Mittelfristiger Arbeits- und Recherchestrang

Bücherwelt Das Buch: Die stille Revolution der Krebs- und AIDS-Medizin habe ich zwar schon
seit der 1. Auflage 2001 – Aber durch aktuelle neue Forschungsergebnisse und neue wissenschaftliche Arbeiten bzw. Bücher brennt bei mir dieses Thema mal wieder.
(Dr. med. Heinrich Kremer, erfahrener Mediziner und Kliniker, beschreibt in seinem Buch weltweit erstmals, wie und warum eine Zelle zur Krebszelle transformiert, was die tatsächliche Ursache der so genannten AIDS-Erkrankung ist und dass Krebs und AIDS Folgen einer energetischen Erschöpfung der (Immun-)Zelle sind. Hinter diesen Erkenntnissen stehen 20 Jahre akribische Forschungsarbeit, bei der die wichtigsten wissenschaftlichen Publikationen der Schulmedizin auf den Gebieten der Immun- und Zellforschung seit Ende des 2. Weltkrieges zugrunde lagen. Da ich ein alter Reichianer bin, sind diese medizinischen Bereiche der Bioenergetik (Bioenergetische Analyse), Bioenergetische Medizin = ( Energie Medizin ** beruht auf den traditionellen Medizinsystemen Chinas und Indiens, und geht von der Existenz einer universellen Lebenskraft aus und verbindet diese mit westlichen Ansätzen von energetischen Vorstellungen, wie sie von Wilhelm Reich, C.G. Jung, Alexander Lowen erarbeitet wurden.) so z.B. die Bioresonanzverfahren, Körperpsychotherapie,

[In der Biophysik wird Krankheit auch als Defizit an Energie definiert.]

Unser Körper verfügt in gesundem Zustand über eine perfekt angeordnete geometrische Kristallstruktur. Wenn diese Ordnung nicht mehr in unserem Organismus vorhanden ist, fehlt uns die Information und damit die Energie.

Fehlende Energie als Ursache für Krankheit
Wir sind – energetisch ausgedrückt – dann gesund, wenn wir über genügend Bioelektrik, d.h. Bioenergie und Information – also Lebendigkeit verfügen.
Ist unser Gleichgewicht (Homöostase ) aus dem Lot, fehlt es unserem natürlichen Regulationsmechanismus an Energie, um sich selbst zu regenerieren. Die Homöostase kann nicht einsetzen. Die Krankheit kann demnach als Energiemangel bezeichnet werden und als Defizit an Lebendigkeit. – Akademie Orthomolekulare Medizin)]

ausrzeichen01_160

[Warum normale Zellen sich zu Krebszellen entwickeln die Rückbildung zu embryonalen Eigenschaften der Krebszellen beruht auf der evolutionsbiologisch programmierten Inaktivierung der Mitochondrien – pdf-Kapitel VIII aus dem Buch *Die stille Revolution der Krebs und AIDS Medizin* von Dr.med. Heinrich Kremer]

*** Das Buch: Die stille Revolution der Krebs- und Aids-Medizin Dr. Heinrich Kremer
Erstauflage November 2001
Hrsg. ZDN – Zentrum zur Dokumentation für Naturheilverfahren, Essen
und Ehlers Verlag gmbH, Wolfratshausen,
in Zusammenarbeit mit dem Verlag für Ganzheitsmedizin (VGM), Essen
Aktuelle Auflage 2012
Hrsg. Tisso Naturprodukte

Notiz/Ergänzung: Im Gegensatz zur westlichen Medizin, die unangenehme Gefühle, Spannungen, innere Unruhe oder Schmerzen zu unterdrücken versucht, z.B. durch Beruhigungs- und Schmerzmittel, geht es in der ** Energie Medizin um Erweiterung und Vertiefung des Bewusstseins in die Symptome hinein. Über das Bewusstwerden und schließlich Verstehen der bisher unbewussten tiefliegenden Gefühle und Gedankenmuster in diesen Blockierungen kommt es zu deren Auflösung. (MP-Netz zit. Dr. med. Gabriel Stux Akupunktur Centrum)

Literatur:
1. Hufeland CW (1987) Die Kunst das menschliche Leben zu verlängern. Faksimile Ausgabe, Rökan Edition, Karlsruhe
2. Jaffe RT (1990) Energy mastery seminars. Script
3. Jaffe RT (1991) School of energy mastery. Sedona, Arizona
4. Jung CG (1948) Über psychische Energie und das Wesen der Träume. Rascher, Zürich
5. Krieger D (1979) The therapeutic touch, how to use hands to help to heal. Pentrice hall Press, New York London Toronto
6. Stux G, Stiller N, Pomeranz B (1999) Akupunktur – Lehrbuch und Atlas. 5. Auflage. Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York
7. Stux G (1992) Akupunktur und ART Therapeutikon 6/1-2:42– 43
8. Stux G (1992) Was ist Energie-Medizin? Therapeutikon 6/4:171– 172
9. Stux G (1992) Was ist Lebensenergie? Bericht vom Düsseldorfer Akupunktur Symposium.
10. Stux G (1993) Chakren Akupunktur. Therapeutikon 7/3:110– 111
11. Stux G (1993) Lebensenergie Qi. Therapeutikon 7/5:217– 218

Posted in Medizin + Gesundheit, MP-Netz, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Therapien, Was ist das?, Wissenschaft + Forschung | Leave a comment

Das muß ich unbedingt wieder mehr aufgreifen und vertiefen

Oskars StudierstubenIm neuen Natur & Heilen Heft Januar 01/2005 ist unter der Rubrik Körper und Seele ein Bericht: Das medizinische Guolin Qigong  (Guolin Qigong ist eine der wirksamsten Formen des medizinischen Qigong bei chronischen Krankheiten und Krebs. Seit den 1980er-Jahren ist Guolin Qigong in China vom Gesundheitsministerium als Heilmethode offiziell anerkannt. Auch im Westen hat diese Therapieform der achtsamen Bewegung mittlerweile Fuß gefasst. Dieser Beitrag zeigt einen Ausschnitt aus dem äußerst komplexen System dieser wirkungsvollen Heilkunst. – Natur & Heilen 01/2005)

Die Autorin dieses Natur & Heilen Artikels hat zu diesem Thema auch ein Buch veröffentlicht: Guolin Qigong – Die ergänzende Heilmethode bei Krebs und chronischen Krankheiten – im Irisiana Verlag 2014 – erhältlich beim Weltbild-Verlag –
(Klappentext: Guolin Qigong ist eine Form des medizinischen Qigong, vielfach bewährt und wirksam bei chronischen Krankheiten wie Asthma, Diabetes, Multipler Sklerose, Parkinson und Rheuma, aber auch bei Krebs. Die Zahl der Krebserkrankungen steigt jährlich. Gleichzeitig wächst die Anzahl der Patienten, die sich nicht mehr ausschließlich auf die oft begrenzten schulmedizinischen Therapiemöglichkeiten verlassen, sondern diese mit alternativen Behandlungsmethoden ergänzen wollen. Dieses Buch bietet einen praktischen Einstieg in Guolin Qigong. Es stellt die grundlegenden Übungen vor und zeigt, wie man mit dieser Methode auch vorbeugend etwas für seine Gesunderhaltung tun kann. – Weltbildverlag)

broschurfarbig_152

Leider bin ich momentan durch den ganzen Wahnsinn mit der US-Nato-Kriegstreiberei und der Ukraine-Krise, EU-Wahnsinn via TTIP, CETA, Euro-und Schuldenkrise etc. sehr abgelenkt und diese Zeit und Energie fehlt mir dann bei diesen Themen.

Obiger Artikel spricht Fakten an bzw. erwähnt folgende Gedankengänge: “Dieser Sauerstoffmangel im Gewebe, die sogenannte Hypoxie, sei die eigentliche Ursache aller degenerativen Krankheiten.”
Erwähnung findet da auch Otto Warburg und seine Forschungen.
(…Warburg ist in der Krebsforschung heute noch vor allem durch die sogenannte Warburg-Hypothese (Eine Störung der Funktion der Mitochondrien in Krebszellen sei der Hauptgrund für das Auftreten von Krebs ) bekannt. Er hatte festgestellt, daß Tumoren sich durch eine ungewöhnliche Konzentration von Laktat, das Produkt der anaeroben Glykolyse, auszeichnen – Medizin-Wiki)
Da ich kürzlich das Buch: Mitochondrientherapie – die Alternative von Dr.sc. med Bodo Kuklinski und Dr. Anja Schemionek, erworben habe, um eben dieses Thema zu vertiefen – im Hinblick auch auf die Forschungen von Wilhelm Reich und Heinrich Kremer  (Die wirklichen Ursachen, wie Krebs und AIDS entstehen, sind von Dr. Kremer lückenlos beweisbar erforscht worden. Als erstem Mediziner ist es ihm gelungen, die Zusammenhänge zwischen AIDS und Krebs aufzuzeigen. raum&zeit sprach mit dem genialen Forscher über seine bahnbrechenden wissenschaftlichen Arbeiten, die Ende des Jahres in Buchform im Ehlers Verlag erscheinen. Raum & Zeit 2001)
– um dieses Fachthema generell zu vertiefen. -

Die Mitochondrientherapie gewinnt eine zunehmende Bedeutung. Während vor einigen Jahren noch die wissenschaftliche Meinung vorherrschte, dass es sich bei Mitochondrienerkrankungen um seltene Stoffwechseldefekte handelt, wächst die Erkenntnis, dass die Störung der Energiegewinnung einen pathophysiologischen Mechanismus darstellt, der bei einer Vielzahl von Erkrankungen eine wesentliche, wenn nicht sogar die entscheidende Rolle darstellt. (Osteopathie-Arzt-Stuttgart)

Siehe auch das Glutathion-System und  Cellsymbiosistherapie®

Computerarbeit

Posted in Medizin + Gesundheit, Naturheilkunde, Notizen, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Wissenschaft + Forschung | Leave a comment

Nachtgedanken 50

nachtgedanken2-160-1

Der Mensch ist das, wozu er sich macht

„Tue etwas! Handle! Was immer Du machst, die Verantwortung liegt bei Dir!“
Erst das Engagement des Menschen schafft seine wahre Existenz. „Der Mensch ist nichts anderes als wozu er sich macht“, ist der erste Grundsatz des Existentialismus, den Jean-Paul Sartre (1905 – 1980) in „Ist der Existentialismus ein Humanismus?“ (1946) festlegt.

Wenn ich dann so die aktuelle Lage in Europa und in Deutschland Revue passieren lasse, die Schlafmützigkeit der Deutschen betrachte, die Ignoranz in der Mehrheit der Bevölkerung, nur der Weihnachtskaufrausch ist wichtig …  und all die Banalitäten des alltäglichen Hamsterradlaufens ~~~^v

ein bisschen naiv

Im Krieg entdeckt er die Hölle im Menschen. Die Feststellung „die Hölle, das sind die anderen“ ist zugleich die Bedingung der eigenen Existenz.

Sartre versuchte in seinem Drama „Die Fliegen“ den Menschen das Bewußtsein ihrer Freiheit näherzubringen: Die Menschen sind frei, aber sie wissen es nicht.
Oder wie es Erich Fromm formuliert hat: Die Angst vor der Freiheit (in seinem  Buch: Die Furcht vor der Freiheit )
Erich Fromm setzt sich in dieser Arbeit mit der Bedeutung der Freiheit für den modernen Menschen auseinander und zeigt, daß er diese Freiheit, verstanden als positive Verwirklichung des individuellen Selbst, noch nicht errungen hat.
Die gegenwärtigen politischen Entwicklungen und die Gefahren, die sich aus all den gegenwärtigen Problemen, für das Fortbestehen der Menschheit ergeben… wird von einer schweigenden Mehrheit negiert und ausgeblendet, nach dem Motto: Nach uns die Sintflut.

Posted in Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Blogosoph, Nachtgedanken, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Zeitempfinden | 2 Comments

Zur Lage des Teutonenmichel

Januar 2011 BuGem 017

Die Weisen aller Zeiten haben uns Sinn, Zweck und Ziel unseres Lebens aufgezeigt und Wege gewiesen zur fast mühelosen Schaffung menschenwürdiger, ja geradezu paradiesischer Zustände auf unserem Planeten. Aber die Narren aller Zeiten, als erdrückende Mehrheit, taten immer das Gegenteil (Schopenhauer).

Posted in Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Machtterroristen, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Vasallen, Wahnsinn + Irrsinn, Widerstand + Boykott | Leave a comment

Längere Denkabenteuer

Bücherwelt Drei frische Exemplare. Das Buch Schulden habe ich ja schon länger

Ein ebenso radikaler wie befreiender Blick auf die Wurzeln unserer Schuldenkrise.

“Seit der Erfindung des Kredits vor 5000 Jahren treibt das Versprechen auf Rückzahlung Menschen in die Sklaverei. Die Geschichte der Menschheit erzählt David Graeber als eine Geschichte der Schulden: eines moralischen Prinzips, das nur die Macht der Herrschenden stützt. Damit durchbricht er die Logik des Kapitalismus und befreit unser Denken vom Primat der Ökonomie.”
(Verlagstext von Klett-Cotta)

Das Kapital im 21. Jahrhundert von Thomas Piketty

Warum werden in Europa und den USA Reiche immer reicher und Arme immer ärmer? In seinem internationalen Bestseller „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ gibt Thomas Piketty, Wirtschafts-Professor an der Pariser Universität und „Rockstar-Ökonom“ (Financial Times), klare Antworten auf diese Frage. Und er macht Vorschläge, wie man diese Entwicklung eindämmen kann.
„Wer immer sich ernsthaft mit dem Problem der Ungleichheit beschäftigt, kommt an Piketty nicht vorbei.” (bei Weltbild Verlag)

ausrzeichen01_160
Die Bilanz von Pikettys Analysen: Die entwickeltsten Volkswirtschaften steuern heute wieder auf jene extreme Ungleichheit zu, die es im 19. Jahrhundert schon einmal gab. Damit knüpft der Autor an die Thesen von Karl Marx an, der ja in seinem Werk „Das Kapital“ vorausgesagt hatte, der Kapitalismus führe zwangsläufig zu einer Konzentration von Reichtum und Macht in den Händen weniger.
Übrigens Karl Marx, obwohl  das Standardwerk “Das Kapital” von ihm schon lange in der Bibliothek steht, habe ich mir kürzlich die zweibändige, große illustrierte Ausgabe der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (WBG) gegönnt.
(Marx, Karl : Das Kapital
Mit einer Einführung zu Werk und Wirkungsgeschichte von Hans Schilar und Illustrationen von Klaus Waschk

Diesen Klassiker der ökonomischen und sozialwissenschaftlichen Literatur kennt jeder, auch wenn er ihn (noch!) nicht gelesen hat. Klaus Wasck zeigt mit seinen Illustrationen, daß das Hauptwerk von Karl Marx (1818 bis 1883) noch heute so modern ist wie vor rund 140 Jahren bei der ersten Drucklegung.
Es geht um die Beziehung zum Geld, Glanz und Elend des Mehrwerts, die Lust am Gewinn, das Spiel mit dem Preis, die Tücken des Marktes – ein Kaleidoskop menschlicher Kraft und menschlich… (WBG-Darmstadt – Wissen verbindet)

BunkerweltOskars  Bunkerwelt

Max Weber ist da ein absolutes Muß, genauso wie das “Schwarzbuch Kapitalismus” von Robert Kurz: siehe dazu auf Absurd-AG —> Das Ende der Arbeit
Das Schwarzbuch Kapitalismus ist eines dieser Bücher, die ich immer wieder zur Hand nehme, hab’s aber auch als pdf-Buch auf dem Computer.

Zu Max Weber (Klassiker der Soziologie) :

Welche Rolle spielen Religionen und Wertesysteme bei der Entwicklung von Gesellschaften? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Religion und wirtschaftlichem Erfolg? Welche Kraft treibt die ungeheuren Rationalisierungsprozesse in der Moderne voran?

Wurde erstmals 1904 in der epochalen Abhandlung “Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus” in Konkurrenz zu Karl Marx’ Kapitalismusanalyse formuliert. Auch heute, mehr als 100 Jahre später, hat die sogenannte “Weber-These” nichts von ihrer Aktualität verloren. (Doerfler-Verlag)

Diese Standardwerke hatte ich schon in meinem Zusatzstudium Psychologie/Soziologie der Arbeit als Pflichtlektüre im Studiengang zu bearbeiten. Sind alles seitenstarke Wälzer uff stöhn…keuch ächz

arbeitswust-460

»Es gibt gute Gründe dafür, daß der Kapitalismus bald nicht mehr existieren wird, vielleicht wird sogar die nächste Generation ihn nicht mehr erleben.«
(David Graeber)

Da bin ich mir allerdings nicht so sicher. Ist aber ein neues Thema.

Posted in Bücherwelt, Kapitalismus, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Querdenker, Reflexionen | 2 Comments

Eine Gesellschaft des Spektakels

redenistin_595

1967 stellte schon Guy Debord in “Die Gesellschaft des Spektakels” fest:

“Das ganze Leben der Gesellschaften, in welchen die modernen Produktionsbedingungen herrschen, erscheint als eine ungeheure Sammlung von Spektakeln. Alles was unmittelbar erlebt wurde, ist in eine Vorstellung entwichen.”

Erich Fromm hat diese Charaktere in den Spektakelgesellschaften – als den “Marketing-Charakter” oder die “Marketing-Orientierung” (der in die Konformität der öffentlichen Meinung oder aktueller Moden flieht und seinen Selbstwert dadurch definiert, daß er in den Augen der anderen als etwas gilt.) beschrieben.
Erich Fromm: Ich habe die Bezeichnung „Marketing-Charakter“ gewählt, weil der einzelne sich selbst als Ware und den eigenen Wert nicht als „Gebrauchswert“, sondern als „Tauschwert“ erlebt.

Peter Winterhoff-Spurk (Prof. für Psychologie an der Uni Saarbrücken) beschreibt dieses Spektakelmenschexemplar sehr zutreffend als den Histrio, die Fortführung des Narzißten in moderen Medienspektakelzeiten, in seinem Buch: Kalte Herzen – Wie das Fernsehen unseren Charakter formt – Klett-Cotta, 3. Aufl. 2009

Moderne Welten Sprachlos im Spektakel

  Sprachlos in der Spektakelwelt

»Aber freilich […] diese Zeit, welche das Bild der Sache, die Kopie dem Original, die Vorstellung der Wirklichkeit, den Schein dem Wesen vorzieht […]; denn heilig ist ihr nur die Illusion, profan aber die Wahrheit. Ja die Heiligkeit steigt in ihren Augen in demselben Maße, als die Wahrheit ab- und die Illusion zunimmt, so daß der höchste Grad der Illusion für sie auch der höchste Grad der Heiligkeit ist.«
(Feuerbach: Das Wesen des Christentums, Vorrede zur zweiten Auflage.)

Posted in Kapitalismus, Narzißmus, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Psychologie, Querdenker, Tiefenpsychologie, Verhalten | 1 Comment

Lesenachschub

Bücherwelt im Bunker Büchernachschub

Klappentext zu „Showdown“

Dirk Müller “Mr. Dax”, Bestsellerautor, Deutschlands populärster Wirtschaftserklärer schildert den zweiten Akt des Währungs- und Wirtschaftsdramas, das seinen Schauplatz längst von den USA nach Europa verlagert hat. Er rekapituliert die fundamentalen Fehlentscheidungen bei der Konstruktion des Euro, zeigt auf, welche Triebkräfte am Werk waren, wer Profit daraus zog und wer heute ein massives Interesse am Zerfall eines starken europäischen Währungs- und Wirtschaftsraumes hat. Denn die aktuelle Krise ist nicht nur das Ergebnis maßloser Staatsschulden, sie ist auch Ausdruck eines amerikanisch-europäischen Wirtschaftskrieges, der hinter den Kulissen tobt. Müller zeigt, welche Möglichkeiten Europa und Deutschland offenstehen, er benennt Chancen und Gefahren.
Für die Taschenbuchausgabe hat Dirk Müller seinen “Spiegel”-Bestseller erweitert und aktualisiert um ein grundlegendes Kapitel zum Konflikt zwischen den USA, Europa und Russland um die Ukraine.
Ein Buch, dessen Brisanz täglich neu bestätigt wird.
(bestellbar bei Weltbildverlag)

Kurztext zu Udo Ulfkotte: Wirtschaftsspionage

Jedes fünfte deutsche Unternehmen ist schon Opfer von Wirtschaftsspionage geworden – Tendenz stark steigend. Die industrielle Bespitzelung erlaubt es skrupellosen Unternehmen, durch Spionage zu profitieren, ohne die notwendigen Kosten für Forschung und Entwicklung tragen zu müssen. Unter so harmlos klingenden Wörtern wie »Informationsabfluss« oder »Know-how-Verlust« verbergen sich gewaltige Schäden, die deutschen Unternehmen durch Wirtschaftsspionage und Konkurrenzspionage entstehen.
Die Folge: Rund 70.000 Arbeitsplätze gehen durch Wirtschaftsspionage Jahr für Jahr in Deutschland verloren.

Wirtschaftsspionage wird deshalb zunehmend zu einer wachsenden Herausforderung, auch wenn die Medien kaum darüber berichten.

Habe also wieder genügend zu tun und zu lesen. ;-)

Posted in Bücher + Literatur, Bücherwelt, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft | 3 Comments

Die Erkenntnis des Tages 9

Arzt-spritze
Wer keinen Arzt und Apotheker kennt,
stirbt an Altersschwäche

(wußten übrigens schon die alten Chinesen)
:lol:

Posted in Absurd-AG, Erkenntnis des Tages, Medizin + Gesundheit, Nur mal so, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Reflexionen | Kommentare deaktiviert

Die Woche wird kälter

Pinnbrett-lilaDie kommenden zwei Nächte kann es sogar leichten Frost geben. Auf jeden Fall kann mir der Schnee gestohlen bleiben. :-(

Ein Lichtblick war heute ja, blauer Himmel und auch mal wieder  längerer Sonnenschein. Da bin ich doch regelrecht aufgeblüht und fühlte mich erstmals nach längerer Zeit wieder einigermaßen auf dem Damm. Die Nasennebenhöhlen sind zumindest tagsüber weitgehend frei und es fließt noch leicht Eiter ab.
Aktuell Schleierbewölkung, Sterne sind zu sehen und nur noch 4,8° C bis 3, 6°C – da ist leichter Frost durchaus drin. Luftdruck 1018 hPa und damit nochmals gefallen. Es ist aber so ein kalter Wind, wie wenn dieser auch Schnee bringen wollte :-(  Erst zur Wochenmitte sollen bei uns die Temperaturen wieder an die 10° C herankommen.
Meine Dahlienzwiebel habe ich heute endlich ausgebuddelt und in den Keller verbracht. Die ganzen Tage hatte ich keinen Sinn für solche Arbeiten. Wie heißt es so schön: Die beste Krankheit oder die leichteste Krankheit taugt nichts!!!

Zum Laufen hat es aber noch nicht gereicht, wenigstens habe ich eingekauft, was so nötig war.

meine letzte Wanderung meine letzte Wanderung am 17.11.2014
dementsprechend fühle ich mich auch noch. Bewegung, frische Luft und auch ein wenig Sonne und Licht fehlt halt doch arg. Von mir aus könnte schon wieder März sein, hat aber den Nachteil, daß man dann auch wieder dementsprechend älter geworden ist.  Nöl! :-(

Posted in Jahreszeiten, Nur mal so, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Wandern | Kommentare deaktiviert

Die Erkenntnis des Tages 8

Zu Tode kuriert
“Die meisten Menschen sterben an ihren Arzneien,
nicht an ihren Krankheiten.”
(Molière)

Spritze-medi

Ärzte seien Experten für Gesundheit. Irrtum! Die Mediziner haben sich den gegenwärtigen Problemen von Krankheit und Gesundheit immer mehr entfremdet. Insbesondere den Umweltproblemen und ihren Folgen stehen sie hilflos gegenüber.

Posted in Erkenntnis des Tages, Medizin + Gesundheit, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft | Kommentare deaktiviert

Nur noch beschämend

im NSA-Skandal.absurde Welten

Die USA ignorieren die Bitte der Kanzlerin, Einsicht in ihre NSA-Akte zu erhalten. Eine entsprechende Anfrage der Regierung vom Oktober 2013 ist bis heute unbeantwortet geblieben.

Doch die US-Regierung verweigert der Bundeskanzlerin jegliche Auskunft.

Es handelt sich nicht um die erste schallende Ohrfeige für die Bundesregierung.
Traurig wie weit Arschkriecherei in Absurdistan Germanistan
und im übrigen Europa gehen kann.
Es ist nur noch beschämend. Diese willenlose Andienerei und dieses elendige Vasallentum, wird in der Ukrainekrise und im Verhalten gegenüber Rußland auch gestern wieder deutlich. Die Murkelisten plappern wie die Papageien alles nach was der Ami so von sich gibt. Beschämend auch weiterhin die Propaganda-Medien und das Kriegsgehetze dieser gekauften Schreiberlinge und Schmierfinken. (siehe gekaufte Journalisten)
Abgang

siehe dazu der Artikel auf DWN http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/09/usa-verweigern-merkel-einsicht-in-ihre-nsa-akte/

Posted in Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Machtterroristen, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Vasallen, Wahnsinn + Irrsinn | Kommentare deaktiviert

Das Leben ist keine Zeit – Schnellstraße

zeitschnellstrae_595

Wir verlieren Zeit und Kraft, wenn wir alles, was passiert, alles, was man an uns heranträgt, was man von uns erwartet, was wir tun sollen, bis auf die Seele kommen lassen. Zur Zeit ist es wieder der Weihnachtsrummel. Überall Weihnachtsmärkte (hat dramatisch zugenommen, jedes Kuhkaff meint jetzt dabei sein zu müssen) Event, Event ein Lichtlein brennt… :-( Um diese Zeit mache ich um Städte einen großen Bogen. All diesen Streß und Rummel brauche ich nicht.

Posted in Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Sinn + Wesentlichkeit, Wege, Zeitempfinden | Kommentare deaktiviert

Wo kommt nur der viele Rotz her?

Kanne für alle FälleNun geht es schon in der dritten Woche so munter auf und nieder immer wieder… :-(
Das ist auch keine erholsame und vernünftige Schlaferei mehr, nur noch in Etappen, nur gut, daß ich aus der Arbeitstretmühle als Rentner heraus bin, sonst wäre es schlecht um mich bestellt. Wenn ich einigermaßen mit freier Nase ins Bett liege, macht es sich schnell wieder zu. Es nervt jetzt gewaltig. Antibiotika will ich aber nur im äußersten Notfall nehmen, weil ich die auch zunehmend schlechter vertrage bzw. weil die Medikamente auch immer aggressiver geworden sind.
Außerdem sind durch die unnötige und übersteigerte Anwendung von Antibiotika,  die zunehmende Wirkungslosigkeit von Antibiotika dramatisch auf dem Vormarsch. Die Mittel verlieren an Kraft. Immer mehr Keime werden unempfindlich. Jedes Jahr sterben Tausende Menschen daran und es werden immer mehr. Trotzdem geht der Wahnsinn in der Tiermast weiter und dies seit Jahrzehnten schon. Im Geflügelbereich wird man kaum noch unbelastetes Fleisch zu kaufen bekommen. Zu allem Überfluß, will uns dann in vereinter Zwietracht, die Murkelistentruppe, die Diktatur EU und der Ami Chlorhühnchen und sonstige chemische und biologische Zeitbomben aufdrücken (z.B. Hormonfleisch) siehe TTIP und Folge-Sauereien

In einer Medizin-Infomail fand ich dann heute mich bestätigt:
Infekte – in diesem Jahr besonders hartnäckig.
Die normalen Herbst- und Winterinfekte mit Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und Fieber. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren zeichnen sie sich in diesem Jahr durch eine Dauer von bis zu zwei Wochen aus. Normalerweise müssen Sie bei einem grippalen Infekt, wenn überhaupt, zwei bis drei Tage das Bett hüten.

Das Fatale: bei den Infekten handelt es sich eigentlich um Virusinfektionen. Dieses Jahr können wir aber beobachten, dass häufig noch eine bakterielle Infektion hinzukommt.
Warum diese Infekte in diesem Jahr so hartnäckig sind, wissen wir noch nicht.

Sie haben seit Wochen einen Schnupfen, und welche Mittel Sie auch immer ausprobieren, er will einfach nicht verschwinden. Eine „Erkältung“, die einfach nicht weggehen will, könnte nämlich eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, eine sogenannte Sinusitis sein. Eine akute Nasennebenhöhlenentzündung kann 2 bis 3 Wochen oder auch bis zu 12 Wochen anhalten.
„Achterbahn”-Erkältung – immer wenn sie gerade eine Erkältung überwunden haben, beginnen Unwohlsein und eine verstopfte Nase von neuem.

Wenn dann eine Super-bakterielle Infektion vorliegt komme ich allerdings um einen HNO-Arztbesuch und Antibiotika nicht herum. Mist aber auch! :-(
misthaufen_132

Zudem sind die resistenten und immer aggressiveren  Keime nun in der Welt im Umlauf und werden selbst bei einer sofortigen Umkehr nicht wieder verschwinden. Wir stehen hier an einer vergleichbaren Schwelle wie beim Klimawandel: Man könnte noch etwas tun, aber niemand will verzichten, sei es auf vermeintliche Lebensqualität bzw Bequemlichkeit oder Gewinne. Also geht bis zum bitteren Ende der Wahnsinn und Irrsinn weiter.
Wir können alle nur hoffen, daß die Verantwortlichen in diesem Land endlich aufwachen. Nö, nö!! Weder die Politikkasper noch die Mehrheiten der Bevölkerungen wachen da auf.

Sogar die alten Geißeln der Menschheit tauchen wieder vermehrt auf, die man schon längst besiegt wähnte.
Der Mensch hat durch übertriebenen Antibiotika-Einsatz multiresistente Erreger selbst herangezüchtet. Der Pest-Erreger könnte sich die … Forscher fürchten resistente Pest-Erreger … ist nun vermehrt in den einschlägigen Fachpublikationen zu lesen.

Posted in Info, Konsumkritik, Medizin + Gesundheit, Notizen, Oskar Unke, Oskars Notizkladde | 2 Comments

Auch Ausgleich muß sein

Meine nächste Lektüre Meine nächste Lektüre

Klappentext zu „The Journey – Bewusstsein als neue Währung“

Brandon Bays zeigt die Möglichkeiten der Weiterentwicklung unseres Bewusstseins durch die globale Wirtschafts-, Finanz- und Klimakrise. Im Mittelpunkt stehen Anregungen zur Überwindung von Verlust- und Zukunftsängsten. Dabei geht die Autorin ausführlich auf die neuen Bewusstseins (»Manifestations«-) Techniken ein, wie sie in The Secret und The Law of Attraction propagiert werden. Das Buch ist eine Anleitung und ein Kompendium der Möglichkeiten dafür, wie wir unsere Bewusstseinskräfte zur Gestaltung der persönlichen und gesellschaftlichen Umwelt einsetzen können.

 Klappentext zu „The Map – Entdecke die Landkarte deiner Seele“

Die erfolgreiche Lebenslehrerin Colette Baron-Reid hat eine einzigartige Methode zur Selbsterkenntnis entwickelt. Über ein faszinierendes System archetypischer Bilder lernt man, die größeren Zusammenhänge in seiner individuellen Lebensgeschichte zu überblicken, Erlebnisse aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten und Schwierigkeiten so besser zu meistern.

Beide Bücher sind über den Weltbild-Verlag oder über Buecher.de oder beim Kopp-Verlag  zu bestellen.

Bunkerwelt 1

Nochmals überlesen tue ich so nebenher: Das kalte Herz von Wolfgang Schmidbauer
Von der Macht des Geldes und dem Verlust der Gefühle.

”In der Konsumgesellschaft leidet die seelische Reife. Die moderne Geldwirtschaft arbeitet gegen die Gefühle der Menschen. Der Kapitalismus zerstört die Empathie.” (Webseite von W.Schmidbauer)

Posted in Bücher + Literatur, Bücherwelt, Kapitalismus, Konsumkritik, Kulissenschieber, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Zeitempfinden | 2 Comments

Die Eistütchen sind leider in der Überzahl

Die Eistütchen in der Anstalt

Die Erkenntnis am frühen Morgen: Die Geburt der Eistütchen oder 2013 Die Eistütchenwahl :-(

Posted in Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Bundestagswahl 2013, Kabarett, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Wahnsinn + Irrsinn | Kommentare deaktiviert

Die Nase voll…

Nase voll = Knollennasehabe ich im wahrsten Sinn des Ausdrucks.
Der Zustand meines Befindens ist wie Achterbahn fahren oder so grau-zäh-neblig wie die ganzen Tage jetzt. Es geht immer näher an die 0° C Marke heran und seit zwei Tagen haben wir so einen blöden Wind aus östlichen Richtungen, der Schnee verspricht. :-(
Wenigstens löst sich jetzt der Eiter in den Nasennebenhöhlen mehr auf, dank der entsprechenden Medikamente und Maßnahmen.
Seit dem 17. November kein Laufen, kein Wandern mehr. Da war ich schon etwas angeschlagen und durch das Laufen da oben auf dem freien Berg, und dem kalten Wind habe ich mir den Kick d.h. den Rest geholt. :-(  Ziehe jetzt vorsichtshalber immer eine Wollmütze auf, wenn ich mal kurzeitig an der frischen Luft bin.

November 2014 - 17 - JöhlBolb 009 Meine letzte Wanderung (17.11. 2014)

Medizinnatter
Die Nase voll, die Schnauze voll, habe ich auch von all diesen Medizinern, Pharmamafiosis, Beutelschneider, Politgauner und Bankstergesindel, verlogene Presseheinis und sonstigem Gaunertum usw. Leck mie
Der Abstieg in Absurdistan Germanistan ist im vollen Gange. Obwohl der Großraum Karlsruhe eine der bevölkerungsreichten Gebiete in BW ist (LK und Stadt Karlsruhe rd. 800 000 Einwohner) bekommen wir immer mehr Ärztenotstand. Dies ist auf alle gesellschaftlichen Bereiche anwendbar und dazu ein mehrheitlich tröges Teutonenvolk mit knallroter Sonnenbrille :-(

Obwohl es mir gesundheilich bedingt, überhaupt nicht nach regelmäßiger Beschäftigung war, habe ich doch immer wieder den Versuch gemacht sinnvoll zu lesen.

Bücherwelten im Bunker Wahnsinn und Irrsinn hat immer einen Namen und ist immer bei dieser Menschheit noch steigerungsfähig. Außerdem habe ich auch noch mal wieder ausführlich zu medizinischen Themen recherchiert. Das ist auch immer so ein Affentheater, bei den banalsten Themen, 10 Mediziner und 13 kontroverse Meinungen. Da hilft oft nur die Maxime: Selbstdenken macht schlau und Selbstversuch muß herhalten :-(  Wenn es so weiter geht, habe ich neben meiner eigentlichen Fachbibliothek auch noch eine ausgewachsene Medizinbücherei, die jedem Arzt zu Ehren gereichen würde. Mann oh Mann!!! Wir haben es mittlerweile weit gebracht mit diesem Raubtierkapitalismus.

Posted in Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Medizin + Gesundheit, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Wahnsinn + Irrsinn | Kommentare deaktiviert

Immer noch…

kranker Mann aus AlemaniaKranker Mann aus Alemania :-(

Posted in Absurd-AG, Medizin + Gesundheit, Nur mal so, Oskar Unke, Oskars Notizkladde | 4 Comments

Novembergedanken

Die letzte Ruhestätte

Sinnliche Beschreibung der vier letzten Dinge

Der Tod
»Herr, lehre mich bedenken, daß es ein Ende mit mir haben wird und mein Leben ein Ziel hat und ich davon muß.«
Ps. 39, 5.
1
Ihr dummen Sterblichen, die ihr
So frei und sicher lebet
Und stets mit hungriger Begier
Nach Gut und Hochheit strebet,
Wem sammlet ihr dies alles ein,
Was ihr bald müßt verlassen
Und in der letzten Not und Pein
Doch wieder werdet hassen?
2
Ihr lauft so unbesonnen hin,
Als dürftet ihr nicht sterben,
Ob zwar ein halb ersoffner Sinn
Viel andre sieht verderben.
Ihr stecket euch das Ziel noch weit,
Ihr denkt noch lang zu leben,
Ihr habt noch gute Muß und Zeit,
Bis ihr sollt Rechnung geben.
3
Indessen kommt der Larvenmann,
Der blasse Tod, geschlichen
Und fallet euch ganz plötzlich an,
Da ist die Zeit verwichen!
Da müßt ihr fort, es hilft kein Geld,
Kein hoher Stand noch Güter,
Er raffet euch nur aus der Welt
Mit Sturm und Ungewitter.
4
Wie manchen hat er aus dem Tanz
Zum Totentanz gezogen!
Wie manchen in dem besten Glanz
Erlegt mit seinem Bogen!
Viel hat er aus der Liebsten Schoß
Gar grausamlich gerissen
Und sie den kalten Erdenkloß
Statt ihrer heißen küssen.
5
Den hat ein Bißlein rundes Blei,
Den Eisen aufgerieben,
Der ist vor Gift und Zauberei
Fast auf der Stelle blieben.
Den hat ein Fall hinweggebracht,
Ein Becher den vergraben,
Eh sie sich einmal recht bedacht
Und es vermeinet haben.
6
Dies spielet er auch noch zur Zeit
Bei Alten und bei Jungen.
Die ganze Welt wird ihm zur Beut
Und alls von ihm bezwungen.
Heut Abends wird er auch bei dir,
Du volle Rose, stehen
Und deines Leibes ganze Zier
Mit ihme heißen gehen.

Continue reading

Posted in Gedichte, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Reflexionen, Sinn + Wesentlichkeit, Wehmut, Zeitempfinden | 1 Comment

Angeschlagen ~ schachmatt

Arzt-spritze
Eine handfeste Erkältung, mit vor allem einen fiesen Stockschnupfen (Sinusitis = vereiterte Nasennebenhöhlen) hat mich in Beschlag genommen. Die vergangene Nacht war besch…. kaum Luft bekommen und an Schlafen war nicht zu denken. Dafür konnte ich wenigstens tagsüber etwas schlafen, wenn auch nur in Etappen. Der Tag war dadurch aber weg. Nun kann ich jetzt wieder nicht schlafen, noch nicht müde und es zieht mich nicht in die Liegeposition, weil dann die Beschwerden schlimmer sind. Etwas besser ist es ja dank guter Medikamente, die ich immer in meiner Hausapotheke vorrätig habe. Nur die GeloMyrtol forte (*) mußte mir unsere Tochter neu besorgen, weil die vorhandene Packung schon übers Datum war. Dann noch die Erkältungskapseln von tetesept (500mg Thymian – wirksam bei Husten, Schnupfen und akuter Bronchitis – schleimlösend und antibakteriell – sowie natürlicher Schnupfenspray d.h. mit naturheilkundlichen Bestandteilen – inhalieren ist auch immer hilfreich. Von dem ganzen Chemiedreck halte ich einfach nichts. Nun habe ich auch mal ein wenig “Reklame” gemacht ;-) finde aber wenn etwas positiv zu erwähnen ist, sollte man es auch tun.

wolkig bis heiterIst aber alles kein Wunder (momentan geht der grippale Infekt wieder stark um) bei dem wechselhaften Novemberwetter. Der Luftdruck macht mal wieder starke Achterbahnsprünge. Aktuell 1025 hPa, gestern noch 1011 hPa und am Montag nur 1005 hPa. Sonne war keine in Sicht, aber im Gegensatz zum Dienstag kein Regen mehr. Aber bei uns für die Jahreszeit noch sehr mild, mit Temperaturen von 10 bis 15° C, diese Nacht aber aktuell nur noch 6° C , bei sternklaren Himmel.

Die ganzen Tage war ich irgendwie schon angeschlagen und dann hat mir der längere Rundgang um Jöhlingen, bei kühlem Wind auf dem Bollenberg den letzten Rest gegeben. Muß mir wieder angewöhnen, immer eine Mütze mitzunehmen, denn ein alter Sack ist empfindlicher geworden gegenüber solchen Dingen :-(

November 2014 - 17 - JöhlBolb 010 Blick vom Oberen Bollenberg auf Jöhlingen (Mo- 17.11.14)

November 2014 - 17 - JöhlBolb 028Walzbachtal –  Jöhlingen Bollenberg

November 2014 - 17 - JöhlBolb 054 Novemberstimmung auf dem Jöhlinger Bollenberg

Posted in Jahreszeiten, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Walzbachtal | 1 Comment

Die Wälder im Farbrausch

 

Sonntagsspaziergang Wössinger Wald im Farbenrausch

Blick über Golfplatz Blick von der Langen Richtstatt (Wössingen) über den Golfplatz in Richtung Königsbach-Stein und Schwarzwald

Wössinger Waldweg Das Wetter war dazu passend – mild und etwas Sonne

Wössinger Waldweg Danach hat das Abendessen doppelt gut geschmeckt

Wössinger Herbstlandschaft Wössinger Landschaftsbild

Posted in Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Walzbachtal, Wege | Kommentare deaktiviert

Mit Feuereifer dabei

 

Es ist wieder soweit Dieses Wochenende war Enkelin Klein-Lena mit Feuereifer beim Dekorieren für die Weihnachtszeit :-)

Mit Feuereifer dabei Es ist immer wieder schön zu erleben, wie Kinder sich so herzhaft freuen können und eifrig bei solchen Tätigkeiten dabei sind.

Naturgarten Wobei die Natur noch nichts von Weihnachten wissen will.Bei uns für die Jahreszeit und den Monat November immer noch sehr mild.

Posted in Jahreszeiten, Lena, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Zeitempfinden | Kommentare deaktiviert

Den Menschen fehlt etwas…

denmenschenfehltetwas_595

Dem heutigen weichgespülten Menschen von der Stange fehlt Sinnlichkeit und Wesentlichkeit.

Posted in Gedankensplitter, Kulissenschieber, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Reflexionen, Sinn + Wesentlichkeit | 1 Comment

Nun ist der typische November da

Wetterhahn
Es ist nicht gerade kalt für diese Jahreszeit (aktuell um 23:30 h) immerhin noch 8°C – noch nicht einmal total neblig, aber naßdunstig, sogar Sterne sind zu sehen, der Himmel also nicht total zu und trotzdem November mit seinen Nebenwirkungen. :-( die da sind: tranig ~ rammdösig ~ ein wenig umnebelt, eben wie das Wetter ~ reduziert und dementsprechend schleppend erledigend :-(

November 2014 - 09 - Olymp 810 WöSoSpZg 006 Naja! Immerhin hat der Unternehmungsgeist am Sonntag für einen gut zweistündigen Marsch ausgereicht. (Bild Blick auf Walzbachtal-Wössingen)

November 2014 - 09 - Olymp 810 WöSoSpZg 009 Blick auf Jöhlingen

Wössingen Waldesrand Waldesrand Wössingen

Niedrig schleicht blaß hin die entnervte Sonne,
Herbstlich goldgelb färbt sich das Laub, es trauert
Rings das Feld schon nackt und die Nebel ziehen
Über die Stoppeln.
(1. Strophe von Herbstgedicht von Adelbert von Chamisso)

Wössinger Wald Walzbachtaler Waldweg

Von jeder Richtung waren wir mit der Geräuschkulisse der Fußballplätze eingedeckt. In Wössingen und Jöhlingen jeweils ein Spiel, später am Ende des Durlacher Weges, direkt am Wöschbacher Fußballplatz vorbei – dann durch das Wöschbacher Tal zurück an den Ausgangspunkt am Wössinger TV-Platz.

Abendstimmung im Wöschbacher Tal Abendstimmung im Wöschbacher Tal

Wenn der Nebel
wallt oder fällt
sich die Sonne ihm
zugesellt.
(Wetterregel)

Posted in Jahreszeiten, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Walzbachtal, Wetterkunde, Wetterspruch des Tages | Kommentare deaktiviert

Erstaunlich schönes Wetter

Oktober-November 2014 - Olymp 810 - Gem JZ 034
Leider habe ich noch viel zu wenig dieses erstaunlich schöne Herbstwetter – im Oktober und jetzt auch November – ausgenutzt. Da bin ich auch immer im Zwiespalt, was mache ich nun… nachdenk

Herbstfarben

Herbstgedicht

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.
Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.
Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.
Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.
(Rainer Maria Rilke 1875 – 1926)

Oktober-November 2014 - Olymp 810 - Gem JZ 040
Der Gärtner und der Bauer
werden oft ein Jahr zu
spät weise.
(sagt der Volksmund)

Hofkübelgarten Mein Hofkübelgarten ist auch noch nett anzuschauen

Herbstzeit Herbstimpressionen

Im Herbst
Der schöne Sommer ging von hinnen,
Der Herbst, der reiche, zog ins Land.
Nun weben all die guten Spinnen
So manches feine Festgewand.

Sie weben zu des Tages Feier
Mit kunstgeübtem Hinterbein
Ganz allerliebste Elfenschleier
Als Schmuck für Wiese, Flur und Hain.

Ja, tausend Silberfäden geben
Dem Winde sie zum leichten Spiel,
Sie ziehen sanft dahin und schweben
Ans unbewußt bestimmte Ziel.

Sie ziehen in das Wunderländchen,
Wo Liebe scheu im Anbeginn,
Und leis verknüpft ein zartes Bändchen
Den Schäfer mit der Schäferin.
(Wilhelm Busch)

Oktober-November 2014 - Olymp 810 - Gem JZ 045 Auf dem Weg zum Lugenberg in Walzbachtal-Wössingen – es ist noch erstaunlich grün in der Natur -

 

Posted in Gedichte, Jahreszeiten, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Walzbachtal, Wandern | 2 Comments

Vorgezogener Winterschlaf…

Couch Ruhe
Nun ja, räusper, nachdenk  wie man’s nimmt ~~ Schlaf vertrage ich jetzt schon etwas mehr, acht Stunden sind keine unüberwindbare Hürde. Aber irgendwie hatte ich auch null Bock auf Computerei, Bloggen und Internet. Außerdem stehe ich nach wie vor mit der Zeit auf Kriegsfuß.
Habe verschiedene Themen auch intensiv durchgearbeitet. Im Garten und am Haus sind nachwievor Arbeiten zu erledigen und die Politik hatte mich auch am Wickel.

Bücherliste  Diese Bücher vorgestern gekommen, eines gleich in einem Rutsch gelesen, Gekaufte Journalisten so ca. 1/3 und eine Mord’s Wut im Bauch. Obwohl mir ja schon lange klar ist, in welch irrsinnigen Zeiten wir leben, ist der Erkenntnisstand immer noch zu toppen. Banditen und Ganoven wohin man auch schaut…

>”Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert.
Und haben Sie eine ungefähre Vorstellung davon, wie renommierte »Journalistenpreise« vergeben werden? Da geht es im Hintergrund zu wie bei den einstigen Ehrungen der »Helden der Arbeit« in der früheren DDR – da wird Propagandaarbeit ausgezeichnet. Vom Journalisten zum Propagandisten ist es nicht weit. Wenn Sie dieses Buch gelesen haben, werden Sie unsere Zeitungen mit ganz anderen Augen sehen, den Fernseher öfter einfach abschalten und auch wissen, was Sie dem Radio noch glauben können: fast nichts. Denn Ulfkotte schreibt auch penibel auf, welcher Sender welcher politischen Partei gehört und welche Journalisten wie beeinflusst werden. Sie erkennen, wie Sie manipuliert werden – und Sie wissen, von wem und warum. Am Ende wird klar: Meinungsvielfalt wird jetzt nur noch simuliert. Denn unsere »Nachrichten« sind häufig reine Gehirnwäsche.” (Buchklappentext Kopp Verlag)

Bunkerwelt 2
Kriegstreiber unter sich:

”Einen Dritten Weltkrieg, noch dazu in Deutschland, haben bis vor wenigen Monaten die meisten Menschen für unmöglich gehalten.

Und wir erinnerten uns auch wieder an die Drohungen der USA und Israels, die iranischen Atomanlagen zu bombardieren. Oder an den Beinahe-Krieg in Syrien, der das Potenzial zu einem Waffengang zwischen den USA und Russland hatte.
Die deutschen Medien beschrieben diese Krisen als Kampf von Gut (USA) gegen Böse (Russland). Dieses Buch macht mit dieser Schwarz-Weiß-Malerei Schluss und liefert handfeste Informationen. Es zeigt die Hintergründe auf und fragt nach den Beweggründen der jeweiligen Akteure. Es beantwortet die Frage, warum in der Ukraine oder im Ostchinesischen Meer geschossen wird. Oder warum sich in vielen Ländern der Erde Unruhen ausbreiten.
Dieses Buch beschreibt zwei Machtblöcke, die demnächst gewaltsam aufeinanderprallen. Es zeigt ein Kräfteringen zwischen USA/NATO auf der einen und Russland/China auf der anderen Seite. Es belegt, dass ein Krieg um die Vorherrschaft über die knapper werdenden globalen Ressourcen und die Kontrolle ihrer Transportwege kaum noch zu vermeiden ist – ein Krieg auch um die Macht über Eurasien,…” (Auszug von Buchklappentext und Verlagsinfo Kopp-Verlag)

Bunkerwelt 1

Posted in Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Bücher + Literatur, Bücherwelt, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Querdenker, Wahnsinn + Irrsinn | Kommentare deaktiviert

Einsamkeit der Nacht

einsamkeitdernacht_595 Einsamkeit der Nacht: Wie oft saß ich schon in einsamer Nacht, in meiner Dachstube unterm Dachfenster, im fahlen Mondesschein. Milliarden Sterne funkeln…

sichelmondtiefblau_155

Die Nachtblume
Nacht ist wie ein stilles Meer,
Lust und Leid und Liebesklagen
Kommen so verworren her
In dem linden Wellenschlagen.
Wünsche wie die Wolken sind,
Schiffen durch die stillen Räume,
Wer erkennt im lauen Wind,
Ob’s Gedanken oder Träume?
Schließ ich nun auch Herz und Mund,
Die so gern den Sternen klagen:
Leise doch im Herzengrund
Bleibt das linde Wellenschlagen.
(Joseph v. Eichendorff)

”Komm und hilf mir durch die Einsamkeit der Nacht”
war mal ein Liedtitel von Julianne Werding (leider nicht verfügbar)

Wunder des Nachthimmels

Posted in Gedichte, Nachtgedanken, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Reflexionen, Sehnsuchtswelten, Traumwelten, Wehmut | 4 Comments

Wo sind sie geblieben?

wosinddieblumen520_595

Sag: Wo sind die Blumen geblieben? Die Blumen der Lebensfreude, die Blumen der schönen und der guten Dinge. Sie sind erstickt und gestorben in der Lawine von Haß- und Gewalt, von Mord- und Skandalgeschichten die uns allezeit umgeben. In den Medien, in der Welt. Da habe ich gestern gelesen, wie in Afrika die “Menschen-Affen” (z.B. die Bonobos) abgeschlachtet werden und dann die Babys verhöckert werden. Die Nationalparks werden auch immer mehr dezimiert. Genauso werden in Asien die Orang Utans immer mehr ausgerottet. Da bekomme ich oft schon eine gewaltige Wut. Der Mensch ist doch wirklich ein Krebsgeschwür in dieser Welt.

Posted in Absurd-AG, Dekadenz + Verfall, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Wahnsinn + Irrsinn | Kommentare deaktiviert

Schöner Spätherbsttag

 

Herbstwege Nach zwei windigen Regentagen heute schönes und sonniges Spätherbstwetter

Waldwege großen Rundgang absolviert durch Feld und Wald

Oktober 2014 - 24 - Olymp 810 - WöHerbst SpZg 003 für Ende Oktober noch schön warm – 20° C -

Feldwege auf einem meiner Lieblingswegen unterwegs

Feldwege das längere Laufen hat mir sehr gut getan

Feldwege Es waren wohltuend wenig Menschen unterwegs :-)

Posted in Jahreszeiten, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Walzbachtal, Wege | Kommentare deaktiviert

Nachtgedanken 49

sept-okt-2011-gartengem-002_580

Mit der Verwirrung der Sprache beginnt die Verwirrung des Geistes und des Denkens.

Welche Sprache sprechen heute die Bürger der Bundesrepublik Deutschland?

Sie sprechen viele Sprachen, und sie sind in vielen Sprachen sprachlos.

Clownereien

Die deutsche Sprache durch das Fernsehen, den Rundfunk, und auch durch das Kürzelwesen von allseits beliebten Massenblättern durchgesetzte neudeutsche Gemeinsprache verhält sich zur Sprache Luthers, Goethes, Marxens, Rathenaus, Freuds wie die Sprache englischer Dockarbeiter zur Sprache Shakespeares: Londoner Dockarbeiter verfügen, wie englische Untersuchungen ergaben, über einen Sprachschatz von einigen hundert Wörtern, der Sprachschatz Shakespeares beträgt 70 000 Worte. …
Die eben angesprochene gemeindeutsche Kümmersprache erfreut sich einer besonderen Beliebtheit, wenn sie von Politikern, nicht nur zur Sommerzeit, in Wahlkampfstimmung also, sondern auch zur Winterszeit, emotional aufgeladen wird, so, daß der sie befragende Reporter vor der Fernsehkamera und mit ihm die Millionen Hörer und Seher das Stroh der Phrasen frisch gedroschen vorgesetzt erhalten – “Blüten”, die bereits Heu sind, wenn sie aus dem Gehege der Zähne (herkos odonton, bei Homer) geschleudert werden. Schlag-Worte, Reklame-Sprache,  Nicht-Sprache, Kauderwelsch, verqueres Denglisch ~~~~~~ :-(

HaarezuBerge

Posted in Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Blogosoph, Dekadenz + Verfall, Nachtgedanken, Oskar Unke, Oskars Notizkladde | Kommentare deaktiviert

Spuren im Sand und die Vergänglichkeit

 

Oktober 2014 - 19 - Olymp 810 - Weing-Baggersee 027 Nicht nur das Wetter machte mich nachdenklich und ein wenig traurig. In unserer Nachbarschaft ist wieder ein Mensch abgetreten auf seine große Reise. Es werden immer weniger von “den Alten”, hier oben bei uns im Weg. Und was Besseres kommt leider nicht nach :-(

Oktober 2014 - 19 - Olymp 810 - Weing-Baggersee 028 Herbstimpressionen

Oktober 2014 - 19 - Olymp 810 - Weing-Baggersee 031 Blick auf den Michaelisberg mit Kapelle

Posted in Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Melancholie, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs, Zeitempfinden | Kommentare deaktiviert

Noch eine Chance…

WolkeBlitz_thumb
Der Luftdruck steigt mal wieder sehr stark an, das könnte nochmals eine Chance für spätes Herbstwetterglück bedeuten. Der aktuelle Luftdruck für Walzbachtal ist gestiegen auf 1023 hPa  – von vorher  1005 hPa – Es regnet noch, ist aber nicht mehr so windig wie vergangene Nacht. Da haben wir auch wieder Glück gehabt, bei uns waren keine Schäden zu verzeichnen. Zumindestens für kurze Zeit ist da mit einer Wetterbesserung zu rechnen. Der Sturm schwächt in Nordbaden ab und ruhiges Herbstwetter in Sicht. :-) So wie am Sonntag könnte es ruhig noch eine Weile sein.

Oktober 2014 - 19 - Olymp 810 - Weing-Baggersee 016 Am Sonntag am Weingartener Baggersee.

Da haben sogar noch etliche Menschen gebadet. Klein-Lena war jedenfalls froh um unseren Sonntagsausflug.

Baggersee Weingarten  Herbstlich war es nur soweit an diesem Tag, daß doch eine leichte, frische Brise zu vermerken war.

Oktober 2014 - 19 - Olymp 810 - Weing-Baggersee 019 Insgesamt läßt sich der Herbst halt nicht verleugnen.

Posted in Jahreszeiten, Kraichgau + Nordbaden, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Unterwegs | Kommentare deaktiviert

Blickwechsel

blickwechsel520_595

Da ich intensiv an meiner Arbeit zur Lebensphilosophie tätig war, diese Tage, ein kleiner Gedankensplitter zum Sonntag

Posted in Blogosoph, Der Gedanke des Tages, Erkenntnis des Tages, Gedankensplitter, Lebensphilosophie, Lebensweisheiten, Oskar Unke, Oskars Notizkladde | Kommentare deaktiviert

Immer wieder diese Sehnsucht

Natursehnsucht

Natursehnsucht: Sehnsucht nach einer besseren heilen Welt.

“Sehnsucht”

Es schienen so golden die Sterne,
Am Fenster ich einsam stand
Und hörte aus weiter Ferne
Ein Posthorn im stillen Land.
Das Herz mir im Leib entbrennte,
Da hab ich mir heimlich gedacht:
Ach, wer da mitreisen könnte
In der prächtigen Sommernacht!

Zwei junge Gesellen gingen
Vorüber am Bergeshang,
Ich hörte im Wandern sie singen
Die stille Gegend entlang:
Von schwindelnden Felsenschlüften,
Wo die Wälder rauschen so sacht,
Von Quellen, die von den Klüften
Sich stürzen in die Waldesnacht.

Sie sangen von Marmorbildern,
Von Gärten, die überm Gestein
In dämmernden Lauben verwildern,
Palästen im Mondenschein,
Wo die Mädchen am Fenster lauschen,
Wann der Lauten Klang erwacht
Und die Brunnen verschlafen rauschen
In der prächtigen Sommernacht. –
[Eichendorff: Gedichte [Ausgabe 1841].

Posted in Gedichte, Melancholie, Nostalgie, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Sehnsuchtswelten, Traumwelten, Wehmut | Kommentare deaktiviert

Einer der wenigen Denker

Einer der wenigen "Denker" – Noam Chomsky
Posted in Absurd-AG, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft, Querdenker | Kommentare deaktiviert

Nachtgedanken 48

absurdes Theaterabsurdes Theater in Absurdistan Germanistan (teuflische Schalmeienmusik)

Weil die allermeisten Zeitgenossen zu bequem und unfähig zu eigenem Denken und mündigem (Wahl)verhalten sind (aus welchen Gründen auch immer) und immer wieder das allbekannte Parteienkartell wählen, gehen wir einer sehr turbulenten Zukunft entgegen.

HaarezuBerge

Posted in Absurd-AG, Absurdistan Germanistan, Alptraum Germanistan, Heini Deutscher, Oskar Unke, Oskars Notizkladde, Politik + Gesellschaft | Kommentare deaktiviert