichten ausführlich und mit Hingabe vom Dschungelcamp oder Deutschland sucht den Superstar. Gleichzeitig dürfen von der Wirtschaft finanzierte Professoren auch in der Tagesschau dreist als unabhängige Experten auftreten. Ihre Phrasen werden uns als alternativlose Wahrheiten verkauft – während kritische Politsendungen im Nachtprogramm verschwinden.

In seinem Buch deckt Thomas Wieczorek die Auswüchse der allgemeinen Massenverblödung auf. Und er geht der Frage nach: Wird sie bewusst betrieben? Und von wem? Und mit welchem Ziel?

Siehe dazu: Wie Verblödung funktioniert
Georg Schramm Volksverblödung 10 Minuten Wahrheit

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Bananenrepublik, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Dummheit, Durchgeknallt, Gesinnungsdiktatur, Heini Deutscher, Innenweltverschmutzung, kranke Gesellschaft, Kriegstreiber, Kulissenschieber, Machtterroristen, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Parteiendiktatur, Politik + Gesellschaft, Querdenker, Unvernunft | Kommentare deaktiviert für Nachtgedanken 103

Wenn schon nicht …

wissenschaftler2 DSdas Wetter mitspielte, und das Wandern eher selten möglich war, so wurden wenigstens fleißig Papierstapel umsortiert / umgeschichtet 😆
Zaghaft wurde auch im Garten agiert, aber viel lieber und ausführlicher die Nase in Bücher gesteckt. Meinen neuen / aktuellen Nachschub an Büchern gleich in Leseangriff genommen.icon E-Doktor
Nochmals gelesen:
1. von Manfred Lütz “Bluff! Die Fälschung der Welt”

Manfred Lütz, Psychiater und Bestseller-Autor, widmet sich in seinem neuen Buch dem Unbehagen an der „Industrie des schönen Scheins“.

Wo wir auch hinsehen wird gefälscht und getrickst, behauptet Manfred Lütz. Die geschönten Bilanzen der Finanzwirtschaft, vermeintlich absolute Erkenntnisse der Wissenschaft, Dekolletés und Botoxwangen der Schönheitsbranche u.v.m. Der Autor fordert uns auf, selbst zu denken, selbst zu fühlen.

Klappentext zu „BLUFF! “

”Wann hatten SIE zum letzten Mal das Gefühl, im falschen Film zu sein? Meistens sind es nur kurze irritierende Momente, die schnell vorbeigehen.
Was aber, wenn sich herausstellen sollte, dass wir alle tatsächlich in einer gefälschten Welt leben?
Und dadurch Gefahr laufen, unser eigentliches Leben zu verpassen? Aus Versehen.
Der Psychiater und Psychotherapeut Manfred Lütz kennt sich aus mit der verheerenden psychologischen Wirkung der Plastikwelten, die uns täglich umgeben. In Bluff! Die Fälschung der Welt entlarvt er ein unheimliches Phänomen, das immer mehr um sich greift und uns alle betrifft.
Zum Beispiel die Welt der Wissenschaft, die einigen wie die eigentliche Welt vorkommt. Doch selbst der Physik-Nobelpreisträger hat die Liebe zu seiner Frau nicht physikalisch gemessen und ist dennoch der Überzeugung, dass diese Liebe das eigentlich Wichtige, das existentiell Bedeutsame in seinem Leben ist. Die Psychowelt gibt vor, in allen Lebenslagen Rat zu wissen. Aber selbst wenn man alle therapeutisch interessanten, psychologischen Mechanismen kennt, führt das nicht zu einem erfüllten Leben oder gar zu wahrer Lebensweisheit. Die Medien sind eine faszinierende Kunstwelt. Gefährlich wird es aber dann, wenn Menschen sich in dieser Welt verlieren und ihre phantastischen Kulissen mit der Wirklichkeit verwechseln.
Die Finanzwelt hat auf viele Menschen eine magische Anziehungskraft. Das konnte jeder in den vergangenen Jahren beobachten. Und auch wer die Gesundheit zu seiner Religion erklärt, lebt in einer Scheinwelt. Denn sie verführt dazu, nur noch vorbeugend zu leben, um dann gesund zu sterben. Doch auch wer gesund stirbt, ist leider definitiv tot. Diese Welten gibt es. Wir leben mit ihnen und in ihnen.

Manfred Lütz beschreibt in Bluff! Die Fälschung der Welt unterhaltsam und treffend wie man erfolgreich vermeidet, von ihnen total in Besitz genommen zu werden:
Damit Sie am Ende Ihres Lebens nicht erschreckt feststellen, dass Sie gar nicht wirklich geliebt, nicht wirklich verantwortlich gehandelt und sich nie wirklich gefragt haben, was das alles soll. Bluff! zeigt überraschende Auswege aus der Sackgasse. Ein launiges, nachdenkliches und nützliches Buch für jeden, damit nicht auf Ihrem Grabstein steht: „Er lebte still und unscheinbar, er starb, weil es so üblich war.“

mannlesend

Ebenfalls nochmals gelesen:
2. Ulrich Beer: Besser leben mit weniger – aus dem Jahre 1982
3. Michael Korth: Weniger ist mehr – Das Mantra der Bescheidenheit – 2011

Denkfutter

Douglas Murray: Der Selbstmord Europas – 2018

Klappentext zu „Der Selbstmord Europas “

Sinkende Geburtenraten, unkontrollierte Masseneinwanderung und eine lange Tradition des verinnerlichten Misstrauens: Europa scheint unfähig zu sein, seine Interessen zu verteidigen. Douglas Murray, gefeierter Autor, sieht in seinem neuen Bestseller Europa gar an der Schwelle zum Freitod – zumindest scheinen sich seine politischen Führer für den Selbstmord entschieden zu haben.

Doch warum haben die europäischen Regierungen einen Prozess angestoßen, wohl wissend, dass sie dessen Folgen weder absehen können noch im Griff haben? Warum laden sie Tausende von muslimischen Einwanderern ein, nach Europa zu kommen, wenn die Bevölkerung diese mit jedem Jahr stärker ablehnt? Sehen die Regierungen nicht, dass ihre Entscheidungen nicht nur die Bevölkerung ihrer Länder auseinandertreiben, sondern letztlich auch Europa zerreißen werden? Oder sind sie so sehr von ihrer Vision eines neuen europäischen Menschen, eines neuen Europas und der arroganten Überzeugung von deren Machbarkeit geblendet?

Der Selbstmord Europas ist kein spontan entstandenes Pamphlet einer vagen Befindlichkeit. Akribisch hat Douglas Murray die Einwanderung aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa recherchiert und ihre Anfänge, ihre Entwicklung sowie die gesellschaftlichen Folgen über mehrere Jahrzehnte ebenso studiert wie ihre Einmündung in den alltäglich werdenden Terrorismus. Eine beeindruckende und erschütternde Analyse der Zeit, in der wir leben, sowie der Zustände, auf die wir zusteuern. (Kopp-Verlag + Weltbild)

Lesefutter Günter Hannich: Megacrash – April 2018 –

Die Kernschmelze des globalen Wirtschafts- und Finanzsystems steht unmittelbar bevor.
Die Folgen für Deutschland werden fatal sein!

Nach den Börsen-Crashs von 2000 und 2008 stiegen Anleger wieder massiv in Aktien ein, die Spekulation blüht. Auch die Preise anderer Vermögenswerte wie Immobilien verzeichnen ständig neue Höchststände. Der lange Aufschwung sorgt für grenzenlose Euphorie. Inzwischen verkünden »Fachleute«, dass das Wachstum nie mehr enden wird.
Für den renommierten Geldanlage- und Sicherheitsexperten Günter Hannich ist dies ein brandgefährlicher Kontraindikator. Hannich sieht eindeutige Signale, die auf einen unmittelbar bevorstehenden Crash hindeuten. Doch was uns erwartet, ist kein »normaler« Absturz, sondern der komplette Zusammenbruch des Wirtschafts- und Finanzsystems. Denn verschiedenste Vermögenswerte sind heillos überbewertet, die Preissteigerungen widersprechen den Naturgesetzen. Zudem kumulieren diverse Fehlentwicklungen.
Das Finanzsystem wird kollabieren
Mithilfe verstörender Details macht Günter Hannich deutlich, warum der Kollaps unausweichlich ist. Er illustriert den wahrscheinlichen Ablauf des Desasters. Der Autor betont dabei: In Deutschland wird sich der Crash besonders verheerend auswirken, denn neben der Exportabhängigkeit und der Verschuldung des Landes haben die Bürgschaften zur Absicherung des Euro katastrophale Folgen.
Wie Sie Ihre Ersparnisse jetzt in Sicherheit bringen
Während schwere Krisen in der Vergangenheit zum Teil durch eine intakte Gesellschaft aufgefangen wurden, machen heute Dekadenz, Egoismus und zerstörte Familienstrukturen das Problem noch schlimmer. Aber auch eine fatale demographische Entwicklung und die Masseneinwanderung werden unser Land in seinen Grundfesten erschüttern. Vor diesem Hintergrund zeigt Ihnen Günter Hannich, wie Sie sich finanziell und materiell auf den Megacrash vorbereiten sollten.

  • Der Megacrash kommt: Warum uns der größte wirtschaftliche Zusammenbruch aller Zeiten bevorsteht.
  • Warum es Deutschland viel härter treffen wird als andere Länder.
  • Wie die große Enteignung der Deutschen abläuft und wie Sie Ihr Geld schützen können.
  • Warum die vermeintlich reichen Bürger Deutschlands in einem Vermögensvergleich der Europäischen Zentralbank weit hinter den Griechen und Italienern zu finden sind.
  • Wie die Euro-Rettung Deutschland in den Abgrund stürzen wird.
  • Wie der gesellschaftliche Verfall voranschreitet, und welches die Symptome einer untergehenden Gesellschaft sind.
  • Warum China der große Crash-Gewinner sein wird.
  • Was Sie ganz konkret tun können, um nicht zu den Crash-Verlierern zu gehören. ( Kopp-Verlag)Beide Bücher habe ich sofort unter die  Lesekur genommen.

Gewitterträchtiges Wetter

Denn auch heute war wieder gewitterträchtiges Wetter.
Vor allem auch wieder belastend schwül und aufgeladen.
Noch nicht einmal zum Einkaufen hatte ich Lust heute.
Das Lesen der neuen Bücher hat mich zusätzlich abgehalten.

In Richtung Schwarzwald In Richtung Schwarzwald bauten sich wieder langsam Gewittercluster auf.

Später war ein Gewitter im Anmarsch, hat uns aber nur gestreift. Ein paar Ortschaften weiter hat es ziemlich geregnet.

Gewitter im Anmarsch Blick von unserer Terrasse —> Gewitter aus S – SW im Anmarsch

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Bücher + Literatur, Bücherwelt, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Walzbachtal, Wetter, Zeitempfinden | Kommentare deaktiviert für Wenn schon nicht …

Frohe Pfingsten!

pfingstgruesseabsurd-ag

Wettermäßig ist zumindestens der Pfingstsonntag bei uns ins Wasser gefallen. Es regnet immer wieder einmal und der Himmel ist trüb und grau und somit ist an Wandern nicht zu denken.

Gestern, am Samstag, war für den Großraum Karlsruhe und Stuttgart, Unwetteralarm ausgesprochen worden, da hatte ich auch keinen Bock auf eine Wanderung. Zumal es auch sehr nach Gewitter und Regen aus sah und es schwüles und belastendes Wetter war. Das kam dem Garten zugute, in dem ich dann erforderliche Arbeiten durch geführt habe.

blühender Garten  Blühender Naturgarten

unkegruen_132
Was sagt die Wetterunke?

Zum Pfingstwochenende bleibt das Wetter in Deutschland durchwachsen. Im Norden größtenteils trocken, kann es im Süden zu teils starken Gewittern kommen. In der kommenden Woche besteht die Gefahr von Tornados.
In der kommenden Woche muß südwärts der Mainlinie mit teils starken Gewittern gerechnet werden.
Diese Gewitter haben vielfach Unwetterpotenzial mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Auch die Bedingungen zur Bildung von Tornados sind dann offenbar wieder sehr günstig, geht aus den Daten hervor.

Die letzten Jahre komme ich in dieser Jahreszeit bald weniger zum Wandern, wie im zeitigen Frühjahr, Spätsommer und Herbst.  🙁  🙁

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Erkenntnis, Frühling, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Nur mal so, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Reflexionen, Walzbachtal, Wandern, Wetter, Wetterkunde, Zeitempfinden | 2 Kommentare

Immer wieder faszinierend

zettelwirtschaft-160Immer wieder faszinierend sind für mich, neue wissenschaftliche Erkenntnisse, Forschungen und neue Perspektiven. Unverständlich für mich , Rentner, die nichts mit sich anfangen können, denen die Decke auf den Kopf fällt, oder nur Banalitäten im Kopf haben. Es gibt doch so viel interessante Dinge, die es zu erkunden gilt.

Bin auf eine neue Diagnostik und Therapiemethode gestoßen:
Clusteranalytik (Intelligente Diagnose und Therapiemethode)
Clusteranalytik, ein holistisches System, welches über Kristallisate eine ganzheitliche Diagnose ermöglicht.
Die Zukunft der Medizin liegt nicht in der isolierten Beeinflussung erkrankter Organismen, sondern in der größtmöglichen Nachahmung komplexer Abläufe.
Clusteranalytik ist die Antwort auf die Krankheitsbilder unserer Zeit!
Clusteranalytik versteht sich als eine Heilmethode, die gezielt und individuell die Regenerations- und Selbstheilungskräfte eines Menschen aktiviert. Dafür wurden auf der Basis spagyrischer Erkenntnisse neue Herstellungsverfahren für die Arzneimittel entwickelt.
(Quelle:  http://www.meta-cluster.com/ )
Auf diese Methode, bin ich durch eine Beilage der Volksheilkunde Fachzeitschrift gestoßen. Durch meine Entwicklung der Mentalpsychologie, bin ich in diesem Bereich, so die Energiemedizin, mentale Verfahren, Energetik, Bioenergien,usw. immer am Ball. In letzter Zeit hatte ich mich auch wieder mit der Wasserforschung beschäftigt. So z.B. über Wasserclustertheorien, Erkenntnisse zu energetischen Wasser, Wassercluster – das informierte Leben –

Zu Tode kuriert
Denn die sogenannte Schulmedizin kuriert den Patienten oft eher zum Tode, als daß sie chronische Erkrankungen in den Griff bekommt.
Die neusten Zahlen sprechen da für sich.
Nur 20% der am meisten verordneten Medikamente wirken besser als ein Placebo. Placebo wirken in 30% der Fälle, nur wenige Medikamente wirken in 35% der Fälle. Und wegen diesen 5% Differenz geben die Gesundheitssysteme jährlich Milliarden aus. In Deutschland sterben fünfmal mehr Menschen an Nebenwirkungen von Medikamenten als im Straßenverkehr. Die häufigste Todesursache in den USA sind die Nebenwirkungen von Medikamenten (Journal der American Medical Association [JAMA] (Quelle:Informationsdienst von Dr. Spitzbarts Gesundheitspraxis Mai 2018)

44919203
Die Gesundheit lässt sich nicht zurückgewinnen durch eine ständige und unbedachte Einnahme von Medikamenten. Krankheiten lassen sich nicht vermeiden durch die vielen belastenden Screenings und Untersuchungsmethoden, die nur die vorhandene Krankheit feststellen können. Die Gesundheit kann nur wiederhergestellt werden, wenn die individuellen Regulationsschwächen des Menschen erkannt werden und die persönliche „Achillesferse“ gefunden wird. Da liegt der wahre Grund und der Ursprung der Krankheit. (Quelle: Meta Cluster)
siehe zu diesem Thema auch: Bioresonanz-Therapie —>
Die Bioresonanztherapie (griech. bios = Leben, lat. resonare = mitschwingen, widerhallen) ist eine Regulationstherapie, die die körpereigenen Regulations- und Selbstheilungskräfte stärken soll. Sie wurde in den 1970er Jahren von dem Arzt Franz Morell und dem Elektroingenieur Erich Rasche (Mora-Therapie) begründet. Basis ist der Gedanke, daß jeder Mensch ein elektromagnetisches Feld erzeugt, das alle biochemischen Vorgänge im Körper optimal steuert und bei jedem Menschen ein individuelles Schwingungsspektrum hinterlässt. (Quelle: bdh)

Arzt-spritze

Diese alternativen Therapieformen werden von der Schulmedizin zwar meistens madig gemacht, bzw. abgelehnt, aber die Heilung spricht oft eine andere Sprache, wie diese Mafiastrukturen und Medizinsyndikate, den Menschen weis machen wollen. Da weiß ich auch sehr genau von was ich spreche.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Erkenntnis, Info, Krankheit, Kulissenschieber, Machtwirtschaft, Matrixwelten, Medizin + Gesundheit, MP-Netz, Notizen, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Querdenker, Reflexionen, Test & Ausprobieren, Therapien, Was ist das?, Wissenschaft + Forschung | 2 Kommentare

Mal wieder Zerrissenheit angesagt

zeitsog-160DS

Heute war ja das allerbeste Wanderwetter. Blauer Himmel, warm – aber nicht zu heiß und geringe Gewitterneigung und Regenwahrscheinlichkeit.
AAAbber— der Garten verlangte sein Recht 🙁
Rasenmähen war angesagt und Holz verbringen vom Apfelbaum und sonstige Gartenarbeiten.

Vorgarten Im Vorgarten blühender Holunder und Weigelien sowie Hartriegel

Da liegt er der GuteDie traurigen Überreste von unserem Apfelbaum an der Terrasse

Apfelbaumreste  Apfelbaumreste – die Äste schneiden wir klein für Brennholz

Rosen blühen schon Die Rosen blühen schon und auch hier herrlich blühende Weigelien

Gartenwelt Gartenwelt

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Frühling, Gartenwelt, Jahreszeiten, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Verhalten, Wetter, Zeitempfinden | 1 Kommentar

Kein richtiges Wanderwetter

WolkeBlitz

  Dieses gewitterträchtige Wetter hasse ich. Erstens, bin ich da immer elektrisch aufgeladen und zeitweilig nervös. 🙁  🙁
Und zweitens, habe ich vor nicht allzu vielen Dingen Respekt, vor einem Gewitter aber schon. Noch nicht einmal nach einer kräftigen Regendusche steht mir der Sinn.
In den letzten Jahren, hat diese Gewitterneigung um diese Jahreszeit (Mai, Juni, Juli) jedoch zugenommen. Da mußte ich immer abwägen und mir Wetterlücken heraus finden. Dadurch waren meine Wanderungen oft zeitlich begrenzt.
Gestern reichte es aber mal wieder für knapp 4 Stunden Wanderzeit.
+
14 114 Schritte + 10, 83 km + 696, 84 Kcal Verbrauch.

Walzbachbrücke Brücke über den Walzbach

Meine Wanderung begann in Wössingen am TV-Platz, den Walzbach entlang, in den Wald nach Wöschbach, von dort weiter nach Berghausen, durch den Mückenlochwald bzw. den Durlacherweg zurück nach Jöhlingen und dann weiter nach Wössingen. Das Wetter war zwar nicht optimal, aber wenigstens kein Gewitter mehr und kein Regen.

Blick auf die Landschaft Blick auf Walzbachtäler Landschaft

Stadtbahn nach WössingenStadtbahn nach Wössingen im Hintergrund Zementwerk und neue Siedlung.

Wöschbacher Weg Weg nach Wöschbach im Wöschbacher Tal

Wöschbacher Tal Wöschbacher Tal

nochmals Wöschbacher Tal nochmals Wöschbacher Tal

Blick in Richtung Wöschbach Blick in Richtung Wöschbach

bei Berghausen bei Berghausen

Blick nach Söllingen Blick nach Pfinztal-Söllingen

Pfinztal-Söllingen Blick nach Wöschbach von Berghausen aus.

Durlacher Weg Durlacher Weg Berghausen

Blick auf Jöhlingen Blick auf Jöhlingen

 

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Frühling, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Lieblingswege, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Walzbachtal, Wandern, Wege, Wetter, Zeitempfinden | Kommentare deaktiviert für Kein richtiges Wanderwetter

Was ist wohl Glück?

GlücksucherGlücksucher

”Das Glück aber etwas
ganz anderes ist, was nur
aus der eigenen Anstrengung,
aus dem Inneren kommt und
überhaupt kein Geld kostet,
dass Glück das >Billigste< ist,
was es auf der Welt gibt, das
ist den Menschen noch
nicht aufgegangen.”
(Erich Fromm)
(zitiert nach Ein Glücksgedanke für jeden Tag S. 257)

Glückstor? Glücksuche ~~~~ Glückstor?

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Achtsamkeit, Augenblicke der Freiheit, Bescheidenheit, Blogosoph, Einfach leben, Erkenntnis, Glück, Kulissenschieber, Lebensphilosophie, Lebenspsychologie, Nachdenkliches, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Philosophie | 2 Kommentare

Naturimpressionen

Bunte Natur

Naturimpressionen

”Butterblumengelbe Wiesen,
sauerampferrot getönt,
o du überreiches Sprießen,
wie das Aug dich nie gewöhnt!
Wohlgesangdurchschwellter Bäume,
wunderblütenschneebereift –
ja, für wahr, ihr zeigt uns Träume,
wie die Brust sie kaum begreift.”
(Christian Morgenstern)

Feldlandschaft Pastellfarben

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Frühling, Gedichte, Glück, Jahreszeiten, Landschaften, Melancholie, Natur, Nostalgie, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Sehnsuchtswelten, Sinn + Wesentlichkeit, Wehmut, Zeitempfinden | Kommentare deaktiviert für Naturimpressionen

Nachtgedanken 102: Zum Nachdenken

Jöhlinger Maria Hilf Kapelle

Wir leben häufig so, als ob die Gegenwart nur das Mittel für die Zukunft sei, oder, wie Blaise Pascal schrieb: „Wir leben nicht, wir hoffen, irgendwann einmal zu leben.“

asiator_160

Die wichtigste Technik für das bewußte Leben im Hier und Jetzt, heißt „Achtsamkeit“; Das, was man gerade tut, mit voller Konzentration zu tun, ganz bei einer Sache zu bleiben – und sei es noch so unwichtig oder unangenehm – ohne dabei an etwas anderes zu denken.
Dies versuche ich auch immer beim Laufen / Wandern zu praktizieren. Natürlich gelingt auch mir es nicht immer hundertprozentig. Wenn ich dann aber sehe, wie doch die meisten Menschen achtlos und unbewußt durch die Gegend latschen, ja dann, bin ich doch fast schon ein Meister im achtsam sein. 🙂

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Achtsamkeit, Innenweltverschmutzung, Lebensphilosophie, Lebensweisheiten, Mentalpsychologie, Nachdenkliches, Nachtgedanken, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Reflexionen, Sinn + Wesentlichkeit, Verhalten, Wesentlichkeit, Zeitempfinden | Kommentare deaktiviert für Nachtgedanken 102: Zum Nachdenken

Zur Absurdität der gegebenen Situation

piclogomechanics_155

Streut Sand in das Getriebe dieser absurden irren Welt

Ist Pessimismus notwendig das Zeichen des Niedergangs, Verfalls, des Mißratenseins, der ermüdeten und geschwächten Instinkte? – wie er es bei den Indern war, wie er es, allem Anschein nach, bei uns, den »modernen« Menschen und Europäern ist? Gibt es einen Pessimismus der Stärke? Eine intellektuelle Vorneigung für das Harte, Schauerliche, Böse, Problematische des Daseins aus Wohlsein, aus überströmender Gesundheit, aus Fülle des Daseins? Gibt es vielleicht ein Leiden an der Überfülle selbst? Eine versucherische Tapferkeit des schärfsten Blicks, die nach dem Furchtbaren verlangt, als nach dem Feinde, dem würdigen Feinde, an dem sie ihre Kraft erproben kann? an dem sie lernen will, was »das Fürchten« ist?

Zitiert aus: [Friedrich Nietzsche: Werke und Briefe: Versuch einer Selbstkritik. Friedrich Nietzsche: Werke, S. 3514 (vgl. Nietzsche-W Bd. 1, S. 10)

absurdagbanner01595_595

Ich bin übrigens ein politischer Atheist. Ich glaube nicht an Märchen, ich bin ein kritischer, erwachsener Mensch. Wenn irgendjemand glaubt, die Politiker werden uns retten, der begeht Selbsttäuschung oder ist ein Kind. Und dieser Selbstbetrug ist sehr ausgeprägt in Absurdistan Germanistan. Die Zeichen stehen auf Orkan.
Überall die gleichen inkompetenten Arschkriecher in der Politik und Administration, die vereinigten Stümperbanden und Schaumschläger, sind allerorten zugange,sagt da Oskar Unke.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Bananenrepublik, BigBrother, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Dummheit, Durchgeknallt, Erkenntnis, Fremdeninvasion, Gegenwehr, Gesinnungsdiktatur, Heini Deutscher, kranke Gesellschaft, Kriegstreiber, Kulissenschieber, Machtterroristen, Machtwirtschaft, Matrixwelten, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Parteiendiktatur, Politik + Gesellschaft, Querdenker, Rechtsbrecher, Überfremdung, Untergang, Unvernunft, Vasallen, Wahnsinn + Irrsinn, Widerstand + Boykott | 1 Kommentar

Einfach wunderbare Wetterzeiten – Rundwanderung 2

Blick vom Hinterberg

Blick vom Hinterberg über Bruchsal hinweg zum Odenwald von Wiesloch bis Heidelberg. Auch da ein Dunstschleier, der sich am Odenwald (kleiner Odenwald)entlang zieht. Bei dieser Wetterlage ist es aber meistens so, daß der Horizont nicht klar erscheint.

Abwärts Dann ging es abwärts

AusblickAuch von hier Ausblick auf Untergrombach und die Rheinebene

Erbaulichkeit  Erbaulichkeits- und Ermunterunghäuschen am Wegesrand

Blick auf UntergrombachUntergrombach – immer wieder Lücken zum Ausblick

Ausblick Richtung Weingarten Blick auf Untergrombach und im Hintergrund Weingarten – in Richtung Karlsruhe.

Weiter, weiter... Weiter, weiter… ihr Beladenen, nicht schlapp machen, weiter, weiter hinan auf die Höhen des Glücks und der Erlösung.

Schwenk auf den Höhenweg  Jetzt schwenkt der Höhenweg auf den Kappelberg ein

Ein sehr idyllischer Weg Ein sehr idyllischer Weg

Blick in die Rheinebene Blick in die Rheinebene

Spezielle Landschaft Eine spezielle Flora und Fauna ist hier rund um die Berge anzutreffen.

WeinbergeWeinanbau / Weinberge auf dieser südlichen Bergseite

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Frühling, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Wandern, Wege, Wetter | 2 Kommentare

Ein herrlicher Sommertag im Mai

Blick in die Rheinebene

Blick vom Michaelsberg Unter- und Obergrombach in die Rheinebene. Im Hintergrund die Pfälzer Berge / Wald und wie meistens die Rheinebene dunstig, besonders beim Rheinverlauf.

Meine heutige Wanderung (Dauer 3 Std. 16 Min) führte mich vom Michaelsberg zum Kaiserberg von dort zum Hinterberg, dort runter nach Untergrombach und wieder hoch den Höhenweg zum Kappelberg und zurück, den oberen Kappelbergweg zum Michaelsberg und zur Kapelle. 15 784 Schritte kamen da zusammen und 8, 4 km.

Blick auf Untergrombach und weitere Ortschaften Blick auf Untergrombach und weitere Ortschaften in der Rheinebene

Baggersee in Untergrombach Blick auf Untergrombacher Baggersee und in die Rheinebene

Michaelskapelle Michaelskapelle Ausgangspunkt zum Kaiserberg hin

Höhenwanderweg Den Höhenwanderweg bin ich dann gelaufen

Idyllische Wanderwege Idyllischer Wanderweg zum Kaiserberg

Kindlesbrunnen Am Kindlestiefbrunnen vorbei

Tiefbrunnen Brunnenbeschreibung

Am Kaiserberg Am Kaiserberg

Blick vom Kaiserberg Blick vom Kaiserberg in die Rheinebene

Blick auf Untergrombach vom Kaiserberg Blick auf Untergrombach vom Kaiserberg aus

Untergrombach Nochmals Untergrombach vom Kaiserberg aus

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Frühling, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Wandern, Wege, Wetter | Kommentare deaktiviert für Ein herrlicher Sommertag im Mai

Ein Tag so schön wie der andere…

Frühlingslandschaft

Auf dem Weg nach Weingarten (zwischen Jöhlingen und Kirchberg Weingarten)
Bei herrlichem Sommerwetter, war heute eine Rundwanderung angesagt und zwar von Jöhlingen NFH zum Weingartener Kirchberg, von dort zum Weingartener Heuberg, weiter im großen Wald zum Gut Werrabronn, im Schlenker nach Grötzingen und über den Jöhlinger Heuberg zurück. Da kamen wieder Schritte und Kilometer zusammen. Da habe ich wieder eine übige Mahlzeit kalorienmäßig verbrannt. Knapp 4 Stunden war ich wieder unterwegs.

Nußbaumpflanzung Diese Nußbaumpflanzung steht diesen Mai glänzend da, im Gegensatz zum letzten Mai 2017, da waren alle Blätter und Triebe durch den Spätfrost erfroren.

Blick auf die andere Seite Blick auf die andere Seite

Weingartener Flurlandschaft Weingartener Feldlandschaft

Kirchberg runter Den Kirchberg hinunter

idyllische Feldwege Idyllische Feldwege

Auf dem Heuberg Auf dem Weg zum Weingartener Heuberg

Blick auf Weingartener Weinberge Blick auf die Weingartener Weinberge

Blick in Richtung Rheinebene Blick in Richtung Rheinebene

Blick vom Heuberg auf Jöhlingen Blick vom Weingartener Heuberg (251, 6 m) auf den Jöhlinger Weinberg
Hasensprung ( 264, 6 m)

Dreieckstein Jöhlingen – Dreieckiger Markstein ein Ausruhepunkt

Ehemalige Grenze Jöhlingen – hinterer Heuberg – Am Landgraben vorbei (Geschichtsberschreibung)

Zwischen Weingarten und Jöhlingen Zwischen Weingarten und Jöhlingen

Von solchen Wanderungen habe ich immer so viele Bilder, die kann man unmöglich alle einbinden.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Frühling, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Walzbachtal, Wandern, Wege, Wetter | Kommentare deaktiviert für Ein Tag so schön wie der andere…

Vorstufe zu Armageddon – Die Irren sind los!

Affenrambo

Das Risiko einer militärischen Eskalation ist groß

…. geht es beim ganzen Schmierentheater doch vor allem darum, Trumps Pläne einer globalen Eskalation anzutreiben. Israelischen Insiderinformationen zufolge war die Präsentation Netanjahus zuvor zusammen mit Trump und dem neuen US-Außenminister Pompeo koordiniert wurden. Im Nahen und Mittleren Osten stehen die Zeichen auf Sturm und dieser Konflikt ist global.

finan055_132

Wenn dies passiert, hätten wir folgende Gemengelage – Israel und Iran in den Händen der Falken, Saudi Arabien mit Hegemonialansprüchen, der globale Großkonflikt USA-China, Russlands Verteidigung seiner letzten lokalen Einflusssphären, die Kriege in Syrien, Gaza, Irak und Afghanistan und über allem thront ein unberechenbarer US-Präsident mit einem zu allem bereiten politischen Establishment an seiner Seite. So ähnlich dürfte die Vorstufe zu Armageddon aussehen. (Quelle Nachdenkseiten)

Da kann ich Präsident Putin und den Verantwortlichen in Rußland nur raten: Seid äußerst wachsam und bereit! Die irren Kriegstreiber sind im Westen losgelassen.
Ja, und wo bleiben die Friedensbewegungen und Aktivisten in Europa?
Siehe auch: China in Gefahr – von William Engdahl

achtung

Wie das US-Machtkartell das Land der Mitte in die Zange nimmt und was dies für Deutschland bedeutet
China ist ein wirtschaftlicher Riese: Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt könnte die USA schon bald als führende Handelsnation ablösen. Sagenhafte 3,5 Billionen US-Dollar hält das Land der Mitte an Devisenreserven. Gäbe es China nicht, wären die USA längst pleite. Dadurch wird China zu einer potenziellen Bedrohung der künftigen US-Hegemonie.
China ist in akuter Gefahr.

Einflussreiche politische Kreise in den USA planen, dem chinesischen Wirtschaftswunder einen entscheidenden und schließlich tödlichen Schlag zu versetzen. Der geopolitische Analyst und renommierte Autor F. William Engdahl enthüllt in seiner spektakulären Neuerscheinung die geheimen Strategien und die taktischen Waffen, mit denen die angloamerikanische Elite China in die Knie zwingen will:

  • Washingtons Währungskrieg gegen den Renminbi
  • Der verborgene Krieg um die Kontrolle über Chinas Energieversorgung
  • Nahrungsmittel als Waffe: Die Zerstörung der Ernährung durch Fast Food und genmanipulierte Lebensmittel
  • Der Krieg um die Gesundheit: Medikamente und Impfstoffe der Pharmaindustrie als Mittel der strategischen Kriegsführung
  • Wirtschaftskrieg: Wie sich die Welthandelsorganisation gegen China ausrichtet
  • Medienkrieg: Wie China mit Google, Facebook, YouTube & Co. destabilisiert wird

Topaktuell: Der Konflikt im ostchinesischen Meer zeigt, wie China auch militärisch in die Zange genommen werden soll.
Der Hintergrund ist klar: »Wir haben weder dauerhafte Freunde noch dauerhafte Feinde. Wir haben nur dauerhafte Interessen«, bringt es ein hoher US-Diplomat auf den Punkt. Und diese Interessen werden konsequent durchgesetzt.
Wenn der Plan aufgeht, sind auch Europa und die Exportnation Deutschland in größter Gefahr.
Was auf dem Spiel steht, wie kaltblütig die US-Machtelite ihre perfiden Pläne durchzieht und was genau hinter dieser brandgefährlichen Strategie steckt, lesen Sie in diesem brisanten Buch.

Siehe auch: Trump-Berater Giuliani erklärt, dass die USA einen Regime-Wechsel im Iran herbeiführen wollen. (meldet DWN)
und: Die neue Datenschutzverordnung der EU legt schonungslos offen: Mit den Bürgern in Europa kann man offenkundig alles machen. Sie ducken sich weg und hoffen, dass sie in einem rechtfreien Raum von der Willkür verschont bleiben. Dies trifft aber auf alle Belange zu, besonders ausgeprägt ist dieses Duckmäusertum in Absurdistan Germanistan.
Wir bewegen uns in Europa und in Deutschland rasant auf eine EU- und Merkel-Diktatur zu.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Dummheit, Durchgeknallt, EU-Diktatur, Gesinnungsdiktatur, Kapitalismus, kranke Gesellschaft, Kriegstreiber, Machtterroristen, Machtwirtschaft, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Parteiendiktatur, Politik + Gesellschaft, Rechtsbrecher, Vasallen, Wahnsinn + Irrsinn, Widerstand + Boykott | 2 Kommentare

Sonntagsspaziergang

Blumenstraus - abstrakt 0Sonntagspaziergang mit Frau Gemahlin, dementsprechend verkürzt viel die Sache aus. Unterwegs waren wir 1 Std. und 20 Min., 5 510 Schritte kamen zusammen bei 4, 18 km und einem Kalorienverbrauch von 269, 99 kcal. Besser wie nichts!
Das Wetter war vom Feinsten, blauer Himmel und weit und breit keine Wolken in Sicht. Das war ein Supersommertag mit 26° C aber leicht windig.

Blick auf Wössingen mit ev. Kirche Blick auf Wössingen mit ev. Kirche

Wössinger Flurlandschaft Wössinger Flurlandschaft

Nußbaumallee in Jöhlingen Nußbaumallee in Jöhlingen

Jöhlinger Kapelle Kurze Einkehr in die Jöhlinger Kapelle

Blick auf Jöhlingen Blick von der Kapelle auf Jöhlingen

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Frühling, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Walzbachtal, Wege, Wetter | 2 Kommentare

Der alltägliche Wahnsinn in Absurdistan Germanistan

Jüterbog, Brandenburg. Ein nackter Flüchtling reißt ein Verkehrsschild aus, zertrümmert damit Autos, verletzt eine Autofahrerin, springt wild umher, stößt Urlaute aus und geht auf Polizisten los. Ein normaler Maimorgen im Deutschland des Jahres 2018. 3:34 min Quelle Urwaldpraktiken

… und benutzt das zertrümmerte Auto als Urinal: und warum ist dieses Video mal wieder hier nicht erreichbar? Zensur? wie so oft!

Hamburg. Wegen diesen Aufnahmen nach dem Doppelmord am Jungfernstieg wurden völlig rechtswidrige Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen bei Augenzeugen und Bloggern durchgeführt. Ein Vertuschungssystem im Untergang schlägt wild um sich. 2:20 min

Hintergründe dazu auf Jürgen Fritz Blog und Achgut.com. (Die Enthauptung der Hamburger Justiz)

Was hatte man nicht alles versucht, um das zu vertuschen und zu verheimlichen? Doch nun ist es amtlich. Der Lampedusa-Flüchtling aus dem Niger, der vor zwölf Tagen in Hamburg Tochter und Frau tötete, hat seine einjährige Tochter nicht nur brutal abgestochen, er hat ihr tatsächlich den Kopf fast vollständig abgetrennt. Doch das ist längst nicht alles. Ein Skandal ungeheuren Ausmaßes kommt nun ans Tageslicht.

Weitere Videoberichte auf Politikversagen.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Asylwahnsinn, Ausverkauf, Bananenrepublik, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Dummheit, Durchgeknallt, Fremdeninvasion, Gegenwehr, Gesinnungsdiktatur, Heini Deutscher, kranke Gesellschaft, Kulissenschieber, Machtterroristen, Meinungsfreiheit, Meldungen, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Parteiendiktatur, Politik + Gesellschaft, Rechtsbrecher, Überfremdung, Untergang, Unvernunft, Vasallen, Wahnsinn + Irrsinn, Widerstand + Boykott | 1 Kommentar

Der Wahnsinn geht munter weiter

 

antikereimer_155 "Tauscht die Regierung aus, bevor sie Euch austauscht!"
(AfD-Aufruf in Pforzheim, Sept. 17)

“In der deutschen Einwanderungspolitik herrschen Chaos und Anarchie. Grundgesetz, Asyl- und Aufenthaltsgesetze gelten – im Unterschied zu Steuergesetzen oder Verkehrsvorschriften für die, die schon länger hier leben – nicht mehr ausnahmslos und vollziehbar ihren Buchstaben und Sinn gemäß, sondern nur noch auf dem Papier.” ( Geltendes Recht durchsetzen – Junge Freiheit)

bohlen_m_g_2

Merkel und die Murkelisten-Vasallen müssen weg!

Besonders hier im Westen, da haben es viele noch nicht begriffen wo die Reise mit der Frau Rechtsbrecherin Merkel hingeht.

Demokalender Widerstand 2018

Geltendes Recht durchsetzen

Demo-Termine, Links und Streams zu systemkritischen Demonstrationen, wie z.B. PEGIDA, Merkel muss weg, Zukunft Heimat, Frauenmarsch, Kandel ist überall, AfD-Kundgebungen

So. 06.05. 14:00 Essen

So. 06.05. 14:00 Germersheim

Mo. 07.05. 17:30 Güstrow

Mo. 07.05. 18:00 Halle

Mo. 07.05. 18:30 Dresden

Mo. 07.05. 18:30 Berlin

Mo. 07.05. 18:30 Berlin

Mo. 07.05. 18:30 Rathenow

Mo. 07.05. 19:00 Hamburg

Mi. 09.05. 18:00 Berlin

Sa. 12.05. 13:00 Stuttgart

Mo. 14.05. 18:30 Rostock

Mo. 14.05. 18:30 Hannover

Mo. 14.05. 18:30 Hannover

Sa. 19.05. 15:30 Zwickau

So. 20.05. 11:00 Berlin

So. 20.05. 13:00 Recklinghausen

So. 20.05. 14:00 Berlin

So. 27.05. 12:00 Berlin
Weitere Termine (Quelle: POLITIKVERSAGEN)

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Asylwahnsinn, Ausverkauf, Bananenrepublik, Dekadenz + Verfall, Deutschland Exit, Dummheit, Durchgeknallt, EU-Diktatur, Fremdeninvasion, Gegenwehr, Gesinnungsdiktatur, Heini Deutscher, kranke Gesellschaft, Kulissenschieber, Machtterroristen, Meinungsfreiheit, Meldungen, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Parteiendiktatur, Politik + Gesellschaft, Querdenker, Rechtsbrecher, Überfremdung, Untergang, Vasallen, Verhalten, Wahnsinn + Irrsinn, Widerstand + Boykott | Kommentare deaktiviert für Der Wahnsinn geht munter weiter

Reflexionen: Wege zum Glück

Bucherkletterer Erkenntnisgewinn ist ein Weg zum Glück

Nach Aristoteles heben sich drei bevorzugte Lebensweisen (Möglichkeiten von Lebenswegen) heraus. Der Weg des Genusses, der Weg des Ehrstrebens und die dritte Lebensführung, das Leben der Kontemplation. Das lebt der, der seine Erfüllung im entdeckenden Schauen findet. Ihm sind Entdecken und geistiges Durchschauen dessen, was in Wahrheit ist, reine Freude und höchstes Glück
Tagtäglich aber beherrscht der Geschäftsbetrieb die Welt des Handelns und Erwerbs. Auf dieses Leben des Umsatzes von Brauchbarem versteht sich derjenige, für den Reichtum, Geld und Gut, haltbares Glück bedeutet. (Aber diese vierte Lebensweise ist eigentlich ziellos)

buecherei160_155

Der Sinn des Habens entfremdet alle physischen und geistigen Sinne.
Cicero berichtet von der Inschrift, die Sardanapal auf sein Grabmal einmeißeln ließ: „das besitze ich, was ich gegessen und was meine Begierde bis zur Sättigung ausgeschöpft hat“ – und Aristoteles habe hinzugefügt:
„Auf das Grab eines Rindviehs hätte man nichts anderes schreiben können“
Eine – durch die Touristik-Industrie belebte – Sehnsucht träumt utopisch vom „reinen Genuss eines sorgenfreien, in Faulheit verträumten oder mit kindischem Spiel vertändelten Lebens. Solche Sehnsucht entsteht nach Kant aus dem Überdruss an den Mühen und Zwängen zivilisierten Lebens, wenn der Lebenswert allein im Genuss gesehen und das Gegengewicht zu zivilisatorischen Anstrengungen, die Faulheit, erwogen wird.

Buch 2 2

Kontemplation: „Richten des Blickes nach etwas“, „Anschauung“, „Betrachtung“ ist in philosophischen und religiösen Texten die Bezeichnung für ein konzentriertes Betrachten.In erster Linie geht es dabei um Betrachtung eines geistigen, ungegenständlichen Objekts, in das man sich vertieft, um darüber Erkenntnis zu gewinnen. (siehe Wikipedia)

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Augenblicke der Freiheit, Einfach leben, Erkenntnis, Glück, Kulissenschieber, Lebensphilosophie, Lebensweisheiten, Nachdenkliches, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Philosophie, Reflexionen, Sinn + Wesentlichkeit, Wesentlichkeit | Kommentare deaktiviert für Reflexionen: Wege zum Glück

Auf großer Wanderung

kompass01_72Heute bin ich auf größerer Wanderschaft gewesen.
4 1/2 Stunden war ich unterwegs. 17 679 Schritte ergaben sich, 13, 43 km bin ich gelaufen und habe dabei 866, 41 Kcal verbrannt.
Bin wieder ohne Auto unterwegs gewesen, gleich von uns aus ins Feld.
Das Wetter war wieder super, noch wärmer wie gestern (25° C)

Ausblick vom Im Hau Ausblick vom Gewann Im Hau – verlängerter Hauweg am Hohlweg entlang

Gänsäckerweg in den Wald Gänsäckerweg in den Wald

Auch ein Lieblingsweg Auch ein Lieblingsweg von mir

Schon auf Steiner Gemarkung Schon auf Steiner Gemarkung

Wiesen und Obstbäume Auch hier viel Wiesen und Obstbäume
Und genau dies liebe ich hier in der Gegend, Obstbaumwiesen und strukturierte und nicht eintönige Landschaft. In so einer Gegend mit eintönigen Agrarwüsten wollte und könnte ich nicht leben. Und weil es mir landschaftlich hier so gefällt, habe ich gar nicht mehr das Bedürfnis laufend wer weiß wohin zu fahren. Außerdem möchte ich noch ein wenig länger leben und habe kein Verlangen nach den vielen aggressiven Ramboraser. Auch daran sieht man wie bekloppt ein Volk geworden ist.

Blickrichtung Schwarzwald Blick in Richtung Schwarzwald – hier war es höher – genau wie gestern war es in diese Richtung diesiger und über dem Schwarzwald mehr Wolken. Auch über der Rheinebene, lag eine Dunstglocke gestern und heute. Wir hatten eh hier in Nordbaden, das bessere Wetter in Baden-Württemberg. Im Süden war es nicht so schön. Gottseidank hatte ich heute zwei Trinkfläschen dabei.

Blick auf Königsbach Blick auf Königsbach-Stein

Runter nach Königsbach Runter nach Königsbach

Blick in Richtung Stein Blick in Richtung Stein

Kapelle im Wald Kapelle im Wald – oberhalb vom Golfplatz

Diese Kapelle und diesen Platz habe ich erst vor ein paar Jahren entdeckt.
Dabei wohne ich hier schon 50 Jahre. Da gibt es noch genug Flecken und Ecken hier, die es noch zu entdecken gilt. Für mich auch immer ein Hinweis:  Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Willst du immer weiter schweifen?
Sieh, das Gute liegt so nah.
Lerne nur das Glück ergreifen.
Denn das Glück ist immer da.

(Goethe, „Erinnerung“)

Jedenfalls genieße ich es, mir die Gegend und die Landschaft neu zu erschließen und meine Zeit als Rentner aktiv und abwechslungsreich zu gestalten. In früheren Jahren ist vieles,  viel zu zu kurz gekommen.

Am Golfplatz Am Golfplatz

Golfplatz Blick über den Golfplatz nach Königsbach.
Hier ist es ca. 19 Uhr und es ist gut sichtbar, wie diesig es in Richtung Schwarzwald war. Die Nächte kühlen auch noch ab. Obwohl es bei uns ja immer wärmer und milder ist. Jedenfalls war es eine erbauliche Wanderung, um 19:30 h war ich wieder zuhause.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Frühling, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Wald, Walzbachtal, Wege, Wetter | Kommentare deaktiviert für Auf großer Wanderung

Nichts wie raus in die Natur

Das Wandern ist eine LustBei diesem schönen Wetter zieht es mich einfach raus in die Natur.
War heute zwar nur zwei Stunden unterwegs, aber immerhin hat es für
7767 Schritte und für 5, 90 km und zur Verbrennung von 380,5 Kcal gereicht.

Zwischen den Orten Zwischen den Orten Walzbachtal, Weingarten und Obergrombach

Im Seitental Im Seitental

Weg Richtung Obergrombach Weg Richtung Obergrombach

Blick auf Schloß Blick auf Obergrombach mit Schloß

Kirche in Obergrombach Blick auf die Kirche in Obergrombach

Einfach herrlich solche Wege Einfach herrlich solche Wege

Naturwege Bei dem schönen Wetter macht es doppelt Spaß auf Wanderschaft zu gehen.

Waldrandwege Waldrandweg

farbige Naturlandschaft Farbige Naturlandschaft genieße ich einfach.

Hohlweg Ein typischer Kraichgauer Hohlweg

Blick auf Weinberge Blick auf Obergrombacher Weinberge

Feldlandschaft Bunte Feldlandschaft

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Frühling, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Wandern, Wege, Wetter, Wolkenlandschaften, Zeitempfinden | Kommentare deaktiviert für Nichts wie raus in die Natur

Auch schon wieder Vergangenheit

Autoreisefieber

Gestern am Donnerstag 03. Mai 2018 war ich mal wieder in Obrigheim am Neckarstrand. Wir hatten Klassenstammtisch – Jahrgang 1950/51 – im Jägerstübl zu Obrigheim. Vorher hatten wir eine Führung in unserer alten Schule. Vor 61 Jahren im Mai 1957) wurden wir eingeschult. Kann es oft nicht glauben, daß dies alles schon so lange her ist  🙁   Es waren diesmal etwas mehr Leutchen gekommen. Es war wieder soweit nett, es ging sogar etwas länger wie sonst. Um 00:26 h war ich wieder zuhause. Um diese Zeit war wieder gut zu fahren, nicht mehr soviel Verkehr Leider blieb wieder zu wenig  Zeit zum Fotografieren. Bis ich vorher alle Bekannte und ehemalige Freunde besucht hatte, war es schon Zeit für den Treffpunkt vor der alten Schule. Die allerdings nicht mehr im Originalzustand ist. Wettermäßig konnte man zufrieden sein.

Blick vom Finkenhof in Richtung Odenwald Blick vom Finkenhof in den Odenwald

Blick auf Obrigheim Blick auf Obrigheim a.N.

Blick auf Obrigheim Blick auf Obrigheim mit kath. KIrche und Schreckhof im Hintergreund

Schulgelände Obrigheim Schulgelände Obrigheim

Diese Straße bin ich gelaufen Diese Straße bin ich immer gelaufen zur Schule

Schulgelände Obrigheim Schulgelände Obrigheim a.N.

Unser KlassenraumDies war unser Klassenraum in der dritten, vierten, fünten, siebten und achten Klasse. Allerdings sah der damals anders aus.

Zum Affen gemacht  Auch damals wurde man schon zum Affen gemacht bzw.zum Affen  gehalten.

Nochmals Blick auf den Schreckhof Blick zum Schreckhof

Meine alte Heimat Meine alte Heimat in Obrigheim die Beethovenstraße

Veröffentlicht unter Absurd-AG, am Neckar, Ausflug, Frühling, Hügelhüpfer, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Rückblick, Unterwegs, Zeitempfinden | Kommentare deaktiviert für Auch schon wieder Vergangenheit

Gedanken zur Weisheit: Weisheitsstreben

baum31_155

Seit alters richtet sich das Streben des Menschen über den bloßen Wissenstrieb hinaus nach einer tieferen Erkenntnis seines Daseins. Er ringt um die Einsicht in den Ursprung und das Ziel des Lebens, in das Wesen und die Rangordnung der Dinge.

Liebe zur Weisheit

Philosophie ist, in ihrem ursprünglichen Sinn, die "Liebe zur Weisheit".

Doch die Philosophie hat sich seit den Anfängen immer weiter von ihrem Ursprung entfernt und wurde zu einer Wissenschaft gelehrter Männer. Wissen wurde wichtiger als Weisheit – nicht nur in der Philosophie, sondern auch in unserer Gesellschaft.

Mehr zu wissen bedeutet jedoch noch lange nicht, weise zu sein.

Gelehrteneule

Weisheit erschließt sich allen, "die ein offenes Herz für die geistigen und materiellen Schönheiten der Welt haben".
(Frieder Lauxmann)

Heute herrschen mehr Denktorheiten und Denkzwänge.

"Wir haben Weisheit am nötigsten, wenn wir am wenigsten an sie glauben."
(Hans Jonas)

Veröffentlicht unter Absurd-AG, kranke Gesellschaft, Kulissenschieber, Lebensphilosophie, Lebensweisheiten, Matrixwelten, Nachdenkliches, Niedergang, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Philosophie, Politik + Gesellschaft, Reflexionen, Sinn + Wesentlichkeit | Kommentare deaktiviert für Gedanken zur Weisheit: Weisheitsstreben

Wehe wenn sie losgelassen…

Affenrambo

Ursprünglich wollte ich ja am ersten Mai nicht auf Wanderschaft gehen, weil erfahrungsgemäß an diesem Tag, viel unsinnige Gesellen unterwegs sind. da aber das Wetter so schön war, bin ich doch noch aufgebrochen. Wohlweislich bin ich aber solche Wege gelaufen, wo ich weitgehend allein unterwegs war. Der Hauptweg von Wössingen nach Dürrenbüchig, war wie ein Karawanenweg frequentiert. In Dürrenbüchig war ein Fest. was nicht zu überhören war. Viel Hottentottenmusik und sonstiges Geschrachel und grölende  Schreihälse sind überhaupt nicht mein Ding. 🙁  3 Std und 45 Minuten mit
10 539 Schritten und 8 km war mein Ergebnis. 516, 45 Kcal habe ich verbraucht. Irgendwie kommt mir die Schrittzahl aber nicht stimmig vor. 🙁

Maiwanderung Wanderungsbeginn – Das Auto habe ich in der sicheren heimischen Garage gelassen, an solchen Tagen muß man eine Beschädigung nicht herausfordern. Weiter weg wollte ich mit dem Auto auch nicht fahren. Da wir am Dorfrand wohnen, kann ich gleich ins Feld entschwinden.

Blau und weiß Blau und Weiß – diese Himmelsbilder liebe ich – das erste mal in diesem Frühjahr, habe ich auch eine Feldlerche aufsteigen sehen, ihren Gesang mag ich sehr gerne.

Ruhige Feldwege Ruhige Lieblingsfeldwege direkt vor der Haustür

Weit und breit kein Mensch Weit und breit kein Mensch – genau nach meinem Geschmack

Natur pur Blühende Natur pur

Farbenglühen Einfach schön war dieser Tag – nicht zu heiß, eine leichte Windbrise im Feld, einfach ideales Wanderwetter.

An Dürrenbüchig vorbei An Dürrenbüchig vorbei in den kühlen und stillen Wald.

Waldrandwege Waldrandwege

Blick auf Dürrenbüchig Im großen Wald bin ich in einen weiten Bogen in Richtung Bretten marschiert und dann im Bogen zurück an Dürrenbüchig oberhalb vorbei wieder in südliche Richtung.

wieder Waldrandwege Wieder am Waldrand vorbei in Richtung Süd

Landschaft zwischen Dürrenbüchig und Wössingen Landschaft zwischen Dürrenbüchig und Wössingen – Immer am Waldrand entlang bis auf den Sprantaler Weg und dann im Schwenk in Richtung Wössingen.

An Obstwiesen vorbei An Obstbaumwiesen vorbei

In der Ferne Wössingen In der Ferne Wössingen – zum Abend hin zog der Himmel in Richtung S – SW mehr zu.

Veröffentlicht unter Absurd-AG, Frühling, Heimat, Himmelsbilder, Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Landschaften, Lieblingswege, Natur, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Wald, Walzbachtal, Wandern, Wege, Wetter, Wolkenlandschaften, Zeitempfinden | Kommentare deaktiviert für Wehe wenn sie losgelassen…