Schön ist so ein Narrenkäfig lalala Balabala

Zeit der Narrenkäfige
Narrenkäfige

„Es ist ja im Prinzip nichts dagegen einzuwenden, daß in einem Käfig voller Narren jeder tut, was zu tun in seiner Profesion nötig ist.

Verlangen müssen wir aber, daß es in jedem Käfig mindestens einen gibt, der sich trotz aller Professionalisierung den kindlichen Blick fürs Ganze bewahrt und die Fähigkeit antrainiert hat, im Käfig zu sitzen und ihn sich von außen vorzustellen. Dieser eine sollte den Käfig führen. Unsere ganze Misere besteht jedoch darin, daß an der Spitze jedes Käfigs regelmäßig jener Profi sitzt, der von allen Profis die Kunst des Wegdenkens am besten perfektioniert hat, also der blindeste von allen. Und die Leute mit dem kindlichen Blick rangieren in der Hierarchie regelmäßig ganz unten oder befinden sich außerhalb des Käfigs, weil sie es darin gar nicht aushielten, oder sie sind Künstler. Weil das so ist, bewegen sich die Narrenkäfige wie von selbst in eine Zukunft, die am Ende niemand gewollt haben wird. Weil sich alle Käfige in die gleiche Richtung bewegen, denken die Narren, die Richtung stimmt.“

[Quelle: Chr. Nürnberger,  Machtwirtschaft 1]
Übereinstimmungen mit der Gegenwart sind rein zufällig 😆

Was du sagen he Alter…

Mindesthirn für Alle

Dringend erforderlich! Akute Gefahr denn dieses Land verblödet zunehmend

Mindspace und sonstige Scheinwelten (Irrwelten)

Sexköder, Scheinwelten…
Die „Stimme“ der Abweichung dreht sich immer schneller. Bereiche die einmal als abweichend, abartig oder randständig definiert wurden, werden immer mehr zur Normalität (erhoben) und auf das Feld der normalen gesellschaftlichen Konvention hin verlagert. Die Sexualität oder freie Liebe (wie harmlos das heute klingt) hat den Randbereich von Prostitution und Libertinage verlassen und ist zum gängigen Lebensstil der Babyboom-Generation geworden. Gleichzeitig erfährt die Ehelosigkeit – die im Agrar- und im Industriezeitalter eine marginale Lebensweise darstellte und im Wesentlichen auf Mönche und andere Fromme beschränkt war – im Post-Informationsalter eine Mini-Renaissance.
Nachdenklich

Die Evolution des Abweichenden ist Kult
Was den Sex anbetrifft, so scheint es, daß das, was gestern als abartig galt, heute in Mode ist, und dazu gibt es gleich eine oder mehrere Webseite (n) und Lobbygruppen, die ihr Anliegen wortreich proklamieren. Praktiken, die man gestern nur in der Psychiatrie zu sehen bekommen hätte, sind heute ganz selbstverständlich im Fernsehen oder im Internet zu besichtigen.
Wir werden Zeugen, wie das Begehren vermarktet wird …
TV-Sexualität ist eine Desinformationskampagne, so ähnlich wie TV-Nachrichten …. In einer erotisch aufgeladenen Medienumgebung aufzuwachsen hat Einfluß auf die Grundlagen der Persönlichkeit. Ich glaube, daß es unsere Sexualität verzerrt… Ich denke, die nicht enden wollende Überflutung mit kommerziell entworfenem Pseudosex, mit Vergewaltigung und Pornographie führt dazu, daß wir alle voyeuristischer werden, [aber auch die Gesellschaft immer narzißtischer wird]

Hochglanzmadonnen und sonstige Irrationen

Cyperspace: Die Devox und der Sex

Da Veränderungen im Geschäftsleben Veränderungen in den menschlichen und gesellschaftlichen Verhältnissen widerspiegeln oder ihnen folgen, ist es ausnehmend wichtig zu verstehen, wie die Devox sich in unserem Leben und in der Gesellschaft manifestiert. Es gibt eine direkte Verbindung zwischen der Kontextauflösung in Bereichen wie Sexualität, Kunst, Sprache, Glauben, Krieg, Regierungsweise und Bedrohungen.
Abweichendes, Irrsinn und Perversionen…

wird zur Normalität erklärt und ausgelebt.
Sexuelle Betätigung und Leben wird zunehmend über die Grenzen des biologisch definierten Modells mit zwei Geschlechtern und Menschen hinausdefiniert.
Im Jahr 1993 legte Anne Fausto-Sterling ein Modell mit fünf Geschlechtern vor: Männer, Frauen, „Herms“ (echte Hermaphroditen, das heißt Menschen, die mit Hoden und Eierstöcken geboren wurden), „Merms“ (männliche Pseudohermaphroditen mit Hoden und dem Ansatz eines weiblichen Genitals) und „Ferms“ (weibliche Pseudohermaphroditen mit Eierstöcken und dem Ansatz eines männlichen Genitals).

Nehmen Sie dieses Zitat des Cyperkünstlers Chris Hables Gray: „Jedem das Seine. Schließlich gibt es einen virtuellen Raum namens Fuzzy Moo, wo alle Avatare niedliche, knuddelige kleine Tiere mit sexuellen Fetischen sind, Füchse, die verrückt nach Hamstern sind, und dergleichen. Mag sein, daß die Gegenwart verwirrend ist, die Zukunft wird noch viel verwirrender sein.“
Das frägt man sich öfters…

Die neuen sexuellen Landschaften werden unterschiedliche Formen von Sexualität hervorbringen, unterschiedliche Geschlechtertypen. Man gebe einem Künstler Papier und Stift, und er wird neue Arten von Genitalien entwerfen, die man nach Belieben ansetzen und abnehmen oder zumindest ein wenig verschieben kann, damit die Lage günstiger ist (Neuplatzierung der Klitoris) oder damit sie besser geschützt sind (Hoden im Bauchraum). Stellen Sie einer Erfinderin die Aufgabe, und sie wird sich neue Objekte ausdenken, die zu sexueller Erregung und zum Orgasmus führen, etwa Simulatoren, um Orgasmen zu üben, mentale Stimulation, Energie und Entspannung …
In unserer heutigen Gesellschaft gibt es Bisexuelle, Transsexuelle, Homosexuelle, Asexuelle und Intersexuelle.
Bald wird es auch Negsexuelle geben, Solosexuelle, Technosexuelle, Postsexuelle, Multisexuelle, Vrsexuelle und dann noch die guten alten „Normalen“, die sich nach dem 20. Jahrhundert zurücksehnen…. Es ist denkbar, daß wir eines Tages so viele Geschlechter haben, wie es Farben im Regenbogen gibt, und so viele Formen von Genitalien wie Muster von Blüten.“
(Literatur: Bunte Hunde – Mit abseitigen Ideen zum Erfolg – R. Mathes + W.Wacker —>
Klappentext:
Wie Geschäftsideen vom Rand ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken und Manager von diesem Prinzip profitieren können, ist Thema dieses faszinierenden Buches. Der Trick besteht darin, vom Rand aus zu denken. Das wahre Geschäft schlummert irgendwo – ungeformt, ungezähmt, roh. Um das Prinzip nutzen zu können, müsse man sich „ständig Ideen und Menschen aussetzen, die fremdartig und unbequem sind, zuweilen sogar gefährlich“. Von Leonardo bis zur Computermaus beweisen zahlreiche Beispiele: dem Ungewöhnlichen gehört die Zukunft.




Der Niedergang und Verfall ist nicht mehr zu leugnen.

Macht Wohlstand dumm?

Die Tatsache, daß Wohlstand der Gesundheit nicht gerade förderlich ist, beginnt manch einer zu erahnen.

Natürlich! Wie kann es auch anders sein: Und wieder ist der Russe schuld: Corona-Panik laut internem EU-Bericht von Moskau geschürt

Unheilbare Erkrankung!
IIn meinem Flur habe ich ein kleines Bildchen hängen mit dem Spruch: Für die Laus da gibt es Pulver für die Schuh da gibt es Wichs für den Durst da gibt es Wasser nur für die Dummheit, da gibt’s nix!
Diese Dummheit, scheint zunehmend eine natürliche „Begabung“, in Absurdistan Germanistan zu sein.

Um die Zahl der Corona-Toten in Europa zu erhöhen, verbreitet Moskau gezielt Fake News. So lauten nun Schlagzeilen, nachdem ein interner EU-Bericht bekannt wurde. Darin wird dem Kreml bar jedes Belegs das gezielte Streuen von Falschmeldungen vorgeworfen.
„Seit dem Ausbruch haben wir die Beobachtung intensiviert“, sagte Kommissionssprecher Peter Stano dazu. Er forderte die EU-Bürger auf, Informationen im Zweifelsfall lieber doppelt und dreifach zu prüfen: „Es geht um Menschenleben.“

Das übergreifende Ziel der Desinformation des Kreml ist es, die Krise der öffentlichen Gesundheit in den westlichen Ländern zu verschärfen, insbesondere durch die Untergrabung des öffentlichen Vertrauens in die nationalen Gesundheitssysteme – und damit eine wirksame Reaktion auf den Ausbruch zu verhindern“, zitiert die Financial Times aus dem Bericht. (zitiert nach RT-Deutsch vom 20.03.20)

Putin war es, Putin ist schuld!

Das kann ja nur auch Putin gewesen sein, der hat unser Klopapier geklaut, auf Mehl soll er auch stehen, die Nudeln hat er auch bestimmt entwendet, sonst hungern seine Russen womöglich noch, wenn er jetzt weniger Ölgeld einnimmt und mit unseren fehlenden Desinfektionsmitteln, wird er klammheimlich Wodka panschen. Man, man wie bekloppt seid ihr denn noch!?! Lügen selber wie die Kesselflicker allerorten und wollen von ihren eigenen Lügereien auf andere schlußfolgern. Euch glaube ich schon lange nichts mehr!!!
Da heißt es jeden Tag, es ist von allem genug da und wenn ich in die Märkte komme, fehlt so einiges. Transportiert wohl Putin nachts heimlich ab. 😆 😆
(DDR-Mangelwirtschaft !?!)
Eine andere Meldung aus Absurdistan Germanistan:
Hersteller von Desinfektionsmitteln fahren in der Corona-Krise Sonderschichten, doch nun droht ihnen der wichtigste Inhaltsstoff Ethanol auszugehen. Gesundheitsminister Spahn liegt bereits ein schriftlicher Hilferuf vor. (auch aus der FAZ)

Dieses Land hat sowas von fertig!

Der Informationscrash

“ Der Kollaps der Finanzmärkte war ein gigantischer Informationscrash. Aber auch viele andere Lebensbereiche stehen vor einem Zusammenbruch. Beim Einkaufen verwirren Produktvielfalt, Modellwechsel, Sondereditionen sowie undurchsichtige Preiskategorien. Mit undurchsichtigen Tarifen bei Handys oder der Deutschen Bahn werden Kunden bewusst verwirrt, desinformiert und abgezockt. Auch Politik und Medien arbeiten bewusst mit Überinformationen, häufigen Themenwechseln, oft sogar mit bewussten Fehlinformationen, um sich im Kampf um die Aufmerksamkeit oder die Wählerstimmen durchzusetzen. In diesem Buch untersucht der Bestseller-Autor Max Otte die Mechanismen der Desinformation und erklärt, warum diese zu einem Informationscrash führen werden. Gleichzeitig gibt er Hinweise, wie mündige Bürger ihre Informationssouveränität zurückgewinnen können. “ (Klappentext)
Max Otte: Der Informations Crash – Wie wir systematisch für dumm verkauft werden. Ullstein V. 1. Aufl. 12/2010

Zur Nacht ein gefälliger Abschluß?- oder doch eher ein Aufreger?

Zur stürmischen Nacht

Bob Dylan Lay Lady Lay
Früher hat mir dieses Lied von Bob Dylan ja mal besser gefallen.
Ein großes Messingbett hatte ich auch noch nie. 😆
Komisch! Wie sich doch der Geschmack mit der Zeit ändert.
Was Musikhören betrifft, da bin ich äußerst wählerisch geworden. Das Radio ist bei mir kaum mal an, meistens nur kurz zum Nachrichten und Wetter hören. So ein Dauergedudel, wie es Viele handhaben, kann ich nicht gebrauchen.

Vortrag und Diskussion
Kerstin Steinbach
Denkverbot Geburtenkontrolle – Der blinde Fleck aller Gretas und Hänsels
Nach Adam Riese: Dividend (Ressourcen) durch Divisor (Menschenzahl) gleich Quotient (Lebensstandard).
Sonntag 15.03.2020, 14 Uhr
Forum Sachbuch,
Halle 3, Stand E201
Buchmesse Leipzig

Grafik von der Webseite des Ahriman Verlages – Unser Programm ist die Wiederkehr des Verdrängten – Von diesem Verlag habe ich etl. Ausgaben der KETZERBRIEFE

Von solchen Dingen, wie eben Geburtenkontrolle, vor allem auch in Afrika und Nahost, wollen die Grünroten nichts wissen.

Man glaubt es nicht, mit was man die Leute ärgern kann…

Oskar kann es nicht lassen …

Arbeit versaut das Leben, Faulheit stärkt die Glieder

5.2.2008 von Oskar Unke.

“Den Frieden kann man weder in der Arbeit noch im Vergnügen, weder in der Welt noch in einem Kloster, sondern nur in der eigenen Seele finden.” – William Somerset Maugham

“Die Arbeit der Proletarier hat durch die Ausdehnung der Maschinerie und die Teilung der Arbeit allen selbständigen Charakter und damit allen Reiz für die Arbeiter verloren.” – Karl Marx, Friedrich Engels, Manifest der Kommunistischen Partei, I.

Immer noch nicht überzeugt?

“Die Arbeit ist etwas Unnatürliches. Die Faulheit allein ist göttlich.” – Anatole France

“Die Wirtschaft hat nicht die Aufgabe, Arbeitsplätze zu schaffen. Im Gegenteil. Die Aufgabe der Wirtschaft ist es, die Menschen von der Arbeit zu befreien.” – Götz Werner, Interview in der Stuttgarter Zeitung vom 2. Juli 2005

Über die Arbeit und über die Relgion ist der Mensch sehr gut manipulierbar. Das war früher schon so und ist heute um keinen Deut besser. Arbeiten um zu konsumieren, um den Warenfetisch und den Kapitalismus am Laufen zu halten.

Ihr könnt mich mal!!!

Obigen Beitrag hatte ich am 05.02.2008 gepostet und schon dann gab es genug Hohlbirnen, die sich über jeden Scheiß aufgeregt und mokiert haben. Blödsinnige Kommentare waren dann gewöhnlich fällig. Heutzutage ist es ja noch schlimmer geworden. Nicht umsonst haben ja die psychischen Erkrankungen und Störungen dramatisch zugenommen. Wie hatte es unlängst Frau Dr. Alice Weidel in einer Bundestagsrede ausgedrückt….siehe Link unten –
Mein Urteil ist so ähnlich:“Deutschland ist ein Irrenhaus und im Kanzleramt ist die Zentrale mit Außenstelle Bundestag“.

Dr. Alice Weidel (AfD) über die Herrschaft des Unrechts in der Debatte über des Bundeshaushalts 2018 am 04.07.2018 im deutschen Bundestag.
https://youtu.be/oLuNr93-yJg

Deutschland ist ein Narrenhaus und im Kanzleramt ist die Zentrale


Siehe auch Robert Kurz —> 1999 Manifest gegen die Arbeit

Da ist mir die Natur und die Stille lieber

Nach Hause kommen

Besuch

Nach Hause kommen

”In dir selbst ist eine Ruhe und ein Heiligtum,
in welches du dich jederzeit zurückziehen
und ganz du selbst sein kannst.”
(Hermann Hesse)

Naturschönheit und Stille Naturschönheit und Stille

Geh mit dem, was du siehst.
In die lauten Städte zieht es mich überhaupt nicht mehr.
Es ist dieser Tage eine Wohltat, auch dem Fußballgetöse und all
dem Klamauk, in der Natur zu entkommen.
Es ist wohltuend ruhig in Feld und Flur.
Der Wald strömt in Düften und Ruhe ins Gemüt.

Naturidylle Naturidylle

Die wahre Kunst der Erinnerung ist
die Kunst der Aufmerksamkeit
(Samuel Johnson)

Aufmerksam durch die Natur wandern, schöne Momente
und Augenblicke in Gedanken und Foto festhalten.

Sommerlandschaft Sommerlandschaft

Sommerlandschaft und ein Sommerwetter im Frühling (April, Mai und Juni)
in diesem Jahr. Heute war es zwar nicht mehr so heiß (Mittwoch 32° C)
Donnerstag zwar nur noch 20° C, aber heute schon wieder 22° C.

Seelenbalsam Seelenbalsam

Jung bleiben heißt, seine Erinnerungen
nicht mit sich altern zu lassen.
(P. Sirius)

Philosophenbank Philosophenbank

”Zur rechten Stunde strahlt die Sonne, zur rechten Zeit die Wolken ziehn.
Zur rechten Stunde kommt die Wonne, zur rechten Zeit die Wolken fliehn.
Was Dir die Zeit befiehlt, vollends mit Kraft und unverdrossenem Mut, und
siehe, Du sprichst zuletzt am Ende, so wie es kam, so ist es gut!”
(Volksweisheit)

Wolken ziehn Wolken ziehn

Himmelan hat er dein Ziel
Selbst hinaufgestellt.
Sorg nicht mutlos, nicht zu viel
Um den Tand der Welt!
Flieh diesen Sinn,
Nur was du dem Himmel lebst,
Dir von Schätzen dort erstrebst,
Das ist Gewinn.
Johannes Schöner (1477 – 1547)

In der Natur zur Ruhe kommen In der Natur zur Ruhe kommen

”Halte Deine Stunden zusammen –
denn du wirst weniger
vom Morgen abhängen, wenn du
das Heute erfasst.”
(Seneca)

Es fehlt zunehmend an Geduld und Besonnenheit, die Muße
ist für die meisten Menschen ein Fremdzustand.
Ruhelosigkeit und Getriebenheit ist der Zustand der Ichflüchter.
In Absurdistan Germanistan regiert der Wahn- und Irrsinn.
Faktenblindheit wohin man schaut.

Nacharbeit war notwendig

ArbeitslawineDurch die zwangsweise 14 tägige Internetabstinenz (Ausfall vom Kabel), hatte ich enormen Nachholbedarf an Informationsbeschaffung und Bearbeitung von Vorhaben.
Oft im Zwiespalt, zwischen Gartenarbeit, Wandern und eben Projektarbeit, war immer die Zeit im Mangelzustand.
Heute war Fußball nicht auf meiner Agenda, denn diesen Klamauk unterstütze ich schon lange nicht mehr, sondern ein zweistündiger Waldrundgang war angesagt.
Wie dann von dieser Multikultimannschaft gespielt wurde, hätte ich sowieso nichts versäumt. Das ganze kann man eh als “Brot und Spiele” abhaken.

Begegnung der besonderen Art Begegnung der besonderen Art

Dieses überraschende abendliches Erlebnis hat mich besonders erfreut. Ganz nah von mir entfernt, hat eine Rehmutter (Ricke) mit ihren drei kleinen Rehlein (Kitze), die waren sowas von süß, den Waldweg überquert. Vor lauter Überraschung habe ich nicht so scharfe Bilder erreicht. Das zweite Kitz, ist länger vor mir auf dem Weg gestanden und hat mich ungläubig angeschaut, da ich mich ja nicht weiter bewegt hatte. Ganz gemütlich und ohne Panik, sind sie dann hinter ihrer Mutter hinterher.

Rehkitz Das dritte und letzte Kitz

Blick nach Wössingen Blick zurück nach Wössingen

Blick auf Wössinger Steinbruch Blick auf Wössinger Steinbruch

Blick in Richtung Dürrenbüchig Feldflur zwischen Wössingen und Dürrenbüchig

Blick auf Wössingen Blick auf Wössingen

Abendlandschaft Abendlandschaft Wössingen

Gegen 21 Uhr war ich wieder zuhause, war 2 Stunden unterwegs, 4140 Schritte gelaufen, 3, 14 km und 202, 86 Kcal verbraucht.